*Update: Es geht weiter!* Handyflash ist insolvent – was ihr nun tun müsst

Update 11.06.2019: Gerade erreicht uns die Neuigkeit, dass Handyflash von einsAmobile übernommen wird – der Betrieb geht also weiter! Hier findet ihr alle Infos zur Handyflash-Rettung.
Update 25.04.2019: Es gibt einige Updates: Handyflash ist wirklich ein ziemlicher Ausnahmefall, wie man im Insolvenzfall mit Kunden umgeht – und zwar im positiven Sinne. Es wird gerade so viel wie möglich daran gearbeitet, dass Kunden so wenig Schaden nehmen wie möglich. Updates in Kurzform:

  • Betroffene Kunden, bei denen noch Leistungen ausstehen, bekommen ihren Vertrag storniert, sodass niemand an einen Vertrag gefesselt ist, ohne die versprochene Zugabe zu erhalten (alleine das habe ich sonst noch nie von einem Shop so erlebt)
  • Geleistete Zuzahlungen werden via PayPal zurückerstattet
  • Von eurer Seite aus zu beachten:
    • SIM-Karte des neuen Vertrages nicht mehr verwenden, damit die Stornierung auch wirksam werden kann
    • Im Falle einer Rufnummermitnahme wird diese durch die Stornierung auch abgeschaltet (leider nicht vermeidbar, aber der einzige Weg, um finanziellen Schaden zu vermeiden)
    • Wer seine Handy-Zuzahlung per PayPal an Handyflash überwiesen hat, bekommt sie innerhalb der nächsten Tage zurückerstattet.
    • Wer seine Handy-Zuzahlung per Vorkasse/Überweisung übermittelt hat, muss Handyflash schnellstmöglich seine PayPal E-Mail-Adresse zusammen mit der handyflash-Auftragsnummer zusenden, um das Geld zurückzubekommen.
    • Wer eine Wertgarantie-Versicherung für sein Handy abgeschlossen hat, soll diese ebenfalls an Handyflash übermitteln, zusammen mit der Bestellnummer. Dann kann der Abschluss ebenfalls annulliert werden
  • Wer bereits Zahlungen an den neuen Provider geleistet hat, bekommt diese nach Abschluss der Stornierung durch den Provider erstattet. Kann bisschen dauern.

Eine Mail mit diesen Infos sollte an die betroffenen Kunden auch heute noch rausgehen oder schon rausgegangen sein. Insgesamt bestätigt sich mein Eindruck: Dass Handyflash trotz Insolvenz so weit geht, um seine Kunden vor finanziellem Schaden zu wahren, ist wirklich außergewöhnlich. Ich hoffe, damit seid ihr alle gut informiert – bei weiteren Updates melde ich mich hier natürlich wieder.

Ziemlich geschockt hat uns heute die Nachricht, dass die Handyflash bzw. die dahinter stehende W.E.S. Kommunikation GmbH überraschend Insolvenz angemeldet hat (hier die offizielle Meldung). Damit macht der beliebte Händler wohl nach 17 Jahren die Schotten dicht. Da es hier bei DealDoktor viele Handyflash-Deals gab, möchte ich euch so gut wie möglich informieren und Tipps geben, wie ihr als Handyflash-Kunde jetzt am besten vorgeht, bzw. ob bei euch überhaupt Handlungsbedarf besteht.

Gleich zu Beginn: Nach allem, was ich aktuell über diverse Kanäle weiß, will und wird Handyflash alles dafür tun, dass alle betroffenen Kunden mit offenen Forderungen fair rückabgewickelt werden können.

Handyflash Webseite
Die Webseite von Handyflash ist noch ganz normal online.

Ich habe einen Handyvertrag über Handyflash abgeschlossen – was muss ich tun?

Hier gibt es diverse Fälle zu beachten, die ich gerne mal aufschlüssle. Je nach dem, ob schon alles abgewickelt ist (SIM-Karte + eventuell Handy + eventuelle Auszahlung), müsst ihr entweder nichts tun, oder idealerweise widerrufen – und das am besten bei Handyflash (Handyvertrags-Vermittler) als auch beim Vertragspartner (also das Unternehmen, das die Handyrechnung stellt, wie z.B. mobilcom debitel, Otelo, Telekom, etc.). Mehr Details zum Widerruf weiter unten.

