Tipps & Tricks für günstige Hotels – Sparen vor und nach der Zimmer-Buchung

Es gibt viele Möglichkeiten, bei der Buchung des Hotelzimmers oder der gesamten Urlaubsreise Geld zu sparen. Neben den klassischen Sparmöglichkeiten bietet das Internet Reisenden mittlerweile eine ganze Reihe neuer Sparoptionen an. Mit diesen Tipps und Tricks sind nicht nur – wie zum Beispiel mit dem 20-Dollar-Trick, der aus Las Vegas bekannt ist – Zimmer-Upgrades, sondern teilweise sehr hohe Ersparnisse von bis zu 70% auf den gesamten Reisepreis möglich. In den folgenden Wochen werden wir euch einzelne Anbieter aus dieser Übersicht genauer vorstellen.

Klassische Sparmöglichkeiten bei der Hotelzimmerbuchung

Dass die Preise von Hotelzimmern und Urlaubsreisen in der Hauptsaison – und damit innerhalb der üblichen Ferienzeiten – besonders hoch sind, ist kein Geheimnis. Die Nebensaison liegt in der Regel außerhalb der Ferienzeiten, wodurch sich Reisenden ohne schulpflichtige Kinder bei Umgehung der Hauptsaison ein hohes Sparpotenzial bietet. Ist dies nicht möglich, dann kann eine flexible Reisebuchung über Last-Minute-Angebote dazu beitragen, Kosten einsparen. Insbesondere bei spontanen Reisen, bei denen zwischen der Buchung und dem Reiseantritt nur wenige Tage liegen, ist das Sparpotenzial besonders hoch. Fast alle Buchungsportale bieten neben der „normalen“ Urlaubsbuchung auch eine Last Minute-Kategorie an. Günstige Angebote für spontane Trips über Lastminute Angebote findet ihr beispielsweise bei folgenden Anbietern:

Lastminute Angebote

  • 5vorflug – hier könnt ihr sowohl Pauschalreisen, als auch Flug und Hotel separat buchen
  • ab-in-den-urlaub – bucht pauschal oder Flug und Hotel separat. Hier bekommt ihr auch Ferienwohnungen und könnt Kreuzfahrten buchen.
  • lastminute.de – ihr bekommt Last Minute Pauschalurlaub, Flüge oder Hotels, aber auch Last Minte Mietwagen
  • HolidayCheck – Last Minute Angebote werden nach Reisezielen sortiert und euch vorgeschlagen

Ergänzend dazu bieten sich weitere Sparmöglichkeiten, indem gezielt nach Hotels ohne Klassifizierung gesucht wird. Diese wurden nicht mit vier oder mehr Sternen ausgezeichnet, was aber nicht bedeutet, dass sie nicht den gleichen Komfort und Service zu bieten haben. Oftmals beinhalten die 4- oder 5-Sterne Bewertungen nämlich vor allem, dass auf dem Zimmer ein Fön oder ähnliche Ausstattungsmerkmale sind, die für viele Urlauber heutzutage völlig unerheblich geworden sind. Über eine Suchfunktion lassen sie sich häufig durch die Auswahl von 0-Sternen aufrufen. Bewertungen anderer Reisender können an dieser Stelle weiterhelfen, die Unterkunft besser einschätzen zu können.

Hotels mit 0 Sternen

  • booking.com – im Filter den Haken bei dem Punkt „ohne Klassifizierung“ setzen
  • trivago – der „kein Stern“ und 1 Stern-Filter sind gemeinsam auswählbar

 

 

Preise vergleichen und Hotels persönlich anrufen

Vergleichsportale sind eine gute Möglichkeit, schnell und ohne viel Aufwand ein günstiges Hotelzimmer zu finden. Mittlerweile gibt es eine ganze Reihe von Portalen im Internet, bei denen viele unterschiedliche Angebote miteinander verglichen werden.  Bei diesen Online-Portalen ist es durch die Angabe weniger Details zur geplanten Reise möglich, sich die günstigsten und besten Angebote anzeigen zu lassen. Nutzer erhalten dadurch insbesondere den Vorteil, dass sie nicht selbst viele unterschiedliche Webseiten aufsuchen und deren Angebote vergleichen müssen.

