Stromanbieter BEV insolvent: Was wird aus meinem Bonus? Fragen + Antworten

Update 30.06.2019: Die BEV verschickte in den letzten Wochen und Monaten die Schlussrechnungen, was dabei auffällt: Sofortbonus und Neukundenbonus tauchen oft nicht auf, nämlich nur genau dann, wenn man mindestens drei beziehungsweise zwölf Monate Kunde beim Stromanbieter war. Da die Insolvenz aber nicht einer Kündigung des Kunden gleichzusetzen ist, kann man sicherlich bestreiten, ob das so korrekt ist, allerdings lohnt es sich auch nicht, die Boni einzuklagen, da bei der BEV kaum was zu holen sein soll. Solltet ihr aber laut Rechnung eine Nachzahlung leisten müssen, so empfiehlt es sich, auf die Boni zu bestehen und diese mit der offenen Nachzahlung zu verrechnen, also davon abzuziehen und entsprechend weniger zu überweisen.

Ein kleiner Schock geht durch die Energiebranche. Der bayerische Energieversorger BEV Energie hat überraschend Insolvenz angemeldet. Das gab das Amtsgericht München heute bekannt. BEV Energie war zuerst durch sehr gute Preise im Strom- und Gasbereich aufgefallen und überzeugte damit auch viele von euch. Zuletzt fiel die Bayerische Energieversorgungsgesellschaft jedoch nur noch negativ auf. Ob ausstehende Boni oder Guthaben überhaupt noch ausgezahlt werden (können), ist bisher unbekannt. Sehr wahrscheinlich muss man sein Geld abschreiben. Sobald es dazu neue Informationen gibt, werde ich euch hier informieren.

BEV Energie insolvent

Die „WirtschaftsWoche“ berichtete, dass die BEV mit zu hohen Kündigungsquoten zu kämpfen hatte, daher gab es in der Vergangenheit teils heftige Preiserhöhungen und demnach auch viele Beschwerden von Kunden. Aktuell sind wohl ca. 500.000 Kunden von der Insolvenz betroffen.

Informationsseite bereits eingerichtet

Preiserhöhungen von über 100% sowie sehr viele Beschwerden über nicht oder verspätet ausgezahltes Guthaben bzw. Boni führten zuletzt sogar dazu, dass Verivox und Check24 den Energieversorger aus dem Vergleich nahmen. Verivox schrieb uns dazu bereits vor einigen Wochen auf Nachfrage zu diversen unlauteren Praktiken von BEV:

Die Handlungen der einzelnen Anbieter haben wird ständig im Blick und jede Kundeninformation wird von uns wahrgenommen sodass wir ständig auf dem Laufenden sind. Die Vertriebspartnerschaft sowie Kooperationen und Kampagnen zwischen Verivox und der BEV Energie wurden im Dezember 2018 eingestellt. Die Tarife werden nicht mehr in den Tarifempfehlungen dargestellt. […] Beschwerden und Reklamationen unserer Kunden, die über uns zur BEV gewechselt sind, werden wie immer im Rahmen unserer Möglichkeiten geklärt. Der Geschäftsbetrieb der BEV Energie ist uneingeschränkt aktiv. Weitere Informationen liegen nicht vor. Selbstverständlich geben wir alle Informationen, die wir von Kunden erhalten, an unseren Vertrieb und die Unternehmenskommunikation weiter, damit jedes Anliegen überprüft werden kann.

Mittlerweile ist auch schon der Tarifvergleich auf der BEV-Webseite deaktiviert und wird „überarbeitet“. Es ist auch bereits eine Info-Webseite live, dessen FAQs ich euch einfach mal kopiert habe:

Das Wichtigste in Kürze

BEV Energie

  • Zahlung/Geldeinzug: Der Lastschrifteinzug von Februar 2019 wird nicht mehr erfolgen.
  • Kündigung: Ihr müsst euren Vertrag nicht kündigen und werdet von eurem Grundversorger kontaktiert. Über diesen seid ihr auch auf jeden Fall mit Strom und Gas versorgt. Ihr könnt (und solltet) natürlich wieder zu einem günstigeren Anbieter als dem Grundversorger wechseln.
  • Guthaben/Bonus: Noch ausstehendes Guthaben und/oder Boni werden aktuell nicht ausgezahlt und müssen als Forderung zur Insolvenztabelle angemeldet werden. Dies kann erst nach der Eröffnung des Insolvenzverfahrenz erfolgen, welche nicht vor April 2019 erfolgen wird.