Handyflash Vertrag ohne Handy bestellt

Wer einen Handytarif ohne Handy bestellt hat, und schon die SIM-Karte als auch eine eventuelle Auszahlung (!) bekommen hat, kann sich zurücklehnen: Da müsst ihr nichts mehr tun, alles gut.

Wenn ihr aber die SIM-Karte noch nicht bekommen habt, oder eine eventuelle Auszahlung seitens Handyflash noch nicht auf eurem Konto eingegangen ist, solltet ihr unbedingt widerrufen (s.u.)

Handyflash Vertrag mit Handy bestellt

Auch wenn ihr über Handyflash einen Vertrag mit Handy abgeschlossen habt, und schon sowohl die SIM-Karte als auch das Handy bekommen habt, müsst ihr nichts tun, alles in Ordnung.

Wenn aber noch etwas fehlt (SIM-Karte oder Handy oder eine eventuell an den Vertrag gekoppelte Auszahlung), solltet ihr euren Vertrag unbedingt widerrufen (s.u.)

Wie kann ich einen Handyvertrag widerrufen?

Kurze Vorabinfo zum Widerruf

Erst mal kurz etwas Rechtliches: Ihr habt allgemein bei Online-Abschluss immer ein 14-tägiges Widerrufsrecht. Diese 14-Tage-Frist beginnt meines Wissens erst dann, wenn alle Vertragsbestandteile, d.h. also die Lieferung der SIM-Karte und die eventuelle Lieferung eines zugehörigen Handys erfolgt sind.

Das heißt: Selbst wenn ihr schon vor mehr als 14 Tagen bestellt habt bzw. eure SIM-Karte schon länger als 14 Tagen habt, aber ein mitbestelltes Handy noch nicht geliefert wurde, seid ihr noch innerhalb der Widerrufsfrist!

Außerdem wichtig: Shops bzw. Vertragsvermittler wie Handyflash haben unter bestimmten Umständen auch noch weitere Möglichkeiten, einen abgeschlossenen Vertrag beim zugehörigen Netzbetreiber bzw. Provider auch noch nach abgelaufener Frist von 14 Tagen zu stornieren. Seid ihr nun schon über die 14 Tage hinaus und habt noch nicht alles geliefert bekommen, solltet ihr also den Widerruf trotzdem versuchen und auf die Kulanz der Anbieter hoffen.

Widerruf: Das müsst ihr tun!

Als allererstes ist wichtig, dass ihr den Widerruf auf jeden Fall bei Handyflash selbst, aber unbedingt auch beim jeweiligen Netzanbieter bzw. Provider einreicht!  Für den Widerruf genügt eine E-Mail und ist auch sinnvoller als der telefonische Weg, da man bei der E-Mail immer etwas Schriftliches als Bestätigung hat.

Ein Beispielschreiben könnte so aussehen, am besten mit so vielen persönlichen Informationen zur Identifikation eures Vertrags/Auftrags ergänzen, wie möglich):

Sehr geehrte Damen und Herren,
hiermit widerrufe ich den von mir am xx.xx.2019 über Handyflash abgeschlossenen Vertrag.

  • Maxi Mustermensch / Adresse / PLZ / Ort
  • Auftragsnummer: XXX
  • zugewiesene Handynummer: XXX 
  • {hier eventuelle weitere Daten ergänzen}

Mit Freundlichen Grüßen, Maxi Mustermensch

Diesen Widerruf absenden:

Update Hinweis: In einer vorigen Version dieses Artikels stand, dass ihr den Widerruf nicht nur an Handyflash, sondern am besten auch an den Netzbetreiber / Provider des Handyvertrags senden solltet. Dieser Teil ist nach aktuellen Erkenntnissen nun doch nicht mehr nötig, weil ein Widerruf sowieso nur mit der Zustimmung von Handyflash durchgeführt werden kann. Der Netzbetreiber würde sich also nur wieder an Handyflash wenden, wo der Widerruf ja eh schon direkt von euch vorliegt. Der doppelte Aufwand würde also nur mehr Arbeit bedeuten und kann den ganzen Prozess sogar verlangsamen.

