TOP

Die 30 besten Handytarife: Mega-Bundle mit Galaxy S9, Xbox One X inkl. 3 Games und satter Ersparnis (März 2019)

Update Der Handytarif-Tipp dieser Woche kommt von MediaMarkt, die uns einen absolut fetten Samsung Galaxy S9-Deal präsentieren: Hier bekommt zusätzlich noch die Xbox One X mit 3 Games und einen Handytarif mit satten 8GB – ihr spart eine Menge Holz und habt den Tarif effektiv gratis:

Neue Handytarife ohne Smartphone

🔥 Jetzt bei winSIM und PremiumSIM: Keine Anschlussgebühr für alle Verträge, auch für die mtl. kündbaren – zudem 3 Freimonate für alle 24-Monatsverträge:

Tarifhaus bietet euch einen effektiv kostenlosen Handytarif mit 4GB LTE an:

Zum klasse Vodafone LTE Datentarif gibt’s bei Handyflash eine fette Zugabe:

Junge Leute können sich bei handy.de einen Top-Tarif von o2 für wenig Geld sichern:

Neue Handytarife mit Smartphone

🔥 Beginnen wir mit einem ultimativen Preis-Leistungs-Killer von curved:

Weiter geht’s mit 5GB LTE inkl. Spitzen-Handy für unter 20€/Monat, was es jetzt bei Deinhandy gibt:

Ein tolles Xiaomi-Bundle inkl. tollem, und vor allem günstigen, Handytarif, bekommt ihr bei tophandy:

Habt ihr einen DSL- oder Kabel-Anschluss bei Vodafone? Dann hat Handyflash den passenden Handyvertrag dazu:

Hier kommen die ersten Preis-Leistungs-Kracher mit der neuen Galaxy S10-Reihe:

Sattes Datenvolumen inkl. eines Top-Handys von Samsung oder Apple gibt’s zu Bestpreisen bei Preisbörse24:

Die Grundgebühr wurde nun bei den MagentaMobil-Tarifen in den ersten Monaten deutlich gesenkt und Preisbörse24 und Deinhandy haben die passenden Deals dazu:

Ihr sucht einen neuen Handyvertrag? Kein Problem, es gibt eigentlich dauerhaft so einige Tarif-Kracher, die ich euch hier regelmäßig zusammenstelle – diese Liste wird also jedes Wochenende aktualisiert. Ohne Smartphone, mit Smartphone, oder gar mit Handy & Tablet – damit ihr hier nicht den Überblick verliert, gibt es wieder eine Übersicht mit den aktuell besten Handytarifen, sortiert nach Netzanbietern. Da wie immer die besten davon oft nur am Wochenende gelten bzw. nicht selten schon am folgenden Montag Morgen deaktiviert oder teurer werden, lohnt es sich, nicht zu lange zu warten.

Telekom Logo

Die günstigsten Handytarife im Telekom-Netz (D1)

Im besten deutschen Netz (siehe Deutschland-Netzabdeckungskarte) zahlt man meist ein wenig mehr als bei anderen Anbietern, aber auch hier gibt es wirklich günstige Handyverträge – u.a. auch, weil auch Drittanbieter wie Klarmobil, Mobilcom u.v.m. D1-Tarife anbieten. Und als Lesetipp: Alle News zum „HighSpeed“ im Telekom-Netz von Sparhandy, Congstar & Co.! Die aktuell günstigsten Handyverträge hier im Vergleich:

Die besten Telekom-Tarife ohne Handy

Die besten Telekom-Tarife mit Handy

Vodafone Logo

Die günstigsten Handytarife im Vodafone-Netz (D2)

Das Netz von Vodafone wird in aktuellen Tests bzgl. der Netzabdeckung als zweitbestes Netz Deutschlands bezeichnet – lokale Verfügbarkeit könnt ihr in der Vodafone Netzabdeckungskarte testen. Im D2-Netz gibt es (teils auch mit der Tochterfirma Otelo und Drittanbietern wie Mobilcom, Klarmobil, 1&1, etc.) aktuell wirklich sehr günstige Handytarife, die besten habt ihr hier in der Übersicht:

Die besten Vodafone-Tarife ohne Handy

Die besten Vodafone-Tarife mit Handy

o2 Logo

Die günstigsten Handyverträge im o2-Netz

o2 hat besonders beim Surfen im UMTS-Netz durch den Zusammenschluss mit E-Plus profitiert, sodass o2- und (ehemalige) E-Plus-Kunden beide Netze gleichzeitig nutzen können. Zum Prüfen der Netz-Verfügbarkeit bei euch vor Ort werft einfach einen Blick auf diese o2-Netzabdeckungskarte. Auch hier gibt es einige wirklich extrem günstige Handytarife – teils stammen diese natürlich direkt von o2, teils aber auch von günstigen Dritt-Anbietern im o2-Netz, wie z.B. Tarife aus der Drillisch-Familie von winSIM oder PremiumSIM. Die besten Tarife habe ich euch wieder hier im Vergleich aufgelistet:

Die besten o2-Tarife ohne Handy

Die besten o2-Tarife mit Handy

Tipp Ihr wollt keinen Vertrag eingehen? Kein Problem, dann schaut euch doch unsere Top 10 der besten Prepaid-Tarife an – dauerhaft aktualisiert:

Handyvertrag FAQ

Weil die Fragen immer wieder kommen, hier ein paar Antworten:

Kann ich meine Rufnummer mitnehmen?

