ūüöĎ *BREAKING NEWS* Krankenkassen 2021 vergleichen und bis zu 300‚ā¨ sparen

Update Zum Jahreswechsel 2020/2021 hat sich einiges getan im Bereich Krankenkassen:

  • Mehr als 25 Krankenkassen (darunter Techniker, Barmer, viele AOKs) haben den Zusatzbeitrag teils massiv erh√∂ht.
  • Dadurch haben Millionen Kunden eine 100‚ā¨ – 300‚ā¨ h√∂here Belastung, aber auch ein Sonderk√ľndigungsrecht
  • Ein Krankenkassen-Wechsel wird viel einfacher, denn die neue Krankenkasse muss der alten f√ľr euch k√ľndigen

Konkretes Beispiel: 140‚ā¨ und mehr lassen sich pro Jahr durch einen Wechsel sparen, falls man 3.000‚ā¨ brutto pro Monat verdient.

Spätestens mit der ersten Lohnabrechnung im Januar werden einige Arbeitnehmer wieder erkennen, dass ihre Krankenkassenbeiträge gestiegen sind. Grund sind die erhöhten Zusatzbeiträge, die die gesetzlichen Krankenkassen erheben, um ihren Finanzbedarf zu decken Рgut also, wer bei einer Krankenkasse ist, die wirtschaftlicher arbeitet als andere, denn diesen Zusatzbeitrag zahlen die Versicherten (Arbeitnehmer) zur Hälfte selbst. In diesem Beitrag möchte ich euch ein paar Tipps und Hintergrundinformationen an die Hand geben, warum man seine Krankenkasse wechseln sollte.

Krankenkasse vergleichen und Beiträge sparen

  • M√∂glichkeit #1: Vergleichsportal Krankenkasseninfo.de¬†
  • M√∂glichkeit #2: Vergleichsportal VGK24.de *TIPP*
    • ūüíį √ľber hundert Euro pro Jahr Ersparnis
    • ūüöĎ Gesetzliche Krankenkassen kostenlos vergleichen
    • ūüďį Zusatzbeitr√§ge, Bonusprogramme, Leistungen im √úberblick
    • ‚ėĚ komplett kostenlos und unverbindlich

Der allgemeine Beitragssatz der gesetzlichen Krankenversicherung liegt bei 14,6 Prozent des Bruttoeinkommens, allerdings gibt es je nach Krankenkasse noch ein Zusatzbeitrag obendrauf. Der durchschnittliche Zusatzbeitrag liegt 2021 bei 1,3%. Einige Kassen verlangen aber deutlich mehr, andere hingegen sind deutlich g√ľnstiger.

Wieso vergleichen?

Mit der Krankenkasse ist es oft wie beim Strom, Gas und der Kfz-Versicherung: Vergleichen, pr√ľfen und ggf. wechseln ist Pflicht, wenn man hunderte Euro im Jahr sparen m√∂chte. √úber krankenkasseninfo.de¬†(empfohlen von finanztip.de!) oder vgk24.de (sehr √ľbersichtlicher Vergleich mit vielen¬† Einzelheiten und Filtern) k√∂nnt ihr im Krankenkassen-Vergleichsrechner eure Berufsgruppe, Bundesland und Bruttoeinkommen angeben, um so die verschiedenen Krankenkassen im Rahmen ihrer Zusatzbeitr√§ge, Bonusprogramme und Leistungskriterien zu vergleichen – und¬†per „Informationen anfordern“ bekommt ihr dann eine Mail mit allen weiteren¬†Informationen zur Krankenkasse und zu einem Wechsel. V√∂llig unverbindlich!

Jetzt vergleichen (Krankenkasseninfo.de)


Jetzt vergleichen (VGK24.de)

Wie kann ich die Krankenkasse wechseln?

Info ūüĎć Seit 2021 ist keine K√ľndigung von euch mehr notwendig! Die neue Krankenkasse, zu der ihr wechselt, muss eure alte Krankenkasse k√ľndigen. Das macht den Wechsel genau so einfach wie einen Stromanbieterwechsel!

