[UPDATE] Thomas Cook ist insolvent: Bin ich betroffen & was muss ich als Reisender wissen?

Update 12.11.: Neue offizielle Infos direkt von Thomas Cook wie es um Kunden steht, welche Urlaub mit einem Abreisedatum ab dem 1. Janunar 2020 gebucht haben. Hier findet ihr das ausführliche offizielle Dokument.

Reisen der deutschen Thomas Cook-Veranstalter mit Abreisedatum ab 01. Januar 2020 können, auch wenn sie teilweise oder gänzlich bezahlt wurden, aus insolvenzrechtlichen Gründen nicht angetreten werden. Die davon betroffenen Gäste werden so schnell wie möglich proaktiv von den Veranstaltern informiert. Dies gilt für die Veranstaltermarken Thomas Cook Signature, Thomas Cook Signature Finest Selection, Neckermann Reisen, ÖGER TOURS, Bucher Reisen und Air Marin – sowie für über die Schweizer Gesellschaft Thomas Cook International (TCI) gebuchte Leistungen.

Betroffene können ihre Ansprüche gegenüber den genannten Unternehmen jetzt bei dem von der Zurich Insurance Niederlassung für Deutschland beauftragten Dienstleister KAERA AG geltend machen. Alle Informationen und auch ein Web-Formular findet ihr auf der Seite von Kaera.

Thomas Cook inklusive den Veranstaltern Thomas Cook Signature, Thomas Cook Signature Finest Selection, Neckermann Reisen, Öger Tours, Bucher Reisen und Air Marin. Davon sind über eine Million Urlauber betroffen und alle Reisen, auch die ab dem 01.01.2020 sind gestrichen. Wer genau betroffen ist und was ihr jetzt machen könnt lest ihr in diesem Artikel.

Thomas Cook insolvenz

Welche Veranstalter sind betroffen?

Thomas Cook ist der älteste Reiseveranstalter der Welt und auch dementsprechend groß mit vielen Tochtergesellschaften. Daher sind alle Kunden betroffen, die Pauschalreisen über einen der folgenden Veranstalter gebucht haben:

  • Thomas Cook GmbH
  • Thomas Cook Touristik GmbH
  • Neckermann Reisen
  • Bucher Reisen
  • Öger Tours GmbH
  • Air Marin
  • Thomas Cook Signature

Pauschalreisen sind in Deutschland aber durch einen Sicherungsschein abgesichert, aber dieser wird wohl in der Höhe nicht ausreichen – dazu gleich mehr.

Nicht von der Thomas Cook Insolvenz betroffen sind allerdings alle gebuchten Reisen bei den folgenden Anbietern:

  • DER Touristik Gruppe (Dertour/Meiers/ITS/JAHN/Travelix/ADAC Reisen)
  • FTI-Gruppe (5vor Flug/BigXTRA/FTI)
  • Schauinsland Reisen
  • TUI-Gruppe
  • LMX Reisen
  • VTOURS
  • AMEROPA
  • Alltours (inkl Byebye)
  • ETI Reisen
  • L’TUR
  • TROPO
  • OLIMAR
  • HLX
  • TOUR VITAL
  • Center Parcs
  • KIWI TOURS
  • Aldiana

Wenn ich eine Pauschalreise gebucht habe

Gibt es nur noch Hoffnung, wenn diese nach dem 31.12.2019 starten soll, alle davor sind restlos gestrichen. Da jetzt auch alle deutschen Marken und Gesellschaften von Thomas Cook Insolvenz angemeldet haben, sind alle in Deutschland gebuchten Pauschalreisen durch einen sogenannten Sicherungsschein abgesichert. In aller Regel erhält man so im Falle einer Insolvenz sein Geld (auch Anzahlungen) von der Versicherung zurück. Dies ist gesetzlich vorgegeben und ohne Sicherungsschein darf man in Deutschland keine Pauschalreisen anbieten.