Zur BEV Energie Info-Seite

Wichtige Tipps von der Verbraucherzentrale

Die Verbraucherzentrale gibt auch einige wichtige Tipps, die ich hier kurz zusammenfasse:

  • Kein Geld mehr überweisen: Der vorläufige Insolvenzverwalter wird stattdessen ein Ersatzkonto mitteilen. Rechtlich gesehen müsst ihr weiter eure Abschläge zahlen, allerdings auf ein anderes Konto, das vom Insolvenzverwalter bekanntgegeben wird.
  • SEPA Lastschriftmandat widerrufen: Schriftlich, am besten per Einschreiben.
  • Bonus beanspruchen: Wer zum Beispiel nach 12 Monaten Vertragslaufzeit einen Bonus oder eine Rückzahlung aufgrund zu hoher Abschläge erwartet, muss seinen Anspruch im Rahmen des Insolvenzverfahrens stellen. Das geht aber wie gesagt vermutlich erst ab April.
  • Sonderkündigungsrecht nutzen – Preiserhöhung widersprechen: Schwierigkeiten der BEV bemerkte man nicht zuletzt aufgrund der Preiserhöhungen an die Nutzer, teilweise sogar trotz einer Preisgarantie. Wer eine Preiserhöhung erhalten hat, hat ein Sonderkündigungsrecht, auch während der Insolvenz. Ein Wechsel kann einfach über einen Vergleichsrechner oder unseren Verivox Bonus Deal vorgenommen werden. Eine Musterkündigung der Verbraucherzentrale für die Strompreiserhöhung und Ausübung des Sonderkündigungsrecht kann helfen (PDF)

Neuer Stromanbieter mit 20€ Amazon.de Gutschein

Über unseren altbekannten Verivox Bonus Deal gibt es nach wie vor 20€ Amazon-Gutscheine als DealDoktor-Bonus zum Stromanbieter-Wechsel geschenkt. Bedenkt, dass ihr ab sofort automatisch wieder bei einem sehr teuren Grundversorger Kunde seid und zu einem günstigeren Anbieter wechseln solltet.

Hier Stromanbieter wechseln

Malgus

31.01.2019, 12:04 #

@Grisuline: der Grundversorger meldet sich, warte einfach ab

Grisuline

31.01.2019, 12:10 #

@Malgus: okay, die waren ja schon hier da hätte man ja gleich eine Bankverbindung mitteilen können.

strichi

31.01.2019, 13:13 #

@Grisuline: das ging aber fix, bei meinem Grundversorger wussten sie vor 3 h noch nicht, dass sie mich jetzt aufnehmen müssen

seaman100

31.01.2019, 13:36 #

So was ist immer doof, habe ich selber auch schon durch bei Prokon.

Jackmieov

31.01.2019, 13:41 #

@strichi: Im Prinzip ja. Dein Grundversorger wird sich bei dir melden. Zählerstand ablesen nicht vergessen und beim Vor- und Nachfolger prüfen. Da werden gerne mal die Stände hochgerechnet.

bd14203

31.01.2019, 14:44 #

Ich bin auch betroffen. 25% Neukundenrabatt.
Ich habe jetzt mal der Abbuchung vom 2.1.2019 schriftlich widersprochen. Da BEV den Liefervertrag für Januar nicht vollständig eingehalten hat, kann ich der Abbuchung der Abschlagszahlung für Jan 2019 nicht zustimmen. Ich habe BEV eine Frist bis 15.2. für die Rückbuchung gegeben.
Mal abwarten, ob eine Antwort kommt. Die Zahlung kann ich 8 Wochen zurückbuchen lassen – hat also noch ein bisschen Zeit.

Matthias Blath

31.01.2019, 15:19 #

Gottseidank seit 1.10 kein Kunde mehr.

saint

31.01.2019, 15:29 #

Klasse deswegen bekomme ich keine Abrechnung und mein Geld-.- über 900 Euro bekomme ich wieder eigentlich… Also sehe ich die nie wieder ?