Seit dem 01. Januar 2021 ist der Wechsel zu einer anderen Krankenkasse extrem einfach, denn es entf√§llt einiges an Papierkram. Entscheidet ihr euch f√ľr eine g√ľnstigere Krankenkassen, gen√ľgt die Anmeldung bei eben dieser neuen Krankenkasse. Die neue Kasse √ľbernimmt dann die K√ľndigung bei der alten Kasse. Zudem wird Mitgliedsbescheinigung direkt an euren Arbeitsgeber elektronisch √ľbermittelt.

Der Wechsel der Krankenkasse ist m√∂glich, wenn…

  • …der Zusatzbeitrag erh√∂ht worden ist ‚ě° Sonderk√ľndigungsrecht
  • …ihr mindestens 12 Monate bei der Kasse versichert gewesen seid (bislang waren 18 Monate Mitgliedschaft Voraussetzung)

Sonderk√ľndigungsrecht: Wann kann ich die Krankenkasse wechseln?

Sofern eure Krankenkasse zu den Kassen geh√∂rt, die den Zusatzbeitrag erh√∂ht haben, habt ihr also ein Sonderk√ľndigungsrecht. Sucht euch einfach bis Ende Januar eine neue g√ľnstigere Kasse, die dann die K√ľndigung f√ľr euch √ľbernimmt. Die K√ľndigung muss dabei sp√§testens bis Ende Januar (31.01.2021) eingegangen sein (sp√§testens bis zum Ablauf des Monats, in dem die Krankenkasse einen Zusatzbeitrag zum ersten Mal erhebt oder ihn erh√∂ht).

Die K√ľndigungsfrist betr√§gt zwei volle Monate zum Monatsende. Klartext: Wer bis 31.1. k√ľndigt, kann fr√ľhestens zum 1. April in die neue Kasse wechseln. Dort seid ihr dann 12 Monate gebunden (au√üer ihr entscheidet euch f√ľr eine Wahltarif, die haben wieder eigene Mindestlaufzeiten).

Ein Risiko habt ihr dadurch keines – die neue Krankenkasse muss euch annehmen und selbst wenn irgendwas schieflaufen sollte, wird die K√ľndigung automatisch unwirksam und ihr bleibt aufgrund der deutschen Krankenversicherungspflicht in der alten Kasse weiter versichert. Zudem sind 95% der¬†Leistungen aller¬†Kassen gleich, so will es der Gesetzgeber.

Solltet ihr euch nicht mehr auf das Sonderk√ľndigungsrecht berufen k√∂nnen, k√∂nnt ihr eure Krankenkasse per normalem K√ľndigungsrecht jederzeit wechseln – die Fristen hierzu fragt ihr am besten bei eurer Krankenkasse an, meistens liegt sie aber bei zwei Monaten zum Monatsende.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Informationen zum Zusatzbeitrag

Mit dem Jahreswechsel 2020/21 erh√∂hen wieder einige Krankenkassen ihren Zusatzbeitrag. Bei gesetzlich Versicherten ist ein Krankenkassenbeitrag von 14,6% des monatlichen Bruttoeinkommens festgeschrieben, dar√ľber hinaus k√∂nnen Krankenkassen aber Zusatzbeitr√§ge erheben.

Der durchschnittliche Zusatzbeitrag 2020 liegt bei 1,3% (0,2% mehr als im Vorjahr), d.h. der durchschnittliche Beitragssatz der Krankenkassen liegt dieses Jahr bei 15,9%. Seit 2019 werden aber nicht nur die 14,6% sondern auch der Zusatzbeitrag zur Hälfte jeweils vom Versicherten und Versicherer getragen. Das bedeutet konkret:

  • 7,85% des monatlichen Bruttolohns zahlt der Arbeitgeber an die Krankenkassen
  • 7,85% des monatlichen Bruttolohns zahlt der Arbeitnehmer an die Krankenkassen

Trotz dieser √Ąnderung bleibt es f√ľr Arbeitnehmer nat√ľrlich weiterhin sinnvoll, sich nach einer Krankenkasse umzuschauen, die einen m√∂glichst geringen Zusatzbeitrag erhebt (z.B. weil sie gut wirtschaftet, weniger Filialen hat und mehr auf Online setzt, viele junge Versicherte hat usw.). Nat√ľrlich ist der Zusatzbeitrag nicht das einzige Kriterium, eine Krankenkasse zu wechseln – die Leistung steht im Vordergrund. Daher solltet ihr die Gunst der Stunde nutzen und eure Krankenkasse mit den anderen gesetzlichen Krankenkassen vergleichen¬†– wohlgemerkt sind aber 95% der Leistungen aller gesetzlichen Krankenkassen gleich.

krankenkasse-beitraege-sparen-vergleich

Wie hoch ist meine Ersparnis?

