[Update] eBay beendet Zusammenarbeit mit PayPal: eBay Payments plant $0.25 Fixgebühr pro Transaktion

Update Für alle eBay-Verkäufer unter euch ist diese Entwicklung sicherlich nicht so positiv. Laut der US-Seite Tamebay plant eBay die Einführung von einer Fixgebühr ($0.25), welche für jede Transaktion anfällt, die über die neue „eBay Managed Payments“-Platform abläuft. Diese neue Regelung soll für alle Verkäufer gelten welche nach dem 4. Juli 2019 auf das neue Zahlungssystem wechseln und ab dem 30. September gelten. Vorher galt eine Provision von 2,75% vom Kaufbetrag, was gerade für Händler von niedrigpreisigen Artikeln wohl die bessere Regelung sein dürfte. Wer in Deutschland zu den ersten mit der neuen Zahlungsabwicklung gehören will, kann sich auf der Info-Seite von eBay schon mal als Interessent eintragen.

eBay gibt bekannt, die Zusammenarbeit mit dem ehemaligen Tochterunternehmen PayPal Mitte 2020 zu beenden. Bis dahin soll ein eigenständiges Zahlungssystem entstehen, welches in Zusammenarbeit mit dem PayPal-Konkurrenten Adyen entwickelt und umgesetzt wird. Für Verkäufer und Kunden eBays soll dieser Wechsel nur positive Effekte haben. Die PayPal Aktie fiel nach der Meldung um zwölf Prozent während eBays anstieg.

ebay-campus

[Update] 24.04.2019: Deutschland-Start von eBay Payments „in den kommenden Wochen“

eBay hat jetzt angekündigt, dass die neue Zahlungsabwicklung bald auch in Deutschland eingeführt wird. Konkret werde man „in den kommenden Wochen geeignete Verkäufer in Deutschland mit einer Einladung zur Teilnahme an der ersten Einführungsphase ansprechen.“ Damit ist Deutschland nach den USA der zweite Markt, in dem eBay das neue System nutzt. Als Vorteile für uns Käufer nennt man:

  • Eine größere Auswahl relevanter Bezahlmöglichkeiten im Checkout-Prozess: eBay plant den deutschen Käufern eine Vielzahl an Bezahlmöglichkeiten anzubieten, darunter Kreditkarte, Lastschrift, Apple Pay, Google Pay und PayPal.
  • Eine Checkout-Erfahrung, die bei eBay beginnt und endet, unabhängig von der vom Käufer gewählten Zahlmethode: Durch die Übernahme der Zahlungsabwicklung kann eBay die Nutzungserfahrung über den gesamten Kauf- und Post-Order-Prozess optimieren.
  • Anspruchsberechtigte Käufe, die im Rahmen der neuen Zahlungsabwicklung gemacht werden, sind unabhängig von der gewählten Zahlungsmethode durch den Käuferschutz von eBay abgedeckt.

Solltet ihr auch Verkäufer bei eBay sein, könnt ihr die für euch relevanten Infos in der Pressemitteilung und auf der neu eingereichten Übersichtsseite im Verkäuferportal einsehen.

eBay neue Zahlungsabwicklung

Würdet ihr als Verkäufer an der ersten Einführungsphase teilnehmen, falls ihr angesprochen werdet? Was haltet ihr von der Umstellung?

Was ändert sich für Kunden & Verkäufer?

Bisher war PayPal die am stärksten beworbene Zahlungsmethode bei eBay und übernahm auch alle weiteren Zahlungsprozesse für den Onlinemarktplatz. Dies soll sich nun nach 15 Jahren Zusammenarbeit ändern. eBay will eine eigene Zahlungsinfrastruktur aufbauen und kooperiert daher mit Adyen aus den Niederlanden. Das Unternehmen übernimmt bereits die Zahlungsabwicklung für Netflix, Spotify oder Uber.

ebay payments

Als Vorteile für Kunden nennt eBay einen verkürzten und einheitlichen Bezahlprozess sowie eine größere Auswahl an Bezahlmethoden. Welche Zahlungsdienste und -arten genau angeboten werden, verriet eBay noch nicht. Für Verkäufer werden wiederum verringerte Transaktionsgebühren sowie vereinfachte Preismodelle genannt. PayPal bleibt aber eine der Zahlungsmöglichkeiten, zumindest bis 2023. Ob PayPal auch danach noch nutzbar ist, ist noch nicht bekannt und hängt wahrscheinlich auch von der Popularität PayPals zu dieser Zeit ab.

