Der „20 Dollar Trick“ in Las Vegas Hotels: Kostenloses Zimmer-Upgrade?

„What happens in Vegas, stays in Vegas“ – nicht erst seit dem Film Hangover ist das Spieleparadies mitten in der Wüste Nevadas bekannt und beliebt. Jedes Jahr reisen mehrere Millionen Touristen nach Las Vegas und versuchen ihr Glück an den Spieltischen – im Jahr 2016 konnte erneut ein Rekord von 42,9 Millionen Besuchern aufgestellt werden.

So viele Gäste brauchen auch viele Hotelzimmer – 150.000 Zimmer gibt es insgesamt in Las Vegas. Direkt am Las Vegas Strip befinden sich einige der berühmtesten Hotels, wie zum Beispiel das Hotel Bellagio, das Mirage oder das MGM Grand Hotel. Viele Touristen weichen aber wegen der Zimmerpreise eher auf Hotels aus, die etwas weiter außerhalb liegen oder buchen sehr billige Zimmer. Doch irgendwie gehört der Luxus ja schon zu einem Las Vegas-Trip hinzu – und es soll sogar einen Trick geben, bei dem man mit wenig Geld zu seinem Hotelupgrade kommen kann. Wir haben ihn für euch getestet – er funktioniert wirklich 🙂

Wie funktioniert der 20 Dollar Trick?

Der Trick nennt sich 20 Dollar Trick, Frontdesktip, Ugradetrick  oder credit card sandwich – im Internet gibt es Websites, die sich detailliert mit dieser Methode auseinandersetzen (Frontdesktip.com, TheTwentyDollarTrick.com). Der 20 Dollar Trick verfolgt ein simples System, bei dem ihr dem Mitarbeiter an der Rezeption eine Zahlung abseits der eigentlichen Hotelrechnung für das Zimmer anbietet. Diese wird nicht offensichtlich gereicht, sondern zwischen dem Ausweis und der Kreditkarte beim Check-in. Dazu solltet ihr die folgende Frage stellen:

„Are there any complimentary upgrades available?“ – zu Deutsch: „Sind kostenlose Upgrades verfügbar?“

Jetzt gibt es zwei Möglichkeiten:

  • Der Mitarbeiter behält die 20 Dollar Note: Es ist ein Upgrade verfügbar und ihr könnt euch auf ein besseres Zimmer freuen.
  • Der Mitarbeiter gibt euch das Geld zusammen mit eurem Ausweis und der Kreditkarte zurück: Es lässt sich entweder kein Upgrade finden oder der Mitarbeiter verzichtet auf die 20 Dollar.

Das System hinter dem 20 Dollar Trick

Las Vegas ist eine Stadt, die auf Trinkgeld aufbaut. Aus diesem Grund kann der 20 Dollar Trick bei einer Vielzahl von Hotels funktionieren, selbst direkt am Las Vegas Strip. Rezeptionisten in den USA verdienen im Vergleich zu Hotelmanagern recht wenig und daher lohnt es sich häufig für sie, das „Trinkgeld“ anzunehmen, vor allem wenn Räume für ein Upgrade zur Verfügung stehen.

Theoretisch kann jeder Gast einfach nach einem kostenlosen Upgrade fragen; nutzt ihr den 20 Dollar Trick, ist die Wahrscheinlichkeit ein Upgrade zu bekommen aber eventuell höher. Mit den 20 Dollar gebt ihr dem Mitarbeiter im Hotel sozusagen ein Trinkgeld für den Service – man könnte es vielleicht auch Bestechung nennen.  Es kann aber auch mehrere Möglichkeiten geben, warum der 20 Dollar Trick nicht wirkt:

  • Es sind keine Upgrades vorhanden, zum Beispiel weil das Hotel ausgebucht ist
  • Ein Hotelmanager ist in der Nähe und der Mitarbeiter könnte bei dem „Deal“ erwischt werden
  • Das Hotel verbietet grundsätzlich seinen Angestellten, solche Angebote anzunehmen, wie zum Beispiel das Flamingo Hotel in Las Vegas
  • Der Angestellte geht aus eigenen Stücken nicht darauf ein
  • Die Summe war zu gering

Der 20 Dollar Trick ist kein Garant für ein Upgrade, es kann aber auch häufig vorkommen, dass höhere Summen als 20 Dollar den Mitarbeiter überzeugen können. Selten kommt es vor, dass der Rezeptionist das Geld an sich nimmt und kein Upgrade zur Verfügung stellt – besonders ärgerlich für euch.

Bestechung? Die rechtliche Lage

Der 20 Dollar Trick kann vom System her als Bestechung angesehen werden, da sich der Gast ohne das Hotel direkt zu bezahlen einen Vorteil verschaffen will. Bis jetzt gibt es keine Berichte über mögliche Probleme mit dem Gesetz, was vor allem daran liegt, dass die USA bei solchen Systemen häufig ein Auge zudrückt.

Was ermöglicht der 20 Dollar Trick?

Nach Erfahrungsberichten von Menschen aus aller Welt, die den 20 Dollar Trick ausprobiert haben, kann das Geld unterschiedlichen Effekt haben. Im Bereich der „kleinen“ Upgrades wird zum Beispiel freies Wifi, kostenloser Zimmerservice oder ein Besuch im Spa geboten. Solche Upgrades wirken sich nicht auf die Zimmerkategorie aus, sind dennoch wünschenswert, da einige Kosten gespart werden.

Als nächsthöheres Upgrade wird das gleiche Zimmer auf einem anderen Stockwerk oder in besserer Lage geboten. Das kann den Vorteil haben, dass ihr den Straßenlärm und den nächtlichen Trubel in Las Vegas nicht mitbekommt.