Der Rechenweg ist ganz einfach: Um eure persönliche Ersparnis schnell darstellen zu können, benötigt man lediglich die Ersparnis pro Zehntel Beitragssatz.

Beispiel

  • Annahme: 3.000‚ā¨ Bruttoeinkommen
  • ein Zehntel davon sind 3‚ā¨ (Achtung: Hier steckt der Arbeitgeberanteil mit drin)
    • somit liegt die Ersparnis f√ľr den Arbeitnehmer bei 1,50‚ā¨ pro Zehntel Beitragssatz
  • bei einem Selbst√§ndigen, der freiwillig gesetzlich versichert ist und bei dem kein Arbeitgeber die H√§lfte der Kosten √ľbernimmt, liegt die Ersparnis daher bei 3‚ā¨ pro Zehntel Beitragssatz
  • Jetzt ben√∂tigt man lediglich die Differenz der Beitragss√§tze zweier Kassen:
    • angenommen die aktuelle GKV ist die Techniker mit einem Zusatzbeitrag von 1,2%
    • angenommen, wir wollen zur hkk wechseln mit einem Zusatzbeitrag 0,39%
    • => Differenz von 0,81%
    • ‚úÖ Ersparnis Arbeitnehmer: 8,1 Zehntel multipliziert mit 1,50‚ā¨ sind 12,15‚ā¨ pro Monat = 145,80‚ā¨ Ersparnis pro Jahr
    • ‚úÖ Ersparnis Selbst√§ndiger: 8,1 Zehntel multipliziert mit 3,00‚ā¨ sind 24,30‚ā¨ pro Monat = 291,60‚ā¨ Ersparnis pro Jahr

Jetzt vergleichen (Krankenkasseninfo.de)


Jetzt vergleichen (VGK24.de)

Welche Krankenkassen sind die g√ľnstigsten?

Die g√ľnstigste Krankenkasse 2021 erhebt einen Zusatzbeitrag von 0,35% und liegt daher bei 14,95% Beitragssatz. Es handelt sich dabei um die BKK Euregio, die in NRW und Hamburg verf√ľgbar ist.¬†Aber auch¬†die¬†hkk Krankenkasse liegt bei nur 14,99% Gesamtbeitrag und ist bundesweit verf√ľgbar.

Krankenkasse Bundesland Zusatzbeitrag Beitragssatz
AOK Sachsen-Anhalt Sachsen-Anhalt 0,3% 14,9%
BKK EUREGIO NRW & Hamburg 0,35% 14,95%
hkk Krankenkasse bundesweit 0,39% 14,99%
BKK PFAFF Rheinland-Pfalz 0,4% 15,0%
BKK firmus bundesweit 0,44% 15,04%
AOK Sachsen-Anhalt Sachsen-Anhalt 0,6% 15,2%
BKK Scheufelen Baden-W√ľrttemberg 0,9% 15,5%
BKK Textilgruppe Hof Bayern 0,9% 15,5%

Besonders erw√§hnenswert ist die hkk, eine Krankenkasse aus Norddeutschland, die aber mit 0,39% Zusatzbeitrag 2021 die g√ľnstigste bundesweit ge√∂ffnete Krankenkasse ist. Trotz des g√ľnstigsten Preises ist sie leistungstechnisch immerhin im Mittelfeld unterwegs, so Finanztip:

Insgesamt bietet die hkk solide Leistungen. So zahlt sie etwa auch vor dem 35. Lebensjahr alle zwei Jahre die Untersuchung zur Hautkrebsfr√ľherkennung und √ľbernimmt bei Reise- und Grippeschutzimpfungen 80 Prozent der Kosten. Die Kasse erstattet au√üerdem bis zu 200 Euro zus√§tzlich je Versichertem f√ľr eine k√ľnstliche Befruchtung und √ľbernimmt zu gro√üen Teilen die Kosten f√ľr weitere Schwangerschaftsuntersuchungen. Dennoch landete sie in den Bereichen Serviceangebot, Familie und Vorsorge in der weniger starken H√§lfte der von uns untersuchten Kassen. St√§rker schnitt die hkk im Bereich alternative Medizin ab. Sie erstattet hom√∂opathische Behandlungen, alternative Medikamente und 120 Euro im Jahr f√ľr Osteopathie.

Welche Krankenkassen sind die teuersten?

Deutlich √ľber Bundesdurchschnitt liegen leider auch eine die gr√∂√üten Krankenkassen Deutschlands, die DAK und die Barmer:

Krankenkasse Zusatzbeitrag Beitragssatz
BKK Technoform 1,9% 16,5%
BKK ZF & Partner 1,8% 16,4%
BKK HERKULES 1,7% 16,3%
SKD BKK 1,7% 16,3%
BKK Achenbach 1,6% 16,2%
Knappschaft 1,6% 16,2%
Viactiv 1,6% 16,2%
Novitas BKK 1,54% 16,14%
AOK Nordost 1,5% 16,1%
Barmer 1,5% 16,1%
BKK Werra-Meissner 1,5% 16,1%
DAK Gesundheit 1,5% 16,1%

Welchen Zusatzbeitrag nehmen die größten Krankenkassen?

Krankenkasse Versicherte Zusatzbeitrag Beitragssatz
Techniker KK (TK) 10,4 Mio. 1,2% (+0,5%) 15,8%
Barmer 9,0 Mio. 1,5% (+0,4%) 16,1%
DAK 5,7 Mio. 1,5% (+0,0%) 16,1%
AOK Bayern 4,6 Mio. 1,1% (+0,0%) 15,7%
AOK BaW√ľ 4,4 Mio. 1,1% (+0,2%) 15,7%
IKK classic 3,2 Mio. 1,3% (+0,3%) 15,9%

Sollte ich meine Krankenkasse wechseln?

Ich empfehle definitiv jedem, zumindest den Vergleich mit der aktuellen Krankenkasse und der m√∂glichen Beitragsersparnis durchzuf√ľhren. Dies ist kostenlos und v√∂llig unverbindlich – auch wenn ihr weitere Informationen per Mail anfordert. Per E-Mail bekommt ihr dann (immer noch unverbindlich) ein Antragsformular f√ľr die neue Krankenkasse und weiterf√ľhrende Informationen und k√∂nnt euch alles nochmal durch den Kopf gehen lassen.

Entscheiden m√ľsst letztendlich ihr, ob euch der Preis (die Ersparnis) wichtiger ist oder die Leistungen der Krankenkassen. Die Leistungen sind allerdings gr√∂√ütenteils gesetzlich vorgegeben und daher bei allen Krankenkassen zu 95% gleich – die einzelnen Kassen entscheiden sich daher nur durch Bonusprogramme oder spezielle Leistungen, auf die der ein oder andere Wert legt.

Jetzt vergleichen (Krankenkasseninfo.de)


Jetzt vergleichen (VGK24.de)

Was meint ihr dazu? Ich bin gespannt auf eure Kommentare. Euer Doc.

Ankims

21.01.2016, 07:33 # hilfreich

Nicht nur die eigentlichen Monatsbeitr√§ge sind wichtig, sondern bei manchen Kassen l√§sst sich auch noch m√§chtig √ľber deren Bonussystem (f√ľr Vorsorgeuntersuchungen etc.) sparen! Ein detaillierter Vergleich auf der jeweiligen Kassenhomepage lohnt sich. Einerseits unterscheiden sich die Kassen in deren Bonusvoraussetzungen (manche Kassen zahlen schon bei einem nachgewiesenen BMI im Normalbereich oder dem Nichtraucherstatus) und auch die Art der Auszahlung unterscheidet sich gewaltig. Es gibt Kassen, bei denen man grunds√§tzlich nur einen Boni auf einem Bonuskonto gutgeschrieben bekommt, aber es gibt auch solche, von denen man wirklich Bargeld ausgezahlt bekommt!
Zudem bieten viele Kassen einen Wahltarif an f√ľr Leute die nur selten zum Arzt gehen. Geht man in 1 Kalenderjahr nur zu den Vorsorgeuntersuchungen zum Arzt, dann bekommt man bei vielen Kassen Geld erstattet. Bei einigen bel√§uft sich diese R√ľckerstattung auf 1 Monatsbeitrag!

