Versicherungen für den Winterurlaub – welche solltest du haben?

In weiten Teilen Deutschlands war Schnee in diesem Jahr bisher Mangelware. Dennoch bzw. gerade deshalb lassen es sich viele Menschen nicht nehmen, in den Skiurlaub zu fahren oder einfach einen Winterurlaub zu genießen. Damit dieser zum Genuss ohne Reue wird, ist es unter anderem wichtig, auf eine optimale Absicherung zu achten. Es gibt nämlich insbesondere beim Skiurlaub einige zusätzliche Risiken, die du so im Alltag nicht hast. Diese können deine Gesundheit betreffen, aber auch Unfälle oder sogar Diebstahl. Ich möchte dir daher gerne im folgenden Tipps geben, welche Versicherungen du im Rahmen eines Winterurlaubes haben solltest, um möglichst optimal abgesichert zu sein.

Winterversicherung

Versicherungen möglichst frühzeitig abschließen

Allgemein ist es wichtig, dass du dich schon einige Zeit vor Antritt der Urlaubsreise über die notwendigen Versicherungen informierst, die du dann spätestens mit der Abreise in den Winterurlaub haben solltest. Eine dieser sinnvollen Versicherungen wird dir meistens bereits im Zusammenhang mit der Buchung des Winterurlaubes angeboten, nämlich die Reiserücktrittsversicherung. Auf diese Versicherungsvariante möchte ich auch als Erstes etwas näher eingehen.

Reiserücktrittsversicherung & Reiseabbruchversicherung

Die Reiserücktrittsversicherung ist definitiv eine empfehlenswerte Versicherung, allerdings nicht ausschließlich für den Ski- bzw. Winterurlaub, sondern ganz allgemein für praktisch jede Urlaubsreise, die einen gewissen Gegenwert überschreitet. Sinnvoll ist die Reiserücktrittsversicherung vor allen Dingen dann, wenn du den Skiurlaub nichts als Last-Minute-Reise buchst, sondern ein relativ langer Zeitraum zwischen Buchung des Winterurlaubes und dem Antritt der Urlaubsreise liegt. Innerhalb dieses Zeitraums kann es nämlich schnell passieren, dass du einen Unfall hast, krank wirst oder die Reise aus anderen Gründen nicht antreten kannst.

Reiserücktrittsversicherung abschließen

Ohne Reiserücktrittsversicherung würdest du in diesem Fall Stornogebühren zahlen müssen, die insbesondere kurz vor dem eigentlich geplanten Antritt des Urlaubes teilweise sogar bis zu 100 Prozent der Buchungskosten betragen können. Bei kleinen Reisen oder Wochenendausflügen empfiehlt sich die kostenlose Reiserücktrittsverischerung von PayPal.

Reiseruecktrittsversicherung Krankheit.

Eine zusätzliche Variante, die oftmals in Kombination mit der Reiserücktrittsversicherung angeboten wird, ist die Reiseabbruchversicherung. Diese tritt im Gegensatz zur Reiserücktrittsversicherung dann ein, wenn du den Winterurlaub bereits begonnen hast, dann aber während des Skiurlaubs krank wirst oder einen Unfall hast, sodass du den Urlaub vorzeitig abbrechen musst. Allerdings solltest du beachten, dass die Reiseabbruchversicherung in aller Regel nur unter der Voraussetzung eintritt, dass maximal die Hälfte des Urlaubes bereits vorbei ist.

Winterurlaub im Ausland: Auslandskrankenversicherung abschließen

Eine zweite Versicherung, die nicht zu den Allgemeinversicherungen gehört und die du aus diesem Grund voraussichtlich noch nicht besitzt, ist die Auslandskrankenversicherung. Diese solltest du unbedingt abschließen, falls es bei deinem geplanten Winterurlaub ins Ausland geht. Bleibst du hingegen in Deutschland und machst beispielsweise Winterurlaub in den Alpen, benötigst du diese zusätzliche Absicherung natürlich nicht. Tatsächlich befinden sich allerdings zahlreiche bekannte und häufig genutzte Skigebiete in den Nachbarländern Deutschland, insbesondere in:

  • Schweiz
  • Österreich
  • Italien
  • Frankreich

Auch wenn es sich dabei um EU-Mitgliedsstaaten handelt, solltest du nicht auf den zusätzlichen Schutz einer Auslandskrankenversicherung verzichten. Es kann nämlich passieren, dass die gewöhnliche gesetzliche Krankenversicherung, über die du in Deutschland krankenversichert bist, im entsprechenden Ausland nicht mehr greift bzw. die anfallenden Behandlungskosten nach einem Unfall oder einer Erkrankung nicht vollständig übernommen werden. Dies gilt insbesondere für den Fall, dass am Urlaubsort eine privatärztliche Behandlung stattfindet.

Auslandsurlaub

Die anfallenden Behandlungskosten können teilweise – je nach Art der Verletzung oder der Erkrankung – erheblich sein und leicht mehrere Tausend Euro betragen. Auf diesen Kosten würdest du eventuell sitzen bleiben, falls du keine Auslandskrankenversicherung besitzt. Daher ist der Abschluss dieser zusätzlichen Versicherung im Prinzip für jeden Ski- bzw. Winterurlaub empfehlenswert, der im Ausland stattfindet.

Auslandskrankenversicherung abschließen

Alltagsversicherungen: spätestens vor geplanter Urlaubsreise abschließen

Die zuvor genannten Versicherungen, nämlich die Reiserücktrittsversicherung sowie die Auslandskrankenversicherung, sind zwei Versicherungen, die du in aller Regel erst vor oder spätestens mit Antritt eines geplanten Urlaubs abschließt. Darüber hinaus gibt es allerdings noch einige weitere empfehlenswerte Versicherung, die du spätestens mit Antritt deines Winterurlaubes besitzen solltest, die allerdings auch grundsätzlich für den „normalen Alltag“ empfehlenswert sind. Auf diese Versicherung möchte ich an dieser Stelle ebenfalls eingehen, da sie aufgrund der zusätzlichen Risiken insbesondere im Urlaub eine besondere Bedeutung haben, nämlich:

  • Kfz-Versicherung
  • Private Haftpflichtversicherung
  • Private Unfallversicherung
  • Rechtsschutzversicherung
  • Hausratversicherung

Kfz-Versicherung: Kaskoschutz definitiv empfehlenswert

Die Kfz-Versicherung ist von der Bezeichnung her ein Oberbegriff für verschiedene Versicherungsarten, die es im Zusammenhang mit dem Auto gibt. In aller Regel sind es die folgenden drei Komponenten, aus denen sich eine Kfz-Versicherung zusammensetzen kann:

  • Kfz-Haftpflichtversicherung
  • Teilkaskoversicherung
  • Vollkaskoversicherung

Über die Kfz-Haftpflichtversicherung musst du dir im Zusammenhang mit der anstehenden Urlaubsreise keine Gedanken machen, denn dabei handelt es sich ohnehin um eine Pflichtversicherung. Diese musst du demzufolge spätestens dann haben, wenn du als Halter ein Fahrzeug im öffentlichen Straßenverkehr bewegst. Nicht wenige Autofahrer beschränken sich allerdings auf die Kfz-Haftpflichtversicherung, sodass an dieser Stelle vor allem bei einem anstehenden Ski- bzw. Winterurlaub noch Aufklärungsbedarf besteht. Gerade im Ausland ist es nämlich wichtig, dass nicht nur von dir verursachte Schäden an fremden Fahrzeugen oder Personen durch die Haftpflichtversicherung abgedeckt sind, sondern es sollten darüber hinaus auch Schäden am eigenen Fahrzeug versichert sein.

auto-unfall Winter

Dies ist entweder durch die Teilkaskoversicherung oder alternativ durch die Vollkaskoversicherung möglich, die einen noch etwas umfangreicheren Versicherungsschutz bietet. Die Kfz-Haftpflichtversicherung kommt nämlich ausschließlich für Schäden auf, die du schuldhaft an anderen Personen oder Sachwerten verursachst. Bei der Teil- und Vollkaskoversicherung ist es hingegen so, dass auch Schäden – in der Regel durch äußere Einflüsse – an deinem Auto ersetzt werden, insbesondere bei den folgenden Schadensursachen:

  • Hagel
  • Sturm
  • Feuer
  • Diebstahl
  • Vandalismus
  • Zusammenstoß mit Haarwild
  • Eigenverschulden

Die Teil- oder Vollkaskoversicherung ist demzufolge definitiv eine empfehlenswerte Versicherung, falls du diese vor Antritt der Urlaubsreise ohnehin nicht bereits nutzt.

