Kreditkarten: Vergleich und Gebühren

Eine Kreditkarte dient zur weltweiten Zahlung von Waren und Dienstleistungen, und gerade bei Online-Zahlungen wird oft auch eine Kreditkarte verlangt. Hier habt ihr die Auswahl zwischen MasterCard, Visa und American Express. Welcher Anbieter für euch der beste ist und wo ihr eine kostenlose Kreditkarte bekommen, sagt euch der untenstehende Rechner für Kredikarten im Vergleich.

Für Studenten gibt’s oft eine kostenlose Kreditkarte. Hier geht’s zum Vergleich für Studenten. Zudem haben wir noch eine Übersicht der besten Prepaid Kreditkarten ohne Schufa und der besten kostenlosen Kreditkarten für euch.

Du siehst hier keinen Vergleichsrechner? Dann wird er wohl von deinem Adblock-Tool (Werbeblocker) geblockt, bitte schalte diesen einfach im Browser ab.#

Ein Vergleich der Kreditkartenkonditionen dient dazu, die für die eigenen Ansprüche beste Karte zu finden. Dabei existiert nicht die eine Kreditkarte, die für alle Nutzer ideal ist. Vielmehr richtet sich die Entscheidung nach der angestrebten Verwendung. Die meisten Akzeptanzstellen sind in Deutschland und den europäischen Nachbarländern für Visa und Mastercard vorhanden, die Möglichkeiten zu Zahlungen mit der American Express-Karte nehmen aber zu.

Die bei einem Vergleich zu beachtenden Faktoren sind das Jahresentgelt, die Modalitäten der Begleichung einer Kreditkartenabrechnung, die Erlaubnis zur Führung des Kartenkontos im Guthaben und die Zusatzkosten für Zahlungen außerhalb des Euro-Währungsraumes sowie für Bargeldabhebungen. Je nach geplanter Nutzung sind auch die Zinsen für die Teilzahlungsfunktion und für ein eventuelles Guthaben beim Kreditkartenvergleich relevant. Zusätzlich sind Kreditkarten teilweise mit zusätzlichen Versicherungsleistungen verbunden.

Das Jahresentgelt und die sonstigen Nutzungsentgelte

Die Bezeichnung einer Kreditkarte als kostenlos bezieht sich grundsätzlich darauf, dass kein Jahresentgelt anfällt. Bei einigen Angeboten entfällt dieses nicht generell, sondern erst ab einem festgelegten Mindestumsatz.

Für Zahlungen innerhalb des Euro-Währungsraumes darf die Kreditkartengesellschaft keine zusätzlichen Entgelte berechnen. Diese fallen jedoch häufig für den Karteneinsatz in anderen Staaten und für Bargeldabhebung an einem Geldautomaten – auch in Deutschland und in Euro-Staaten – an. Wer häufig ins Ausland reist oder mit der Kreditkarte Bargeld abheben möchte, achtet beim Vergleich darauf, dass weder ein Auslandseinsatzentgelt noch eine Gebühr für die Bargeldbeschaffung zu zahlen ist. Letztere entfällt bei einigen Kreditkarten, wenn die Abhebung aus Guthaben erfolgt. Andere Emittenten stellen eine begrenzte Anzahl an Bargeldverfügungen je Kalenderjahr kostenfrei. Hinsichtlich des entfallenden Auslandseinsatzentgelts besteht bei einer Reihe an Kreditkarten die Besonderheit, dass dieses beim Karteneinsatz in bestimmten Ländern – bevorzugt die Schweiz, Norwegen und Rumänien – nicht zu zahlen ist.

Weitere Entgelte, die für eine Kreditkarte selten anfallen, betreffen die Ersatzausstellung der Karte nach einem Verlust. Wichtiger als die Gebühren für die Ersatzbeschaffung ist die Schnelligkeit, mit der eine solche ausgestellt wird.

Das Führen der Kreditkarte mit Guthaben und die Abbuchungsmodalitäten

Ein Guthaben auf dem Kreditkartenkonto ist nicht bei allen Kreditkarten zulässig, zum Teil erfolgt eine automatische Rückzahlung auf das Bankkonto des Inhabers. Das Kartenguthaben ist sinnvoll, wenn der Kreditkartennutzer höhere Beträge mittels der Karte bezahlen möchte als das Kartenlimit zulässt. Gerade vor einer längeren und kostspieligen Auslandsreise bietet sich das Überweisen eines Guthabens auf das Kreditkartenkonto an, um sicher liquide zu sein.

