Saturn Smartpay: Kassenloses Bezahlen in München

[UPDATE] Das Pilotprojekt „Saturn Express“ in Innsbruck ist beendet und laut Saturn mit 30.000 Besuchern äußerst erfolgreich. Jetzt will man das kassenlose Bezahlen auch in Deutschland testen und bietet das neue System „Saturn Smartpay“ in der Filiale im Münchener Einkaufscenter PEP an.

saturn_testet_kassenloses_bezahlen_jetzt_auch_in_deutschland

Wo in Innsbruck noch ein ganzer Pop-up-Store mit 900 Produkten gebaut wurde, beschränkt sich der Test in München auf „ausgewählte Produkte aus dem Kopfhörersortiment„. Das Start-Up „rapitag„, welches die App entwickelt, kommt diesmal aus Deutschland und sitzt ebenfalls in München. Das System nutzt Bluetooth und funktioniert folgendermaßen:

  1. Saturn Smartpay App (Android/iOS) herunterladen
  2. Registrieren und Kreditkarte oder PayPal hinterlegen
  3. Smartphone an gewünschten Artikel halten und in der App auswählen
  4. Kauf in der App tätigen
  5. Sicherung entfernen & ablegen
  6. Einfach aus dem Markt gehen

In der App werden neben dem aktuellen Preis auch noch Produktinformationen sowie Bilder angezeigt. Zudem speichert sie den digitalen Kassenbon und bietet eine Feedbackfunktion, über die man seine Erfahrung beim kassenlosen Einkauf mit Saturn teilen kann.

Saturn Smartpay App

[ALTE MELDUNG] Nachdem Amazon im Januar mit Amazon Go den ersten eigenen Supermarkt ohne Kassen in Seattle eröffnet hat, zieht Saturn jetzt nach. Mit „Saturn Express“ eröffnet der Elektronikhändler Europas ersten kassenlosen Store in Innsbruck. Ziel ist es, die Vorteile des Online- und Offline-Shoppings miteinander zu kombinieren.

Mehr Zeit für Kunden

Das bringt der Konzern als ein Ziel des Konzept-Stores an. Stellen will man nicht abbauen, sondern die Mitarbeiter speziell schulen, um bessere Beratung zu bieten. Diese beschränkt sich dann nicht „nur“ auf die rund 900 vor Ort angebotenen Artikel. Die Mitarbeiter bieten auch Hilfestellung bei der Bezahlung per App, da es dort auch Schwierigkeiten geben kann – immerhin gibt es in Europa keinen anderen Store ohne Kassen. Die angesprochene Sortimentsgröße von 900 Produkten fällt im Express-Laden gegenüber normalen Saturn Shops deutlich kleiner aus.

Saturn Express Beratung
Die Beratung soll im Saturn Express besser werden

In den kommenden drei Monaten passt Saturn die Produktpalette noch an das Kundenfeedback an. Generell findet man im Saturn Express „Technik für den täglichen Bedarf – darunter beliebte Trendartikel wie Kopfhörer, Bluetooth Lautsprecher sowie vielfältiges Zubehör aus den Bereichen Unterhaltungselektronik, Computer und Haushalt“. Ende Mai wird dann entschieden, ob der Shop so bestehen bleibt und ob man das Konzept auch in anderen Städten testet oder nicht.

App-Bezahlung per Kreditkarte oder PayPal

Die für Android und iOS verfügbare App wurde in Zusammenarbeit mit dem Start-Up „MishiPay“ entwickelt. Registrieren kann man sich entweder „normal“ mit Namen und E-Mail oder über den Facebook-Account. Im Markt startet man dann die App und scannt die QR-Codes der Produkte, die man kaufen möchte. Diese landen dann erstmal im Warenkorb, von wo aus man den Bezahlvorgang startet. Hier werden PayPal und Kreditkarten unterstützt, welche ihr natürlich nur einmalig eingeben müsst.

Saturn Express Bezahlvorgang
So sieht der Bezahlvorgang in der App aus

Ist die Bezahlung abgeschlossen, deaktiviert sich auch die Diebstahlsicherung des Produkts und man kann damit einfach aus dem Laden gehen. In der Theorie ist der ganze Bezahlvorgang also so schnell erledigt wie beispielsweise in der Amazon-App.

Die aktuellsten Saturn Deals

Was haltet ihr von diesem Konzept-Store und würdet ihr euch einen solchen Shop auch in Deutschland wünschen? Falls ihr zufällig demnächst in Innsbruck seid, könnt ihr ja mal von eurer Einkaufserfahrung berichten 😉 . Den Shop findet ihr im Sillpark Einkaufszentrum.

blueroom

09.03.2018, 17:34 Antworten Zitieren #

Da bin ich mal gespannt ob sich sowas durchsetzt.

passbr

09.03.2018, 17:52 Antworten Zitieren #

@blueroom: ist doch viel zu kompliziert für den deutschen. In unserem Supermarkt würde umgebaut und man hat 2 self checkout kassen eingebaut wie in UK / USA. Ist hab mich gefreut dass man sich nicht immer für 3 Artikel in eine Schlange hat stellen müssen, da die selfcheckout immer frei waren. Nach Einem halben Jahr wurden sie wieder abgebaut.

