🔌 Stromio & GrĂŒnwelt Strom kĂŒndigen StromliefervertrĂ€ge: Über 100.000 Kunden betroffen

Update Nach Neckermann Strom brechen nun auch Stromio und GrĂŒnwelt Energie ein. Auch hier verweist man auf die „nie dagewesene Preisexplosion an den europĂ€ischen EnergiehandelsplĂ€tzen“ mit Preissteigerungen „um mehr als 400%“. Seit „dem 22.12.2021 ĂŒbernimmt der örtliche Ersatzversorger automatisch und ohne Unterbrechung“ die Stromversorgung der betroffenen Kunden. Stromio und dementsprechend auch GrĂŒnwelt Energie sagen aber ausdrĂŒcklich, dass man „im Rahmen der Endabrechnung Ihnen zustehende Guthaben sowie auch (zeitanteilig) Neukundenboni an Sie“ auszahlt.

Stromio_Gruenwelt

Es wird empfohlen sich den aktuellen ZĂ€hlerstand zu notieren (ich wĂŒrde auch direkt ein Foto machen) und diesen vorsorglich an den örtlichen Netzbetreiber zu schicken. Weitere Fragen werden im FAQ auf Stromios Seite beantwortet.

Die Neckermann Strom AG hat beim Amtsgericht Norderstedt in Schleswig-Holstein Insolvenz angemeldet. Davon sind deutschlandweit rund 13.000 Verbraucher betroffen. Neckermann Strom selbst begrĂŒndet die Insolvenz mit einem „LiquiditĂ€ts-Problem infolge von Strompreisen in Rekordhöhe„. Kunden „fallen“ erstmal in die Ersatz- bzw. Grundversorgung, um weiterhin Strom zu haben. Es empfiehlt sich aber, schnell vom Grundversorger zu einem gĂŒnstigeren Stromanbieter zu wechseln.

neckermann-strom-insolvent

Neckermann Strom hofft auf Insolvenzplan

Wie Neckermann Strom in der (inzwischen wieder verschwundenen) offiziellen Mitteilung auf der eigenen Webseite mitteilte, haben „die massiv gestiegenen Großhandelspreise“ die „Neckermann-Strom AG in eine Planinsolvenz in Eigenverantwortung gefĂŒhrt, jedoch will das Unternehmen im FrĂŒhjahr den GeschĂ€ftsbetrieb wieder aufnehmen.“

Comeback im April?

Etwas weiter im Text heißt es dann „Die EU-Kommission hĂ€lt den derzeitigen Anstieg der Energiepreise fĂŒr vorĂŒbergehend, da er vor allem von der hohen Nachfrage nach der Corona-Pandemie getrieben sei. Die Situation werde sich demnach spĂ€testens im FrĂŒhling stabilisieren, glauben jedenfalls die Kommissions-Experten. Neckermann-Strom AG ist frohen Mutes die geschĂ€ftlichen Interessen im April wieder aufnehmen zu können, durch die Stabilisierung der Strompreise.

Neckermann Strom ist lediglich das neuste Beispiel fĂŒr einen insolventen Stromanbieter. Laut der WirtschaftsWoche hatten zuletzt bereits auch folgende Energieversorger Insolvenz angemeldet:

  • Otima AG
  • Smiling Green Energy
  • Lition Energie
  • Fulminant Energie
  • Dreischtrom GmbH 

Jetzt weg vom Grundversorger

Wer Kunde bei Neckermann Strom war, fĂ€llt automatisch in die Grundversorgung. Die Grundversorgungs-Tarife sind oftmals leider recht teuer, weshalb sich dann ein Vergleich und Wechseln noch mehr lohnt. Wir haben aktuell zwei BonusDeals fĂŒr den Strom- und Gasanbieter-Wechsel. Ihr könnt entweder ĂŒber PreisVergleich.de oder Verivox vergleichen und wechseln.