Fazit

Ich persönlich habe Handyflash immer als seriösen Partner kennengelernt, und habe auch mehrfach meine Tarife dort abgeschlossen. Sie waren 17 Jahre lang erfolgreich tätig, und müssen nun wohl unter der Insolvenz der Muttergesellschaft das Zeitliche segnen – extrem schade.

Ich bin mir aber auch sicher, dass sich Handyflash – soweit es ihnen unter den Vorgaben des Insolvenzverwalters möglich ist – bestmöglich um seine Kunden mit offenen Forderungen kümmern wird. Ich hoffe auch, dass nicht all zu viele von euch betroffen sind, bzw. die Betroffenen hier noch rechtzeitig widerrufen können.

Wenn ihr weitere Fragen habt: Ab damit in die Kommentare. Ich versuche euch soweit ich kann bei allen offenen Fragen zur Seite zu stehen.

Euer Doc

Hawkeye

04.05.2019, 20:44 Zitieren #

Ich habe handyflash per Mail angeschrieben und um ein stornierungsbeleg für otelo gebeten, weil die sich so quer stellen und dann kam von handyflash die kurze Mitteilung das das läuft. Also wohl alles gut

amin

05.05.2019, 09:48 Zitieren #

@Hawkeye: ok danke dir für die Antwort, werde auch dasselbe tun 👍🏼

beerenblau

05.05.2019, 21:26 Zitieren #

@Hawkeye: Die Kundenbetreuer können nicht sehen, ob eine Stornierung einging, klingt für mich sehr fragwürdig. Wer denn sonst, wenn nicht die? Ich werde langsam extrem misstrauisch gegenüber den Aussagen von Handyflash.

amin

05.05.2019, 22:35 Zitieren #

@beerenblau: geht mir genauso, vor allem weil eine Insolvenz nicht von heute auf morgen kommt, die wussten das ganz genau schon vor Wochen wenn nicht Monaten.. So viele Kunden wie möglich mit sehr guten Angeboten locken, um dann eine Insolvenz einzureichen ist mehr als dreist und sollte meiner Meinung nach rechtlich verboten sein

beerenblau

06.05.2019, 09:49 Zitieren #

Ja, die Masche finde ich auch besonders dreist. Kann mir aber auch nicht vorstellen, dass Otelo unwissend war. Sowas spricht sich doch rum.

wolfsherz

06.05.2019, 15:19 Zitieren #

Hallo leute, ich bin leider auch geschädiger bei handyflash otelo mi9 aktion. Ich versuche alles mögliche den vertrag zu widerrufen. bisher habe ich wenig erfolg. OTELO sagt mir, dass nur handyflash den vertrag stornieren kann. bei denen komme ich aber nicht durch. und die antworten auch nicht.

OTELO schreibt mir, ich soll mich an den insolvenzveralter wenden.

Wer ist dieser insolvenzverwalter, und wie kann man den kontaktieren ?

wer kann helfen ?

danke im voraus

amin

06.05.2019, 22:00 Zitieren #

@wolfsherz: Die Insolvenzverwalterin hat im Moment deutlich wichtigeres zu tun als jeden Kunden einzeln zu erklären wie es nun laufen soll. Die Verträge werden nun alle nach und nach storniert, man muss nichts weiter tun. Die Frage ist nur wann diese storniert werden. Ich hoffe in der kommenden Woche, allerdings kann das auch etwas länger dauern. Fürs erste einfach Geduld bewahren, so wie ich gelesen habe wurden bereits die ersten Verträge von O2 storniert, also gibt es noch Hoffnung

Disconizer

08.05.2019, 14:54 Zitieren #

Ich habe soben eine Stornierungsbestätigung der Telekom per E-Mail erhalten. Bin da jetzt gut weg gekommen. Allen Anderen viel Erfolg!

Jetzt brauche ich schnell eine gute Alternative zu dem DSL-Deal mit der Switch

Timothy3

11.05.2019, 12:18 Zitieren #

Moin, habe erst gestern durch eine Mail seitens handyflash von der Insolvenz erfahren. Vorher ging ein Anruf ein, den ich nach 2 mal klingeln aber nicht annehmen konnte. Kurz danach erhielt ich eine Mail mit folgendem Wortlaut:

Sehr geehrter Herr,

Leider konnten wir Sie telefonisch nicht erreichen und müssen ihnen leider mitteilen, dass wir aufgrund eines laufenden Insolvenzverfahrens nicht mehr befugt sind Gelder auszuzahlen.