Für alle, die Angst vor dem möglichen Wegfall von PayPal als Zahlungsmethode haben: Auf der Webseite von Adyen (eBays neuem Partner) werden für Deutschland folgende Zahlungsarten gelistet:

Adyen Zahlungsmethoden

Sollte PayPal bis 2023 also nicht vollkommen an Bedeutung verlieren, ist davon auszugehen, dass es weiterhin als eine von vielen Zahlungsmethoden angeboten wird. Die aktuelle Preisliste für Transaktionen ist für die eBay-Verkäufer unter euch sicherlich auch nicht uninteressant. Es ist allerdings nicht gesagt, dass eBay die Preisstruktur 1:1 übernimmt.

Wann erfolgt der Wechsel?

Bereits dieses Jahr, genauer in der zweiten Jahreshälfte will eBay den Umbau im kleinen Rahmen in Nordamerika beginnen. Ab 2019 soll die Überführung dann ganz anlaufen und Stück für Stück weltweit stattfinden. Bis 2021 will eBay so den „Großteil der Marktplatzkunden“ auf das neue System umstellen. Der Vertrag über die Zahlungsabwicklung mit PayPal läuft offiziell noch bis Mitte 2020, ab dann übernimmt Adyen.

eBay Zahlungsmethoden

Vor dem 2. Quartal 2019 sollte man also auf keinen Fall mit einer Umstellung in Deutschland rechnen und auch dann kann PayPal noch mindestens vier Jahre zur Zahlung genutzt werden. Für Kunden ändert sich also nichts drastisch. Man kann lediglich mit mehr Zahlungsmöglichkeiten bei eBay-Bestellungen rechnen.

Was haltet ihr von eBays Schritt? Glaubt ihr, dass PayPal nach 2023 überhaupt nicht mehr zur Verfügung steht?

LowLive

18.07.2018, 16:04 Zitieren #

Nutze PayPal immer seltener. Wie oft es in letzterer Zeit passiert. Das die ggf. Erstattung ewig einbehalten. Man ewig diskutiert bis sie es freigeben. Gewerblich ist PayPal sowieso ein Alptraum. Da verzichten wir komplett drauf.

    Mauschler

    18.07.2018, 18:17 Zitieren #

    Als gewerblicher Verkäufer hatte ich noch nie Probleme mit PayPal. Ganz im Gegenteil. Ich war immer höchst zufrieden mit den Abwicklungen. Gebühren sind noch im Rahmen. Auch als Käufer bin ich natürlich immer bestens abgesichert. Ich denke aber, dass es mit eBay Payments tatsächlich noch einfacher wird. Sowohl für Käufer, als auf für Verkäufer, egal ob privat oder gewerblich. Ich bin schon gespannt! 😉

compitech

18.07.2018, 22:44 Zitieren #

@Mauschler: also ich hoffe es auch, aber wenn ich mir das Gebührenmodell von ayden angucke bin ich mir da nicht so sicher. Zu jeder Zahlungsart andere Gebühren. Zahlt der Kunde dort mit PayPal muss ich wohl zusätzlich zu den normalen Gebühren noch 0,10€ Bearbeitungsgebühren mehr zahlen? Da ich jetzt schon mit Artikeln hauptsächlich im VK-Preis Bereich von 1,00-6,00€ arbeite, fände ich das äußerst schmerzhaft. Aber lassen wir uns überraschen wie es in zwei Jahren dann wirklich aussieht.
Unterdessen hat im Übrigen auch eBay seine eigenen Gebühren angehoben (um Fixbetrag erweitert). Also Mal sehen was von den versprochenen niedrigeren Gebühren am Ende wirklich "über" bleibt.

