Amazon-Monatsabrechnung: Beliebig oft einkaufen, einmal zahlen

Nachdem amerikanische Amazon-Kunden schon die Möglichkeit haben, sich alle Bestellungen einer Woche an nur einem Tag liefern zu lassen, bekommen wir in Deutschland immerhin eine Option die Bezahlung unserer Amazon-Bestellungen zu bündeln. Die neue Monatsabrechnung fasst alle Einkäufe eines Monats in einer Rechnung zusammen, welche dann innerhalb von 14 Tagen beglichen werden muss.

Amazon Monatrechnung Vorgang

Keine Mehrkosten dank zinslosem Kredit

Dadurch, dass man die bestellten Produkte des Monats erst im nächsten zahlen muss, gewährt einem Amazon hier so etwas wie einen zinslosen Kredit. Somit fallen bei der Benutzung der neuen Zahlungsart keine zusätzlichen Kosten an. Zahlte man normal bei Amazon auf Rechnung, wurden Gebühren von 1,50€ pro Einkauf fällig. Des Weiteren kann man die Monatsabrechnung für alle Produkte auf Amazon (ausgenommen Geschenkgutscheine, digitale Produkte und Abonnements) nutzen, der normale Kauf auf Rechnung funktioniert hingegen nur für Produkte mit „Verkauf und Versand durch Amazon“.

Amazon Day Lieferung Schritte

So funktioniert die Monatsabrechnung

  1. An der Kasse oder im Konto die Monatsrechnung einrichten & Vor-/Nachname eintragen.
  2. Eine Adresse als Rechnungsadresse auswählen.
  3. An der Kasse „Diese Zahlungsart verwenden“

Jede Bestellung die nun mit der Zahlungsart „Monatsabrechnung“ getätigt wird, landet auf der Rechnung des jeweiligen Monats. Über die Fertigstellung dieser wird man dann zum Beginn des nächsten Monats per E-Mail oder SMS benachrichtigt. Dann hat man 14 Tage Zeit, die Rechnung zu begleichen. Man kann außerdem einzelne Bestellungen schon vorher begleichen, diese werden dann natürlich von der Rechnung abgezogen.

Amazon Monatsabrechnung als Zahlungsart

Einschränkungen der Monatsabrechnung

Die größte Einschränkung ist wohl, dass die Monatsrechnung nur für Privat- und nicht für Geschäftskunden verfügbar ist. Des Weiteren muss die Rechnungsadresse in Deutschland, Österreich oder Finnland liegen. Bei jeder Bestellung wird neu geprüft, ob man auch alle Berechtigungen für die Monatsabrechnung besitzt. Dies ist nicht der Fall, wenn die persönlichen Daten nicht überprüft werden konnten, noch eine frühere Rechnung bei Amazon offen ist oder man einfach nicht für die Zahlungsart berechtigt ist (genauer wird Amazon da nicht).

Amazon Monatsabrechnung Screenshot

Begleicht man eine Rechnung nicht, kann der fällige Betrag von einem Inkasso-Unternehmen eingetrieben werden, die Kosten dafür muss man dann auch übernehmen. Neukunden können außerdem nur die eigene Adresse als Rechnungsadresse angeben, diese Sperre wird aber nach 90 Tagen aufgehoben.

Was haltet ihr von der neuen Zahlungsart? Werdet ihr sie nutzen?

matze0611

20.04.2019, 12:16 Zitieren #

Der nächste Schritt hin zur Verschuldung 🤪

    Arnold

    20.04.2019, 12:26 Zitieren #

    @matze0611:
    Wo liegt der Unterschied zu anderen Käufen auf Rechnung?
    Außerdem traue ich Amazon durchaus zu, den Zugang zu dieser Bezahlart dementsprechend zu regeln…

Karva

20.04.2019, 12:25 Zitieren #

@matze0611: Jupp…sehr gefährlich für Leute die mit Geld nicht umgehen können und bei denen am Ende des Geldes noch Monat übrig ist. 😉

    Arnold

    20.04.2019, 12:28 Zitieren #

    @Karva:
    "Bei jeder Bestellung wird neu geprüft, ob man auch alle Berechtigungen für die Monatsabrechnung besitzt."
    -> Wird sehr wahrscheinlich nur einmal klappen.

Speedster

20.04.2019, 12:37 Zitieren #

Was soll das bitte bringen? Wenn ich etwas kaufe muss ich es bezahlen. Wenn ich mir es nicht leisten kann dann lasse ich es besser sein. Für Leute, die nicht mit Geld umgehen können sehr schädlich.

MRXY60

20.04.2019, 13:40 Zitieren #

Ist nur, damit man noch mehr ausgibt. Eventuell sinnvoll für Gewerbetreibende…

0alex0

20.04.2019, 13:47 Zitieren #

@MRXY60: Die sind ausgeschlossen laut Beschreibung, nur für Privatkunden geeignet.

Knochenstrauss

20.04.2019, 14:12 Zitieren #

Ich bleibe bei sofortige Bezahlung! Was weg ist, ist weg!

Stephi

20.04.2019, 14:22 Zitieren #

Ich nutze schon länger eine Kreditkarte für Amazon Käufe. Ansonsten würde ich das schon nutzen.

