DB: Für 29,90€ durch Deutschland dank Nahverkehr Trick

Neben dem „Tschechische-Bahn-Trick“ gibt es auch bei der Deutschen Bahn eine Möglichkeit recht günstig von A nach B zu kommen. Die in diesem Artikel erklärte Methode hilft euch, auch für Nahverkehrs-Fahrten Sparpreise (z.B. 29,90€ oder 33,90€) zu bekommen. Gerade auf Strecken ohne Fernverkehr (ICE/IC/EC) oder ohne verbleibende Sparpreise kann man so einiges sparen.

Regionalverkehr DB

Wie funktioniert der Trick?

Um den Trick zu verstehen, nehmen wir mal das Beispiel Köln – Bayreuth. Um auf einen Preis von 29,90 oder 33,90€ für diese Strecke zu kommen, setzt man vor Köln einfach eine kurze IC/ICE-Fahrt. Konkret läuft das ganze so ab:

  • Zuerst sucht man sich eine möglichst kurze IC/E-Fahrt zum Kölner Hbf raus. Wir nehmen die Fahrt Bonn-Köln.
  • Auf der Bahn Seite gebt ihr Start (jetzt also Bonn) und Ziel ein und klickt dann auf „Weitere Optionen“

Bahn.de Weitere Optionen

  • Hier fügt ihr dann einen Zwischenhalt am Kölner Hbf (eurem eigentlichen Start) hinzu
  • Direkt darunter findet ihr die „Erweiterte Verkehrsmittelauswahl
  • Für die kurze Fahrt wähl ihr nur ICE und IC/EC an, für die lange dann alles außer diese beiden (siehe Bild)
Bonn Bayreuth
So sollte die Verkehrsmittelauswahl aussehen
  • Dann auf „Suchen“ klicken und sich die beste Verbindung für 33,90€ heraussuchen

Das gute an diesem Trick ist, dass die Nahverkehrs-Züge keine Zugbindung haben und ihr somit jeden Regionalzug nehmen könnt, egal was auf eurem Ticket steht. Die normalen Sparpreise für die Reise sehen übrigens folgendermaßen aus:

Sparpreise DB
Da die echten Sparpreise bei kurzfristig gebuchten Fahrten oft nicht mehr verfügbar sind, spart man hier gerne mal an die 40€

Sonderfälle ohne Fernverkehr-Bahnhof

Es kann natürlich vorkommen, dass ihr von einem Bahnhof losfahren oder an einem ankommen wollt, der keine IC/E-Anbindung hat. Auch in diesem Fall gibt es aber eine Möglichkeit, einen günstigen Preis zu bekommen. Als Beispiel wollen wir diesmal von Leverkusen Mitte nach Bayreuth. Von Leverkusen fährt allerdings kein ICE, weshalb die IC/E-Fahrt entweder vor oder nach der eigentlichen Reise stattfinden muss. Man sucht sich also den nächsten großen Bahnhof (hier Köln) und fährt eine kurze Strecke IC/E von Bonn nach Köln. Den eigentlichen Start-Bahnhof gibt man einfach als weiteren Zwischenhalt an. Die Suchmaske sieht dann so aus:

Sonderfall 2 Zwischenhalte

So kommt man auch hier auf 33,90€ während der günstigste Sparpreis bei 73,90€ liegt – 40€ die man in Bayreuth ausgeben kann 😉 . Allerdings ist die Sparpreis-Verbindung auch 3,5 Stunden schneller.

Wann lohnt sich der Aufwand?

Wir ihr schon merkt, ist das nicht die einfachste Methode, um an günstige Bahntickets zu kommen. Daher muss jeder für sich selber abwägen, ob die Ersparnis den Aufwand und den möglichen Zeitverlust wert ist. Als Sinnvoll erachte ich diesen Trick vor allem in zwei Fällen:

  • Eine sehr kurzfristige Reise, ohne die Möglichkeit zum Sparpreis-Ticket
  • Eine Bahn-Strecke ohne mögliche IC/E-Verbindung

DB Regio

Dabei sind natürlich immer Einzelfahrten gemeint. Wer also am selben Tag wieder zurück oder weiter fahren muss/will, sollte eher zu einem Schönes-Wochenende- oder Quer-durchs-Land-Ticket greifen. Diese kosten beide jeweils 44€ für eine Person und gelten einen ganzen Tag. Auch bei Reisen zu zweit oder mit noch mehr Personen sind diese beiden Tickets preiswerter.

Zusätzliche Vorteile

Neben der klaren preislichen Ersparnis gegenüber normalen Tickets gibt es noch weitere Vorteile. Die allgemeinen Verbesserungen sind folgende:

  • Bei einer voraussichtlichen Verspätung am Zielort von über 20 Minuten, ist die Zugbindung aufgehoben und ihr könnt jeden IC/E und EC nehmen
  • Gutscheine wie die 10€ Duplo/Hanuta-Codes sind ganz normal anwendbar

Für BahnCard 25/50 Besitzer gibt es auch noch zwei Vorteile:

  • Die BahnCard ist nutzbar und gewährt einen Rabatt (bei Wochenend/Quer-Ticket kein Rabatt)
  • Meistens hat man am Start- und Zielort ein City-Ticket (beim Quer-durchs-Land-Ticket nicht)

Die Bahncard Vorteile gelten vor allem im Vergleich zu den beiden Regional-Tickets. Der Trick bietet aber auch ohne BahnCard zwei Vorteile gegenüber dieser Tickets:

  • Die Erstattung bei Verspätung beläuft sich auf 25% ab 60 Minuten und 50% ab 120 Minuten Verspätung (bei den beiden Regio-Tickets nur pauschal 1,50€)
  • Man kann Werktags auch schon vor 9 Uhr fahren, im Gegensatz zum Quer-durchs-Land-Ticket
Quer-durchs-Land-Ticket
Das Quer-durchs-Land-Ticket für 44€ gilt es zu schlagen

Ich hoffe ihr konntet den Erklärungen soweit folgen und könnt nun die Möglichkeiten der Bahn besser nutzen, wenn es denn sinnvoll ist. Ich weiß auch, dass nicht jeder Zeit und/oder Lust hat länger als unbedingt nötig in der Bahn zu sitzen, aber wenn man ein paar mal 14€ oder mehr spart, kann sich dieser Trick echt lohnen.

Zur Deutschen Bahn

Falls ihr noch Fragen oder weitere Tipps bzw. Ergänzungen habt, schreibt sie gerne in die Kommentare.

n1c0o0

16.04.2018, 09:23 Zitieren #

Toll 🙂 probiere es auch mal

Redpetz82

16.04.2018, 09:43 Zitieren #

Coole Sache. Werde das auch mal testen 👍

BradVsPitt

17.04.2018, 15:06 Zitieren #

Klasse Sache 🙂 Wollte eh Ende des Monats mit der Bahn verreisen.

WasserratteM

24.04.2018, 23:42 Zitieren #

Absolut toll!! Danke!!

VivaLaVida

25.05.2018, 01:59 Zitieren #

Dann lieber versuchen früh zu buchen, statt viele Stunden mit Koffern in der Bimmelbahn unterwegs zu sein 😄🙈

Kommentar verfassen