Grisuline

31.01.2019, 15:43 #

Ich habe jetzt mal eine Frage?
Mein jetziger Grundversorger übernimmt jetzt ab sofort. Muss ich ich hier trotzdem der BEV eine Kündigung des Lastschriftverfahren dahin schicken?

strichi

31.01.2019, 17:01 #

@Grisuline:

Das steht jetzt auf der Info Seite unter Punkt 5:

Höchst vorsorglich weisen wir darauf hin, dass Kündigungen und Lastschriftwiderrufe gegenüber dem vorläufigen Insolvenzverwalter keine Wirkung entfalten.

Somit kann man das wohl lassen

    sthansen16

    01.02.2019, 09:03 #

    @strichi:
    Das mit der nicht notwendigen Kündigung kann man ja nachvollziehen, aber den Lastschriftwiderruf für den Einzug Anfang Januar 2019 sollte man ernsthaft in Erwägung ziehen, weil BEV nicht den gesamten Januar geliefert hat (Nichterfüllung des Vertrages). Damit bin ich dann auch nicht mehr verpflichtet, die fehlenden Tage nach der nun erfolgten Anmeldung des Konkurses zu bezahlen (29.-31.01.2019) und dafür das Geld zurück zu holen. Das man keinen Teilbetrag von der Bank zurückfordern kann, sehe ich absolut nicht als das Problem des Kunden an. Mit der Jahresabrechnung, die dann sicher nicht den Bonus beinhalten wird (Anspruch erwirkt erst nach Anmeldung zum Konkurs), kann der Insolvenzverwalter ja den zurück gebuchten Betrag mit einberechnen. Selbst danach verbleibt bei mir noch ein Guthaben, dass ich beim Konkursverwalter anmelden muss.

strichi

31.01.2019, 17:02 #

Ich hoffe jetzt nur, das nicht Anfang Februar doch noch eingezogen wird, obwohl es anders auf der Seite steht. Weil dann wäre die Kohle wohl weg

strichi

31.01.2019, 17:22 #

Bei Schwiegermutter war auch jemand, der Ablesen wollte…. Wäre ab morgen Kunde dort gewesen…

timo1994

31.01.2019, 17:36 #

Waren noch Kunden bis letztes. Jahr aber nur Probleme mit dem Kundenservice gehabt. Jetzt wieder Vattenfall

Deris

31.01.2019, 18:46 #

Zurück buchen bringt nichts da BEV ja noch bis Januar geliefert haben und die Abschlagszahlung laut Vertag auch fällig war. Sollte sich aus den gezahlten Abschlägen und der Berechnung des Verbrauches bis 29.01.2019 ein Guthaben für jemanden ergeben geht dieses in die Insolvenzmasse ein da es vor Insolvenzanmeldung entstanden ist. Und da bekommt man im Normalfall fast nichts bis gar nichts zurück von einem Guthaben und genauso vom Bonus. Als einer der nachrangigen Gläubiger gibt es da vermutlich nichts mehr zurück.

Deris

31.01.2019, 18:49 #

Der Insovenzverwalter holt sich unter Umständen zu Unrecht zurück gebuchte Abschläge per Gerichtsurteil und/oder Gerichtsvollzieher zurück verbunden mit den entsprechenden Mehrkosten und dem Ärger

Deris

31.01.2019, 18:54 #

Meine Mutter hat nicht Mal mehr den nach 60 Tagen fälligen Sofortbonus Anfang Januar bekommen. Eine Freundin von mir schon. Den Abschlussbonus, die Euro für das eine gewonnene Spiel von Deutschland und das zu viel bezahlte Geld mit den Abschlägen müssen sie alles abschreiben. Ich konnte damals selber zum Glück noch nicht wechseln.

Mufa

31.01.2019, 20:38 #

Ich habe zum Glück noch mein Guthaben im November ausbezahlt bekommen. Nach 4 Briefen vom Rechtsanwalt.

Imi1988

31.01.2019, 21:43 #

hab die letzte Buchung wenigstens zurück geholt sollte auch um die 200 Euro zurück kriegen

Toti311

31.01.2019, 22:48 #

Zum Glück startet ab morgen eh unser neuer Tarif beim neuen Anbieter.