Wechsel mit Preisvergleich.de + 40€ Bonus

  • 40€ Bonus fĂŒr Strom/Gas bei Preisvergleich.de
    • 💰 40€ PrĂ€mie fĂŒr den Wechsel deines Energieanbieters
    • 🔌 gilt auch fĂŒr NeuvertrĂ€ge
    • đŸ‘šâ€đŸ‘©â€đŸ‘Šâ€đŸ‘Š gilt pro ZĂ€hlernummer, also mehrmals möglich (wechselt fĂŒr eure Familie/Freunde)
    • âšœ gilt auch fĂŒr Gewerbe oder Verein!
    • ⏰ Aktion gĂŒltig bis 31.12.2021

Wechsel mit Verivox + 20€ Bonus

verivox_Dealdoktor 20 euro

  • 20€ Amazon.de-Gutscheine bei Wechsel ĂŒber Verivox
    • 🔌 Wer Strom- und Gasanbieter wechselt, bekommt fĂŒr beide AbschlĂŒsse den jeweiligen Bonus
    • đŸ’„ auch mehrfachÂ ĂŒber einen DealDoktor Account möglich
    • Â đŸ‘« Jetzt die ganze Familie und Verwandtschaft eindecken & Vertrag wechseln!

ZusĂ€tzlich sollte man die DauerauftrĂ€ge fĂŒr Neckermann Strom löschen und die EinzugsermĂ€chtigung / das SEPA-Lastschriftmandat widerrufen. Seid ihr von der Insolvenz betroffen?

Inuliki

21.12.2021, 17:53 #

Tjoar, und nicht wenig davon haben wir der Gas AbhĂ€ngigkeit von Russland zu verdanken. Wir hĂ€tten den öko Strom schon vor Jahren voran bringen mĂŒssen.

Maltemathik

21.12.2021, 18:01 #

Ich verstehe nicht ganz, warum man in die Grundbersorgungs(-tarif) fĂ€llt. Sind die angeschlossenen VertrĂ€ge und Konditionen mit der Insolvenz automatisch gekĂŒndigt? Bin da kein Kunda, aber sowas kann ja eigentlich mit jedem Versorger passieren.

flipp

21.12.2021, 18:30 #

Warte seit 7 Jahren oder so auf das Ende des Insolvenzverfahren von Löwenzahn Energie. Auch Strom damals… Viel Erfolg allen betroffenen….

Mad-matt-82

21.12.2021, 20:05 #

Hoffentlich gab es da keine Vorkasse-Tarife und falls doch, hat sie (ebenfalls hoffentlich) niemand genommen. 😖

DavidDA

21.12.2021, 20:16 #

Mittlerweile ist mein Grundversorger deutlich gĂŒnstiger, als im Vergleich ĂŒber die bekannten Portale… Von daher kann ich nur sagen; vielleicht haben die Betroffenen GlĂŒck im UnglĂŒck…

aseia

21.12.2021, 20:17 #

Erstens sind die Gasspeicher in Europa so leer wie seit Jahren nicht mehr zu Herbstanfang. Das liegt unter anderem am vergangenen Winter, der sich ungewöhnlich lange hinzog; noch im April und Mai war es in Deutschland und anderen mitteleuropĂ€ischen Staaten außergewöhnlich kalt. Hinzu kamen AusfĂ€lle und Wartungsarbeiten.

Zweitens geht Europas eigene Förderung stetig zurĂŒck – insbesondere in den Niederlanden, dem fĂŒhrenden Produzenten der EU. Wegen der Gefahr von Erdbeben wird die Ausbeutung des grĂ¶ĂŸten europĂ€ischen Gasfeldes nahe der Stadt Groningen immer weiter gedrosselt.

Drittens kam zuletzt wenig verflĂŒssigtes Erdgas nach Europa. Denn in Fernost boomt die Wirtschaft im zweiten Pandemiejahr. Unternehmen aus China, Japan und SĂŒdkorea kaufen fĂŒr ihre Kraftwerke im großen Stil verflĂŒssigtes Erdgas auf dem Weltmarkt ein – und sind bereit, hohe Preise dafĂŒr zu zahlen.

Viertens kommt aus Russland auffallend wenig Nachschub. Zwar hÀlt der Staatskonzern Gazprom alle vertraglichen Verpflichtungen ein. Doch er schickt deutlich weniger Stoff in den Westen, als er könnte.