Leistungsunterschiede checken

Privathaftpflichtversicherung: ein absolutes Muss!

Eine weitere Versicherung, die sich nicht speziell auf die Absicherung im Urlaub bezieht, sondern immer vorhanden sein sollte, ist die private Haftpflichtversicherung. Allerdings kommt dieser Versicherung natürlich aufgrund der zusätzlichen Risiken im Skiurlaub eine besondere Bedeutung zu. Stell dir zum Beispiel vor, du befindest dich gerade mit deiner Familie oder auch alleine auf eine Skipiste im wohlverdienten Winterurlaub und kollidierst dabei schuldhaft mit einem anderen Skifahrer.

Ski Unfall Versicherung

Wird diese Person verletzt, bist du für sämtliche finanziellen Schäden und Folgekosten in vollem Umfang verantwortlich. Dieses Risiko ist definitiv nicht zu unterschätzen, denn gerade beim Skiurlaub passieren überdurchschnittlich viele Unfälle. Ist dann eine Privathaftpflichtversicherung vorhanden, übernimmt diese sämtliche anfallende Kosten, die leicht in den vier- oder sogar fünfstelligen Bereich gehen können. Daher ist es spätestens für den Winterurlaub wichtig, eine Privathaftpflichtversicherung zu besitzen.

Haftpflichtversicherung vergleichen

Private Unfallversicherung: wichtiger Schutz im Urlaub

Statistisch betrachtet ereignen sich mehr als 70 Prozent aller Unfälle, die Verletzungsfolgen für den Betroffenen haben, im Freizeitbereich. Da selbstverständlich auch Ski- und Winterurlaub zur Freizeit gehören, ist das Risiko demzufolge statistisch deutlich erhöht, dass du dich im Urlaub verletzt bzw. einen Unfall erleidest. Daher sollte die private Unfallversicherung auf jeden Fall dein Begleiter sein, bevor du deinen Winterurlaub beginnst. An dieser Stelle kommt natürlich wieder das Thema Skifahren und erhöhte Unfallgefahr zum Tragen, denn durch eine Kollision auf der Piste oder durch einen sonstigen Unfall auf glatter Fahrbahn kann es schnell passieren, dass du dir ein Bein brichst, deine Schulter auskugelst oder sogar schlimmere Verletzungen davon trägst.

Winterurlaub Unfall

In diesem Fall ist es wichtig, möglichst gut abgesichert zu sein, was durch die private Unfallversicherung geschieht. Diese übernimmt übrigens in aller Regel auch sogenannte Bergungskosten, die im Skiurlaub besonders gravierend sein können. Musst du beispielsweise nach einem Unfall am Urlaubsort geborgen werden und ist ein Transport in die Heimat empfehlenswert, werden diese Kosten im Grunde nur von der Unfallversicherung übernommen. Du musst lediglich darauf achten, dass deine private Unfallversicherung tatsächlich auch derartige Bergungskosten als Leistungsmerkmale enthält. Aber auch unter der Voraussetzung, dass du aufgrund des Unfalls lange gesundheitliche Einschränkungen hast, ist diese Versicherung eine sehr gute Lösung.

Unfallversicherung vergleichen

Rechtsschutzversicherung empfehlenswert

Zwar möchte man sich natürlich im Winterurlaub in erster Linie erholen, aber dennoch kann es auch dort zu Situationen kommen, die zu Rechtsstreitigkeiten mit anderen Parteien führen. Daher gehört sicherlich auch die Rechtsschutzversicherung zu den empfehlenswerteren Versicherungen, die du vor Antritt der Urlaubsreise abschließen solltest, falls du diese allgemein empfehlenswerte Versicherung nicht bereits besitzt.