Huxala

31.01.2019, 23:17 #

Ich hatte da richtig Glück. Sollte ab 01.02.19 mehr bezahlen. Habe mein Sonderkündigungsrecht in Anspruch genommen und habe dann neuen Anbieter.

strichi

01.02.2019, 09:53 #

@sthansen16: Gedanke mit der Schlussrechnung ist schon interessant. Wäre bis Ende Februar noch Kunde gewesen. Mir fehlen jetzt natürlich auch die 15% Rabatt auf die Schlussrechnung, die ich dann anmelden kann aber nie bekommen werde schätze ich mal.

Die Frage ist nur, ob die Probleme dann nicht größer sind, wenn ich das Geld jetzt einfach zurück hole .

Irgendeine Rechtsgrundlage dafür wäre sicherlich mal interessant.

Aber ich glaube, man könnte es mal darauf ankommen lassen.

schmuggler

01.02.2019, 11:45 #

Solange es keine Rechtsgrundlage gibt, das Geld zurückzuholen, würde ich die Finger von lassen ☝️

    DoofeNuss

    02.02.2019, 13:18 #

    @schmuggler:
    Eben. Mit Insolvenzantrag gelten alle Forderungen und Zahlungen als Insolvenzmasse.
    Also auch alles was bis zu dem Stichtag geleistet wurde und in Rechnung gestellt werden kann, von beiden Seiten.
    Ich würde es also sein lassen die Zahlungen vor den Stichtag zurück zu buchen, denn man kann davon ausgehen das es unzulässig ist die Zahlung zu stoppen und der Insolvenzverwalter wird sich das Geld schon noch wieder holen für die Gläubiger.
    Meist dann sogar noch mit zusätzlichen Gebühren.

zvd

01.02.2019, 17:50 #

Wahnsinn!!!! heute wurde mein abschlag echt nochmal eingezogen…… wäre wohl schon zum wochenanfang zur bank übermittelt worden. diesen posten lass ich zurück gehen

strichi

01.02.2019, 18:27 #

@zvd: das empfinde ich schon als Frechheit, zumal dann auf der Info Seite auch noch ganz deutlich steht, dass nicht mehr eingezogen wird…. Werde nachher auch gleich mal schauen

strichi

01.02.2019, 19:00 #

Bei mir wurde nichts abgebucht

Triple-J

01.02.2019, 21:58 #

Ich hatte im Juli 2018 bei BEV abgeschlossen mit Vertragsbeginn 01.01.2019.

Errechnete Kosten damals: 641€ jährlich, wobei die BEV nur wenige Euros günstiger als einige andere Anbieter war. Heute liegt der günstigste Anbieter bei 801€ für den gleichen Verbrauch!

Das sind 160€ bzw. 25% mehr als noch vor einem halben Jahr! Gehts noch??

schmuggler

02.02.2019, 08:54 #

Bei mir wurde bis heute auch nix mehr abgebucht 😌

Inuliki

02.02.2019, 12:25 #

Bei uns sagt eon als neuer grundversorger, da bev seit fast einem Jahr keine Zahlungen mehr weiter geleitet hat, dass wir ab dem Zeitpunkt den verbrauchten Strom an eon nachzahlen müssen. Also Strom doppelt zahlen und voraus Paket weg. Aber wehe ich zahle mal 1€ zu wenig an GEZ oder so…… Ich könnte platzen vor Wut.

218

02.02.2019, 15:53 #

Ich habe BEV im Rahmen der unverschämten Preiserhöhung vom Dezember die Einzugsermächtigung entzogen und nach deren Einlenken (alter Preis wurde beibehalten!) daraufhin eine Terminüberweisung zum 01.02. eingerichtet. Diese ist gestern rausgegangen. Heute früh habe ich dann von der Insolvenz erfahren.
Habe ich eine Chance, das Geld über die Bank nochmal zurückzuholen?

