Amazon Go: Supermarkt ohne Kassen jetzt geöffnet

Der Online-Shopping Gigant Amazon hat nach langer Verzögerung nun seinen ersten eigenen „Supermarkt“ in Seattle eröffnet. Das Besondere an diesem Store ist, dass er komplett ohne Kassen und somit auch ohne Warteschlangen auskommt.

Wie funktioniert ein Store ohne Kassen?

Amazon nennt hier insbesondere drei Technologien, die sie anwenden, um den Bezahlprozess zu automatisieren. Computer-Vision, Deep Learning Algorithmen und Informationsfusion werden hier genannt und sind in diesem Fall nicht nur leere Buzz-Words, sondern deuten an, wie kompliziert das Konzept umzusetzen ist. Kein Wunder also, dass Amazon über ein Jahr gebraucht hat, um den ersten Laden zu eröffnen. Reporter berichten von Kameras an jeder Ecke sowie Waagen in den Regalböden. Zusätzlich werden auch Sensoren eingesetzt, um die Kunden und Produkte zu tracken.

Amazon Go Supermarkt

Der eigentliche Einkauf bei Amazon Go läuft folgendermaßen ab:

  1. Amazon Go App (Android/iOS) herunterladen und mit Amazon-Konto einloggen
  2. Smartphone an eine Schranke/Scanner am Eingang halten & der persönliche QR-Code wird gelesen
  3. Jetzt tracken die Sensoren & Kameras euch als 3D-Objekte & registrieren was ihr in eure Tasche/Einkaufwagen packt
  4. Beim Verlassen wieder QR-Code an der Schranke scannen & Rechnung in der App & per E-Mail erhalten

Bis zur erhaltenen Rechnung fühlte sich das ganze wohl eher nach Diebstahl als nach normalen Einkaufen an, sagte ein Reporter der New York Times, da bisher immer die aktive Bezahlung an der Kasse die abschließende Handlung war. Der wirkliche Diebstahlversuch dieses Reporters bleib allerdings erfolglos – die Getränkedosen wurden vom System, trotz Einwickeln in eine Tüte, registriert.

Was bietet Amazon Go an?

Amazon Go Küche

Der Store hat ungefähr die Ausmaße eines größeren Rewe To Go und bietet frische Lebensmittel, Salate, fertige Gerichte, Getränke, Kochboxen, frische Lebensmittel und Snacks an. Die Gerichte und Salate werden vor Ort von Mitarbeitern zubereitet während andere die Regale auffüllen oder das Alter für Alkohol überprüfen.

Bisher ist der Store in Seattle ein Unikat, Amazon möchte aber laut Business Insider ca. 20 weitere Läden in den nächsten zwei Jahren eröffnen. Was haltet ihr von dem Shop ohne Kassen und Bezahlung im klassischen Sinne. Wärt ihr auch gerne „Barlos in Seattle“? (Ja ich weiß, der war schlecht 😅)

JollyJumper

23.01.2018, 12:40 Antworten Zitieren #

Hammer Schnäppchen! Wo ist der link dazu?

    DealDoktor

    23.01.2018, 13:37 Antworten Zitieren #

    @JollyJumper:
    Das ist ein Magazin-Artikel, kein Deal. Ist aber auch so auf der Startseite markiert 😉

    Kommentarbild von DealDoktor

klappapeng

23.01.2018, 12:41 Antworten Zitieren #

Super Idee. …hoffentlich bald mal in Deutschland

wolfsspatz

23.01.2018, 12:49 Antworten Zitieren #

Wo ist hier der Deal?

chaotenstar

23.01.2018, 12:50 Antworten Zitieren #

@wolfsspatz: ist keiner 😉

ShinChan

23.01.2018, 12:52 Antworten Zitieren # hilfreich

Ist eine reine Information

Jack2648

23.01.2018, 12:59 Antworten Zitieren #

Der Deal ist sich die App runterzuladen und nach Seattle zu fliegen 😉

Finde Amazon go Super bitte auch so schnell wie möglich in Deutschland!