Gruß anki

saito88

27.01.2016, 07:37 #

Zuzahlungen sind hier ein wichtiges Thema. Man sollte vor dem Wechsel pr√ľfen was √ľbernommen wird und wo man selbst tief in die Tasche greifen muss. Ich reise zB gerne und bin daher bei der IKK S√ľdwest, dort werden zB alle Reiseimpfungen und Medikamente ohne zu Murren √ľbernommen. Waren bei mir in 2015 knappe 600 EUR die die IKK dadurch bei mir bezahlen durfte bzw. die ich bei einer anderen Krankenkasse selbst h√§tte zahlen m√ľssen.

Lescart

04.01.2019, 12:32 #

Ich m√∂chte hier auch mal drauf hinweisen, das die Wahltarife nicht empfehlenswert sind. Es ist quasi ein zocken und man d√ľrfte eigentlich nie krank werden und ein Rezept bekommen, sonst gibt es die Kohle nicht komplett zur√ľck. Bei meiner Rechnung ca. 3-4x krank im Jahr mit Rezept oder nur Rezpte und schon bin ich teurer. Sollte man Kinder haben die mit Familienversichert sind, dann erst recht Finger weg! Vorsorge Untersuchungen z√§hlen nat√ľrlich nicht dazu.
Meine Rechnung basiert auf HKK wo ich versichert bin und wahltarif mit 200‚ā¨ zur√ľck bei der Barmer f√ľr 2019!

Hier bin ich mir nicht sicher, ob das Geld aus der R√ľckzahlung von Wahltarif eigentlich sogar noch versteuert werden m√ľsste.

terming

04.01.2019, 12:40 #

@Lescart: Muss versteuert werden!

Aber: Wenn du es genau nehmen willst dann ist jede Versicherung "zocken". Sei froh wenn du nicht sehr krank wirst und nicht dass du √Ąrger hast wenn du nicht netto Gewinn machst!

terming

04.01.2019, 21:37 #

@Lescart: Es ist so dass KV Beiträge Sonderausgaben sind bei Einkommensteuer. Bekommst du Erstattung, so werden die Sonderausgaben kleiner. Deshalb schreibe ich, "muss versteuert werden". Ist also implizite.

ifeelgood

08.01.2020, 11:35 # hilfreich

Zitat: Erw√§hnenswert ist noch die HKK, eine Krankenkasse aus Norddeutschland, die aber mit 0,39% Zusatzbeitrag 2020 die g√ľnstigste bundesweit ge√∂ffnete Krankenkasse ist.

Das war die HKK auch u. a. 2019 ūüėČ

    Lescart

    08.01.2020, 12:39 #

    Ist sie seit 5 Jahren oder so. Die Zusatzleistungen sind auch gut.

      ifeelgood

      08.01.2020, 12:55 Antworten #

      @Lescart:
      Deshalb auch u. a. geschrieben.

      Im Detail lautet es: die hkk ist die g√ľnstigste deutschlandweite Krankenkasse: Mit ihrem Zusatzbeitrag von aktuell 0,39 Prozent ist die hkk anno 2020 zum sechsten Mal in Folge die g√ľnstigste deutschlandweit w√§hlbare Krankenkasse.

      Lescart

      08.01.2020, 19:05 Antworten #

      @ifeelgood: @Lescart:
      Deshalb auch u. a. geschrieben.

      Im Detail lautet es: die hkk ist die g√ľnstigste deutschlandweite Krankenkasse: Mit ihrem Zusatzbeitrag von aktuell 0,39 Prozent ist die hkk anno 2020 zum sechsten Mal in Folge die g√ľnstigste deutschlandweit w√§hlbare Krankenkasse.

