*Offizielles Statement // unverschlüsselte Kreditkartennummern* Mastercard Priceless Leak: 90.000 Kundendaten betroffen

Update

  • 22.08.: Es gibt mittlerweile ein offizielles Statement von Priceless! Ich habe es unten für euch nochmal veröffentlicht.
  • 21.08.: Laut dem manager-magazin und finanz-szene ist seit heute Vormittag eine zweite Liste mit 84.000 kompletten Kreditkartennummern im Umlauf. Im ersten Datensatz waren zwar Namen, Adressen, Geburtsdaten und Telefonnummern der Priceless-Specials-Kunden enthalten, die Kreditkartennummern waren jedoch verschlüsselt. Glücklicherweise ist in der Liste weder das Ablaufdatum noch der CVC-Codes enthalten, sodass ein Missbrauch schwieriger wird. Trotzdem: Wer bei den Priceless-Specials angemeldet war und seine Kreditkarte noch nicht gesperrt hat, sollte dies spätestens jetzt tun. Die Banken tauschen diese bei Hinweis auf den Leaks laut mehreren Nutzerkommentaren kostenlos aus
  • 20.08.: Die geleakte Datenbank wurde inzwischen beim bekannten Identity Leak Checker“ des Hasso-Plattner-Instituts eingepflegt. Hier kann man als Kunde seine E-Mail-Adresse eingeben und so überprüfen, ob man vom Leak betroffen ist. Einfach E-Mail angeben und dann auf die entsprechende Mail mit dem Ergebnis warten.

Wow, was ist da denn passiert. Die Mastercard Priceless Specials kennt ihr bestimmt von diversen User Deals. Dort gab es Punkte für jeden Einsatz der hinterlegten Mastercard Kredikarte, die dann in Prämien und Gutscheine eingetauscht werden konnten – teils sehr attraktiv, teils weniger.

Heute wurde eine Liste mit 89.430 Kundendaten veröffentlicht, die einen ziemlich vollumfänglichen Eindruck macht. Die Liste liegt uns vor. Dass die Daten valide sind, konnte ich selbst verifizieren – an meinem eigenen Datensatz und dem einiger Kollegen.

Mastercard-Priceless-Specials

Welche Daten sind betroffen?

Die Liste ist ein Datensatz aus folgenden Feldern:

  • KartenID
  • Titel
  • Anrede
  • Vorname
  • Name
  • Anschrift
  • PLZ
  • Ort
  • E-Mail
  • Geburt
  • Telefon
  • Mobil
  • aktiv
  • Kunde seit
  • Newsletter SMS
  • Additional customer cards

KartenID und Additional customer cards (die beiden fett markierten Einträge in meiner Liste oben), sind hierbei für mich die spannendsten, aber da kann ich zumindest teilweise Entwarnung geben, denn bei der KartenID sind 12 der 16 Kreditkartenziffern mit einem X versehen, also nicht komplett einsehbar. Auch die Additional customer cards scheinen auf den ersten Blick keinen Bezug zu einer korrekten Kartennummer zu haben, sondern scheinen irgendwie „verschlüsselt“ zu sein.

Allerdings weiß ich natürlich nicht, ob die Liste vor der Veröffentlichung bereits schon „entschärft“ und ein wenig zensiert wurde und die Originaldaten dennoch im Umlauf sind.

Identity Leak Checker: Kompromittierter Datensatz

Was jedoch sehr ärgerlich ist, ist die Offenlegung des kompletten persönlichen Datensatzes mit vollem Namen, Anschrift, Mailadresse, Geburtsdatum und teilweise sogar mit Handynummer (aber nur bei etwa 4% der Datensätze). Man darf sich also in Zukunft vermutlich auf einige Phishingversuche einstellen.

Bin ich betroffen?

Die Datenbank ist inzwischen in den bekannten Dienst „Identity Leak Checker“ des Hasso-Plattner-Instituts eingepflegt. Dort kann man seine Mailadresse eintippen und auf Datenleaks prüfen lassen. Auch bei wie haveibeenpwned.com dürfte die Datenbank bald eingepfelgt werden

Wichtig zu wissen ist allerdings auch, dass dieses Leak keinerlei Auswirkungen auf das Zahlungsnetzwerk von Mastercard hat und dass zumindest ein Kreditkartenmissbrauch aktuell nicht einfach möglich zu sein scheint, da die Kreditkartennummern wie gesagt nicht komplett einsehbar sind.

