Telefonieren ins EU-Ausland kostet ab heute maximal 22 Cent pro Minute

Nachdem schon 2017 die EU-Roaming-Gebühren abgeschafft wurden und man seitdem seine Mobilfunk-Tarife auch im EU-Urlaub ganz normal wie in Deutschland auch nutzen kann, werden ab heute auch die Kosten für Anrufe und SMS von Deutschland ins EU-Ausland mit neuen Obergrenzen versehen. Im Klartext bedeutet das, dass man günstiger ins europäische Ausland telefonieren und simsen kann. Denn ab heute werden innerhalb der Europäischen Union höchstens 19 Cent (+MwSt.) pro Gesprächsminute fällig und SMS dürfen maximal 6 Cent (+MwSt.) kosten.

Umfassender Schutz vor hohen Mobilfunk-Rechnungen

Laut einer Eurobarometer-Studie liegen die durchschnittlichen Kosten für einen drei-minütigen Anruf ins EU-Ausland bei 1,15€ während man für einen dreiminütigen Inlandsanruf nur 0,32€ zahlt. Somit kostet ein Inland-Anruf nur ~11 Cent pro Minute, während man ins EU-Ausland ungefähr 38 Cent, also ca. 3,6-mal soviel, zahlt. Ähnlich verhält es sich auch bei SMS-Nachrichten, die ins EU-Ausland ca. 21 Cent kosten, in einem Land aber nur 9 Cent pro SMS (2,3-mal soviel).

Telefonieren ins EU-Ausland
Ab heute werden innerhalb der Europäischen Union höchstens 19 Cent pro Gesprächsminute fällig. (Quelle: Bundesregierung)

Dank der neuen Regelung werden diese Preise jetzt mit neuen Obergrenzen versehen. Um genau zu sein dürfen Anrufe aus dem Fest- oder Mobilfunktnetz maximal noch 19 Cent pro Minute kosten. Die neuen Maximalkosten für SMS liegen bei 6 Cent pro SMS. Allerdings muss man dabei erwähnen, dass auf diese Preise immer noch die Mehrwertsteuer des jeweiligen Landes kommt. In Deutschland muss man also noch 19% dazu rechnen und landet dann bei maximal 22,61 Cent pro Minute und 7,14 Cent pro SMS.

„Nach Abschaffung der Roaminggebühren im Jahr 2017 hat die EU nun Maßnahmen gegen überhöhte Gebühren für grenzüberschreitende Anrufe aus dem Heimatland ergriffen. Dank dieser beiden Maßnahmen sind die europäischen Verbraucher nun umfassend gegen unerwartet hohe Rechnungen für Anrufe innerhalb Europas geschützt, und zwar sowohl im In- als auch im Ausland. Dies ist eine der zahlreichen konkreten Errungenschaften des digitalen Binnenmarkts.“, ergänzte die für die digitale Wirtschaft und Gesellschaft zuständige Kommissarin, Mariya Gabriel

Man kann bei den neuen Preisen also von einer echten Preisreduktion reden, gerade wenn man bedenkt, dass die neuen Preise die absolute Obergrenze darstellen. Konnte ein Anbieter vorher noch horrende Preise für Anrufe und SMS ins EU-Ausland verlangen und so unachtsame Kunden überraschen, sind auch diese jetzt einfach besser geschützt. Mein aktueller Anbieter WinSIM hat seine Preise auch schon auf diese Obergrenzen angepasst, vorher hätte ich also sehr wahrscheinlich mehr zahlen müssen.

Was haltet ihr von der neuen Regelung? Habt ihr eure Preisliste heute schon auf Aktualisierungen überprüft?

pablo202

15.05.2019, 16:38 Zitieren #

Top 😁, bei Otelo ist es 1 € pro min. bis jezt gewesen.

rampart

15.05.2019, 16:50 Zitieren #

Wurde ja auch mal Zeit.

baerenkurde

15.05.2019, 17:16 Zitieren #

Das ist schon mal ein Anfang

steinbrei

16.05.2019, 06:49 Zitieren #

@baerenkurde: wird Zeit für eine günstige EU-Flatrate.

    baerenkurde

    18.05.2019, 00:23 Zitieren #

    @steinbrei: Wenn die EU solche Richtlinien anordnet, werden die Anbieter ihre Preise auch anpassen müssen. Ich hoffe, dass dadurch alle versuchen werden gegenseitig zu unterbieten und der Verbraucher somit am Ende profitiert. Ich kenne mich zu wenig damit aus, als dass ich jetzt eine Prognose machen könnte, aber ich hoffe es einfach mal.

      steinbrei

      18.05.2019, 08:39 Zitieren #

      @baerenkurde:
      Willst du 10 bis 15 Jahre darauf warten? Es gibt in Deutschland drei große Mobilfunk-Monopolisten. Die werden sich kaum das Geschäft gegenseitig kaputt machen.

      baerenkurde

      19.05.2019, 23:59 Zitieren #

      @steinbrei: @baerenkurde:
      Willst du 10 bis 15 Jahre darauf warten? Es gibt in Deutschland drei große Mobilfunk-Monopolisten. Die werden sich kaum das Geschäft gegenseitig kaputt machen.

      @steinbrei: Nein, aber dadurch, dass der Preis reguliert wird, wird auch das Interesse größer. Die Mobilfunkpreise sind mit der Zeit immer mehr gesunken. Natürlich auch im bezug auf den jeweiligen Service, den man bekommt. Wenn der Markt für EU-Verträge durch die neuen Regulierungen wachsen sollte, werden die Anbieter hoffentlich auch darauf reagieren und versuchen sich zu unterbieten.

cracky

16.05.2019, 07:42 Zitieren #

SMS ins EU Ausland somit günstiger, als inland SMS (wenn man keine SMS flat hat). Wie bescheuert ist das denn.
Viele Anbieter verlangen für eine inland SMS noch 0,19€ (solange keine SMS flat gebucht wurde)

chazomy79

16.05.2019, 13:29 Zitieren #

Und wie sieht es mit Internet aus?

SugarDaddy

16.05.2019, 21:58 Zitieren #

@cracky: Nutzt doch eh keiner seit es Whats App gibt

    steinbrei

    18.05.2019, 08:34 Zitieren #

    @SugarDaddy:

    Und wie erreichst du die Leute, die kein WhatsApp haben? Die WhatsApp-Welt ist zwar groß, aber bei weitem nicht die ganze Welt.

SugarDaddy

16.05.2019, 21:58 Zitieren #

@chazomy79: Doofe Frage sry

Jamal77

18.05.2019, 10:13 Zitieren #

Ein echter Schritt wäre eine Europa-Anpassung.

Dealie

21.05.2019, 10:35 Zitieren #

Top! Für Nachbar-Staaten sollte es aber mMn noch billiger sein 🙂

Kommentar verfassen