Als Neukunde beim Stromanbieter-Wechsel abgelehnt? Woran es liegt & Tipps dagegen!

Viele von euch (und auch ich persönlich) wechseln jedes Jahr ihren Strom- und/oder Gasanbieter. Erstens spart man durch die Neukundenangebote der verschiedenen Firmen einiges an Geld und zweitens gibt es natürlich jedes Jahr den passenden Strom und Gas Bonus Deal. Allerdings werden laut einer Auswertung ca. 10% aller wechselwilligen Kunden abgelehnt. Warum das passiert und wie man sich davor schützen kann, verrate ich euch in diesem Ratgeber. Wer jetzt denkt „jährlich zu wechseln ist nicht nötig und nur Zeitverschwendung“, dem kann ich folgendes Video ans Herz legen 😉

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Gründe für eine Ablehnung

Bei ca. 20.000 ausgewerteten Verträgen erkannte man beim Vertragsmanager Wechselpilot einige Gründe, warum Verträge abgelehnt wurden. Generell werden wohl nur 10% aller Anträge abgelehnt, bei Anbietern wie Maingau Energie, Bochumer Stadtwerke, N-Ergie, E-wie-einfach und Vattenfall lag die Quote aber bei über 20%. Für Ablehnungen gibt es ganz normale Gründe wie z.B. vom Kunden irrtümlich falsch angegebene Daten (Name, Zählernummer usw.). Allerdings lehnten die Anbieter auch Kunden mit einem Jahresverbrauch von über 6.000 Kilowattstunden öfters ab sowie Kunden, welche vorher bei einem Stromdiscounter waren.

Vertrag-abgelehnt

Der letzte Grund kommt daher, dass Anbieter Angst haben, dass der Neukunde ein Tarifhopper ist und jedes Jahr den Tarif/Anbieter wechselt, um die Boni mitzunehmen. Somit können die Anbieter im zweiten Jahr nicht mit den erhöhten Preisen an den Kunden verdienen. Nichtsdestotrotz werden nur 20% abgelehnt und auch nur bei wenigen Anbietern so „viele“. Ich persönlich hatte auch noch nie Probleme, obwohl ich seit Jahren alle zwölf Monate den Anbieter wechsle. Um das Risiko aber so niedrig wie möglich zu halten, sind einige Tipps sicherlich nicht verkehrt.

Tipps: Die Ablehnung umgehen (DSGVO nutzen)

Um herauszufinden, ob es sich bei einem potenziellen Neukunden um einen Tarifhopper handelt, haben die Anbieter viele Möglichkeiten. Einige sehr eindeutige Anzeichen kann man als Kunde aber einfach vermeiden. So ist es z.B. sehr offensichtlich, dass man bald wieder wechselt, wenn man direkt zum Neukundenantrag die Kündigung mitschickt. Auch die teilweise gestellte Frage „Wie lange waren sie bei ihrem vorherigen Anbieter?“ sollte man wohl nicht mit „12 Monate“ beantworten, wenn man nicht auffallen will.

Tarifwechsel-Strom

Der beste Tipp ist aber wohl die Datenlöschung, welche durch die Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) bei jedem Anbieter möglich sein muss. Verlangt man als Kunde nach einem Wechsel also vom alten Anbieter die eigenen Daten zu löschen, muss dieser der Anweisung folgen und man wäre dann bei einem erneuten Wechsel wieder als Neukunde im System. Dies ist besonders dann zu empfehlen, wenn man immer zwischen denselben zwei oder drei Anbietern hin und her wechselt.

verivox_Dealdoktor 20 euro

Wem jetzt eingefallen ist, dass er auch mal wieder (oder zum ersten Mal?) den Stromanbieter wechseln sollte, kann im Verivox Bonus Deal noch 20€ Cashback zusätzlich zu den Anbieter-Boni mitnehmen.

Anbieter wechseln + 20€ Bonus

Wurdet ihr schon einmal beim Wechsel abgelehnt und wechselt ihr jährlich?

axduwe

23.07.2019, 17:35 #

Jupp…schon mal von Grünstrom abgelehnt…

DoofeNuss

23.07.2019, 19:34 #

Wir wechseln jährlich und das hat immer funktioniert. Seit 13 Jahren ohne Probleme.
Meist wechseln wir auch nur zwischen EON und Vattenfall hin und her, was auch kein Problem dargestellt hat, zumindest bisher.

Dieses Jahr haben wir das erste mal einen Vertrag bei einem Anbieter aktiv verlängert, da dort die Kosten geringer waren und dazu der Treuebonus höher als der Neukundenbonus für den wechsel.

caffery

23.07.2019, 19:58 #

Man muss wohl davon ausgehen, dass einige wechselwillige auch wegen der obligatorischen Bonitätsabfrage abgelehnt werden.