Dies betrifft auch Sie, da ihr Vertrag ein Cashback in Höhe von 48€ beinhaltet.

Ihr Anspruch auf dieses Geld können Sie bei der Insolvenzverwaltung geltend machen. Nähere Informationen dazu erhalten Sie bei der Insolvenzverwaltung.

Für die Unannehmlichkeiten entschuldigen wir uns vielmals bei ihnen.

Mit freundlichen Grüßen

Hüseyin Malkoc

Ich bin jetzt ein bisschen verwirrt. Gut die 48 € sollten nach 6-8 Wochen ausgezahlt werden. Allerdings beinhaltete das Angebot ein Aktionsguthaben von 240 € auf dem Mobilcom-Konto von dem seit März zehre. Da ich kein Handy bestellt habe, heißt das mein Verlust ist 48 € ?
Vielen Dank für eure Antworten.

scenz

16.05.2019, 17:08 Zitieren #

@DealDoktor also Handyflash weigert sich meinen Widerruf für meinen Unitymediavertrag zu akzeptieren bzw. durchzuführen. Dadurch seh ich von meiner Prämie nichts mehr und bin jetzt an Unitymedia gebunden für 24 Monate, obwohl meine Widerrufsfrist ja durch Nichtlieferung der Ware noch gar nicht abgelaufen ist… . Die legen das halt gerade alle so aus wie es ihnen passt. Es gab auch von Handyflash die Antwort, dass die nur Handytarife wiederrufen werden und nicht mehr. DSL bzw. Kabeltarife werden nicht widerrufen.

amin

17.05.2019, 00:51 Zitieren #

Mein Handyvertrag wurde jetzt widerrufen von Handyflash, warte jetzt auf die Rückzahlungen seitens otelo

bradpit25

18.05.2019, 09:38 Zitieren #

Hallo Doc, ich hatte am 25.10.2018 über den bei euch hier angebotenen handy flash deal teilgenommen, Telekom Magenta Zuhause M, Wechsler Aktion, LG43'HDTV UK6740 mit 69,95 Zuzahlung. .. da der alt Vertrag erst mit Abschluss gekündigt wurde, Kündigungsfristen usw, wird erst in kürze der Anschluss der Telekom freigeschalten. .. hab erst jetzt das mit Handyflash Insolvenz gelesen bei dealdoktor.. der ausgelobte LG TV sollte erst 6-8Wochen nach dem Start kommen, wenn ich die erste Rechnung an Handy Flash schickte.. muss ich da nun Kündigen oder erhalte ich trotzdem alles wie aus dem Vertrag ausgelobte von Handyflash, 100€ Aktionguthaben, den TV?

    DealDoktor

    20.05.2019, 14:43 Zitieren #

    @bradpit25:
    Ich würde auf jeden Fall versuchen, den Vertrag wie im Artikel beschrieben bei handyflash zu widerrufen, und es am besten auch bei der Telekom versuchen. Auf jeden Fall solltest du schnell handeln.

    Für den Fall, dass du den Vertrag nicht mehr widerrufen kannst, bedeutet das: Handyflash ist weiterhin insolvent, d.h. von dort wirst du keine Ware mehr bekommen können, also leider auch den TV nicht. Das Aktionsguthaben hingegen kommt meines Wissens von der Telekom direkt, und nicht von Handyflash, das solltest du also gutgeschrieben bekommen.

      bradpit25

      21.05.2019, 00:21 Zitieren #

      @DealDoktor:
      Hallo Dok, danke für deine Antwort. thx.
      Bei deiner Antwort schreibst du mir nun, wenn ich es richtig im Artikel gelesen hatte, widersprüchlich, zu der letzten Aktualisierung die lautete:
      "Hinweis: In einer vorigen Version dieses Artikels stand, dass ihr den Widerruf nicht nur an Handyflash, sondern am besten auch an den Netzbetreiber / Provider des Handyvertrags senden solltet. Dieser Teil ist nach aktuellen Erkenntnissen nun doch nicht mehr nötig, weil ein Widerruf sowieso nur mit der Zustimmung von Handyflash durchgeführt werden kann. Der Netzbetreiber würde sich also nur wieder an Handyflash wenden, wo der Widerruf ja eh schon direkt von euch vorliegt. Der doppelte Aufwand würde also nur mehr Arbeit bedeuten und kann den ganzen Prozess sogar verlangsamen."
      dass ich doch auch bei der Telekom versuchen soll zu widerrufen. ..
      Zwei Gegensätzliche Aussagen, welche trifft den bitte in meinem Fall zu.
      Mein Widerruf ging heute per Mail an Handyflash raus. ..

