Rufnummernmitnahme: So behaltet ihr eure Nummer beim Anbieterwechsel

Der Handyvertrag scheint für viele ein leidiges Thema zu sein, gerade das Thema Rufnummernmitnahme ist für viele ein rotes Tuch. Vorweg: Das muss es nicht sein. Ich zeige euch, wie ihr eure Rufnummer bei einer Kündigung einfach mitnehmen könnt.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Ihr habt beispielsweise in der DealDoktor TOP 30 Handytarif-Bestenliste einen neuen Vertrag gefunden, und wollt eure alte Rufnummer mitnehmen? Kein Problem, ich zeige euch, worauf hierbei zu achten ist und wie ihr einen nahtlosen Übergang schafft.

Rufnummernmitnahme FAQ

Zuerst mal eine kleine FAQ mit Antworten auf Fragen, die immer wieder gestellt werden:

Kann ich meine Rufnummer mitnehmen im gleichen Netz?

Kurze Antwort: Ja, das ist kein Problem, solange man den Mobilfunkanbieter wechselt.

Lange Antwort: Es gibt in Deutschland drei Netze: Das Telekom-Netz, das Vodafone-Netz und das o2 Telefónica-Netz. Die jeweiligen Netze werden aber nicht nur von den namensgebenden Firmen genutzt, sondern auch von anderen Providern und Drittanbietern. Beispiele:

  • Anbieter mit Tarifen im Telekom-Netz: Telekom, mobilcom debitel, Congstar, Sparhandy HIGH, Klarmobil, freenet mobile, EDEKA Smart, Lebara, u.v.m.
  • Anbieter mit Tarifen im Vodafone-Netz: Vodafone, mobilcom debitel, Otelo, Klarmobil, 1&1, freenet mobile, u.v.m.
  • Anbieter mit Tarifen im o2 Telefónica-Netz: o2 Telefónica, mobilcom debitel, Blau (gehört zu o2), 1&1, Drillisch-Marken (PremiumSIM, winSIM, handyvertrag.de, Simply, ….), ALDI Talk, u.v.m.

Wenn man beispielsweise aktuell einen o2 Telefónica-Tarif hat und im o2-Netz bleiben will, klappt die Rufnummermitnahme, solange man einen der anderen Anbieter wählt (z.B. mobilcom debitel oder PremiumSIM). Gleiches gilt entsprechend fürs Telekom- und Vodafone-Netz.

Congstar, Otelo, Blau: Tochtermarken der Netzbetreiber im selben Netz

Alle drei Netzbetreiber vertreiben über 100%ige Tochterfirmen als „Discountmarken“ auch günstigere Tarife – natürlich dann jeweils auch im selben Netz. Wie sieht es hier mit einer Rufnummernmitnahme aus?

  • Otelo: Discountmarke von Vodafone
  • Congstar: Discountmarke der Telekom
  • Blau.de: Discountmarke von o2 Telefónica

Auch hier gilt: Es sind zwar 100%ige Tochterfirmen, aber trotzdem unterschiedliche Anbieter! Somit ist auch hier eine Rufnummermitnahme in beide Richtungen möglich:

  • Otelo ↔ Vodafone: Mitnahme klappt
  • Congstar ↔ Telekom: Mitnahme klappt
  • Blau.de ↔ o2 Telefónica: Mitnahme klappt

Gleiches gilt für die Super Select-Tarife, die exklusiv von MediaMarkt & Saturn angeboten werden und ebenfalls über o2 Telefónica laufen:

  • Super Select o2 Telefónica: Mitnahme klappt

Kann ich meine Rufnummer mitnehmen innerhalb des gleichen Anbieters?

Generell klappt die Rufnummernportierung innerhalb des identischen Anbieters nicht. Aber: Es gibt hier auch Ausnahmen. Erst mal ein paar Beispiele:

Rufnummer mitnehmen von Otelo zu Otelo?

  • Klappt nicht, da identischer Anbieter

Rufnummer mitnehmen von Klarmobil zu Klarmobil?

  • Klappt nicht, da identischer Anbieter

Rufnummer mitnehmen von o2 Telefónica zu o2 Telefónica?

  • Auch hier: identischer Anbieter, klappt also nicht.

Das Prinzip sollte damit klar sein, denke ich.

Rufnummer mitnehmen von fraenk zu congstar?

  • Es sind zwar verschiedene Markennamen, aber da fraenk über congstar abgewickelt wird, ist es auch hier der identischer Anbieter. Rufnummernmitnahme klappt also nicht.