Was wurde bisher unternommen?

Mastercard hat zumindest reagiert und die Seite offline genommen. Der Customer Service scheint aktuell überlastet zu sein, die Hotlines glühen.

Mastercard wurde auf ein Problem im Zusammenhang mit unserer Priceless Specials-Plattform aufmerksam gemacht. Wir nehmen Privatsphäre sehr ernst und untersuchen dieses Problem mit Hochdruck. Vorsorglich haben wir die Priceless Specials-Plattform umgehend geschlossen.

Offizielles Statement von Mastercard Priceless

Update Gerade (22.08. um 0:59 Uhr) kam per E-Mail ein offizielles Statement von Mastercard Priceless. Die spannendsten Stellen habe ich mal rot markiert.

Wichtige Nachricht von Priceless Specials

Sehr geehrte/r Herr XXX,

Wir schreiben Ihnen, um Sie über ein aktuelles Ereignis zu informieren, das sich auf Ihre in unserem Priceless Specials Programm erfassten personenbezogenen Daten auswirken könnte. Das Programm wird von einem unserer Dienstleister betrieben. Wir möchten Ihnen zunächst versichern, dass dieses Ereignis keine Auswirkungen auf das Mastercard Zahlungsnetzwerk hat; der Vorfall ist beschränkt auf das Priceless Specials Programm.

Was ist passiert?

Unlängst haben wir erfahren, dass unser Dienstleister, der das Priceless Specials Programm betreibt, einen Sicherheitsvorfall erlitten hat, der zur unbefugten Veröffentlichung der personenbezogenen Daten einiger unserer Kunden im Internet führte. Wir haben Sie als eine der Personen identifiziert, deren personenbezogene Daten betroffen sein könnten.

Welche Informationen waren betroffen?

Basierend auf den zu diesem Zeitpunkt bekannten Fakten sind die folgende Daten betroffen: Name, Geburtsdatum, Geschlecht, Postanschrift, E-Mail-Adresse, Telefonnummer und möglicherweise Ihre Zahlungskartennummer, die Sie genutzt haben, um sich im Programm zu registrieren. Weder Ihre Anmeldedaten noch Ihre Passwörter wurden offengelegt. Das Ablaufdatum und die Prüfnummer (CVC) ihrer Zahlungskarte wurden nicht offengelegt.

Welche Risiken bestehen?

Böswillige Dritte könnten Ihre Mastercard Zahlungskartennummer missbrauchen. Die betroffenen Daten könnten zudem verwendet werden, um Sie zu kontaktieren (z.B. per E-Mail, SMS oder Telefon) oder um zu versuchen, über einen Täuschungsversuch personenbezogene Daten von Ihnen zu beschaffen (bekannt als „Phishing“). Diese böswilligen Dritten könnten sich als Mastercard ausgeben oder Ihnen E-Mails senden, die so wirken, als kämen sie von Mastercard.

Mastercard wird Sie niemals direkt anrufen oder direkt per E-Mail kontaktieren, um persönliche Daten oder Kontoinformationen anzufordern. Betrügerische Anrufe, SMS oder E-Mails sollten Sie der Polizei und den zuständigen Behörden melden. Sollten Sie eine E-Mail erhalten, die vermeintlich von Mastercard stammt aber nicht von „mastercard.com“ gesendet wurde, dann können Sie dies an uns melden, indem Sie diese E-Mail an [email protected] weiterleiten.

Das unternehmen wir dagegen

Nachdem wir von der Veröffentlichung der Daten im Internet erfahren hatten, haben wir den Vorfall umgehend untersucht. Wir überwachen fortlaufend, ob die Daten an anderer Stelle im Internet veröffentlicht werden, und wenn ja, werden wir alles tun, um sie zu entfernen.

Wir arbeiten eng mit den zuständigen Behörden zusammen, um diesen Vorfall zu untersuchen. Um Sie vor möglichen negativen Folgen zu schützen, bieten wir Ihnen an, ein Jahr lang für Sie kostenlos einen Dienst zur Bonitätsüberwachung und zum Schutz vor Identitätsdiebstahl ohne Kosten für Sie zu nutzen. Auch dann wenn Ihre Daten von dem Vorfall nicht betroffen waren, können Sie von diesem Service profitieren. Um Ihr Konto zu aktivieren, senden Sie bitte eine E-Mail an [email protected].