Nach einigen Erfahrungsberichten ist es aber mit dem 20 Dollar Trick sogar möglich, auf eine komplett andere Raumklasse umzusteigen. Suiten, größere Räume mit einem Doppelbett oder Zimmer ausgestattet mit höherem Komfort sind nicht unüblich.

In welchen Hotels funktioniert der 20 Dollar Trick?

Der Las Vegas Strip und die nahe Umgebung um den Strip verfügen über 50 Hotels, die für den 20 Dollar Trick in Frage kommen und unterschiedliche Ergebnisse bringen. Mit Klick auf die Hotelnamen könnt ihr (auf englisch) nachlesen, ob der Trick bei den Urlaubern funktioniert hat.

MGM Grand

Das MGM Grand ist äußerst bekannt und bietet über 5.000 Hotelzimmer, die häufig ausgebucht sind. Faszinierend beim MGM Grand Hotel ist zu sehen, dass mehr als die Hälfte aller Personen, etwa 65%, ein Upgrade erhalten haben – zum Beispiel in ein Penthouse oder eine Suite, was den Aufenthalt im MGM Grand äußerst profitabel gestalten kann.

Bellagio

Höhere Chancen finden sich sogar beim Bellagio Hotel, das etwa 80% der Gäste ein Upgrade bietet. Häufig ist es eine günstigere Lage, zum Beispiel von einem Standardzimmer in einen „Fountain View Room“, der direkt auf die spektakulären Brunnen und Fontänen gerichtet ist. Zusätzlich ist das Bellagio äußerst großzügig, wenn es um Suiten geht.

Ballys

Eine noch höhere Erfolgsquote hat das Ballys mit mehr als 85%, auch wenn hier das Update nicht immer ganz so großzügig wie im Bellagio ausfällt. Das Ballys bietet somit neben dem Caesar’s Palace die höchste Chance auf ein Upgrade am Las Vegas Strip.

Caesar’s Palace

Caesar’s Palace ist für viele Spieler ein äußerst beliebtes und oft besuchtes Hotel mit integriertem Casino. Hier wird der 20 Dollar Trick fast jedes Mal bis auf ein paar Ausnahmen angenommen. Eine Besonderheit beim Caesar’s Palace ist die Freundlichkeit der Angestellten. Nach Erfahrungsberichten von Reisenden vergibt das Hotel Upgrades, mit denen mehrere hundert Dollar gespart werden können. Suites, Penthouses und Zimmer im „Tower“ gehören zu den häufigen Upgrades im Palace.

Weitere Hotels

An sich sind alle großen Hotels vom Hotel Paris über das Luxor, Excalibur, Circus Circus oder das klassische Tropicana mit dem Trick einverstanden. Die geringsten Chancen jedoch bieten das Treasure Island, The Wynn, The Monte Carlo und das Mirage, die zwei von drei Versuchen ausschlagen. Wie im oberen Absatz erwähnt braucht ihr es beim Flamingo nicht zu versuchen, da es dort verboten ist und sogar zu möglichen Problemen kommen kann. Jedoch haben einige Hotelgäste berichtet, dass hier auch ohne den 20 Dollar Trick bei der Rezeption nach einem kostenlosen Upgrade gefragt werden kann.

Weitere Informationen zu den Hotels finden sich hier.

Fazit und unsere Erfahrung

Wenn ihr in Las Vegas seid und den 20 Dollar Trick für ein besseres Zimmer nutzen wollt, versucht es. Es kommt darauf an, ob das Glück dabei auf eurer Seite steht und vielleicht übernachtet ihr anschließend in einer luxuriösen Hotel Suite. In unserem Selbsttest hat der Trick im Treasure Island und Trum International in Las Vegas funktioniert. Im Treasure Island Hotel hatten wir ein Standard Zimmer gebucht, dank Upgradetrick dann aber einen Corner View Room (4 Tage = $150 Unterschied) + 1 Flasche Champagner bekommen. Im Trump International Hotel dank 20 Dollar Upgradetrick vom Standard Zimmer (Superior Room) auf Superior One Bedroom Suite geupgraded. Das entspricht $400 Unterschied, da zum Zeitpunkt höhere Zimmerpreise wegen einer Messe galten.

Room Upgrade: 20 Dollar Trick im Trump international, Las Vegas

futUrologe

30.08.2017, 21:32 Antworten Zitieren #

Für mich ist das Korruption – kein Deal!

Prospektleser

30.08.2017, 21:50 Antworten Zitieren #

@futUrologe: Jetzt fass dich mal wieder. Trinkgeld in Deutschland ist Steuerbetrug und Hinterziehung von Sozialversicherungsbeiträgen.😜

Strubbel

30.08.2017, 23:05 Antworten Zitieren #

Ich bin gerade hin und weg von der Dealbeschreibung. Wow. 👍

mossy

30.08.2017, 23:08 Antworten Zitieren #

Das sieht man auch nicht alle Tage xD

Anonymous

02.09.2017, 23:40 Antworten Zitieren #

Anleitung zur Bestechnung, ganz großes Kino. Daumen runter.

Niederrheiner

04.10.2017, 17:10 Antworten Zitieren #

Finde den Bericht super! Weiß nicht warum hier manche rumheulen… diesen „Trick“ gibt es dort schon ewig… War jetzt schon 5mal dort und ich finde es cool wenn die Hotels einem entgegen kommen, denn man lässt schließlich genug Geld dort!

Kommentar verfassen

Bild zum Kommentar hinzufügen (JPG, PNG)