      DealDoktor

      21.05.2019, 08:45 Zitieren #

      @bradpit25:
      Grundsätzlich würde ich das tun, was im Artikel steht, aber ich persönlich würde hier in deinem Fall zumindest mal beim Telekom-Service anrufen und nach dem Status fragen, einfach weil es ein Sonderfall ist mit einer vergleichsweise sehr großen zeitlichen Distanz zwischen Vertragsabschluss und Vertragsaktivierung.

      Das ist alles, was ich sagen kann – ob es was bringt, weiß ich auch nicht… Drücke dir die Daumen, dass alles klappt!

Hawkeye

18.05.2019, 12:05 Zitieren #

Es hat geklappt, aber dauert halt noch etwas mit der Rückzahlung. Gott sei Dank und handyflash sei Dank, hätte nie gedacht das es funktioniert mit dem stornieren.

Kommentarbild von Hawkeye

bd15734

22.05.2019, 15:15 Zitieren #

Mir hat Handyflash weder meine Prämie bezahlt noch können sie angeblich den Vertrag stornieren, ich kann also in die riesen Lobeshymne, die hier gesungen wird, nicht einsteigen…
Kotzt richtig an!

Hawkeye

08.06.2019, 10:29 Zitieren #

Moin an alle hier betroffenen, mein Geld von Otelo ist komplett wieder zurück. Somit hat das versprochene von handyflash mit der Stornierung geklappt. Hatte erst wegen der Insolvenz nicht dran geglaubt, aber lieber spät als gar nicht. Gruß an die community

NIK1907

15.06.2019, 02:19 Zitieren #

Ich schließe mich bd157 an. Handyflash verweist immer wieder nur auf die Insolvenzbeaufragte, bei der man mit Glück einen Bruchteil geiern kann. In meinem Fall ging es um einen Bildschirm im Wert von ca. 500 Euro, für den ich sogar 180€ an Handyflash im Voraus gezahlt habe, im Rahmen eines Unitymedia Vertrags. Den Kauf habe ich mit Trustpilot bis zu 100€ abgesichert. Zwei Wochen nach dem Anschluss fragte ich dann per Mail nach, und bekam die schockierende Nachricht. Trustpilot-Frist war abgelaufen. Ich habe Handyflash mehrmals gebeten, den Vertrag zu widerrufen und das Geld zu erstatten. Fehlanzeige. Einen Tag bevor die Käuferschutz-Frist von PayPal ablief, habe ich einen Fall eröffnet.
Nach kurzer Korrespondenz hat Handyflash im Verfahren wie folgt Stellung bezogen:

,,Da unser Unternehmen vorläufig insolvent ist, bitten wir Sie, eventuelle Ansprüche über die Insolvenzverwaltung geltend zu machen. Danke.´´

Jedoch war das Glück auf meiner Seite, und PayPal hat den Fall zu meinen Gunsten entschieden, ich habe mein Geld zurückbekommen.
Vertraut also nicht blind darauf.
Außerdem bekomme ich meinen UM-Vertrag auch nicht gekündigt, den ich ohne die Prämie eben nicht haben will. Da es sich um eine nicht erbrachte Leistung handelt, bin ich berechtigt, den Vertrag zu widerrufen. Dabei macht UM aber nicht mit.

stefanlong

02.07.2019, 18:05 Zitieren #

@Hawkeye: kannst Mal kurz aufschlüsseln wie sich die Kosten aufrechnen und wie viel du "miese" gemacht hast ? vielen Dank im vorraus – ist ziemlich ruhig um Otelo geworden, diese Situation war anscheinend geplant ?!

Kommentar verfassen