Sparkassen verlangen Gebühren fürs Geld abheben

Eine erschreckende Erkenntnis macht gerade die Runde: Einige Sparkassenkunden müssen bereits fürs Geldabheben an hauseigenen Automaten Gebühren bezahlen. Dass man Gebühren fürs Abheben an fremden Automaten zahlen muss (teilweise 5€ oder mehr), ist ja bereits gang und gäbe, an filial-eigenen Automaten ist es aber um so ärgerlicher. Damit geht der Trend immer weiter in Richtung Onlinebanken und weg von den Filialbanken, denn auch sonst sind und waren die Konditionen der Sparkassen nie vergleichbar mit denen einer DKB, comdirect, Consorsbank o.Ä.

Das dichteste Automatennetz

Auch wenn jede der rund 400 Sparkasse bisher mehr oder weniger sein eigenes Süppchen kochte, so waren alle doch letztendlich im Sparkassen-Verband vereinigt, der rund 25.000 Geldautomaten in Deutschland betreibt, an denen bisher alle Sparkassenkunden kostenlos Bargeld abheben konnten. Damit haben die Sparkassen das dichteste Netz an Geldautomaten in Deutschland, doch nun sollen bei einigen Sparkassen und Kontomodellen Gebühren anfallen – es darf erwartet werden, dass das auch weitere Kreise zieht und andere Sparkassen nachziehen.

Das sind die Gebühren fürs Geldabheben der Sparkassen

Bisher sind aber bei weitem nicht alle Sparkassen auf diesen Zug aufgesprungen, aktuell sind nach ersten Recherchen des Finanzportals von Biallo.de lediglich etwa 43 Sparkassen (also ~10%) vom kostenlosen Geldabheben abgerückt. Auch hier gibt es allerdings wieder für jede Sparkasse verschiedene Modelle, denn oft sind nur Kunden eines bestimmten Kontomodells betroffen. Zudem haben die Sparkassen auch verschiedene Modelle, was das Geld abheben selbst angeht:

So haben Kunden der Sparkasse Erding-Dorfen im Norden von München vier Abhebungen an den Geldautomaten frei, danach kostet es 0,29€ pro Abhebung. Am Schalter sind dagegen nur zwei Abhebungen kostenlos. Im Allgemeinen gewähren die Sparkassen ihren Kunden im Monat zwischen zwei und fünf kostenlosen Abhebungen am Geldautomaten, bevor gezahlt werden muss. Die Hälfte aller Sparkassen, die Gebühren verlangen, wollen sogar gleich beim ersten Abheben Geld sehen, teilweise 0,50€ pro Abhebung (schon beim ersten Mal, s. unten für vollständige Liste) oder sogar bis zu 1€ pro Abhebung (Sparkasse Wittgenstein), wenn die kostenlosen Abhebungen aufgebraucht sind.

Diese Sparkassen haben bereits Gebühren eingeführt

Das Modell „zwei bis vier Abhebungen kostenlos, danach fallen Gebühren an“ wird aktuell u.a. von diesen Sparkassen betrieben:

Erdingen-Dorfen, Wittgenstein, Rottach-Inn, Grebenstein und Bad Sachsa, Hanau, Höxter, Leer-Wittmund, Bayreuth, Bad Honnef, Dinkelsbühl, Heidelberg, Burbach-Neunkirchen, Tauberfranken, Vest Recklinghausen, Schaumburg, Rothenburg, Niederbayern Mitte, Passau, Westholstein, Kreissparkasse Kelheim, Wittgenstein, Anhalt-Bitterfeld, Hilchenbach, Oberlausitz-Niederschlesien und Elbe-Elster.

Bereits beim ersten Mal Geldabheben verlangen die folgenden Sparkassen 0,50€ Gebühren, wenn man im günstigsten Kontomodell ist:

Sparkassen in Grebenstein, Olpe-Drolshagen-Wenden, Mittelfranken-Süd, Kreissparkasse Ahrweiler, Ravensburg, Euskirchen, Muldental, Förde-Sparkasse, Sparkasse Pfullendorf-Messkirch, Bad Sachsa, Rastatt-Gernsbach, Aurich-Norden, Neckartal-Odenwald, Heidenheim, Kreissparkasse Verden, Vorpommern, Dillenburg und Harzsparkasse.