    Mauschler

    18.07.2018, 23:26 Zitieren #

    @compitech:
    Ja in diesem Preis Bereich ist das natürlich problematisch. Das finde ich bei Paypal extrem. Egal ob privat oder nicht. Verkaufst du in diesem Preissegment bleibt nicht mehr viel übrig… Ich hoffe das Ebay die Probleme erkannt hat und eBay Payments dementsprechend angelegt wird. Laut Ebay sollen ja Händler entlastet werden… Aber schaun wir erstmal… 😉

DoofeNuss

29.04.2019, 15:06 Zitieren #

Nutze Ebay eh kaum noch, höchstens um etwas zu verkaufen.
Aber das wird mit dem ganzen "Käse" der da jetzt wieder auf einen zu kommt dann wohl noch weniger werden…

Und mit PayPal selbst wird nur bezahlt. Und auch das immer seltener weil fast jeder Online-Shop inzwischen auch andere Möglichkeiten hat.

Suni22

29.04.2019, 15:17 Zitieren #

Vielen Dank für das Update. Mal schauen, wie das alles wird.

Budnak

29.04.2019, 15:39 Zitieren #

Ich hab mit Paypal nur gute Erfahrungen gemacht. Wurde zweimal von Verkäufern beschissen. Da ich aber mit Paypal bezahlt hatte, hab ich mein Geld ohne wenn und aber von Paypal zurück bekommen. Alles in Allem fand ich Paypal sehr gut.

    Mauschler

    29.04.2019, 22:23 Zitieren # hilfreich

    @Budnak:
    Der Käuferschutz wird sicherlich bleiben bzw. erweitert werden, da Ebay ja das Geld an den Verkäufer auszahlt. Und mit Paypal kann ja über den neuen Zahlungsanbieter weiterhin bezahlt werden. 😉

baby2015

29.04.2019, 17:17 Zitieren #

Also ich als Dorfkind ist PayPal schnell und bequem… die sollten sich lieber um die überteuerten Versandkosten kümmern …Ebay lohnt sich deshalb kaum noch …früher hab ich dort gern mal was gekauft … heute nutze ich nur noch andere Plattformen wo man sich zur Übergabe treffen kann …

Drips

29.04.2019, 18:45 Zitieren #

Ohne PayPal? Dann werde ich mich wohl von eBay scheiden lassen!
Ich liebe PayPal, nie Probleme! Ganz im Gegenteil,ging mal was schief mit der Bestellung, habe ich mein Geld immer schnell wieder bekommen😍

abrafax7

29.04.2019, 19:28 Zitieren #

So habe schon mal nichts gefunden ob die normale Überweisung noch gehen wird oder ob das dann auch über die sofort Überweisung gehen soll. Super das die den Verkäufer auch was kosten wird. Ich sehe das ganze so kommen, das Verkäufer immer extra Gebühren zahlen müssen egal wie bezahlt wird vom Käufer. Ach ja wenn der Käufer in Zukunft über das System mit Paypal zahlen sollte kommen zu deren Gebühren noch die Gebühren von adyen oben drauf. Nennt mich Schwarz Seher aber billiger wird das für Verkäufer nicht. Zusätzlich geht das Geld über Ebay. Also nichts mit Geld auf dem PayPal Konto und man verschickt…. Neeeeee als Verkäufer bekommst du die Info das an Ebay bezahlt wurde und dann musst du versenden ohne was auf dem Konto zu haben. Der Verkäufer bekommt erst sein Geld nachdem er versendet hat… Ohne mich… Es wird nichts verschickt ohne Geldeingang.

baby2015

30.04.2019, 08:52 Zitieren #

Also ich finde es ja gut das es Änderungen geben wird … aber es sind die falschen … es wäre schöner wenn man als Käufer seine Ware schneller bekommt denn ich bezahle fast immer mit PayPal und mus immer ewig nachfragen und teilweise 3 Wochen warten bis mein Paket dann endlich kommt …

bd22568

30.04.2019, 08:57 Zitieren #

Neues Monopol???