      Ja wollte nur drauf hinweisen. Bin da ja selbst seit 2017 versichert und bin absolut zufrieden.

      ifeelgood

      09.01.2020, 04:40 Antworten #

      Passt. Bin nat√ľrlich auch schon l√§nger dabei.

    TryingToSafeTheMoney

    08.01.2020, 16:50 #

    Kann mich dem positiven Eindruck nur anschlie√üen. Seit mehreren Jahren dabei ūüėä

steinbrei

09.01.2020, 07:12 #

Wem pers√∂nliche Beratung wichtig sind, sollte genau pr√ľfen ob die Krankenkasse eine Gesch√§ftsstelle vor Ort hat.

Knochenstrauss

10.01.2020, 15:17 #

Ich bin im letzten Jahr zur HKK gewechselt! Neben der monatlichen Ersparnis gibt es noch ein besseres Bonus-System und einen wesentlich besseren Service als bei meiner alten Krankenkasse!

Ahmet51

10.01.2020, 20:58 #

ich bin bei barmer und bin gott sei dank nie krank und wei√ü nicht ob sich ein wechsel lohnt? gibt es eine andere KV die g√ľnstiger versteuert wird als barmer ?

    Lescart

    12.01.2020, 12:18 # hilfreich

    Versteuert nein, Zusatzbeitrag ja. Freiw√§hlbare g√ľnstigste Krankenkasse ist die HKK. Wenn du fast nie krank bist oder nur hingehst zum Arzt weil du einen gelben Zettel brauchst, und keine Zusatzleistungen brauchst sparst du mit einem Wechsel jede Menge Geld.

Alessandro.B

11.01.2020, 06:44 #

Ich bin letztes Jahr von der AOK zur TK gewechselt. Leistumgsumfang entspricht mir absolut und zudem ist diese Digital viel weiter. Ob nun dass Bonussystem oder die Onlineeinreichung von Krankmeldungen usw. So musste ich immer in die AOK Filiale um diesen wisch abzugeben. Ist zwar nicht oft (1-2x im Jahr) aber nervte dennoch.

Jesaja123

05.01.2021, 17:00 #

Bei der PKV ist das ganze wesentlich komplexer und beinahe nie rentabel aufgrund des Verlustes der Altersr√ľckstellungen sowie der erneuten Gesundheitsfragen.

schmuggler

05.01.2021, 18:03 #

Vergleichen lohnt immer aber wegen paar Euro im Monat nicht wirklich…

schmuggler

05.01.2021, 18:07 #

@dealdoktor: www.gesetzlichekrankenkassen.de/kassensuche/detail Auch prima zum Vergleichen ūüėä

Lescart

05.01.2021, 18:29 #

Ich finde die Berechnung etwas verwirrend. Einfach Hälfte Krankenkassenbeitrag 14,6:2=7,3% + Hälfte Zusatzbeitrag jeweiliger Krankenkasse dann hat man den Beitragsatz und den vom Gehalt abziehen. Dauert vielleicht etwas länger. Aber ich finds einfacher. Dann kann man auch mit anderen Krankenkassen vergleichen.

Wobei die Werte nur ca. Werte sind. Da je geringer der Zusatzbeitrag bei der KK ist desto höher ist Steuerbelastung. Geht aber nur um Cent Beträge.

Des Weiteren kann ich nur von Wahltarifen wo es Geld wieder gibt nur abraten. Denn eigentlich muss dieses Geld bei der Steuererklärung angegeben werden und versteuert werden!

Solltet Ihr die Frist verstreichen lassen, aber den Arbeitgeber wechseln habt ihr sofern Ihr mindestens 18 Monate in Euer Krankenkasse wart ein Sonderk√ľndigungsrecht. Ihr m√ľsst den neuen Arbeitgeber nur innerhalb der ersten zwei Wochen nach Beginn die Mitgliedsbescheinigung der neuen KK vorlegen. Bedingung pflichtversichert und nicht mehr als ca. 65000‚ā¨ brutto im Jahr

     á…ź…Ē! ás!…•dos

    05.01.2021, 19:03 #

    Der Anfang ist verwirrend.
    Danach wirds irritierend.
    Im Mittelbereich konnte ich mehrfach nicken.
    Das Ende w√ľrde ich gerne knicken.
    (Entschuldigt bitte)
    KK-Beitragsberechnung auf 200 Zeichen runter geschrieben.