Der kleine Prinz

09.03.2018, 18:48 Antworten Zitieren #

In Deutschland ist es sowieso noch wie in der Steinzeit. In fast allen europäischen Nachbarländern von uns ist es gang und gebe mit dem Handy zu bezahlen.

Sophisticat

09.03.2018, 18:59 Antworten Zitieren #

Ich gehe grundsätzlich nur noch an die Selfscannerkassen. Schneller, keiner drängelt, Mitarbeiterinnen kennen mich. Bei mir wird proforma der Ausweis wegen Alkohol drübergezogen, da hat noch kein Kartofelpüree-Paket den Einkaufswagen verlassen.
Läuft. 😂

Fischerbo

09.03.2018, 22:36 Antworten Zitieren #

Ganz ehrlich leute, muss das echt sein??? So gehen job's flöten und das Bargeld. Traurige Zukunft.

passbr

09.03.2018, 22:49 Antworten Zitieren #

@Der kleine Prinz: Schade dass Lösungen wie ApplePay oder GPay bei uns nicht implementiert werden aufgrund fehlender Kooperation der Banken. Die kochen ja keiner ihr eigenes deutsches Süppchen was wieder nicht international kompatibel ist siehe GeldKarte / GiroGo. Aktuell nutzte och Seqr für mobile Paymemt. Damit wird mittels HCE eine Mastercard emuliert und der Betrag anschließend per Lastschrift eingezogen

___Hannes____

09.03.2018, 23:13 Antworten Zitieren #

Und woher wissen die dann was man alles bezahlt hat? Hört sich für mich an, als würde Diebstahl damit erleichtert werden. Dass alle ihre eigenen Geräte nutzen müssen macht es auch nicht gerade viel leichter. Wer die App noch nicht hat muss sie so erstmal runterladen. Wer kein Akku mehr hat kann gar nicht einkaufen.
Ziemlicher Schwachsinn für mich. Innovativer und realistischer finde ich Systeme, die erkennen, wer mit was den Laden verlässt und das dann quasi automatisch abbuchen. Datenschutz am Arsch, aber YOLO; wir gehen bestimmt eh bald alle drauf…

Mario89

10.03.2018, 07:45 Antworten Zitieren #

@Sophisticat: Die SB-Kassen sind doch nicht schneller?! Als ob der Kunde schneller scannt als die Kassierer…
Reine Kostenersparnis ohne Nutzen für den Kunden ist das.

passbr

10.03.2018, 12:07 Antworten Zitieren #

@Mario89: In dem Sinne schneller da die Schlangen dort meistens nicht so lange sind. Wenn du nur ein paar Artikel hast bist du an solchen Kassen Erfahrungsgemäß schneller

Christian 3211

10.03.2018, 15:17 Antworten Zitieren #

Ich bevorzuge SB-Kassen auch, wenn möglich. Funktioniert aber nicht überall kundenfreundlich. In unserem Bauhaus-Baumarkt steht innerhalb von Sekunden eine Mitarbeiterin mit einem Abstand von gefühlt 10 cm neben dir, kommentiert jeden Schritt den du tust, meckert wenn du die 10 identischen Packungen Schrauben nicht 10X einzeln einscannst. Wer den Kunden absolut garnicht vertraut und das Misstrauen such die ehrlichen Kunden spüren lässt, soll doch lieber darauf verzichten.

S.D

11.03.2018, 09:05 Antworten Zitieren #

Muss mich da Fischerbo anschließen.
Fortschritt hin oder her
zwar schreibt Saturn..kein Job geht verloren…aber ob man dem glaube schenken kann.?
Ich persönlich zahle mit Bargeld…hat man was in der Hand.

passbr

13.03.2018, 17:08 Antworten Zitieren #

@Christian 3211: Nicht nur in deinem Bauhaus Markt…. dachte das wäre nur bei uns so

TanteG

19.09.2018, 12:00 Antworten Zitieren #

Schade. Ich hatte kostenloses bezahlen gelesen. 😂

Kommentar verfassen

Bild zum Kommentar hinzufügen (JPG, PNG)

Mit der Anmeldung zum Newsletter erklärt du dich damit einverstanden, dass dich der DealDoktor (TriMeXa GmbH) per E-Mail über ausgewählte Themen und Angebote informieren darf. Du kannst deine Einwilligung jederzeit widerrufen, indem du auf den in jeder solchen E-Mail enthaltenen Abmeldelink klickst.

Mit Absenden des Formulars akzeptiere ich die Datenschutzerklärung und die Nutzungsbedingungen.