Standard bei der Kreditkartennutzung ist die monatliche Fälligkeit der Kreditkartenrechnung, sodass zwischen der Kartenzahlung und der Abbuchung je nach Nutzungstag bis zu vier Wochen vergehen. Immer mehr Emittenten verdoppeln den kostenlosen Kreditzeitraum, indem sie die Kartenabrechnung erst einen Monat nach der jeweiligen Monatsabrechnung fällig stellen. Auf der anderen Seite erfolgt bei wenigen Kreditkarten die Abrechnung wöchentlich oder alle vierzehn Tage, sodass sich der Kreditzeitraum entsprechend verkürzt.

Die Zinsen für das Kreditkartenkonto

Bei den meisten Kreditkarten besteht die Möglichkeit, die Teilzahlung für die monatliche Kartenabrechnung zu wählen. Wer diese nutzen möchte, berücksichtigt beim Vergleich auch die anfallenden Zinsen. Wichtig ist ebenfalls, dass Unterschiede hinsichtlich des Datums, ab dem die Zinsen für die Kreditkarten-Teilzahlung fällig werden, bestehen. Standard ist die Verzinsung ab der Fälligkeit der Kartenabrechnung bei vollständiger Begleichung. Bei einzelnen Kreditkarten fallen Sollzinsen im Falle einer Teilzahlung jedoch bereits ab dem Datum des Karteneinsatzes an.

Kartenbesitzer, die ihr Kreditkartenkonto gelegentlich im Guthaben führen möchten, berücksichtigen bei einem Vergleich auch die Habenzinsen, wobei immer mehr Kreditkartengesellschaften keine Zinsen gutschreiben.

Zusatzleistungen einer Kreditkarte

Inwieweit Versicherungsleistungen einer Kreditkarte sinnvoll sind, lässt sich hinterfragen. Oftmals bestehen entsprechende Versicherungen bereits, die sich nach der Beantragung der Kreditkarte nicht kündigen lassen, da deren Versicherungsschutz zumeist an die Bezahlung mittels der Karte gebunden ist.

In jedem Fall sinnvoll und in vielen Karten enthalten ist eine Einkaufsversicherung, welche die mittels der Karte bezahlten Gegenstände vor der Entwendung und der Beschädigung auf dem Weg vom Geschäft nach Hause schützt. Eine Auslandskrankenversicherung ist der einzige Versicherungsanteil, der überwiegend ohne Bindung an die Reisebezahlung mit der Kreditkarte gilt. Die Bezahlung eines hohen Entgelts für die Kreditkarte inklusive einer Auslandsreisekrankenversicherung ist angesichts der geringen Prämien der privaten Krankenversicherer für dieses Angebot nur bedingt sinnvoll.

Wenn sich Karteninhaber aufgrund der enthaltenen Reiseversicherungen für eine goldene Kreditkarte entscheiden, achten sie genau darauf, wer versichert ist. Bei den meisten Angeboten bezieht sich der Versicherungsschutz ausschließlich auf die mit ihnen zusammenlebenden Personen. Wenige goldene Kreditkarten beziehen alle Mitreisenden in die Reiseversicherung ein, sofern der Inhaber deren Anteil ebenfalls mittels seiner Karte bezahlt. Noch nicht zusammengezogene Paare und gelegentlich mit erwachsenen Kindern beziehungsweise Enkeln verreisende Eltern oder Großeltern wählen gezielt eine Karte mit Versicherungsschutz für alle Reiseteilnehmer, falls sie Wert auf eine Reiseversicherung über die Kreditkarte legen.

Für die meisten Kreditkarten lässt sich eine Zusatzkarte zu ermäßigten Entgelten beantragen. Bei kostenfreien Karten ist dieses Angebot zum Teil ebenfalls vorhanden, aber nicht zwingend notwendig. Schließlich kann der Partner in diesem Fall eine eigene Kreditkarte ohne Jahresentgelt nutzen.

Bonusprogramme können in einen Kreditkartenvergleich einbezogen werden, wenn die Prämien für den Nutzer tatsächlich attraktiv sind.

Kommentar verfassen

Bild zum Kommentar hinzufügen (JPG, PNG)