Sonderfall: Rufnummer mitnehmen innerhalb von mobilcom debitel?

mobilcom debitel ist hier die bereits erwähnte positive Ausnahme: Hier klappt die Portierung, solange man innerhalb von mobilcom debitel das Netz wechselt!

Bei diesen Umstellungen funktioniert die Mitnahme also:

  • mobilcom debitel im Telekom-Netz -> mobilcom debitel im Vodafone-Netz
  • mobilcom debitel im Telekom-Netz -> mobilcom debitel im o2 Telefónica-Netz
  • mobilcom debitel im Vodafone-Netz -> mobilcom debitel im Telekom-Netz
  • mobilcom debitel im Vodafone-Netz -> mobilcom debitel im o2 Telefónica-Netz
  • mobilcom debitel im o2 Telefónica-Netz -> mobilcom debitel im Telekom-Netz
  • mobilcom debitel im o2 Telefónica-Netz -> mobilcom debitel im Vodafone-Netz

Und in diesen Fällen innerhalb von mobilcom debitel klappt es mit der Rufnummernmitnahme nicht:

  • mobilcom debitel im Telekom-Netz -> mobilcom debitel im Telekom-Netz
  • mobilcom debitel im Vodafone-Netz -> mobilcom debitel im Vodafone-Netz
  • mobilcom debitel im o2 Telefónica-Netz -> mobilcom debitel im o2 Telefónica-Netz

Rufnummer mitnehmen innerhalb von Drillisch-Tarifen, z.B. PremiumSIM zu winSIM?

  • Klappt! Hier ist es dann zwar eher eine Tarifumstellung innerhalb des Anbieters als eine wirkliche Rufnummernmitnahme, aber das ist ja egal – denn es klappt.

Ich hoffe, damit habe ich schon mal ein wenig Licht ins Dunkle gebracht.

Tipp Wollt ihr dennoch beim Anbieter bleiben, bietet sich der „Prepaid-Trick“ an. Ihr portiert dann einfach eure Rufnummer auf eine x-beliebige Prepaid-Karte, gibt im Anschluss diese Rufnummer wieder per Verzichtserklärung frei (s.u.), und schließt nun einen neuen Tarif bei eurem vorherigen Anbieter inkl. Portierung ab.

Somit behaltet ihr eure Rufnummer und bleibt mit einem kleinen Trick bei eurem favorisierten Anbieter. Klar, ein wenig umständlich, aber so hättet ihr zumindest ein Workaround.

Rufnummer mitnehmen: So geht’s

Schritt 1: Rufnummermitnahme beantragen

Eure Rufnummer könnt ihr entweder zum Vertragsende mitnehmen oder alternativ zum nächstmöglichen Zeitpunkt, d.h. noch während der Laufzeit des aktuellen Vertrags. Dies nennt sich in der Fachsprache Opt-In. Hierbei müsst ihr eure Rufnummer bei eurem alten Anbieter freigeben lassen. In der Regel ist eine Portierung auch noch bis zu 90 Tagen nach Vertragsende möglich, und wenn man nicht aus dem laufenden Vertrag heraus portieren will, maximal 123 Tage (rund 4 Monate) vor dem Vertragsende.

Die Bundesnetzagentur ging vor geraumer Zeit gegen die hohe Portierungsgebühr (~30€) vor und hat nun festgelegt, dass diese maximal 6,82€ betragen darf. Mit Erfolg: Dieser Forderung ist bereits jeder deutsche Anbieter hinterhergekommen.

Tipp Sonderfall Prepaid: Handelt es sich um einen Prepaid-Anbieter, nennt sich die Freigabe Verzichtserklärung. Hierbei wird die Rufnummer für die darauffolgenden 30 Tage freigegeben. Achtet dabei unbedingt darauf, dass ihr genügend Guthaben auf eurer Prepaid-Karte habt!

Egal ob Vertrag oder Prepaid, ihr müsst proaktiv die Rufnummer freigeben lassen. Dies könnt ihr bspw. direkt bei der Kündigung mitangeben oder auch jederzeit bei eurem Anbieter telefonisch erledigen.

Schritt 2: Neuen Handyvertrag abschließen

Bei Abschluss eines neuen Handyvertrags gibt es auch wesentliche Unterschiede, je nachdem, wo ihr letztlich bestellt. Ein exakt gleicher Tarif kann von Händler zu Händler unterschiedlich gehandhabt werden bzgl. der Rufnummernmitnahme. Während der eine Händler bspw. eine Portierung zum Vertragsende des alten Tarifs gestattet, gewährt der andere Händler nur eine Portierung zu sofort (wo dann ein Opt-In nötig wäre).

