Amazon Trade-In nur noch bis zum 31.08.2015 möglich

Ihr nutzt gerne den Trade-In Service von Amazon, um alte Bücher, Handys etc. loszuwerden und im Gegenzug einen Amazon-Gutschein zu kassieren? Dann habe ich keine guten Neuigkeiten für euch: Amazon hat angekündigt, den Service bis zum 31. August 2015 einzustellen. Nachfolgend erfahrt ihr mehr.

amazon trade in

Amazon Trade-In gibt euch die Möglichkeit, Handys, Tablets, Bücher, DVDs & BluRays, Video Spiele, Konsolen und Zubehör an einen von Amazon zur Abwicklung des Eintausches beauftragten Bewerter zu senden und dafür einen Amazon-Gutschein zu erhalten – der Service wurde bereits in einem anderen Ratgeber-Beitrag von uns beschreiben. Nun heißt es Abschied nehmen von der Tauschgelegenheit. Amazon selbst schreibt dazu schlicht „Das Programm wird zum 31. August 2015 eingestellt werden. Nach diesem Zeitpunkt können Sie keinen Eintausch mehr tätigen.“ und nennt keine Gründe für das Ende der Dienstleistung.

Wie geht es nun bis Ende August weiter? Der Trade-In ist bis dahin weiter möglich – wenn ihr einige Dinge beachtet: Ihr könnt bis einschließlich 31. August 2015 Artikel ganz normal eintauschen. Danach wird der Dienst eingestellt. Achtet dabei darauf, dass ihr euren Eintausch innerhalb von 7 Tagen versendet (Poststempel ist ausschlaggebend). Sendungen, die ihr später versendet oder die erst nach dem 21. September 2015 bei Amazon eingehen, können nicht mehr bearbeitet werden und werden kostenlos an euch zurückgesendet. Alle eure Gutscheine bleiben auch nach Einstellung des Trade-In Programms im Rahmen der Bedingungen zum Einlösen von Geschenkgutscheinen seitens Amazon gültig.

Ein Nachfolgeservice scheint nicht geplant. Hierzu äußert sich Amazon wie folgt: „Gerne können Sie unsere Marketplace Plattform nutzen, um Ihre Produkte zum Verkauf anzubieten. Mit Verkaufen bei Amazon können Sie Ihre Artikel in über 30 Produktgruppen zum Verkauf anbieten. Erfahren Sie mehr.

Luka

19.08.2015, 20:24 Antworten Zitieren #

Das ist schade, dass Amazon diesen Dienst einstellt, denn ich habe es gerne genutzt und es war cool, seine gebrauchten Bücher oder sonstige Produkte an Amazon zu verkaufen.

Capere

19.08.2015, 21:02 Antworten Zitieren #

Extrem schade! Habe das Ganze äußerst häufig genutzt, da Amazon stellenweise bessere Preise als andere Ankäufer gezahlt hat und man mit Prime Student zudem 20% obendrauf bekam! 🙁

Luka

19.08.2015, 21:05 Antworten Zitieren #

Das stimmt, die Preise waren immer verhältnismäßig weit oben. Selbst gebrauchte Smartphones hat man dort wieder los bekommen. – Scheinbar für Amazon zu unlukrativ gewesen.

Daniel12345

19.08.2015, 21:39 Antworten Zitieren #

Ich fand die Preise eigentlich unterirdisch schlecht.

Luka

19.08.2015, 22:17 Antworten Zitieren #

@ Daniel12345: Grüß Gott Daniel. Es kommt immer darauf an. Manche Artikel waren besser als bei anderen Ankaufportalen. Und ein kleiner Nachteil war, dass du das Geld „nur“ als Amazon-Gutschein bekamst, während andere Anbieter immer direkt aufs Konto ausgezahlt haben. – Für einige Dinge hat es sich richtig gelohnt. Gerade wenn du deinen Bücherschrank mal ausmisten wolltest, war es sehr einfach an Amazon zu verkaufen.

empty02

20.08.2015, 00:03 Antworten Zitieren #

hab das auch nie genutzt. die Preise sind doch eher schlecht als recht

Luka

20.08.2015, 00:08 Antworten Zitieren #

Hallo @empty02, naja, das kannst du doch nicht pauschal sagen. Es ist abhängig von dem jeweiligen Artikel. 😉

Capere

20.08.2015, 08:51 Antworten Zitieren #

Richtig, einfach mal mit Vergleichsportalen wie ‚WerZahltMehr‘ vergleichen und wo es sich lohnt direkt bei Amazon verscherbeln – dort hatte man nämlich auch keinen Mindestankaufswert!

Andreas

20.08.2015, 23:29 Antworten Zitieren #

Mich haben Sie übel über’s Ohr gehauen und mich um knapp 100 Euro geprellt… Drecksladen.

Luka

20.08.2015, 23:35 Antworten Zitieren #

@ Andreas: Hast du es mal mit dem Amazon-Kundenservice probiert, die helfen normalerweise sehr kompetent weiter? 😉

Kommentar verfassen

Bild zum Kommentar hinzufügen (JPG, PNG)