Rechtsschutzversicherung

Die Rechtsschutzversicherung kommt für Kosten auf, die sich im Zusammenhang mit einem Rechtsstreit ergeben können, insbesondere:

  • Anwaltshonorare
  • Gerichtskosten
  • Gutachterkosten

Zwar zählt die Rechtsschutzversicherung nicht unbedingt zu den dringend notwendigen privaten Versicherungen, aber für empfehlenswert halte ich Sie – auch im Zusammenhang mit einem Winterurlaub – auf jeden Fall.

Rechtsschutzversicherung vergleichen

Hausratversicherung greift auch am Urlaubsort

Warum benötige ich im Urlaub eine Hausratversicherung? Diese Frage stellst du dir womöglich auch, denn eigentlich besteht die Aufgabe einer Hausratversicherung darin, die Kosten für Neuanschaffungen zu übernehmen, falls sich an deinem Hausrat ein Schaden ereignen sollte. Da du für gewöhnlich nur kleine Teile des Hausrats mit in den Urlaub nimmst, nämlich insbesondere die Kleidung und einige Accessoires, ist die Frage nach dem Sinn der Hausratversicherung durchaus berechtigt.

Einbruch im Urlaub

Tatsächlich ist es allerdings so, dass die Hausratversicherung normalerweise nicht nur Schäden reguliert, die sich am Hausrat in deiner Wohnung oder in deinem Haus ereignen, sondern darüber hinaus sind ebenso Schäden an deinem Eigentum abgesichert, welches sich in deiner genutzten Unterkunft, beispielsweise Hotelzimmer, befindet. Konkret heißt das, wenn beispielsweise in dein Hotelzimmer eingebrochen wird und Sachwerte gestohlen oder beschädigt werden, kommt dafür in aller Regel deine normale Hausratversicherung auf. Diesbezüglich solltest du allerdings etwaige Vertragsklauseln überprüfen, zumal dieser Versicherungsschutz für Aufenthalte außerhalb der versicherten Wohnung in aller Regel nur für einen befristeten Zeitraum gilt, in aller Regel für maximal sechs Wochen.

Hausratversicherung vergleichen

Die Versicherungen in der Übersicht

Der folgenden Tabelle kannst du noch einmal in der Übersicht entnehmen, welche Versicherungen für den Winterurlaub empfehlenswert sind und welche Risiken du damit abdecken kannst bzw. welche Leistungen die Versicherung beinhaltet:

Versicherungsart Schutz/Leistungen Kosten (ca.)
Auslandskrankenversicherung Übernahme Behandlungskosten im Ausland 35 Euro (einmalig)
Reiserücktrittsversicherung Übernahme Stornokosten bei Nicht-Antritt Reise 20 Euro (einmalig)
Kfz-Versicherung Schadenersatz Unfallbeteiligte, Schäden eigenes Auto (Kasko) 400 bis >1.000 Euro (Jahr)
Privathaftpflicht-Versicherung Übernimmt vom Versicherten verursachte Schäden (Alltag) 90 Euro (Jahr)
private Unfallversicherung Zahlt Invaliditätsleistung, evtl. Unfallrente nach Unfall mit Verletzung 350 Euro (Jahr)
Rechtsschutzversicherung Übernahme Kosten bei einem Rechtsstreit (Anwalt, Gericht etc.) 400 Euro (Jahr)
Hausratversicherung Schadensregulierung bei Schäden am Hausrat (auch im Urlaub) 250 Euro (Jahr)

Welche Versicherungen sind für den Winterurlaub nicht empfehlenswert?