Veröffentlicht im Spiegel vom 23.09.21. Einseitig nur Russland und Putin die Schuld zu
geben zeugt von Unkenntnis der Situation @ Inuliki @ steinbrei

u2lady

22.12.2021, 03:08 #

ich habe einmal einen Stromanbieter gehabt, der hat auch Insolvenz angemeldet. GlĂŒcklicherweise hatte ich dort aber nach einem Monat gekĂŒndigt, weil der Support so schlecht war. Habe dabei nicht viel Geld verloren. Da heißt es bitte aufpassen, wo man abschließt.

Luke888

23.12.2021, 13:26 #

Puh gut das ich nicht zu GrĂŒnwelt gewechselt hatte, hatte mich schönerweise doch fĂŒr einen großen Anbieter entschieden.

ilja.s

23.12.2021, 13:39 #

Ich war vor paar Jahren bei GrĂŒnwelt

Traumlos

23.12.2021, 13:45 #

Verbraucherzentralen empfehlen, der Quasi-KĂŒndigung schriftlich zu widersprechen und auf VertragserfĂŒllung zu pochen.
Als Stromkunde kann man ja auch nicht einseitig vorher kĂŒndigen, weil es einem plötzlich zu teuer ist.

Mit dieser Masche will man sich nÀmlich nur rechtswidrig von nicht lukrativen "Altlasten" trennen.

    bowza

    23.12.2021, 14:30 #

    Was soll das bringen wenn sie insolvent sind?

    Wenn sie nicht insolvent, kann man das mal probieren, aber die meisten VertrĂ€ge enthalten entsprechende Klauseln fĂŒr solche FĂ€lle, dass der Preis stark steigt

Piet

23.12.2021, 14:42 #

Bei bestehender Abbuchungserlaubnis empfiehlt sich eine RĂŒckbuchung der letzten Rate, die sonst in der drohenden Insolvenz verschwindet. Hat mir vor Jahren genĂŒtzt.

DealOrNoDeal

23.12.2021, 19:42 #

man sollte nie den gĂŒnstigsten nehmen. hab die namen noch nie gehört und mit neckermann verbinde ich vor ca. 20 jahren einen katalog 😉

Filderstaedter

23.12.2021, 21:44 #

Einer der GrĂŒnde, warum ich bei EON bin. Ausfallrisiko dort am geringsten.

    ifeelgood

    24.12.2021, 14:40 #

    @Filderstaedter:
    Auch wenn "dein" Stromlieferant in die Insolvenz gehen muss… ist das kein Beinbruch fĂŒr dich als Stromkunde. Wichtig generell: ich empfehle keine Vorauszahlungen und um eine möglichst genaue Angabe (…) wieviel kwh man höchstwahrscheinlich verbraucht. Anders ausgedrĂŒckt: entsprechend des Verbrauchs sollte die Abschlagszahlung erfolgen.

schmuggler

28.12.2021, 13:38 #

VerrĂŒckt wie teuer der Strom geworden ist đŸ˜”

    KlofreundDante

    30.12.2021, 17:11 #

    Gerade mal Check24/Verivox geprĂŒft. 0,40€ bis 0,67€ brutto Arbeitspreis pro kwh Strom wird mir vorgeschlagen.

    Ich habe noch Ruhe bis Ende 09/2022

    Arbeitspreis 0,26€ brutto
    Grundpreis 92,-€ p.a.

    Kranke Preise aktuell…….

KlofreundDante

03.01.2022, 14:13 #

So der SĂŒwag Deal ist auch zu weiten Teil abgelaufen. Wer ihn mitnehmen konnte. Top.

DOpavin

07.01.2022, 20:34 #

WĂŒrdet Ihr die letzte Lastschrift zurĂŒckholen, weil man damit rechnen könnte, dass die zu erwartene Erstattung in die Insolvenzmasse geht und man so zumindest bissle was zurĂŒck hat?

    musicfan

    27.01.2022, 08:45 #

    Kommt drauf an. Mein Vertrag wÀre bis 31.12.2021 gelaufen. Bei mir ging es nur um 10 Tage Restlauflaufzeit. Ich habe es nicht gemacht. Da wir bisschen Mehrverbrauch hatten nur ca 100 kWh. Mein Sofortbonus habe ich ja schon im MÀrz bekommen. Mal schauen ob es mit dem Neukundenbonus klappt

Kommentar verfassen