Preisvergleichsportale

  • trivago – gebt euer Reiseziel ein und trivago findet das „ideale Hotel zum besten Preis“
  • Check24 – Reiseziel, Abflughafen und Reisezeitraum eingeben und die passende Pauschalreise finden

Allerdings sollte die Suche nach dem günstigsten Preis an dieser Stelle nicht enden, denn im persönlichen Gespräch mit dem Hotel kann häufig noch eine höhere Ersparnis erzielt werden. Die direkte Kommunikation ermöglicht es jedem Verbraucher, selbst zu verhandeln und damit die günstigsten Onlinepreise noch zu unterbieten. Das habe ich selber so allerdings bisher nur bei Privatunterkünften erlebt – plant man den Urlaub in einer Unterkunft im kommenden Jahr erneut, bieten Vermieter häufig an, sich doch persönlich zu melden, anstatt über das Online-Portal zu buchen und kommen einem preislich dann entgegen.

Flexibel aber günstig verreisen über Blindbooking-Portale

Blindbooking ist ein neuer Trend, der sich insbesondere an Reisende mit Flexibilität richtet. Je flexibler Nutzer bei der Reisebuchung sind, desto größere Ersparnisse können erzielt werden. Blindbooking bedeutet nichts anderes, als dass die Buchung ohne Kenntnis der genauen Reisedetails erfolgt. Erst nach erfolgter Buchung erhält der Reisende die Details zur Reise genannt – sofort oder erst kurz vor Reiseantritt. Besonders hohe Ersparnisse lassen sich erzielen, indem eine komplette Reise „blind“ gebucht wird. Der Reisende kennt somit weder das exakte Reiseziel noch das Hotel. Etwas weniger Flexibilität verlangen andere Blindbooking-Verfahren, bei denen die Reiseregion vorab grob festgelegt werden kann.

Blindbooking ist mittlerweile über viele Anbieter für Flüge, Hotels oder gesamte Reisen möglich. Zu den bekannten Blindbooking-Anbietern für günstige Flüge zählen beispielsweise Eurowings und Lufthansa. Sie bieten Nutzern Flüge ins Unbekannte zu sehr günstigen Preisen an und füllen dadurch leere Sitzplätze in Flugzeugen auf. Bei diesen Anbietern können Nutzer unter anderem den Abflughafen sowie eine Reisekategorie vorab festlegen, wodurch leichte Eingrenzungen erfolgen können.

Blindbooking Portale für Flüge

  • Eurowings – Abflughafen und Kategorie wählen und buchen – ab 49,99€
  • Lufthansa – Abflughafen wählen (nur ab Frankfurt/Main oder München) und Flugziel auswählen – ab 69€

Bei Eurowings wählt ihr zunächst euren Abflughafen aus:

Dann wählt ihr die Kategorie. Hier könnt ihr euch zwischen sieben verschiedenen Arten unterscheiden:

  • Sonne und Strand (ab 49,99€, alle anderen ab 33€)
  • Gay-friendly
  • Party
  • Kultur
  • Metropolen
  • Shopping
  • Natur

Habt ihr euch für eine Kategorie entschieden, habt ihr gegen Aufpreis noch die Möglichkeit, Kategorien auszuschließen.

Nur noch das gewünschte Reisedatum auswählen und die letzten Bestellschritte abschließen. Ihr könnt jetzt noch weitere Leistungen wie zum Beispiel Gepäck auswählen.

Wenn man nun beispielsweise die Kategorie Sonne und Strand bucht und da drei Ziele ausschließt, ihr zu zweit reist und pro Person noch je 23 kg dazu bucht, landet ihr für den Flug ins Ungewissen doch bei 290€ insgesamt- jenachdem wo ihr landet, kann das sehr günstig oder aber auch eher teuer sein.