DoofeNuss

02.02.2019, 22:16 #

@218: wenn du das Geld selbst überweisen hast ist dich Chance quasi gleich null. Man kann nur eine Rücküberweisung bei seiner Bank beantragen. Deine Bank fordert von der Bank des Empfängers den Betrag zurück muss und wird dann aber dafür den Empfänger, in deinem Fall den Insolvenzverwalter benachrichtigen.
Und der wird sicherlich nicht zustimmen da insolvenzmasse

DoofeNuss

02.02.2019, 22:33 #

@218: Überweisen und Lastschrift sind eben 2 verschiedene Dinge.
Während man einer Lastschrift noch wochenlang zurückbuchen kann, zum eigen Schutz vor unberechtigten Abkürzungen vom Konto, ist es bei der Überweisung nicht möglich.
Da bestätigst du Ausführung aus freien Willen mit der Eingabe von Pin/TAN.

schmuggler

03.02.2019, 00:46 #

@Inuliki: musst du dass bezahlen? Fließt das net ins Insolvenzverfahren mit ein?

weissfisch

03.02.2019, 21:21 #

Mich betrifft das leider auch, habe Gas und Strom bei der BEV seit dem 1.1.19.
Jetzt möchte ich einen neuen Vertrag abschließen, dort wird nach dem alten Anbieter gefragt zwecks Kündigung .
Ist damit die BEV oder der örtliche Anbieter gemeint, von dem ich bisher noch keine Informationen erhalten habe?

DoofeNuss

03.02.2019, 22:43 #

@weissfisch: frag doch bei deinem Grundversorger nach und lass dir gleich deine Vertrags,- oder Kundenummer geben.
Dann bist du auf der sicheren Seite und kannst Online gleich den Auftrag richtig und vernünftig ausfüllen damit alles reibungslos klappt.

Deris

04.02.2019, 18:31 #

@weissfisch: Dein Grundversorger ist dann dein letzer Anbieter… Du wirst ein Anschreiben von ihm mit Kundennummer bekommen und dass du jetzt in der Ersatzversorgung bist… Mit diesen Daten kannst du zum nächsten möglichen Termin durch deinen neuen Stromanbieter kündigen lassen… Laut Internetseite der Bundesnetzagentur ist bei der Ersatzversorgung KEINE Kündigungsfrist einzuhalten.

Wendel

04.02.2019, 19:52 #

War mein letzter Anbieter. Zum Glück wechsle ich jedes Jahr…

weissfisch

04.02.2019, 20:12 #

@DoofeNuss & @Deris,
danke für den Tip.

strichi

04.02.2019, 20:32 #

Also es muss sich was tun im Hintergrund. Mein Onkel wurde heute von seinem Grundversorger per Mail angeschrieben mit einem Vertragsangebot im Anhang. Gleicher Tarif, wie er bis 31.12.18 hatte 😬😂

Ich habe leider noch nichts bekommen

Banker9129

05.02.2019, 03:08 #

Also ich bin seit 11/18 dort Kunde. Habe auf 3500kwh/a abgeschlossen mit 240€ Sofortbonus + 15% Neukundenbonus. Habe den Sofortbonus im Dezember anstandslos bekommen 😅😅. Im Prinzip waren jetzt die letzten 3 Monate fast gratis..

Banker9129

05.02.2019, 03:09 #

Habe auch nie ein Schreiben wegen einer Preiserhöhung bekommen

schmuggler

05.02.2019, 05:44 #

@Banker9129: denen ist das Papier ausgegangen 😂

dunkelschwarz

05.02.2019, 16:28 #

BEV ist ein weiteres Beispiel für einen anfangs günstig erscheinenden Strom/Gasanbieter der sich in der Folge durch nichtvertragsgemässe Preiserhöhung,Vernachlässigung der Informationspflicht oder Insolvenz letztendlich als extrem teuer erweist.Eine gute und einfache Möglichkeit dem zu entgehen bietet switchup.de,funktioniert in der Konzeption wie CLARK im Versicherungsberereich.Nach Erteilung eines Mandats führt switchup eine permanente Tarifoptimierung durch wobei unseriöse Anbieter (Informations–know-how und Erfahrung)aussortiert werden,Wechsel und Bestandsverwaltung durch eine Rechtsschutzversicherung abgesichert werden und alle Vertragsboni ohne Abzug beim Kunden verbleiben da sich switchup aus der Vermittlungsprovision finanziert ,wobei für die Auswahl nicht die Provision ausschlaggebend ist sondern der für den Kunden/Auftraggeber beste Tarif.
Desweiteren verbleibt die letzte Entscheidung über einen Anbieter-oder Tarifwechsel immer beim Kunden .
Der gesamte Service ist für den Kunden kostenlos,jederzeit kündbar und bietet einen umfassenden Überblick über günstigste und gleichzeitig seriöse Anbieter mit Erinnerungsfunktion durch switchup.