      Lescart

      05.01.2021, 19:51 Antworten #

      Dein Beitrag verwirrt mich jetzt auch? Habe ich es was umst√§ndlich erkl√§rt? Habe es versucht so einfach wie m√∂glich zu erkl√§ren und auf Abk√ľrzungen zu verzichten. Aber ab und an geht es durch da ich in der Personalabteilung arbeite und damit jeden Tag zutun habe…

ShinChan

05.01.2021, 19:38 #

Ich bin mit meiner Familie bei der Barmer. Dort bin ich schon seit der Ausbildung und habe bisher nie gewechselt. Finde sie ist einer der besten und lassen sich es auch gut bezahlen. W√ľrde gerne wechseln, aber bei den Leistungen nicht schlechter werden. Wenn ich dann vergleiche, lohnt es sich wirklich nicht.

8t1

05.01.2021, 22:47 # hilfreich

Oha, hier ist einiges falsch oder alter Stand.
a) Wahltarifeinnahmen m√ľssen nicht versteuert werden. Die Kassen melden die Summen an die Finanzbeh√∂rden und diese mindern dann die abzugsf√§higen Aufwendungen f√ľr die Krankenversicherung. Man hat aber immer noch mehr Geld √ľbrig als vorher. ūüėČ
b) Nicht "18 Monate", sondern nur noch 12 seit 1.1.2020 – hier aber eh nicht, siehe c).
c) Durch den "Arbeitgeberwechsel" (eigentlich m√ľsste ich das anders definieren, aber das sprengt den Rahmen) hat man kein Sonderk√ľndigungsrecht (denn es wird nix gek√ľndigt), sondern kann aktiv ein Wahlrecht aus√ľben. Und daf√ľr muss ich auch keine Mitgliedsbescheinigung vorlegen (gibt es in der Form seit Jahresbeginn auch nicht mehr), sondern aktiv meine neue Kasse gew√§hlt haben und dies dem Arbeitgeber mitteilen – geht auch m√ľndlich… Dadurch kommen wieder elektronische Meldungen zwischen Arbeitgeber und neuer Krankenkasse… und unter alter und neuer Krankenkasse ins Spiel.
Und auch das ist nicht ann√§hernd vollumf√§nglich. Kompliziert? Ja! Anders als 2020? Auch ja! ūüėČ

8t1

06.01.2021, 08:03 #

Das sollte eigentlich unter den Beitrag von @Lescart

ifeelgood

06.01.2021, 15:57 #

hkk Krankenkasse >>> auch 2021 in der Spitzengruppe ("geringster Zusatzbeitrag") dabei. Bin schon seit ein paar Jahren bei denen und rundum zufrieden.

vidiok

18.01.2021, 11:20 #

Danke f√ľr diesen Beitrag!!

Michaelbauger

19.01.2021, 05:14 #

Geht bei so etwas nie nur nach dem Preis, sondern auch nach der Leistung

    ifeelgood

    24.01.2021, 18:08 #

    @Michaelbauger:
    Die gesetzlichen Krankenkassen haben recht wenig Spielraum. Ich schätze mal, dass mind. 97% der Dienstleistungen identisch sind.

    Wenn man (z. B.) chronisch krank ist, dann kann es sich aber nat√ľrlich lohnen nicht nur nach dem g√ľnstigsten Beitragssatz zu schauen. Dann kommt es vllt. auf die ein oder andere Zusatzleistung drauf an.

cagdasdursun

24.01.2021, 22:47 #

Hat jemand Erfahrung mit der hkk?

    XDschonDaPaulx

    25.01.2021, 12:13 #

    @cagdasdursun:
    Ja. Habe. Finde Top. Zahlen sogar 1mal im Jahr die Zahnreinugung (bei ausgewählten Praxen). Bei Nachfragen sehr schnelle Antworten.

Kommentar verfassen