Blindbooking Portale für Hotels

Neben Flügen können Reisende auch die Unterkunft im Hotel „blind“ buchen. Zu den Blindbooking-Anbieter für Hotels zählt beispielsweise die folgenden:

  • Hotwire – Reisedetails eingeben, Hotelüberblick sichten und buchen, dann Adresse erhalten
  • Priceline – Zimmerpreise selbst festlegen, dazu Reiseziel eingeben und Preis nennen, interessierte Hotels melden sich
  • BetterBidding – Zimmerpreise selbst festlegen, Vorgehensweise wie bei Priceline

Über Hotwire ist es möglich, nach Eingabe einiger Reisedetails, wie zum Beispiel Zeitraum, dem Zielort oder einem Preislimit je Tag, sich zunächst einen Überblick über alle verfügbaren Hotels zu verschaffen. Eine Auswahl ist an dieser Stelle nicht möglich, jedoch bietet dies Nutzern einen guten Überblick. Die genaue Anschrift des Hotels wird Reisenden nach erfolgter Buchung mitgeteilt.

Eine andere Art des Blindbookings bieten Anbieter wie Priceline oder BetterBidding an. Bei diesen erhalten Nutzer die Möglichkeit, den Preis für das Hotelzimmer selbst festzulegen. Dazu ist es zuvor möglich, das Reiseziel genau einzugrenzen und der Kunde legt selbst einen Preis fest, den er bereit ist zu zahlen. Sobald ein Hotel, dass den gewählten Anforderungen entspricht, bereit ist, den Preis zu nehmen, erfolgt die Buchung. Reisende haben somit einen direkten Einfluss auf den Hotelzimmerpreis.

Bloookery – Blindbooking Portal für Flug und Hotel

Bei Blookery ist es möglich, Flug und Hotel per Blindbooking zu buchen.

  • Blookery – Wunschkriterien festlegen, Blind Booking Angebot mit Flug und Unterkunft bekommen, buchen

Ein personalisierter Countdown sorgt dafür, dass die Spannung bis zur Mitteilung des genauen Reiseziels aufrecht erhalten bleibt.

Und so einfach ist es wirklich: Klickt auf der Startseite auf den Button „kostenlos anfragen“ und beanwortet auf der folgenden Seite ein paar Fragen zu eurem Tripp

  • Worauf habt ihr Lust?
    • Sightseeing
    • Nightlife
    • Romantik
    • Städtereise
  • In welche Region wollt ihr reisen?
    • nördlichere Region
      • Dänemark, Estland, Finnland, Irland, Island, Lettland, Litauen, Norwegen, Schweden, Vereinigtes Königreich
    • mittlere Region
      • Belgien, Frankreich (mittel/nord), Luxemburg, Niederlande, Österreich, Polen, Schweiz, Tschechische Republik, Ungarn
    • südlichere Region
      • Albanien, Bulgarien, Frankreich (mittel/süd), Griechenland, Italien, Kroatien, Malta, Mazedonien, Monaco, Portugal, Rumänien, Spanien, Türkei, Zypern
  •  optional:
    • Möchtet ihr auf jeden Fall ans Meer?
    • Wohin wollt ihr auf keinen Fall? 
    • Wo wollt ihr übernachten?
    • Was für ein Bad wollt ihr?
    • Wann wollt ihr wissen wohin es geht?

Ihr könnt hier also eine Menge auswählen – im zweiten Schritt könnt ihr noch eingeben mit wie vielen Personen ihr reisen wollt, von welchem Abflughafen, wann ihr reisen wollt und wie hoch euer Budget ist. Dann wird euch etwas rausgesucht und ihr bekommt einen Preis genannt. Erst dann könnt ihr entscheiden, ob ihr buchen wollt oder nicht.

Blindbooking bietet somit viele unterschiedliche Möglichkeiten, um zu sparen. Beachten sollten Kunden bei dieser Art der Reisebuchung allerdings, dass in der Regel nur ein eingeschränktes oder überhaupt kein Rücktrittsrecht besteht. Damit ist Blindbooking weniger für Familien mit Kindern geeignet. Aber für Reisende, welche die notwendige Flexibilität mitbringen und sich gerne überraschen lassen, besteht eine gute Möglichkeit, um bei der Reisebuchung viel Geld zu sparen.