Übrigens: Wer sein Bargeld am Schalter, statt am Automaten, abheben möchte, der zahlt sogar bei noch viel mehr Sparkassen Gebühren.

Wieso verlangen die Sparkassen Geld fürs Abheben?

Die Niedrigzinsphase muss natürlich auch hier als Ausrede herhalten. Während Banken normalerweise Geld mit verliehenem Geld, Verkaufsprovisionen bei Beratungen oder Gebühren für Dienstleistungen verdienen konnten, so ist aufgrund der aktuell niedrigen Zinsen verliehenes Geld wenig attraktiv. Zudem sind Verkaufsprovisionen aufgrund des verbesserten Verbraucherschutzes stark eingeschränkt, es bleiben also nicht viel Möglichkeiten attraktiver Einnahmequellen: Die Gebühren müssen erhöht werden.

Dass die Kosten für die Girkonten selbst die letzten Jahr immer weiter gestiegen sind, ist ja kein Geheimnis mehr, zudem sind hiervon auch diverse Onlinebanken betroffen (wir berichteten bereits über netbank, DKB und auch Postbank). Ärgerlich ist in diesem Zusammenhang v.a. die Aussage des Präsidentes des Sparkassenverbands vom Herbst 2016 gegenüber der Bild:

„Wir bieten unseren Kunden in Deutschland das dichteste Netz von Geschäftsstellen, Beratern und Geldautomaten. Dafür muss nicht gesondert bezahlt werden. Abhebungen an unseren Geldautomaten sind für Sparkassenkunden kostenlos – und das wird auch so bleiben.“

Das war wohl nichts…

Wie kann ich Gebühren fürs Bargeldabheben vermeiden?

Zunächst sollte man sich vor Ort informieren, wie das eigene Kontomodell und aussieht – denn die angesprochenen Preiserhöhungen werden von den Sparkassen scheinbar nicht öffentlich kommuniziert – dazu kommt, dass fast jede dritte Sparkasse kein Preis-Leistungsverzeichnis auf der Website hinterlegt hat.

Wenn man unbedingt bei seiner Sparkasse bleiben möchte, so sollte man anfragen, ob man auf ein anderes Kontomodell wechseln kann, denn wie bereits erwähnt fallen die Gebühren fürs Abheben nur bei bestimmten (günstigen) Kontomodellen an. Wer aber auf ein anderes Kontomodell wechselt, der zahlt natürlich auch einen höheren Monatsbeitrag für das Konto – so dass es sich ziemlich sicher gar nicht lohnt.

Der DealDoktor rät daher immer zu günstigen Onlinebanken!

Alternativen: Die besten kostenlosen Girokonten

Anbei eine Übersicht der besten kostenlosen Girokonten, die für eine Neueröffnung sogar noch eine Prämie anbieten!

Zusätzlich möchten wir euch folgenden Vergleichsrechner nahelegen:

Bild-Quelle: Nordenfan

Caro🌹

31.03.2017, 11:49 Antworten Zitieren #

Lohnt es sich bei der Sparkasse zu bleiben?

    Ruta66

    02.04.2017, 09:13 Antworten Zitieren #

    @Caro:
    Ganz klares JA.
    1: Bei weitem nicht alle Sparkassen verlangen Geld für das Abheben.
    2: Sie Aussage, andere werden sohl nachziehen, ist in meinem Augen schwachsinnig und einfach nur eine reißerische Behauptung.
    3: Bei Problemen ist eine Bank vor Ort doch deutlich besser als eine Direktbank – man sollte nich nur auf den Preis des Kontos achten! Guter Service kostet selbstverständlich
    4: egal wo du bist – eine Sparkasse zum Geldabheben wird man wohl überall finden
    5: was aus der Überschrift und aus dem Einleitungsteil leider nicht hervorgeht – lediglich bei 10% der Banken und dort nur bei einem günstigen Kontomodell ist das der Fall – und selbst da erst nach einer gewissen Anzahl an Abbuchungen. Ich glaube nicht, dass das jemanden groß betrifft.

Phil90

31.03.2017, 11:55 Antworten Zitieren #

@Caro🌹: so wie es aussieht NEIN

JennyHoney

31.03.2017, 12:20 Antworten Zitieren #

Zum Glück war ich da noch nie Kunde und werde es auch nie sein!