Rufnummer-mitnehmen

Oft kommt es auch vor, dass der Händler einfach nur fragt, ob eine Rufnummernmitnahme gewünscht ist und keine relevanten Daten abgefragt werden – viele übersehen dann den Sternchen-Text! In einem solchen Fall müsst ihr die Portierung selbst anstoßen. Ihr erhaltet dabei einen Handyvertrag, der zu sofort startet – die Rufnummernmitnahme selbst müsst ihr danach im Kundenportal des neuen Vertragshändlers beantragen. Den Händler interessiert es dabei nicht, ob ihr eine Doppelbelastung eingeht, sollte euer alter Vertrag noch laufen.

Tipp Als Faustregel beim Timing der Rufnummernmitnahme gilt: Fragt der Händler alle relevanten Daten zur Rufnummernmitnahme ab – dazu zählen Vertragsende und Portierungsart (zu sofort oder zum Vertragsende) – wird die Rufnummer auch zu diesem Zeitpunkt portiert und der neue Vertrag startet dementsprechend auch erst dann!

Folgende Angaben müssen auf jeden Fall bei einem Wechsel übereinstimmen:

  • Vollständiger Name
  • Geburtsdatum

Oft kommt es vor, dass während der alten Vertragslaufzeit geheiratet wird und ein anderer Nachname angenommen wird, welcher dann bereits für den neuen Vertrag verwendet wird. Lässt man diese Angabe im alten Handyvertrag nicht ändern, kommt es zu unnötigen Komplikationen und die Portierung kann sogar scheitern.

Schritt 3: Rufnummer portieren

Wie in Schritt 1 bereits erwähnt, könnt ihr eure Rufnummer sofort oder zum Vertragsende portieren (solange es der Anbieter bzw. Händler gestattet). In der Regel informiert euch dann euer neuer Anbieter bzgl. des Portierungsdatums. Das ganze Prozedere, also die Portierung selbst, kann zwar bis zu 7 Tage in Anspruch nehmen, ist meist aber schneller erledigt.

Habt ihr weitere Fragen? Anregungen oder weitere Tipps? Dann hinterlasst gerne ein Kommentar.

SpaceX

11.12.2020, 16:50 #

Meine Rufnummernmitnahme von O2/ Telefonica (Originaltarif) zu Blau wurde kategorisch abgelehnt.
Ich habe alle Hebel in Bewegung gesetzt, aber da war nichts zu machen.

bd19433

24.01.2021, 10:32 #

Moin, moin,
ich habe gerade folgendes Problem.
Ich hae bei Mobilcom einen Telekom Vertrag der Mitte April ausläuft und wollte gestern einen neuen Vodafone-Vertrag ebenfalls bei Mobilcom abschliessen und bei der Rufnummermitnahme wurde mir dann gesagt, das ich die frühestens 4 Wochen vor Ende des Vertrages beantragen kann, das ist doch blödsinn, ich möchte die doch sofort mit in den neuen Vertrag übernehmen.
Habt Ihr davon schon gehört und gibt es da irgendwelche Info´s drüber?

    DealDoktor (Marsel)

    25.01.2021, 13:09 #

    @bd19433:
    Hab ich auch noch nie gehört. Probier es einfach mal bei einem anderen Kundenberater und frag, ob sie einfach ein Opt-In setzen können.

mecki

07.02.2021, 00:04 #

ist die portierung von klarmobil (tochter von mobilcom debitel) nach mobilcom debitel im selben netz möglich?

    DealDoktor (Benjo)

    07.02.2021, 05:32 #

    @mecki:
    Ja, von Klarmobil zu mobilcom klappt die Mitnahme, umgekehrt auch.
    Klarmobil Ist zwar eine md-Tochterfirma, aber läuft als eigener Anbieter und somit ist bei der Portierung auch das genutzte Netz egal.

Mu5iCK

01.03.2021, 14:47 #

Hallo,
ich habe bisher den Magenta Mobil M Young von mobilcom.debitel.
Kann ich meine Rufnummer zum Magenta Mobil M Young der Telekom (über LogiTel) mitnehmen?
Da steht als Hinweis: "Dieser Tarif ist nur buchbar, wenn Sie zwischen 18 und einschließlich 27 Jahre alt sind. Es dürfen keine sonstigen Mobilfunkverträge mit Junge Leute-Konditionen bestehen."
Aber wenn ich bei mobilcom.debitel vorher kündige, habe ich ja keinen weiteren Junge-Leute-Tarif, oder?

Kommentar verfassen