Zudem haben wir Ihr kartenherausgebendes Institut über den Vorfall informiert, das Sie hinsichtlich Ihrer Zahlungskarte kontaktieren könnte. Und, wie immer, wird Mastercard Sie vor betrügerischen Abbuchungen und Transaktionen schützen. Siehe weitere Informationen hierzu unter: https://www.mastercard.de/de-de/faq.html#sicherheit.

Für weitere Informationen

Mastercard ist der Schutz Ihrer Daten sehr wichtig, und wir nehmen diese Angelegenheit sehr ernst. Wenn Sie Fragen haben, können Sie uns unter [email protected] kontaktieren.

Seien Sie versichert, dass wir daran arbeiten, jegliche Unannehmlichkeiten zu minimieren, die Ihnen durch den Vorfall entstehen können. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Ihr Specials-Team

Was soll ich jetzt tun?

Wie bereits oben erwähnt, sind zwar die persönlichen Daten komplett einsehbar, nicht aber die Kreditkartendaten. Am Ende ist es aber natürlich unklar, ob es eine unzensierte Version dieser Liste gibt und auch die Kreditkartendaten einem bestimmten Personenkreis zugänglich sind. Man wird ein offizielles Statement von Mastercard abwarten müssen.

Wer auf Nummer sicher gehen will, kann seine Kreditkarten natürlich auch proaktiv austauschen lassen. Ich für meinen Teil werde erstmal abwarten und besonders darauf achten, ob nicht nachvollziehbare Buchungen auf der Kreditkarte festzustellen sind. Außerdem natürlich immer Aufpassen bei verdächtigen E-Mails oder Anrufen, auch wenn man sich als Mitarbeiter der Mastercard ausgibt.

♥ ich liebe sie ♥

20.08.2019, 03:46 #

ah… das erklärt dann womöglich, wieso dort gestern beim einloggen stand, momentan gesperrt…

Ruta66

20.08.2019, 05:15 #

danke für den Hinweis!

sanja1992

20.08.2019, 05:19 #

danke für den Hinweis . Online ist alles riskant . zwecks Daten usw.

Lule5

20.08.2019, 05:36 #

Schade, ich mochte das Programm und habe es gerne genutzt.

Erwin18

20.08.2019, 05:39 #

Danke für den Bericht 🙂

Thorsten

20.08.2019, 06:00 #

Danke für den Hinweis.

van-deal

20.08.2019, 06:35 #

Was ist wenn die nicht geleakt wurden, sondern Mastercard keine Lust auf das Programm mehr hatte. Und die Publicity so nicht ganz so schlecht wenn Sie das Programm jetzt beenden🤔

    mailshopper

    20.08.2019, 06:48 #

    Nein, dank der europäischen DSGVO kannst du das ausschließen. Bei Datenpannen drohen jetzt nämlich Geldbußen von 20 Millionen € oder bis zu 4% des gesamten weltweit erzielten Jahresumsatzes.

mailshopper

20.08.2019, 06:38 #

Und genau deswegen sollte jeder immer nur so wenige Daten wie möglich an Firmen weitergeben👆

Weil selbst große Firmen zu blöd oder zu faul sind, ihre Datenbanken zu verschlüsseln und ausreichend zu schützen!

steinbrei

20.08.2019, 07:14 #

Interessante Informationen. Der komplette Datensatz mit vollem Namen, Adressdaten, Telefonnummern, Email, Geburtstag, Kreditkartennummer usw. Wer MasterCard vertraut hat schon verloren. Da ist es besser, zumindest die nächste Monate, auf den Einsatz der MasterCard-Kreditkarte zu verzichten bis die Sache restlos aufgeklärt ist. Zuerst war nur von ein paar hundert Datensätzen die Rede.

steinbrei

20.08.2019, 07:23 #

Und über dem Dealdoktor-Artikel die Werbung von Priceless Specials .

dman

20.08.2019, 07:36 #

Wie kann so etwas passieren?

Honey61

20.08.2019, 07:58 #

Danke dir für die Informationen, doc.

sunnyn

20.08.2019, 08:07 #

Und dann sind die Unternehmen sauer dass sie die Regeln des Datenschutzrechts zu befolgen haben….