Hexenauge

31.03.2017, 12:24 Antworten Zitieren #

sollten die bei mir auch Gebühren verlangen bin ich schneller weg als die Piep sagen könnnen und mit mir alle Konten die ich besitze

e1004

31.03.2017, 12:32 Antworten Zitieren #

Zum Glück bin ich vor ein paar Jahren schon von der Sparkasse weg weil damals schon die Kontoführungsgebühren in die Höhe gestiegen sind. Es gibt doch nichts besseres wie ne ordentliche Onlinebank…

Dragonrider

31.03.2017, 12:34 Antworten Zitieren #

Wie steht es um das BGH-Urteil Az.: XI ZR 80/93, nach dem Bargeld-Ein- und -Auszahlungen auf das eigene Konto kostenlos sein müssen?

    DealDoktor

    31.03.2017, 12:44 Antworten Zitieren #

    @Dragonrider:
    Guter Hinweis. Folgendes habe ich bei verbraucherzentrale.de gefunden:

    „Nach der bisherigen Rechtsprechung war die Barabhebung vom eigenen Konto kostenfrei. Denn die Bank erbringt keine Dienstleistung für den Kunden, sondern erfüllt vielmehr die eigene Pflicht, den Rückzahlungsanspruch des Kunden zu erfüllen. Aufgrund des neuen Paragraphen 675 f Absatz 4 BGB (Bürgerliches Gesetzbuch) gilt seit dem 31. Oktober 2009 hiervon abweichend: Zahlungsdienstleister dürfen ein vereinbartes Entgelt für jeden Zahlungsdienst erheben. Dies ist unabhängig von der zugrunde liegenden Rechtsbeziehung. Auch die Abhebung ist ein Zahlungsdienst im Sinne von Paragraph 675 Absatz 3 Satz 1 BGB. Jede Barauszahlung, egal ob vom eigenen Konto oder vom Fremdautomaten, darf also bepreist werden. Diese Auffassung wird nun auch durch ein Urteil des Oberlandesgerichts (OLG) Bamberg vom 17.April 2013 (Az.3 U 229/12,nicht rechtskräftig) bestätigt. Das Gericht geht davon aus, dass Zahlungsdienste sogenannte Hauptleistungspflichten sind, deren Vergütungsregeln durch die Gerichte nicht mehr geprüft werden können. Somit kann auch eine Bareinzahlung auf das eigene sowie die Barauszahlung vom eigenen Konto mit einem Entgelt versehen werden.“

    Dort heißt es aber auch: „Soweit aber Pauschalmodelle für die Kontoführung vereinbart sind, dürften Barauszahlungen hiermit abgegolten sein.“
    Der letzte Satz macht mich ein wenig stutzig, denn wenn die Konten etwas kosten, dürfte zumindest laut Meinung der VBZ keine Gebühren fürs Bargeld abheben mehr erhoben werden. Hmmm…

Ralf69

31.03.2017, 13:30 Antworten Zitieren #

Meine Güte…Verbrecher in Nadelstreifen…!!!

eckes

31.03.2017, 14:12 Antworten Zitieren #

Was wäre denn dann die günstigste alternative um in seinem heimatdorf an bargeld zu kommen? Wird langsam echt schwierig…

Gillian S.

31.03.2017, 14:23 Antworten Zitieren # hilfreich

Solange man mit der DKB und sonstigen Banken mit ähnlichen Kondition weltweit bei jedem Visaautomat (also auch in denen der meisten Sparkassen) kostenlos Geld mit der Kreditkarte abheben kann, verstehe ich das Problem nicht. Einfach Konto kündigen und vielleicht einfach aus Trotz wiederkommen und kostenfrei etwas abheben.

anonstar

31.03.2017, 14:23 Antworten Zitieren #

viel Schlimmer dass die Sparkassen, die das bis jetzt eingeführt haben, nicht privat sind……. Da sollten die Kommunen aber mal dringend Schritte einleiten – ist also ein politisches Thema.

Rotkaeppchen

31.03.2017, 14:28 Antworten Zitieren #

Und die Volksbanken ziehen jetzt wohl nach und wollen auch Gebühren fürs Geldabheben einführen. Zukünftig heißt es dann bald: Bargeld an der Supermarktkasse mitnehmen. Rewe etc. bieten das jetzt schon an.