Ja, eine Rufnummermitnahme klappt bei allen hier genannten Tarifen – eure Daten werden dabei ganz einfach im Bestellprozess abgefragt. Sollte keine Abfrage stattfinden, müsst ihr die Portierung selbst anstoßen – dies geschieht in der Regel über das Kundenportal des Anbieters selbst. Nur wenn der alte und neue Vertragspartner identisch sind, ist eine Rufnummermitnahme generell nicht möglich (Ausnahme Mobilcom: Wenn ihr innerhalb von Mobilcom Debitel das Netz wechselt, also z.B. von MD-Vodafone zu MD-o2, dann klappt es dort auch).

Haben die Handys SIM-Lock oder Netlock?

Nein, alle Smartphones (und Tablets, falls relevant) haben in der Regel keinen Lock, können also mit jeder SIM-Karte genutzt werden.

Smartphone ohne Sim-Lock und Netlock

Was bedeutet Allnet-Flat und Handyflatrate?

Der Begriff „Allnet-Flat“ steht für ein unbegrenztes Telefonieren in alle deutschen Netze – nicht nur Mobilfunknetze, sondern auch das Festnetz. Eine Handyflatrate ist ein allgemeinerer Begriff, der meist synonym verwendet wird. Davon abgetrennt ist in vielen Handytarifen zusätzlich eine SMS-Flatrate beinhaltet – diese gilt dann auch für SMS in alle deutschen Netze.

Welcher Anbieter hat das beste Handynetz?

Nach aktuellen großflächig angelegten Netztests liegt die Telekom mit der Netzabdeckung auf Platz 1, sowohl beim Telefonieren als auch beim Internet (UMTS/HSPA und LTE). Danach folgen Vodafone und o2, wobei o2 vor allem in Städten und Ballungsgebieten punktet, auf ländlichen Gegenden gerade in der LTE-Abdeckung noch Lücken aufweist.

Trotzdem kann man nicht pauschal sagen, ob das eine Netz für jeden das beste ist, denn der Netzempfang hängt immer vom jeweiligen Aufenthaltsort ab. Am besten prüft ihr die Netzabdeckungskarten (TelekomVodafone und o2) nach eurer lokalen Verfügbarkeit und fragt zusätzlich noch im Freundes-/Bekanntenkreis herum, wie zufrieden die Leute mit dem Empfang bei ihrem jeweiligen Handyvertrag sind.

Was ist eine Datenautomatik?

In den meisten Handytarifen wird, sobald man mit seiner Internet-Flat das inkludierte Surf-Volumen erreicht hat, bis zum nächsten Abrechnungszeitraum standardmäßig einfach die Geschwindigkeit verlangsamt (d.h. meist auf 64 kbit/s gedrosselt, bei den o2 Free-Tarifen hingegen auf vergleichsweise schnelle 1 Mbit/s). Bei Tarifen mit Datenautomatik hingegen wird nach Aufbrauchen des Inklusiv-Surfvolumens nicht gedrosselt, sondern teils automatisch ein Zusatzvolumenpaket eingebucht (z.B. 200MB für 2€). Nach Aufbrauchen dieses Zusatzpaketes würden dann bis zu 2x weitere Pakete hinzugebucht werden.

Da diese Datenautomatik oft als mögliche Kostenfalle angesehen wird, sind Tarife mit Datenautomatik nicht ganz so beliebt – aber oft günstiger. Es gibt auch Tarife, bei denen man die Datenautomatik ganz leicht abstellen kann (“flexible Datenautomatik“). Bei anderen Tarifen ist sie fest verbucht – das schreibe ich dann natürlich immer deutlich dazu.

Tipp: Je größer das inkludierte Datenvolumen ist, desto unwahrscheinlicher ist es, dass die Datenautomatik überhaupt greift. Kleine Tarife mit z.B. 500MB und fest verbuchter Datenautomatik wären also nur für echte Wenigsurfer empfehlenswert. So ist hier eine Datenverbrauchs-App wie DroidStats durchaus sinnvoll.

Wie vermeide ich kostspielige Abofallen?

