😷 FFP2-Masken und die Umwelt – diese Masken sind wiederverwendbar

Es sind die neuen Taschentücher, Zigarettenstummel oder Bierflaschen – seit nun über einem Jahr zieren OP-Masken und FFP2-Masken nicht nur die Gesichter der Menschen, sondern auch das Landschaftsbild. Und selbst, wenn die Masken nicht in die Natur geschmissen werden, sondern über den Hausmüll entsorgt werden, entsteht eine Menge Müll. 

Das Tragen der Masken ist aktuell wichtig, um uns und unsere Mitmenschen zu schützen. Und es ist ebenso wichtig, dass nicht dauerhaft die selbe Maske vor dem Gesicht getragen wird – nur so kann ein guter Schutz gewährleistet werden.

Der Masken-Müll, der aktuell entsteht, ist also unumgänglich – oder? 

Weggeworfene FFP-2 Masken gehören fast schon zum Landschaftsbild

Einmalprodukte sorgen für jede Menge Müll

In der aktuellen Coronaschutzverordnung ist das Tragen von medizinischen Masken vorgeschrieben: Im ÖPNV und beim Frisör müssen es Atemschutzmasken sein, die dem FFP2-Standart entsprechen, beim Einkaufen oder im Museum genügen immerhin OP-Masken. Selbstgenähte oder gekaufte Masken aus Stoff kommen nur noch im privaten Umfeld zum Einsatz. Dabei war es doch so praktisch, dass man diese Waschen und wiederverwenden konnte. 

OP-Masken und FFP2-Masken sind Einmalprodukte, die regelmäßig gewechselt und nach kurzer Tragedauer entsorgt werden müssen. 

Die Lösung wären wiederverwendbare Masken, die dennoch den Ansprüchen der Coronaschutzverordnung entsprechen. Und genau solche Masken gibt es. 

Wiederverwendbare Masken zum Schutz der Umwelt

In Zeiten, in denen Nachhaltigkeit eine immer größere Rolle spielt, sind Masken, die nicht wiederverwendbar sind und im Idealfall täglich gewechselt werden müssen, eher kontraproduktiv.

Das haben sich nun die ersten Unternehmen gedacht.

Bei Mask24.net gibt es zum Beispiel eine FFP2-Maske, die wiederverwendbar ist. Die ist zwar auch aus Baumwolle, doch gibt es im Inneren einen Nano-Filter mit winzigen Poren, der mit 95%-iger Filterleistung die Viren abhält. Bis zu 20x soll man die Maske waschen können. Dafür genügt es, sie 15 Sekunden lang in 30 Grad warmem Wasser zu schwingen und anschließend aufzuhängen. Waschmittel soll nicht benutzt werden.

Die Masken von Mask24 gibt es in 3 verschiedenen Farben.

Auch vom Schweizer Hersteller WingGuard gibt es eine Atemschutzmaske, die man sogar mehr als 200 Mal benutzen kann. Die Maske sei aus antiviralem Stoff, der Bakterien und Viren inaktiviert. Die Wirksamkeit des Livinguard Stoffes gegen das Cononavirus wurde an der RWTH Aachen und auch an der freien Universität Berlin in Studien nachgewiesen. Auch diese Maske ist waschbar und kann bis zu 7 Monate lang getragen werden.

Die Livinguard PRO MASK kann bis zu 210 Tage wiederverwendet werden.

Beide Masken sollen eine ebenso gute Filterleistung wie eine FFP2-Maske haben, dennoch soll man besser Luft bekommen. 

Beide Masken tragen eine CE-Kennzeichnung. 

Wiederverwendbare Masken – Worauf muss ich achten?

Damit eine Maske der aktuellen Coronaschutzverordnung entspricht, ist nicht nur das CE-Zeichen, sondern auch das entsprechende Prüfsiegel wichtig. 

Die Maske von Livinguard ist zum Beispiel als medizinische Gesichtsmaske Typ I klassifiziert und nach der europäischen Norm EN 14683:2019+AC:2019 zertifiziert. Sie filtert, wie eine „normale“ FFP2-Maske 95% der Tröpfchen und Aerosole. Allerdings darf die Livinguard PRO MASK dort, wo aktuell FFP2-Masken getragen werden sollen, nicht getragen werden. „Wir prüfen aktuell, ob die Livinguard PRO MASK aufgrund ihrer Filterleistung und Antivirus-Technologie […]offiziell als Alternative zu FFP2-Masken anerkannt wird“, heißt es auf der Internetseite des Schweizer Unternehmens. 

Die FFP2 R Maske von Mask24 ist zertifiziert (CE 0370) und ist ist die erste offiziell wiederverwendbare FFP2-Maske

Die jeweiligen Zertifikate könnt ihr übrigens auf den Homepages der beiden Hersteller herunter laden. 

Preislich sind die Masken etwas teurer, als die Einwegalternativen. Die Masken von Mask24 gibt es ab 6,99€, die Livinguard-Masken sind mit 22,42€ etwas teurer. Da ihr sie jedoch länger tragen könnt, relativiert sich der Preis schnell wieder. 

Wie sehr ihr das? Würdet ihr euch für wiederverwendbare Masken entscheiden? Oder bleibt ihr lieber bei den Einmal-Varianten?