Reiseclubs versprechen günstigen Luxusurlaub

Günstige Unterkünfte sowie komplette Reisen können ebenso über Reiseclubs gebucht werden. Diese sollten nicht mit dem klassischen Cluburlaub verwechselt werden, bei dem die Urlauber während des Aufenthaltes vorwiegend in einer abgetrennten Anlage, dem Clubbereich, verweilen. Reiseclubs verfügen über die Besonderheit, dass sich die Angebote nur an ihre Mitglieder richten. Die Mitgliedschaft ist aber in der Regel kostenlos möglich. Je nach Anspruch stehen unterschiedliche Reiseclubs zur Auswahl.

DealDoktor SPECIAL: Secret Escapes Erfahrungen

SecretEscapes – Luxus Reiseclub

  • Secret Escapes – Angebote mit und ohne Flug, oft nur wenige Tage verfügbar

Zu den eher jüngeren aber durchaus bekannten Reiseclubs zählt Secret Escapes. Das britische Reiseunternehmen wurde im Jahre 2007 gegründet und hat sich auf Luxusreisen und Luxushotels spezialisiert. Zur Auswahl stehen ausschließlich Hotels mit einer mindestens 4- und 5-Sterne-Kategorie. Das Angebot umfasst Luxushotels aller Art, genauso wie Städtereisen bis hin zu Pauschalangeboten. Diese werden Mitgliedern mit einer Ersparnis von bis zu 70% angeboten.

Derart hohe Ersparnisse werden durch Partnerschaften mit den betreffenden Hotels und Reiseveranstaltern realisiert. Verfügen die Partnerhotels über leerstehende Zimmer, dann verhandelt Secret Escapes über den Preis, und gibt die Ersparnisse durch exklusive Angebote an die Community weiter. Teil dieser Community kann jeder werden, der sich kostenfrei bei diesem Anbieter anmeldet. Dadurch erhält das Mitglied Zugriff auf die regelmäßigen exklusiven Angebote. Jedes der Angebote wird den Mitgliedern allerdings nur bis zu zehn Tage bereitgestellt, dann verfällt es wieder. Demnach ist auch bei dieser Art der Buchung Flexibilität gefragt.

Noch nach erfolgter Buchung von Preisschwankungen profitieren

Viele Urlauber kennen es: Kaum wurde das Hotelzimmer oder die Reise gebucht, erscheint sie an anderer Stelle im Internet günstiger. Für diesen Fall bieten viele Reisebüros ihren Kunden die sogenannte Best-Preis-Garantie an. Diese besagt häufig, dass Kunden den Differenzbetrag erstattet bekommen, wenn sie innerhalb eines festgelegten Zeitfensters die gleiche Reise zu einem günstigeren Preis entdecken. Dazu muss das Angebot allerdings identisch und zugleich verfügbar sein. Bei manchen Anbietern gilt diese Garantie auch nur für den Tag der Buchung bis Mitternacht, denn Reiseangebote unterliegen heutzutage starken Schwankungen.

  • DreamCheaper – bestehende Buchung nachträglich günstiger machen

Von diesen Schwankungen können Urlauber durchaus profitieren. Mit dem Anbieter DreamCheaper ist es beispielsweise möglich, eine bereits gebuchte Reise im Nachhinein noch umbuchen zu lassen. Damit wird es möglich, noch nach erfolgter Buchung die Reise zu einem günstigeren Preis zu erhalten. Im Detail sieht es dann so aus, dass DreamCheaper Buchungsseiten durchsucht und damit Preisschwankungen aufdeckt. Wurde ein günstiger Preis entdeckt, dann wird innerhalb der kostenlosen Stornierungsfrist eine Umbuchung vorgenommen. Diese so erlangte Ersparnis liegt im Durchschnitt bei 15%. Davon behält DreamCheaper etwa 20% ein. Neben der Ersparnis kann mit der Umbuchung auch eine Optimierung der Reisebuchung angestrebt werden, wodurch der Kunde beispielsweise für den gleichen Preis ein Reiseupdate wie ein besseres Hotelzimmer erhält und damit ebenso von besseren Konditionen profitieren kann.