WTG

31.03.2017, 14:30 Antworten Zitieren #

Ist doch nett, wenn man eine Bank bezahlt, damit man sein eigenes Geld bekommt.

WTG

31.03.2017, 14:31 Antworten Zitieren #

Von den Gehältern einer durchschnittlichen Schaltertruse sind viele weit entfernt. Das muss bezahlt werden.

wwallace1979

31.03.2017, 14:54 Antworten Zitieren #

Was habt ihr euch denn gedacht was passiert wenn man den Lehrplan der Versicherungskaufleute auf denen des Bankkaufmanns umschreibt? Die armen Azubis wissen es noch nichtmal und denken Sie sind gelernte Bänker. Ist so geschehen und Praxis seit Ende der 90iger. Jetzt 15 -20 Jahre später sieht man sehr gut was daraus geworden ist.

suwwer

31.03.2017, 15:14 Antworten Zitieren #

Die Sparkasse ist auch der letzte Verein.

Prospektleser

31.03.2017, 15:38 Antworten Zitieren #

@WTG: Deine Ausdrucksweise ist mir ein wenig befremdlich.

Anonymous

31.03.2017, 16:59 Antworten Zitieren #

Hat sich da jemand im Datum geirrt und wollte das erst morgen veröffentlichen? (1. April) …

Allor07

31.03.2017, 18:02 Antworten Zitieren #

da hilft nur eins wechseln. Sollten die Sparkassen nicht Gemeindewohl dienen?

Hagrid

31.03.2017, 18:14 Antworten Zitieren #

Also wo steht jetzt bald noch die schlagzeile : türkei jetzt extra billig…also was hier abgeht ?? Dealdoc war früher echt mal was mit Deals…jetzt stehen hier supermarkt prospekte ….bild Schlagzeilen drin ….der sinn geht echt verloren . Deals die man sonst nicht sieht wären effiktiv sinnvoller

    DealDoktor

    31.03.2017, 19:07 Antworten Zitieren #

    @Hagrid:
    Das hier ist ein Beitrag aus unserem Magazin/Ratgeber. Wenn er dich nicht interessiert, überlese ihn doch einfach.

Anonymous

31.03.2017, 19:54 Antworten Zitieren #

Das ist der erste Schritt zum Bargeldverbot.
Aber warum verbot….? Wen es interesiert einfach mal nach Googeln.

Dieselman

31.03.2017, 19:59 Antworten Zitieren #

Vor einer Woche von der Sparkasse zur dkb gewechselt. Habe es mir schlimmer vorgestellt, aber der wechselservice ist schon echt gut. Hab ichs ja genau zum richtigen Zeitpunkt gemacht 🙂

Zorroz

31.03.2017, 20:38 Antworten Zitieren #

Nach dem Scheitern der freien Marktwirtschaft durch regulatorische Eingriffe des Staates haben es Sparkassen doppelt schwer. Erst die Commerzbank mit 18 MILLIARDEN EURO retten müssen, die darf nun 200 EUR für eine Kontoeröffnung hinterher werfen. Die Sparkassen haben nur kostendeckend operiert. Da fällt es einem heute nicht schwer, ein kostenloses Girokonto anderer Banken zu bevorzugen.

Honey61

31.03.2017, 20:56 Antworten Zitieren #

Hab auch noch ein Konto dort, verlangen ab 1.April 8,50€ pro Monat. Immerhin sind die Abhebungen inklusive.

Pflanze5001

31.03.2017, 21:00 Antworten Zitieren #

Habe ein Konto bei der Volksbank und zahle 0€ im Monat.Das ist Service!

HallyHex

31.03.2017, 21:52 Antworten Zitieren #

Das ist wirklich Abzocke! Mies!

j92637

31.03.2017, 23:22 Antworten Zitieren #

Selber schuld wer da noch ein Konto hat…..

unique

01.04.2017, 08:59 Antworten Zitieren #

April April😂

HoneyBalls

01.04.2017, 11:46 Antworten Zitieren #

Man sollte natürlich immer abwägen ob ein lang bestehendes gutes Verhältnis zur Bank, nicht mehr wert ist als ein „paar“ Gebühren.

leuchtenb

01.04.2017, 18:34 Antworten Zitieren #

Jetzt Alles Bargeld abheben!

testtest

01.04.2017, 18:38 Antworten Zitieren #

Ist kein Schnäppchen und kein Deal. Deal Doktor wird zur Bild-Zeitung.