FAQ’s

😷 Wie oft kann ich FFP2-Masken wiederverwenden?

FFP2-Masken sind eigentlich kein medizinisches Produkt, sondern für den Arbeitsschutz vorgesehen. Eine Tragedauer von 8-9 Stunden ist hier vorgeschrieben. Da die Maske im privaten Gebrauch immer nur in kurzen Zeiträumen, z.B. zum Einkaufen, getragen, kann sie mehrfach verwendet werden. 

♻️ Was bedeutet wiederverwendbar?

Die Masken bieten den gleichen Schutz wie FFP2-Masken und Filtern die Luft ebenso gut. Während die herkömmlichen FFP2-Masken jedoch nach einer gewissen Tragedauer im Müll landen, können die Masken, die wiederverwendbar sind, bis zu 30 mal gewaschen werden. 

💶  Was kosten die wiederverwendbaren Masken?

Die Masken von Mask24 gibt es ab 6,99€, die Livinguard-Masken sind mit 22,42€ etwas teurer. Sie sind also etwas teurer als „normale“ FFP2-Masken, können aber auch länger getragen werden. 

fabian1105

10.06.2021, 14:00 #

Die Masken von Upper Hands haben auch FFP2 Standard und sind wiederverwendbar. Also vergleichbar mit dem vorgestellten Modellen👍

ʇɐɔ!ʇs!ɥdos

10.06.2021, 15:31 #

Ein Einmeterfuffzischbrett, 7 Haken, beschriftet mit Mo, Di, Mi etc. hilft auch.😉

mailshopper

10.06.2021, 15:36 #

Hauptproblem für die Müllflut war eher, den Leuten ständig einzureden, dass FFP2-Masken nach einmal benutzen jedesmal weggeworfen werden müssen.

Das ist nur Vorschrift im gewerblichen Arbeitsschutz. Wer die für eine halbe Stunde im Bus oder Supermarkt aufhatte, muss die garantiert nicht wegwerfen. Und wer sie nach Nutzung 7 Tage zum Trocknen aufhängt, kann sie auch 10 mal benutzen.

Wer das nicht gemacht hat, hat so völlig unnötig einen 10 mal so großen Müllberg produziert 🤷

    Sebastian

    13.06.2021, 14:16 #

    @mailshopper:
    Es geht dabei weniger um Vorschriften, sondern darum, dass die Maske schlicht nicht mehr so gut wirkt, wenn sie eine Weile getragen wurde.

    Leg z.B. eine alte getrocknete Maske neben eine neue und gebe einen Tropfen Wasser drauf. Auf der neuen perlt der Tropfen ab, auf einer, die schon befeuchtet war, nicht mehr so gut.

    Zudem schützt die FFP2 Maske nur vor Aerosolen mit Viruspartikeln. Trocknen diese, bleiben die Viruspartikel übrig, die durch die Maske durch passen. Haften sich nun Aerosole auf die Innenseite, könnte das Virus so auf die andere Seite gelangen.

    Und wenn man die Maske in die Tasche steckt, kontaminiert man, falls außen Aerosole mit Viruspartikeln sitzen sollten, auch die Tasche.

    Es ist alles leider nicht so einfach.

      dunkelschwarz

      14.06.2021, 22:48 Antworten #

      @Sebastian:
      Ist vergleichbar mit der Strukturfestigkeit eines Kleidungsstückes, vor und nach dem ersten Waschgang.
      Müllvermeidung ist zweifelsfrei eine wichtige Angelegenheit, im Vergleich zum vorbeugenden Gesundheitsschutz aber eher nachrangig.
      Ob die Leute die, aus Gründen der Müllvermeidung, auf Mehrfachgebrauch bei FFP2-Masken setzen, auch konsequenterweise auf Papiertaschentücher verzichten und stattdessen auf immer wieder verwendbare – da waschbare – Stofftaschentücher zurückgreifen ?

Arminius2610

13.06.2021, 12:24 #

Für wiederverwendbar Masken finde ich den Preis ganz in Ordnung. Ich bin jetzt aber dank der Masken deals gut eingedeckt. Wenn man diese Maske Stoffmasken trägt ist es bestimmt sinnvoll, das Zertifikat immer mitzuführen, da es sicher viele gibt, die die Zulässigkeit der Masken anzweifeln werden.

bd37774

13.06.2021, 14:03 #

Alles was langlebig ist, hat seine Vorteile. Diese liegen jedoch nur beim Anwender und der Umwelt aber nicht beim Produzenten.

Gewinner

13.06.2021, 17:32 #

Es ist super. Mehrmal benutzen ist gut für Umwelt

pyrol

14.06.2021, 10:30 #

WinGuard funktioniert mit Polyhexamethylenbiguanid (PHMB), dazu steht auf Wikipedia neben vielen positiven Anwendungsfeldern: "In kosmetischen Mitteln ist PHMB bis zu einer Konzentration von maximal 0,1 % zulässig, eine inhalative Exposition muss ausgeschlossen sein." Vermutlich ist die Dosierung deart gering, dass kein Risiko besteht, aber wenn es eine rein mechanische Alternative von Mask24 gibt, ist die mir irgendwie lieber…

Kommentar verfassen