Osita

23.07.2019, 21:02 #

Ich wechsel seit 1998-jährlich. Vor zwei Jahren wurde ich das erste Mal abgelehnt (von grüner Funke). Aber letztes Jahr hat es erst beim vierten Antrag auf Strombelieferung geklappt. Also allen ernstes die ersten drei Anträge sind abgelehnt worden (selbstverständlich unterschiedliche Energielieferanten). Jetzt habe ich gerade eben wieder gekündigt und stehe erneut vor , zum 22sten Mal vor einem Lieferantenwechselsles blei . Es bleibt spannend

rumper

23.07.2019, 22:47 #

Ich wechsle ebenfalls jährlich. Zumindest beim Heizstrom.
Meinen Allgemeinstromanbieter haben ich nun im 2. Jahr da im Vergleich keiner günstiger war.

rumper

23.07.2019, 22:48 #

Das mit dem Löschen der Daten wäre auch ein "Trick" um bspw. bei Otto immer wieder als Neukunde zu gelten wenn ich das richtig verstanden habe. 🤔

Lule5

23.07.2019, 23:42 #

@rumper: keine schlechte Idee, das mit Otto. 👍

Lule5

23.07.2019, 23:54 #

Ich habe auch seit 10 Jahren jährlich zwischen verschiedenen Ökostrom Anbietern gewechselt und wurde noch nie abgelehnt obwohl wir anfangs ca. 10.000 kwh Stromverbrauch hatten und wir uns immer den günstigsten der Ökostrom Anbieter ausgesucht haben. Oder lehnen die erst in den letzten Jahren aus genannten Gründen ab? Wir konnten unseren Verbrauch um die Hälfte reduzieren und wären somit auch nicht mehr über 6000 kwh. Evtl. ist es auch eine Frage der Bonität. Die holen sich ja auch eine Schufa-Auskunft.

kurf

24.07.2019, 00:45 #

@Lule5: Je mehr desto besser, ist wie bei Flaschenbier oder Brötchen.

schmuggler

24.07.2019, 06:23 #

Wechsel klappt jährlich ohne Probleme. Vergessen wir einfach mal BEV…

guckie

24.07.2019, 06:38 #

Wechsel auch seit 14 jahren bisher nur einmal abgelehnt worden

DerGeizfuchs089

24.07.2019, 06:46 #

@schmuggler: hahaha jap!! 🙂

Rationer

24.07.2019, 11:43 #

Ich wechsle jährlich. Dieses Jahr wurde es von Vattenfall erst abgelehnt, weil jemand anders wohl einen Zahlendreher hatte und sich meine Zählernummer genommen hatte 😀 ich sollte nochmal beantragen und es ist durchgegangen. Wir sind zufriedene Kunden 😉

Bee_Lars

24.07.2019, 13:58 #

Hatte noch nie Probleme…. wechsel seit Jahren meist zwischen eprimo und grünstrom hin und her

Gastvampir

25.07.2019, 00:00 #

😳 *hust* oh ich scheine ein hipster zu sein 😂😂 seit mehr als 11 jahren bei der ENBW .. gibt ja nix anderes hier 🙄😑 andere anbieter "klauen" sich den strom doch auch nur von der ENBW .. die haben hier in deutschland ein monopol genau wie die Telekom 😑 .. deswegen wechsel ich schon gar nicht .. jedes jahr so ein aufwand? Wofür?? 😬 ..

ifeelgood

25.07.2019, 20:38 #

@Gastvampir: Stichwort: Neukunden-Prämien.

Gastvampir

25.07.2019, 21:35 #

@ifeelgood: hmm 🤔 gutes argument 😁 aber so gute prämien gibts meist gar nicht .. 🙄 wie gesagt bin schon seit 11 jahren bei der ENBW da es hier im kaff nix anderes gibt 😔 ..

Montana

25.07.2019, 22:15 #

@Gastvampir:

…wohne im Westerwald, nahe Limburg und mein Strom/Gas kommt aus München, da der örtliche Versorger gut 25 Prozent teurer ist. Meine Einsparung beträgt gegenüber besagtem örtlichen Anbieter bei Strom/Gas so um die 350 Euro jährlich.

Es ist egal welchen Anbieter Du nimmst, fließt alles durch eine Leitung…Dein örtlicher Anbieter besitzt Gott sei Dank kein Monopol…der Strom und Gasmarkt ist hart umkämpft.
Gut für uns Verbraucher.

Mein Anbieter aus München heißt übrigens auch "Montana"
Montana Energie…welch ein Zufall😂

DoofeNuss

25.07.2019, 22:20 # hilfreich

@Gastvampir:
Aufwand 😯
Was für einen Aufwand? Das dauert, mit etwas Übung, keine 10 Minuten.
Ich kann kaum glauben das es bei euch keine Alternative gibt, sowas höre Ich zum ersten mal.
Regionale Unterschiede und Begrenzung ja, aber nichts anderes?
Der Strom kommt sowieso aus der Leitung, egal wo dein Anbieter sitzt.

In den letzten 13 Jahren hat uns das wechseln, geschätzt, gute 4000 € neukundenprämie gebracht. Für Strom und Gas zusammen
Und zusätzlich Cashback über DealDoktor & Co, je nach Aktion.

holyvany

26.07.2019, 16:44 #

Ich wusste gar nicht dass es "verpönt " ist den Anbieter zu wechseln 🤔
Habe das jetzt erst zum dritten Mal gemacht nachdem ich Jahrzehnte lang bei meinem örtlichen Mainova festsaß.Habe auch nicht vor bei meinem jetzigen Anbieter zu bleiben ich will schließlich wieder eine Prämie 😊
Kann mir jemand erklären wieso die etwas dagegen haben?

schmuggler

30.07.2019, 05:50 #

@holyvany: weil die Geld verdienen wollen und nicht draufzahlen. Das erste Jahr schmälert deren Gewinn…

Kommentar verfassen