Benne

30.04.2019, 09:52 Zitieren #

Schade habe immer alles mit Paypal gezahlt. Total einfach u schnell und sicher

Knochenstrauss

03.05.2019, 12:16 Zitieren #

Einst wurde PayPal von eBay populär gemacht. Ein wenig Schade ist es schon. Früher war PayPal für alle da… heute kochen viele ihr eigenes Süppchen, z.B. Apple Pay, Amazon Payments, Paydirekt usw. Wenn man sich bei jedem dieser Zahldienste anmelden soll, ist das Chaos vorprogrammiert. Ich bleibe bei PayPal solange es geht.

compitech

27.05.2019, 15:04 Zitieren #

Wo kommen die 2,75% her? Also bei PayPal sind zuletzt 0,35€ fix + 2,1% variabel angefallen… zumal die US-Werte ohnehin nicht mit den schlussendlich in DE realisierten Werten übereinstimmen werden

    DealDoktor

    27.05.2019, 15:41 Zitieren #

    @compitech:
    Das ist wohl die Provision, die aktuell von eBay bei der eigenen Zahlungsabwicklung in den USA verlangt wird. Da ist das neue Zahlungssystem ja teilweise schon gestartet. Mehr Infos: https://tamebay.com/2019/05/ebay-hike-ebay-managed-payments-fees.html[/url]

    Aber es stimmt natürlich, dass die Zahlen allein aufgrund der Umrechnung anders ausfallen werden. Jedoch kann man die Richtung erahnen, in die es dann auch in DE gehen wird. Vorteil von "eBay Payments" war bisher, so wie ich es verstanden haben, dass die Fixkosten ganz wegfallen und dafür die Provision mit 2,75% etwas höher ausgefallen ist als bei PayPal.
    LG, dein Doc

compitech

27.05.2019, 15:44 Zitieren #

@DealDoktor: danke für die Aufklärung!

__Gelöschter_Nutzer__

27.05.2019, 15:49 Zitieren #

Ob das für Ebay so gut ist wird die Zukunft zeigen. Paypal war für Käufer gut. Als Verkäufer hab ich es gehasst.

rolambe

27.05.2019, 16:06 Zitieren #

@SugarDaddy: so sehe ich das Auch. Hab erst eben wieder fast 5€ Gebühren bezahlt

steinbrei

27.05.2019, 16:56 Zitieren #

Da erwischt es Paypal eiskalt. Da hat der Paypal-Gründer zu sehr seinen Kumpel Trump gelobt. Das kommt nicht überall gut an.

riboy

27.05.2019, 22:57 Zitieren #

Ich denk das ist gute sache ebay ist ein riesige plattform die werden bestimmt gute Zahlungsmöglichkeiten geben.

Paypal ist echt klasse für käufer aber die höhe Gebühren für verkäufer ist schon arg

tonny2530

28.05.2019, 22:13 Zitieren #

Ich bin sehr zufrieden mit PayPal der andere scheiss interessiert mich nicht und meine Meinung einer reicht völlig aus wenn ich doch nur an die Sparkasse denke die wollten auch so ein paypal ähnliches einführen puste Kuchen…😁

Savoxx

02.06.2019, 17:08 Zitieren #

PayPal eh kriminell. Zum Glück bald weg.

fairtools

02.06.2019, 17:15 Zitieren #

@Savoxx: Hui, dass hör ich zum ersten Mal, dass PayPal kriminell ist. Da bin ich schon so viele Jahre, bezahle fast alles hierüber und hab das noch gar nicht mitbekommen.

Cheep

02.06.2019, 18:13 Zitieren #

Wahrscheinlich nicht mehr oder weniger kriminell wie andere Konzerne…

murle

03.06.2019, 07:54 Zitieren #

leider beendet ebay nun auch die Zusammenarbeit mit recht vielen Cashbackportalen. Hat jemand einen Tipp wo man noch zuverlässig Cashback für ebay-Einkäufe bekommt?

Kommentar verfassen