Viele von uns surfen jetzt schon überwiegend mehr über den mobilen Browser auf dem Handy, als am PC selbst. Die meisten nutzen dabei auch keinen Ad-Blocker o. ä. So kann es schnell vorkommen, dass man mit Werbung überhäuft wird. Ein falscher Klick und schon kann man in die Abofalle treten. Um diese unschönen Kosten auf der Handyrechnung zu vermeiden, empfiehlt es sich direkt von Vertragsbeginn an eine Drittanbietersperre einrichten zu lassen. Diese ist kostenlos und bei den großen Anbietern (Telekom, Vodafone und o2) direkt im Kundenportal bzw. in der App aktivierbar. Solltet ihr die Option nicht auf Anhieb finden können, reicht auch ein kurzer Anruf oder Mail beim Anbieter mit der Bitte um einer Drittanbietersprerre.

Wie kündige ich den bisherigen Vertrag?

Was viele nicht wissen: Verträge könnt ihr schon seit Oktober 2016 auch per E-Mail kündigen! Ansonsten habe ich euch aber auch eine Musterkündigung für die meisten Anbieter vorgeschrieben, so z.B. hier für die Kündigung für Telekom, für Vodafone, für Mobilcom und für o2. Diese Schrieben könnt ihr mit abgeänderter Adresse natürlich auch für alle anderen Anbieter nutzen.

Beachtet, dass ihr bei den meisten Laufzeitverträgen (meist 24 Monate Mindestlaufzeit) eine Kündigungsfrist von 3 Monaten einrechnen müsst, d.h. ihr solltet spätestens 3 Monate vor Ablauf des Vertrags kündigen. Eine Kündigung lohnt sich wohlgemerkt fast immer, da Neukunden so gut wie überall bessere Konditionen bekommen als Bestandskunden.

Handyvertrag kündigen

Was sind gute Handytarife?

Das ist nicht generell zu beantworten, denn jeder benutzt seinen Handyvertrag anders. Es gibt absolute Wenigtelefonierer, die z.B. monatlich nur 100 Freiminuten brauchen, und es gibt Quasselstrippen, die mit einer Allnet-Flat zum unbegrenzten Telefonieren bestens bedient sind. Allnet-Flats sind wohlgemerkt mittlerweile auch schon so günstig geworden, dass diese sich teils sogar für Wenigtelefonierer lohnen, weil man damit zumindest nicht haarklein auf die restlichen freien Minuten zählen muss.

Manche schreiben kaum noch SMS, weil diese oft von Messengern wie Whatsapp & Co. abgelöst werden, andere wiederum schreiben auch weiterhin noch so viele SMS, dass sich hier eine SMS-Flatrate lohnt.

Der meist genutzte Teil ist mittlerweile aber die Internet-Flatrate: Je mehr Volumen (MB/GB) hier mit High-Speed inkludiert ist, desto mehr kann monatlich gesurft werden – Power User brauchen hier teils 6GB und mehr, während andere das Internet hauptsächlich für Whatsapp, Facebook und ein paar Google-Anfragen nutzen und somit auch mit 500MB pro Monat auskommen können.

Viel diskutiert ist hier der Netzstandard LTE (4G): Dieser bietet eine zusätzliche Empfangsart zum vorherigen Standard UMTS/HSPA (3G), d.h. potenziell besseren Internet-Empfang und dazu auch noch eine potenziell höhere Surf-Geschwindigkeit (3G geht mit HSPA+ bis 42,2 Mbit/s, während 4G (LTE) theoretisch bis aktuell extrem schnellen 500 MBit/s angeboten wird. Ob diesen Zahlen in der Praxis tatsächlich aber auch erreicht werden, steht auf einem anderen Blatt. Für den Gelegenheitsnutzer, der nicht 24/7 dauerhaft und überall auf exzellenten Internetempfang angewiesen ist, bieten die günstigeren Handytarife ohne LTE im Vergleich durchaus auch weiterhin ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis.

Frau telefoniert mit Smartphone

Handytarif-Vergleichsrechner ohne Handy

Wenn ihr in der Übersicht der besten Handyverträge oben nichts Passendes für euch gefunden habt, ihr auch zusätzlich hier in dieser Handytarif-Tabelle alle weiteren Tarife ohne Smartphone vergleichen. Weiter unten findet ihr auch einen Rechner für Handytarife mit Handy.

Handytarif-Vergleichsrechner mit Handy

Und wenn ihr einen speziellen Handyvertrag mit Smartphone sucht, der oben nicht aufgelistet war, nutzt ihr am besten diesen Vergleichsrechner für Tarife mit Handy.

Ich hoffe, ich konnte euch eine gute Übersicht geben! Weitere Fragen beantworte ich natürlich weiterhin gerne in den Kommentaren.
Euer Doc

Jetzt gratis Abo abstauben

Kostenlos zum Newsletter anmelden und GRATIS-Jahresabo abstauben

Zur Anmeldung »
Zeitschriften Abo - Dealdoktor

zwieback3

19.03.2019, 19:45 Zitieren #

@zwieback3: ok hab app neu installiert. Alles wieder ok

Kommentar verfassen