Moss1

20.08.2019, 08:10 #

wo kann man die Liste finden?

sunnyn

20.08.2019, 08:20 #

@dman: indem die Unternehmen nicht für ausreichende Sicherheitsmaßnahmen im Unternehmen und IT Bereich sorgen bzw. investieren. Gerade die DSGVO soll eine Warnung für solche Unternehmen sein, weil sie dann den Datenschutzvorfall bei der zuständigen Aufsichtsbehörde ubd dogar den Betroffenen Kunden melden müssen und wenn so etwas öfter passiert dann muss das Unternehmen Bußgeld zahlen, und zwar je nach der Art der datenschutzverletzung bis zu Millionenhöhe. Ich kann mir das sehr gut bei Mastercard mit seinem Umsatz im Jahr vorstellen…

D3STINY

20.08.2019, 08:38 #

Eigentlich müsste sowas zur Schadensersatzpflicht führen und zwar vollständig iSd §§280 I, 241 II

katgirl

20.08.2019, 08:50 #

Kann ich irgendwas tun, wenn mir diese pwned Seite eine positive Rückmeldung gibt?
Wo bekomme ich angezeigt, welche Daten wo von mir betroffen sind?

    DealDoktor (Bjoern)

    20.08.2019, 11:48 #

    @katgirl:
    Wenn du da auf der Ergebnisseite weiter nach unten scrollst, siehst du die "Breaches you were pwned in", da stehen die jeweiligen Datenleaks und welche Daten betroffen waren. Alternativ nutze die Suche hier: https://sec.hpi.de/ilc/search?lang=de

      katgirl

      20.08.2019, 13:55 #

      @DealDoktor:
      Danke. Hab erst mal mein PW geändert, in der Hoffnung, dass es noch nicht zu spät dafür war.

Alexander

20.08.2019, 08:51 #

Bin einfach nur fassungslos. Wie kann so etwas passieren?

boggart

20.08.2019, 09:17 #

Krass – bin froh, dass ich nicht teilgenommen hab

David75G

20.08.2019, 09:41 #

das ist in der Tat priceless, wenn die Daten einmal aus dem Sack sind, kann man sich auf super Spammails freuen 🙁
Einmal musste ich so eine wirklich mehrfach prüfen, die wahr perfekt auf meinen Namen und das Thema zugeschnitten.

Recall

20.08.2019, 14:23 #

N26 tauscht übrigens die Karte kostenlos aus. Einfach über den Chat nachfragen und fertig.
Ich würde nicht davon ausgehen, dass auf der original Liste stellen mit einem X versehen worden sind.

Huehnergott

20.08.2019, 14:38 #

Wird einer eine Anzeige bei der Polizei stellen?

Bostonian

20.08.2019, 15:16 #

Danke fuer den Hinweis, Doc. Ich bin dabei! 🙁

Waikita

20.08.2019, 15:34 #

Eben geprüft, bin auch dabei. 😑

schweden

20.08.2019, 15:46 #

hab Mastercard schon vor mehr als zwei Jahr gekündigt und doch haben die meinen Datensatz geklaut na super

Lule5

20.08.2019, 15:54 #

Einfach mal alles gesperrt. Neue Karten werden i.d.R. kostenfrei an den Kunden gesendet wenn man die Lage schildert.

Huehnergott

20.08.2019, 20:21 #

Naja, auf der einen Art kann man Mastercard auch was machen, denn bisher kam noch keine Nachricht von deren Seite.

DarkRunner

20.08.2019, 20:57 #

Sooo, erst mal Danke für die Info… Ich habe bei MasterCard Priceless leider insgesamt 3 Kreditkarten hinterlegt. (N26, Tomorrow, Curve) Ich konnte bei allen ohne Probleme meine Karten sperren lassen. Des Weiteren bekomme ich von allen kostenlos neue Karten zugesendet. Ich hab einfach nur die aktuelle Situation geschildert.

Schade dass bei einem so großen Anbieter wie MasterCard eine so große Sicherheitslücke gibt, dass sensible Kundendaten verloren gehen. Mein Vertrauen in MasterCard ist jetzt stark angeschlagen…

adeca

20.08.2019, 21:36 #

Meine dort hinterlegte Mailadresse wurde vor zwei Wochen gehackt. Ob jetzt 150 oder dadurch 200 Spam-Mails am Tag reinkommen, ist auch egal.
Wegen der Kreditkarte werde ich morgen bei der Bank nachhaken, damit es eine neue gibt.

Vandaze

20.08.2019, 22:19 #

Bin laut https://sec.hpi.de/ilc/search?lang=de nicht betroffen trotz Registrierung Mitte Juli. Liste ist möglicherweise schon vorher erstellt worden.