Neben einer Reihe sehr sinnvoller Versicherungen, die du vor Antritt einer Urlaubsreise im Winterurlaub besitzen solltest, gibt es auch diverse Versicherungsangebote, die weniger empfehlenswert oder sogar überflüssig sind. Meiner Meinung nach gehören dazu die folgenden Versicherungsarten, auf die du in aller Regel auch während des Skiurlaubs gut verzichten kannst:

  • Insassenunfallversicherung
  • Reisegepäckversicherung
  • Skiversicherung

Zwar steht insbesondere die Reisegepäckversicherung in unmittelbaren Zusammenhang mit einer Urlaubsreise, aber dennoch halten zahlreiche Experten diese Versicherungsvariante für überflüssig. Meistens werden eventuelle Beschädigungen am Gepäck nämlich einerseits bereits vom jeweiligen Logistikunternehmen, beispielsweise eine Fluggesellschaft, übernommen. Zum anderen sehen die Klauseln in vielen Verträgen vor, dass das Gepäck beispielsweise bei Diebstahl nur ersetzt wird, wenn du es (nachweislich) nicht aus den Augen gelassen hast, was faktisch ziemlich unrealistisch ist.

Gepäckversicherung

Auf die Insassenunfallversicherung kannst du in aller Regel ebenfalls verzichten, denn sollte es im Verkehr mit dem Auto zu einem Unfall kommen, übernimmt entweder der Unfallverursacher bzw. dessen Kfz-Haftpflichtversicherung alle Kosten oder, falls du selbst Schuld bist, sind die meisten Schäden durch eine vorhandene private Unfallversicherung abgedeckt. Eine spezielle Skiversicherung ist in aller Regel ebenfalls nicht empfehlenswert, da mögliche Schäden oft bereits durch die von mir zuvor genannten Versicherungen abgedeckt sind, wie zum Beispiel durch die Auslandskrankenversicherung sowie durch die private Haftpflicht- und Unfallversicherung.

Fazit zu Versicherungen im Winterurlaub

Der Winterurlaub birgt statistisch betrachtet zusätzliche Risiken, gegen die du dich absichern solltest. Empfehlenswerte und im Winterurlaub sehr sinnvolle Versicherungen sind insbesondere die Reiserücktrittsversicherung, die Auslandskrankenversicherung sowie einige weitere Versicherungsarten, die du übrigens ohnehin haben solltest. Dazu zählen insbesondere die Privathaftpflichtversicherung, die Kfz-Versicherung sowie eine private Unfallversicherung. Eine optimale Absicherung im Skiurlaub führt dazu, dass du dich sicher fühlen kannst, da du weißt, dass eventuell durch Schäden entstehende Kosten abgedeckt sind. So kannst du deinen Winterurlaub genießen und musst dir keine Gedanken über finanzielle Folgen von Unfällen, Erkrankungen und sonstigen Ereignissen machen.

itsme

12.02.2018, 16:34 Antworten Zitieren #

Bullshit. Auslandskrankenversicherung ist pure Abzocke. Das einzige was dabei sinnvoll ist, sind die Bergungskosten wenn du mit einem Heli, Krankenwagen oder anderweitig geborgen wirst. Ansonsten übernimmt die gesetzliche KK…..

Yoghurtsan

12.02.2018, 18:28 Antworten Zitieren # hilfreich

@itsme: Sehr dämlicher und vulgärer Kommentar.
Zudem noch absolut verantwortungslos.

Warum?
Im EU-Ausland zahlt die gesetzliche Krankenversicherung nur das, was das jeweilige Sozialsystem vorsieht. Wer diesen Leistungsumfang nicht kennt, läuft wie so häufig Gefahr auf Behandlungskosten sitzen zu bleiben. Sei es aus Unwissenheit oder weil Menschen häufiger keine guten Samariter sind.
Von privatärztlichen Behandlungen oder Krankenrücktransport gar zu schweigen.
Außerhalb der EU (also schon z.B. in der Schweiz) ist das Kostenrisiko erheblich größer und eine Zusatzversicherung für ca. 10€ Jahresbeitrag nahezu Pflicht .

Jedem sollte klar sein, das medizinische Behandlungskosten sehr teuer sind. Man sollte sich daher insbesondere (aber nicht nur) bei einem Skiurlaub hierzu zumindest Gedanken machen.

Kommentar verfassen

Bild zum Kommentar hinzufügen (JPG, PNG)