    DealDoktor

    03.04.2017, 08:07 Antworten Zitieren #

    @testtest:
    Das hier ist ein Beitrag aus unserem Magazin/Ratgeber. Wenn er dich nicht interessiert, überlese ihn doch einfach.

Gast1

01.04.2017, 19:59 Antworten Zitieren #

Information immer gut, bin gespannt ob meine geeeliebte Sparkasse nachzieht???

KlofreundDante

01.04.2017, 21:44 Antworten Zitieren #

@Pflanze5001: Ebenso 0,- € bei der Voba 😁

Pflanze5001

01.04.2017, 22:09 Antworten Zitieren #

@KlofreundDante: Voba ist einfach die beste Bank 😉

bd9328

02.04.2017, 07:19 Antworten Zitieren #

Mal gespannt wie lange es dauert, bis Nicht-Sparkassen nachziehen.

MarciMars

02.04.2017, 08:47 Antworten Zitieren #

Ich denke es werden einige Banken nachziehen! Aufgrund der niedrigen Zinsen holt man sich durch irgendwelche Gebühren Geld rein! Die Volksbanken ziehen auch nach.Die haben jetzt bei uns zumindest (BW) schon ähnliche Gebühren wie KSK, zahlst bereits sogar für jede Lastschrift,Überweisung,Dauerauftrag,Abhebung etc.bin seit 11 Jahren bei der Wüstenrotbank nicht 1 Cent bisher bezahlt für das Konto xD

JUNGENROCK

02.04.2017, 09:33 Antworten Zitieren #

JETZT BASTLE ICH MIR EINEN SPARSTRUMPF UND PACKE DAS GELD 💰 DORTHIN

DAS RUFT NACH BOYKOTT DER SPARKASSEN
BIS DIE WIEDER VERNÜNFTIG WERDEN
WIE DAMALS SHELL MIT DER NICHTVERSENKUNG DER BRENTSPAR ❗
IST MEINE MEINUNG

Mario89

02.04.2017, 09:50 Antworten Zitieren #

@DealDoktor: Antwortest du eigentlich noch selbst oder machen das mittlerweile Angestellte?
Damals wirkten deine Kommentare noch höflicher und der Ausdruck war besser!

Zun Thema: Ich frage mich, warum es die VB und Spk nötig haben, ihre Kontomodelle stetig zu verschlechtern?!
Muss ja an sinkenden Margen in anderen Bereichen liegen! Ist das Zinsniveau schuld?

Mario89

02.04.2017, 09:53 Antworten Zitieren #

@JUNGENROCK: Wie lächerlich diese Aussage ist! Schlechter Vergleich und eine sehr stumpfe Meinung.

bd5561

02.04.2017, 10:01 Antworten Zitieren #

Das große Problem ist die Geldpolitik der EZB. Wenn die Banken Zinsen fürs „Geld parken“ zahlen ist das doch verrückt. Zusätzlich macht dies das Sparen schwer, z.B. auch für die Altersversorgung, denn es gibt fast nirgendwo mehr Zinsen. Und sogar der Online-Broker Flatex verlangt schon Negativzinsen: http://boerse.ard.de/anlagestrategie/geldanlage/flatex-bittet-zur-kasse100.html
Hoffen wir, dass die Zinsen bald wieder etwas nach oben gehen 😉

Anonymous

02.04.2017, 15:35 Antworten Zitieren #

Immer sachlich bleiben und nichts verwechseln. Sparkasse ungleich Bank!

anti

03.04.2017, 10:50 Antworten Zitieren #

Schlimme Zeiten!

HoneyBalls

07.04.2017, 14:33 Antworten Zitieren #

@DealDoktor:

Der Artikel kann um die Vorlksbank erweitert werden.
Die fangen auch an und es kommen sicher noch einige dazu.

PYD

18.04.2017, 19:40 Antworten Zitieren #

Volksbank doch jetzt auch oder?

Kommentar verfassen

Bild zum Kommentar hinzufügen (JPG, PNG)