    DealDoktor (Bjoern)

    21.08.2019, 08:23 #

    @Vandaze:
    Das ist wahnsinnig interessant, weil es Gerüchte bestätigt, die seit eingier Zeit umgehen, nämlich dass der Hack schon im Juni/Juli stattgefunden haben soll, aber Mastercard es entweder nicht mitbekommen hat oder seinen DSGVO-Verpflichtungen nicht nachgekommen ist. Böse Zungen behaupten, Mastercard war schon wochenlang im Bilde übe den Angriff.

      Vandaze

      21.08.2019, 22:54 #

      @DealDoktor:
      Weißt du zufällig, ob auch schon die aktuelle Liste mit den vollen Kreditkartendaten eingespeist ist? Habe heute noch mal zur Sicherheit überprüft und meine E-mailadresse weiterhin nicht gefunden. Heißt natürlich nicht, dass nicht irgendwo eine aktuellere Liste rumgeistern kann… aber wäre zumindest schon mal etwas beruhigend für mich 😀

      DealDoktor (Bjoern)

      21.08.2019, 22:59 #

      @Vandaze: @DealDoktor:
      Weißt du zufällig, ob auch schon die aktuelle Liste mit den vollen Kreditkartendaten eingespeist ist?

      Das weiß ich leider nicht.

mailshopper

20.08.2019, 22:41 #

Artikel 34 schreibt Firmen eigentlich vor, vom Datenleck betroffene Personen unverzüglich darüber zu informieren.

Die verstehen unter "unverzüglich" anscheinend etwas anderes 🤔

krofisch

20.08.2019, 23:02 #

@DealDoktor:
Alle Betroffenen sollten sich z. B. an [email protected]
wenden.

nach Art. 82 Abs. 1 DSGVO hat jede Person bei einem Verstoß gegen die DSGVO, durch die sie einen materiellen oder immateriellen Schaden erleidet, einen Anspruch auf Schadensersatz gegen den Verantwortlichen oder den Auftragsverarbeiter.

FlashForward

21.08.2019, 01:06 #

WO BLEIBEN DIE MASTERPASS-RABATTE!?^^

kurf

21.08.2019, 01:08 #

Alle letzte Woche verteilt. War satt!!

baerenkurde

21.08.2019, 02:23 #

Ich nutze es bisher noch nicht und bin gerade sogar ziemlich froh darüber. Ich finde die Bilderwahl zu dem Ganzen auch nicht wirklich der Angelegenheit her wirklich passend. Nichts worüber man sich freut.

Jannes233

21.08.2019, 08:22 #

Ich könnte platzen. Bin betroffen und das mit einem Datensatz von Februar 2019. Ich bin darauf durch Zufall gestoßen, warum wird man hierbei nicht informiert? Die können sich warm anziehen, ich zeig die an wegen Fahrlässigkeit.

Knochenstrauss

21.08.2019, 08:30 #

Tja, war nicht der erste Datendiebstahl und wird auch nicht der Letzte sein!

Jannes233

21.08.2019, 08:37 #

Achso der Austausch meiner Mastercard, über O2 Banking ist nicht kostenlos und wird mit 15 Euro berechnet.
@doc kann man da irgendwie was machen, zwecks Schadensersatz? Ich bin gerade dabei eine Email an diese hirnis aufzusetzen

Huehnergott

21.08.2019, 08:47 #

Ich hatte, es begann so ab Juni bzw Ende Mai, mehrmals versuchte Kontoabbuchungen von der Mastercard. Es standen ganz komische Websites da wie xzwry.com und sowas, jedes mal war es eine andere. Anfangs waren es Beträge von 150USD, dann wurde es weniger. Ich hatte allerdings auf meiner Mastercard nie viel Geld, da ich die eh kündigen wollte, so waren nur noch 3 Euro oder so drauf. Zum Schluss erhielt ich eine Abbuchung, und die ging leider durch von 1,5USD… Insgesamt war alles schön sehr eigenartig und ich hatte mich sehr gewundert. Denn meine Kreditkartennummer hatte nur Amazon, PayPal, AliExpress, Priceless Specials und mehr nicht…