Ako

23.01.2018, 13:41 Antworten Zitieren #

Und wenn ich den QR Code einer anderen Person als Screenshot vorzeige?

    DealDoktor

    23.01.2018, 14:08 Antworten Zitieren #

    @Ako:
    Das weiß ich leider auch nicht sicher. Ich könnte mir aber vorstellen, dass die App für jeden Einkauf einen neuen QR-Code generiert und dieser nur eine gewisse Zeit gültig ist.

__Gelöschter_Nutzer__

23.01.2018, 13:50 Antworten Zitieren #

@Ako: Kannst ja mal versuchen, ins Pentagon mit der schwarz-weiß Kopie des Ausweises von Anthony DiNozzo zu kommen.

Jack2648

23.01.2018, 14:00 Antworten Zitieren #

@Ako: Da hat die Polizei sehr gute Fahndungsfotos! 😀

__Gelöschter_Nutzer__

23.01.2018, 14:15 Antworten Zitieren #

Stelle ich mir kompliziert vor, einen Umtausch oder Rückgabe, bevor die Rechnung da ist.
Wiegt nicht ein 128GB USB-Stick genauso viel wie ein Spülmaschinendeo?
Also alles per RFID. Hatte Real schon mal im Futurestore in Tönisvorst probiert. Funzt nicht.

DealDoktor

23.01.2018, 14:46 Antworten Zitieren #

@Prospektleser:
Kommt drauf an wie schnell die Rechnung da ist. Wenn die, wie im Video, schon kurz nach dem Verlassen des Ladens kommt, sollte es da keine Probleme geben.
RFID scheint eine von vielen Absicherungen und Techniken zu sein, die Amazon einsetzt um Produkt und Kunde zu erkennen und zu tracken.
Wenn du dich noch mehr einlesen möchtest, hilft dir vielleicht dieser Artikel weiter 🙂

__Gelöschter_Nutzer__

23.01.2018, 15:08 Antworten Zitieren #

@DealDoktor: Ich bin heute zu doof, um den richtigen Adressat einzugeben.
@DealDoktor:
Das Problem, damals im Futurestore, waren die Mitmenschen, die immer versuchen, vorhandene Sicherheitssysteme auszutricksen. Und…. Wette: 1000 Heartbeats…. es wird auch hier funktionieren.
Alufolie, Jammer, die Menschen sind sehr einfallsreich, und da es Amazon ist, wird es auch viele Neider geben.
Mein aktueller Kontostand gibt die tausend nicht her, aber du hast ja meine Telefonnummer.

schweden

23.01.2018, 15:20 Antworten Zitieren #

egal wie es wird es ist spannend und das Ende offen!!

yasmix25

23.01.2018, 15:41 Antworten Zitieren #

…wie bei einer Kurzgeschichte. Offenes Ende

Mario89

23.01.2018, 23:30 Antworten Zitieren #

Niemals werde ich einen solchen Laden betreten. Als ob Amazon nicht schon mehr als genug Marktmacht hätte. Vom Prinzip her ja ne gute Sache, da der Job eines Kassierers wirklich sehr stumpf ist und automatisiert gehört. Aber ich jedenfalls möchte nicht, dass ein US Konzern weiter an Einfluss auf mein Leben gewinnt. Sehr gruselig!

Anonymous

24.01.2018, 01:00 Antworten Zitieren #

Also ich würde den Laden zumindest dann nutzen, wenn er denn abends/nachts noch offen hätte während alle anderen Läden geschlossen haben – aber ob das bei uns in DE möglich ist, wer weiß.

a_manegold

24.01.2018, 07:39 Antworten Zitieren #

Das kostet wieder jede Menge Arbeitsplätze! 😛

Kommentar verfassen

Bild zum Kommentar hinzufügen (JPG, PNG)