netbank: Gebühren für ehemals kostenloses Girokonto ab April 2017

Die aktuelle Niedrigzinsphase und Bankensituation hat ein weiteres Opfer gefunden: Die netbank. Und obwohl die netbank noch immer mit einem kostenlosen Konto wirbt, gehört in Kürze auch sie zur Liste der Banken, die ihren Kunden zukünftig kein kostenloses Konto mehr anbieten.

Kostenpflichtiges netbank Girokonto ab April

Bislang konnten Kunden der netbank von dem vollständig kostenlosen Girokonto profitieren. Im April jedoch ändert sich dieser Umstand, wenn auch gestaffelt:
  • Bei einem regelmäßigen monatlichen Einkommenseingang ab 400€ beträgt die monatlichen Kontoführungsgebühr 1€, für die girocard werden keine zusätzlichen Kosten berechnet.
  • Bei weniger als 400€  Einkommenseingang betragen die monatlichen Kosten für die Kontoführung 3,50€, die girocard kostet 5€ pro Jahr.
Auf diese Weise muss der Kunde somit 42€ jährlich an Kontoführungsgebühren kalkulieren anstatt der bislang üblichen 0€.

Verbraucherzantrale: Immer noch Werbung mit kostenfreiem Konto

Der Umstand, dass eine Bank Gebühren für die Kontoführung verlangt, ist nicht unüblich. Verwerflich wird es laut der Verbraucherzentrale Hamburg erst dann, wenn trotz der Gebühren in Höhe von 1€ bzw. 3,50€ monatlich noch immer ein kostenloses Girokonto beworben wird. Da die netbank bislang den Hinweis auf die Änderung des Gebührensatzes in ihrer Werbung vermissen ließ, hat die Verbraucherzentrale Hamburg das Geldinstitut daher abgemahnt. Dies sei jedoch nur am Rande erwähnt.

Der Markt ist breit gefächert

Glücklicherweise lebt der Mensch heutzutage in dem medialen Zeitalter des Internets, so dass Kontoführungsgebühren einer Bank nicht einfach so akzeptiert werden müssen. Obgleich sich 42€ jährlich auf den ersten Blick nicht als sonderlich viel darstellen mögen, so sind die Gebühren für die Kontoführung dennoch ärgerlich. Auf lange Sicht gesehen ergibt sich ein durchaus stattlicher Betrag, den der Bankkunde durch einen simplen Kontowechsel problemlos hätte einsparen können. Im Hinblick darauf, dass es für das Guthaben auf dem Girokonto keine Zinsen gibt, ist ein kostenpflichtiges Konto in den Köpfen vieler mittlerweile schon als Geldverschwendung anzusehen. Dank des Internets ist ein Wechsel in der heutigen Zeit auch kein Problem mehr, da der Bankensektor sehr simpel und ohne nennenswerten Zeitaufwand anhand der vorhandenen Angebote aller Banken verglichen werden kann. Bei dem Vergleich sollte der Verbraucher jedoch darauf achten, dass das kostenlose Konto auch wirklich kostenlos ist. Etliche Banken bewerben ein kostenloses Konto und verlangen anschließend von dem Kontoinhaber Gebühren für alltägliche Aktivitäten wie Überweisungen oder Geldabhebungen.

Wurde letztlich eine Bank gefunden, die ein vollständig kostenloses Girokonto anbietet, so gestaltet sich der Wechsel überaus einfach. Viele Banken unterstützen ihre Neukunden bei dem Wechsel dahingehend, dass sämtliche Verpflichtungen des Kontos sowie auch Geldeingänge automatisch umgestellt werden so dass der Bankkunde sich mit diesem Unterfangen nicht belasten muss.

Alternativen: Die besten kostenlosen Girokonten

Anbei eine Übersicht der besten kostenlosen Girokonten, die für eine Neueröffnung sogar noch eine Prämie anbieten!

Zusätzlich möchten wir euch folgenden Vergleichsrechner nahelegen:

Kommentar verfassen

Bild zum Kommentar hinzufügen (JPG, PNG)