Huehnergott

21.08.2019, 08:50 #

Ah, habe gerade nachgeguckt, der letzte Betrag war nur 1USD und die Firma hieß Quickpay.us

sunnyn

21.08.2019, 09:17 #

@Jannes233: wenn o2 es ablehnt und dir später einen Schaden dadurch entsteht, also kreditmissbrauch, dann haftet o2 selbst, weil sie es durch dich schon erfahren haben und nichts unternehmen haben. Meine Meinung nach ist o2 verpflichtet dir eine kostenlose neue Karte zu geben. Weil du bist nicht daran schuld, dass es zu dem hack bei Mastercard gekommen ist (anders wenn du z.b. die Karte verloren hast, dann kann man sagen du bist schuld dass die Karte weg ist, also ist es dir auch zumutbar die Kosten für eine neue Karte zu übernehmen)

Lule5

21.08.2019, 10:23 # hilfreich

@Jannes233: einfach noch mal anrufen. Wir haben unter anderem auch O2 Banking und bekommen den Betrag für die neue Karte auf unser Konto wieder gutgeschrieben. Sag nochmal, das du eindeutig Opfer des Datendiebstahls von MasterCard Priceless Specials bist. Sie erstatten wie alle anderen auch.

Alexander

21.08.2019, 13:41 #

Leak scheint sich auszuweiten. Sperrung ist angeraten.

Huehnergott

21.08.2019, 15:16 #

Hat eigentlich schon irgendjemand eine Antwort von Priceless Specials bekommen?

chrisstudent

21.08.2019, 17:25 #

Na dann alles richtig gemacht. Meine Master dazu hatte ich zum 01.06. gekündigt. Master will ich auch nicht mehr haben nach diesen Vorkommnissen.

    DealDoktor (Bjoern)

    21.08.2019, 17:29 #

    @chrisstudent:
    Mastercard kann wohl auch nicht direkt was dafür, es ist ein Breach bei einer Agentur dahinter (so heißt es aktuell)

      chrisstudent

      22.08.2019, 15:07 #

      @DealDoktor:
      Schon klar. Man ist aber auch für seine Partner verantwortlich und muss auch für seine Partnerunternehmen strenge Schutzmaßnahmen vorgeben und diese auch ständig kontrollieren. Jeder, der mit den "Masterdaten" arbeitet, muss genauso sorgfältig alle zur Verfügung gestellten Daten schützen.

steinbrei

21.08.2019, 18:02 #

@DealDoktor: MasterCard ist trotzdem dafür verantwortlich. Ich hoffe die bekommen eine spürbare Strafe. Aber bei solchen Unternehmen ist das wahrscheinlich immer noch ein Betrag den sie aus der Portokasse begleichen und dann von der Steuer absetzen.

    Fiesta

    21.08.2019, 18:07 #

    @steinbrei:
    also der Mastercard Börsenkurs ist heute wieder um 1,5% nach oben gegangen^^^ daher wie Du schon sagst …..Portokasse
    Marktwert ca 250 Milliarden €

Fiesta

21.08.2019, 18:05 #

leider beim leak check auch dabei, ich warte nur noch auf meinen Gutschein von der TF bank, und dann weg mit dieser Mastercard . Denn dort kann man eben NICHT regelmäßig online sein Konto checken sondern muss anrufen. Daher für diese mastercard klares NO!!
@ doc…ich warte schon seit 3 monaten auf den Gutschein :-((

katgirl

21.08.2019, 18:20 #

Ist es ausreichend die Karte bei O2 Banking vorerst nur zu deaktivieren?
Oder sollte man sie lieber gleich sperren, auch wenn die Kostenfrage für die ERstattung noch nicht geklärt ist?

Wenn es wie oben geschrieben komische Buchungen schon im Mai/Juni gab, dann schwirren die Daten ja schon einige Zeit rum.

    katgirl

    21.08.2019, 19:18 #

    @katgirl:
    Hab sie jetzt komplett gesperrt. Die Frage ist nur, ob sich O2 Banking damit für mich demnächst auch erledigt hat, auch wenns praktisch ist.

macmilan

21.08.2019, 19:31 #

Unfassbare Sache besonders bei einem Unternehmen, das mit solch sensiblen Daten von Kunden zu tun hat. Und das auf Vertrauen basiert.

Ich habe eben hingeschrieben und mehr Informationen verlangt, sowie die Löschung meiner Daten zu diesem Priceless Special Programm beantragt.
Denkt ihr es bringt etwas an die Support Adresse von dem Programm zu schreiben?

Huehnergott

21.08.2019, 19:40 #

@macmilan: Habe ich schon gebracht, als das Problem bekannt wurde, leider immer noch keine Antwort, werden wohl vollkommen überlastet sein.

Kommentar verfassen