Couchsurfing und Housesitting – Alternative zur klassischen Buchung

Wer als Reisender auf den Komfort eines Hotels verzichten kann, dem bieten sich mit Couchsurfing und Housesitting kostengünstige Alternativen an. Couchsurfing gilt bei vielen Nutzern mittlerweile als Synonym für Unterkünfte in Privathaushalten.

  • Couchsurfing.com – bei Einheimischen übernachten und selber Leute aus der ganzen Welt aufnehmen
  • Airbnb (35€ geschenkt bei Registrierung) – die eigenen vier Wände als Ferienunterkunft vermieten
  • House Carers – hütet das Haus fremder Leute oder lasst Fremde auf euer Haus aufpassen (engl.)
  • Mind my House – hier wird auf Häuser inkl. Haustiere aufgepasst (engl.)

Allerdings ist Couchsurfing.com eine Plattform, über die Privatleute Reisenden ihre privaten Zimmer als Reiseunterkunft anbieten. Damit ist die Unterkunft schon einmal kostenlos möglich – vorausgesetzt, man schätzt es, in einem privaten Haushalt unterzukommen. Dies kann sich sogar als Vorteil erweisen, denn damit ist es einfacher möglich, Menschen und Region kennenzulernen.

 

 

Bekannt dafür ist auch das Portal Airbnb (hier mit 35€ Rabattgutschein für deine erste Buchung), auf dem Privatzimmer und ganze Unterkünfte angeboten werden. Schön an den Plattformen ist, dass man von den Erfahrungen anderer User profitieren kann, die ihre Vermieter im Anschluss an die Reise bewerten. Viele User hinterlassen auch noch ein paar nette Worte über die Unterkunft und den Vermieter, so dass man einen ersten Eindruck gewinnen kann, ob die Location was für einen ist.

 

Eine andere Variante ist das Housesitting. Bei dieser Art des Reisens finden Urlauber ihre Unterkunft in privaten Häusern. Sind die Eigentümer von Luxusvillen und anderen Wohnobjekten verreist, dann übernehmen die Reisenden die Pflege des Unterkunft. Sie kümmern sich wahlweise um das Haus, die Haustiere oder die Pflanzen und erhalten dafür im Gegenzug die freie Unterkunft für die vorab vereinbarte Reisezeit. Bewerben können sich Reisende als Housesitter über Plattformen wie House Carers oder Mind my House. Die Mitgliedschaften bei diesen Anbietern sind in der Regel kostenpflichtig.

Fazit

Mit einigen Tricks ist es leicht möglich, den Reisepreis deutlich zu senken. Einige der Sparmöglichkeiten lassen sich sogar kombinieren, wodurch eine besonders hohe Ersparnis erzielt werden kann. Das ist insbesondere dann möglich, wenn die Reise außerhalb der Hauptsaison geplant wird. In diesem Fall sind Hotelzimmer ohnehin deutlich günstiger erhältlich. Wer anschließend die Preise vergleicht und noch Verhandlungen vornimmt, kann bereits ohne großen Aufwand viele Kosten einsparen. Deutlich mehr Ersparnisse sind durch eine hohe Flexibilität mit dem Blindbooking möglich. Aber auch die Möglichkeit der Umbuchung sowie Reiseclubs versprechen hohe Ersparnisse, sodass es sich lohnen kann, die Angebote einmal näher zu betrachten.

kelda

30.08.2017, 14:32 Antworten Zitieren #

Schöne Liste, werd ich mich demnächst mal durcharbeiten 😉

sunnyn

31.08.2017, 08:58 Antworten Zitieren #

Sehr interessant 😊

SandraSue

07.10.2017, 15:09 Antworten Zitieren #

Interessante Liste mit guten Tipps. Für Deutschland, Benelux und Frankreich schaue ich auch gerne bei Hotelspecials.de rein. Dort wird zwar für 1 Nacht 10€ und für mehrere Nächte 15€ Vermittlungsgebühr verlangt, dafür sind die Preise oft unschlagbar.

Kommentar verfassen

Bild zum Kommentar hinzufügen (JPG, PNG)