DoofeNuss

20.04.2019, 16:36 Zitieren #

Zahlen eh alles über KK. Die wird auch nur 1x im Monat abgerechnet. Macht für uns also keinen Sinn

schmuggler

20.04.2019, 16:56 Zitieren #

@DoofeNuss: da bin ich voll bei dir. Jeder wo mit KK bezahlt, macht nix anderes…

Blattlöwe

20.04.2019, 17:26 Zitieren #

Früher gab es den Bierdeckel in der Stammkneipe, heute die Monatsabrechnung bei Amazon. Ich schließ mich hier mal der Mehrheit an, ich kann den Sinn (für mich) auch nicht ganz erkennen (aus Amazon-Sicht liegt der Sinn möglicherweise darin, auf den Preisvergleich zu verzichten und gleich alles beim königlichen Hoflieferanten zu bestellen).

Gastvampir

20.04.2019, 17:40 Zitieren #

najaa es kann schon sinnvoll sein 😊 nur muss man trotzdem aufpassen wie @Speedster schon geschrieben hat.
Für mich z.b ganz geil, so kann man sich dinge kaufen und bezahlt erst im kommenden monat. Zudem hat man noch extra 14 tage zeit zum zahlen. Macht schon sinn.

Ingo Heise

20.04.2019, 19:17 Zitieren #

Der verfügbare Betrag bei der Amazon Monatsrechnung variiert auch und wird von Amazon angepasst so dass sich niemand hoffnungslos überschulden kann. Insgesamt ist es ok aber jetzt auch nicht revolutionär. Und ein bisschen gefährlich weil mancher durchaus leichtsinnig werden kann.

0alex0

20.04.2019, 19:21 Zitieren #

@Gastvampir: Gerade das ist der Fehler den meisten – man verliert den Überblick und landet schnell in die Schuldenfalle. Meine Meinung ist: kann man sich den Kauf leisten – zahlt man am besten sofort, ansonsten lässt man die Finger weg.🍻

Wendel

20.04.2019, 19:55 Zitieren #

Nutze schon die für Prime-Kunden kostenlose Amazon Kreditkarte, bringt mir daher keinen Vorteil. Nur den Nachteil, dass ich mich wundere, wieviel dann einmal im Monat abgebucht wird (weil ich sie auch oft in der analogen Welt einsetze). 🤔

Gastvampir

20.04.2019, 20:12 Zitieren #

@0alex0: jaa hast schon recht 😊 schuldenfalle bin ich schon drin aber eher wegen den idioten von barclaycard 😬😓 einmal und nie wieder .. bin froh denen nichts mehr zahlen zu müssen(weil ich gewisse leute hinter mir hab) 😁 .. da ich arbeitssuchend bin können die ruhig weiter warten 🤣🤣 ..

Vaues

20.04.2019, 22:23 Zitieren #

Da kriege ich dann ja nur einen Punkt pro Monat bei Priceless :-). Nee nee, ich möchte schön meine Einzelabbuchungen haben und ich möchte sofort zahlen und nix anschreiben lassen. Auch wenn unterm Strich das Gleiche dabei rauskommt. Die Lieferungen alle an einem Tag zu bekommen fände ich nach wie vor super.

DoofeNuss

20.04.2019, 22:58 Zitieren #

@Wendel:
Du kannst doch auch jederzeit was einzahlen auf das kk konto. Damit nicht 1 x im Monat so eine Riesen Rechnung kommt.
Machen wir z.b. auch wenn größere Sachen außer der Reihe anstehen wie Flüge oder Urlaub buchen. Dann wird das Geld sofort auf das ok konto überwiesen und die Abrechnung hält sich in Grenzen

baerenkurde

21.04.2019, 05:25 Zitieren #

Einfach nur unnötig. Versuchen einfach nur mehr Kunden anzulocken, die keine Kreditkarten haben und nicht mit Geld umgehen können. Wären Geschäftskunden nicht ausgeschlossen dann würde es etwas mehr Sinn ergeben. #scheißverein

0alex0

21.04.2019, 10:19 Zitieren #

@Gastvampir: Barclaycard habe ich auch, nur ein paar mal benutzt – habe nie gewartet bis die monatlich abbuchen, sondern selbst bei erste Gelegenheit ausgeglichen. Habe die nur dh benutzt weil keine andere Zahlungsmöglichkeit gab, nur mit KK. Ich mag grundsätzlich keine KK.🍻

Serry67

21.04.2019, 12:18 Zitieren #

Quasi Klarna 2.0

Wendel

21.04.2019, 16:29 Zitieren #

@DoofeNuss: ach, geht das da auch? Ich wollte es schon Mal ausprobieren, um es zu testen. Dann ist es wie bei der Barclay Card. Danke für den Hinweis. ☺️

fairtools

22.04.2019, 15:40 Zitieren #

@Gastvampir: Du hast "gewisse Leute" hinter Dir? Und die können das Unternehmen Barclaycard überzeugen, nicht zu zahlen? Da hast Du aber großes Glück…

guv

22.04.2019, 17:53 Zitieren #

@fairtools: Jetzt ist es raus, er muss der chinesische Bär sein!

Apollon

23.04.2019, 22:46 Zitieren #

Mit Schulden kann ich mich nicht anfreunden.
Die Aktion ist nichts für mich obwohl ich meine Finanzen sehr gut im Griff habe. Wenn ich etwas kaufe dann möchte ich gleich bezahlen.

Baeka

11.05.2019, 05:36 Zitieren #

Man verliert sehr schnell den überblick, für Amazon eine Möglichkeit noch mehr Geld zu verdienen, da nicht jeder nachhält wie viel er bestellt hat/wie viel Geld ausgegeben wurde!
Man wundert sich am Ende nur über die hohen Rechnungen.
Bestellt ist bestellt und muss auch bezahlt werden.

Kommentar verfassen