Diese Möglichkeiten das Gehalt zu maximieren bieten sich neben einer Gehaltserhöhung

Jeder Mitarbeiter möchte für seine Arbeitsleistung im Betrieb angemessen behandelt werden und eine gerechte Bezahlung erhalten. Leider sind viele Berufsgruppen tagtäglich mit einer unterdurchschnittlichen Vergütung konfrontiert. Friseure, Reinigungshilfen und viele andere Berufsgruppen können nur zu gut ein Lied davon singen. Für viele dieser Betroffenen ist der Weg aus dieser unbefriedigenden Lage nur mit einem langen Umweg verknüpft. Die Devise lautet, zunächst jahrelang in diesem Bereich weiter arbeiten und sich quasi herauskämpfen, bis man einer Lohnerhöhung oder ggf. einer Beförderung gegenübersteht. Es gibt aber noch andere Möglichkeiten das Gehalt zu maximieren.

Mehr-Gehalt

Drang nach Gehaltserhöhung

Um finanziell besser dazustehen, streben viele eine vorzeitige Gehaltserhöhung an. Für viele scheint dies die einzig logische und schnelle Herangehensweise zu sein an ihrer finanziellen Lage effizient etwas ändern zu können. Doch oftmals wird dieses Unterfangen im Vorfeld von Ängsten begleitet, die dazu führen, dass das Thema unausgesprochen bleibt. „Was wenn die Erhöhung abgelehnt wird? Und wie stehe ich denn dann beim Chef da? Mache ich dadurch alles nur noch schlimmer?“ So oder so ähnlich könnten die Zweifel an sich selbst in etwa aussehen.

Zahlreiche gute Alternativen

Nur die wenigsten denken daran, dass es durchaus auch mehrere gute Alternativpläne gibt, die eine monatliche Entlastung mit sich bringen. Diese Alternativen sind jedoch oftmals noch viel zu tief im Hintergrund verankert, sodass die meisten diese Optionen gar nicht gezielt auf dem Schirm haben, geschweige denn kennen.
Viele vergessen zudem, dass eine Brutto-Gehaltserhöhung auch negative Aspekte zur Folge haben kann. So ist es nicht immer der Fall, dass eine Erhöhung auch einen großen Netto-Sprung nach oben auslöst. Denn die mit dem Brutto-Lohn angestiegene Abgabenlast kann dazu führen, dass man sich nach der Lohnerhöhung in nahezu der gleichen Situation wie vorher wiederfindet.

Sachbezüge erhalten

Eine lohnenswerte Alternative stellt der Erhalt von Sachbezügen dar. Auf diese Sachbezüge fallen in den meisten Fällen nahezu keine Steuern oder wenn überhaupt nur äußerst geringe an. Aus Arbeitgeber-Sicht steigt damit auch die Mitarbeiter-Bindung, sodass beide Seiten davon profitieren könnten. Man kann sich bei der Optimierung des Gehaltes an vielen Bausteinen bedienen, die in Kombination das volle Potenzial ausschöpfen. Mit diesen smarten Schachzügen kann man schnell dafür sorgen, dass 300€-Brutto am Ende 300€-Netto bedeuten.

Mitarbeiter-Vorteile

Fortbewegungsmittel und Co.

Auch die Inanspruchnahme eines Firmen-Fortbewegungsmittels kann eine gute Option sein, um seine persönliche Situation weiterhin zu verbessern. Allerdings sollte man sich bei der Nutzung eines Firmenwagens vorab informieren, ob ein Fahrtenbuch oder die 1% – Regelung vorteilhafter sind. Ich schreibe „Firmen-Fortbewegungsmittel“, da nicht nur das klassische Firmenauto, sondern auch das Firmenfahrrad immer beliebter wird. Denn das ist verglichen zum Firmenwagen auch privat zu 100 Prozent nutzbar, ohne dass man die Privatnutzung zusätzlich versteuern müsste.

Firmen-Fahrrad-und-Auto

Doch auch der Firmenwagen bleibt selbstverständlich weiterhin eine attraktive Option, vor allem, weil man mittels speziell darauf ausgerichteter Software einen guten Überblick über die steuerlichen Aspekte bewahren kann. Mit diesen Steuer(erklärungs)-Tools lassen sich solche Fortbewegungsmittel genauso gut bearbeiten, wie auch „normale“ private steuerliche Angelegenheiten.

Zudem haben viele Mitarbeiter auch die Möglichkeit Firmenhandys in Anspruch zu nehmen. Das Leasen eines (guten) Handys über die Firma kann durchaus attraktiv sein, wenn der Preis stimmt. Als zusätzliche Maßnahme wird zudem oftmals eine passende Handyversicherung angeboten, die in vielen Fällen durchaus sinnvoll ist.

Handyversicherungen im Vergleich

Aufmerksamkeiten und Beihilfen

Auch mit kleineren Aufmerksamkeiten kann man das Gehalt etwas aufbessern. So kann man beispielsweise kleinere Geschenke oder geldliche Leistungen steuerfrei erhalten, solange sie den Betrag von 40€-Brutto nicht übersteigen. Zudem kann man steuerfreie Beihilfen ausgehändigt bekommen, so wie es nach Richtlinie 3.11 Abs. 2 Lohnsteuerrichtlinien festgelegt ist. Im Falle eines belastenden privaten Ereignisses kann solch eine Maßnahme problemlos durchgeführt werden. Auch wenn der Betrag von 600 Euro nicht überstiegen wird, sind die Voraussetzungen für solch eine Maßnahme erfüllt.

Erholung

Ein weiterer Punkt, den viele Arbeitnehmer nicht kennen ist die Erholungsbeihilfe. Diese Beihilfeform stellt eine Alternative zum Urlaubsgeld dar und bringt auch steuerliche Vorteile mit sich, die sich Netto auf dem Konto bemerkbar machen, wie das Magazin Deutsche-Handwerks-Zeitung in einem Beitrag gut beschrieben hat. Weitere lohnenswerte Optionen können ein Arbeitgeberdarlehen sein oder auch eine Zuzahlungs-Inanspruchnahme von Gesundheitsleistungen.

Über Möglichkeiten gezielt informieren

Als Arbeitnehmer sollte man sich vor der Frage nach einer Gehaltserhöhung auch immer über die anderen Möglichkeiten innerhalb der Firma informieren und diese, wenn vorhanden, nutzen.

Habt ihr noch weitere Tipps, das Gehalt ohne Gehaltserhöhung zu maximieren? Schreibt sie gerne in die Kommentare!

__Gelöschter_Nutzer__

09.05.2019, 23:58 Zitieren #

Kleiner Tipp. Seid einzigartig und unersetzbar. Bildet euch selbst weiter. Verfeinert eure Fähigkeiten. So könnt Ihr alle 2 Jahre eine Lohnerhöhung rausholen.

Der Spruch, jeder ist ersetzbar, mag wohl zutreffen, aber der gleiche Ersatz muss erstmal gefunden werden und wenn ich sehe was heutzutage so auf dem Arbeitsmarkt rumläuft oder was sich alles als Ingenieur schimpft, da dreht es mir den Magen um. Somit habt Ihr gute Chancen.

detlev

10.05.2019, 00:23 Zitieren #

@SugarDaddy: Man sollte allerdings die Fähigkeit haben, nicht an Themen vorbeizureden. Die Frage war eigentlich gemeinverständlich.

Kommentar verfassen