Gugy

05.02.2019, 19:41 #

Hallo, mir stellt sich die Frage, ab wann ich mir einen neuen Stromanbieter auswählen kann. Die übliche Kündigungsfrist gilt ja wohl nicht mehr oder doch? Ich habe, der Empfehlung der Verbraucherzentrale folgend, BEV aufgefordert, mir innerhalb der nächsten 14 Tage mitzuteilen, ob sie mich noch weiterhin mit Strom versorgen. Danach bin ich wohl frei, um mir einen neuen Anbieter auszuwählen oder nicht?

strichi

06.02.2019, 10:34 #

@Gugy: auf der Info Seite steht doch, dass BEV nicht mehr liefert.
Somit bist du mittlerweile schon beim Grundversorger, der sollte dich jetzt eigentlich anschreiben. Dann hast du eine neue Kundennummer und mit der kannst du dir einen neuen Anbieter suchen. Ich würde dann zum nächstmöglichen Zeitpunkt auswählen.

So habe ich es verstanden

Karooke

06.02.2019, 13:51 #

Ich bin Anfang Dezember zur BEV gewechselt (Strom). Mein Grundversorger hat mich noch nicht angeschrieben, daher habe ich telefonisch nachgefragt – mir wurde auch gleich die Vertragsdaten mitgeteilt, weil ich wechseln will.
Ich würde nicht lange warten, dauert auch noch eine Weile bis der neue Anbieter die Zusage vom Grundversorger bekommt.
Achja, meine letzte Lastschrift vom 2.1. habe ich auch zurück geholt über meine Bank – ich bezahle die Rechnung die dann kommt – Guthaben bekommt man nicht wieder …

Deris

07.02.2019, 08:24 #

@all: Ich habe eben auf einer extra wegen der BEV Insovenz erstellten Verivox-Internetseite folgende Infos erhalten:

1. Die Versorgung mit Strom und Gas ist gesichert

Das Wichtigste zuerst: Verbraucher müssen nicht befürchten, plötzlich ohne Strom oder Gas dazustehen. Auch wenn die BEV Energie die Belieferung eingestellt hat, ist die unterbrechungsfreie Versorgung gesetzlich gesichert. Denn bei einem Lieferstopp springt automatisch die Ersatzversorgung des örtlichen Grundversorgers ein.

Wer dann drei Monate nichts unternimmt, landet automatisch im Grundversorgungstarif des örtlichen Versorgers. Die Ersatzversorgung und die Grundversorgung gehören in der Regel mit zu den teuersten Tarifen. Dafür haben Verbraucher in der Grundversorgung eine kurze Kündigungsfrist von nur zwei Wochen. Sie können also innerhalb kürzester Zeit den Anbieter wechseln. Die Ersatzversorgung muss gar nicht gekündigt werden – Verbraucher können einfach einen Vertrag mit einem neuen Anbieter abschließen.

https://www.verivox.de/bev-insolvenz/

Deris

07.02.2019, 08:29 #

Auf dieser Verivox-Internetseite sind auch noch ein paar andere gute Tipps 😉

Deris

07.02.2019, 08:31 #

Einfach neuen Anbieter suchen und die Daten des Ersatzversorgers mit Kundennummer und Zählernummer eingeben und zum nächstrn möglichen Termin beauftragen.

raimond

08.02.2019, 07:50 #

Ich hatte Anfang Januar noch angerufen da haben die gesagt sie würde den Bonus nicht verrechnen sondern auszahlen nachdem ich den Mehrverbrauch bezahlt hatte, voll die Verbrecher. Dies war vor der insolventmeldung, deshalb sollte die das noch auszahlen

Kommentar verfassen