Allerdings muss die Versicherung, in diesem Fall die Zurich, nur bis zu 110 Millionen pro Geschäftsjahr (01.11. – 30.10.) zahlen, was bei dieser Umfangreichen Insolvenz wohl nicht ausreichen wird. Dann verringern sich die einzelnen Erstattungsansprüche in dem Verhältnis, in dem ihr Gesamtbetrag zum Höchstbetrag steht.

Condor Flüge nicht betroffen

Alle Flüge, die direkt bei Condor oder über einen anderen, nicht zur Thomas Cook Gruppe gehörenden, Veranstalter gebucht wurden, finden weiterhin wie geplant statt. Hat man allerdings eine Reise über Thomas Cook, Neckermann, Oeger Tours, Air Marin oder Bucher Reisen gebucht, die einen Hinflug mit Condor heute oder morgen beinhalten, wird man nicht fliegen können.

„Condor wurde von Ihrem Reiseveranstalter informiert, dass eine Gewährleistung zur Durchführung Ihrer Reise heute und morgen nicht gegeben ist. Wir dürfen Sie daher für Ihren Flug ins Zielgebiet nicht annehmen, was uns außerordentlich leid tut. Den Rückflug können Thomas Cook Pauschalreisegäste wie geplant antreten. Um Liquiditätsengpässe bei Condor zu verhindern, wurde ein staatlich verbürgter Überbrückungskredit beantragt. Dieser wird derzeit von der Bundesregierung geprüft.“

Condor Airlines twitter

Die FAQs zur Thomas Cook Insolvenz

  • Sie sind derzeit mit Thomas Cook oder einer seiner Veranstaltermarken auf Reisen und möchten wissen wie Sie sich korrekt verhalten?
    • Zurich sichert daher im Rahmen der gesetzlichen und vertraglichen Verpflichtungen die Übernahme der Kosten für die Beherbergung der Reisenden im Zielgebiet. Entsprechendes gilt auch für die Rückreise. Thomas Cook hat eine entsprechende Bestätigung zur Sicherung der Hotel- und Flugkosten an die Hoteliers und Fluggesellschaften versendet, so dass keine Zahlungen von Ihrer Seite aus vorgenommen werden sollen. Bitte verweisen Sie auf diese Bestätigung, sollten Sie vom Hotelier oder der Fluggesellschaft darauf angesprochen werden.Hier finden Sie die Bestätigungen in deutscher und englischer Sprache: Hotel Guarantee, Flight Guarantee, Transport Guarantee
  • Welche Reiseart ist versichert?
    • Die Absicherung über den Sicherungsschein besitzt nur die Gültigkeit für eine gebuchte Pauschalreise. Eine Pauschalreise besteht aus mindestens zwei Reisearten (z.B. Transport und Unterkunft)
    • Nicht versichert sind gebuchte Einzelleistungen wie z.B. Nur Flug- oder Nur Hotelbuchungen.
  • Sind meine bereits gezahlten Kundengelder abgesichert?
    • Durch den bestehenden Versicherungsschutz zur Kundengeldversicherung sind sämtliche Anzahlungen auf den Reisepreis und Restreisepreiszahlungen aller Reiseteilnehmer des Reiseveranstalters bis zu einer Gesamtsumme von 110.000.000 € versichert.
  • Sind die deutschen Tochtergesellschaften von Thomas Cook Deutschland automatisch im Rahmen der 110.000.000 € Deckung mitversichert?
    • Ja, sämtliche Tochtergesellschaften von Thomas Cook Deutschland die Insolvenz angemeldet haben sind automatisch in der Deckung über 110.000.000 € mitversichert.
  • Wird die Deckung über 110.000.000 € ausreichen?
    • Wir gehen zur Zeit davon aus, dass die – im vom Gesetzgeber vorgegebenen Rahmen – versicherte Haftungssumme von 110.000.000 € möglicherweise nicht ausreichen wird, um alle Ansprüche zu befriedigen.
  • Was passiert, wenn die 110.000.000 € nicht ausreichen?
    • Übersteigen die in einem Geschäftsjahr (01.11. – 30.10.) von einem Kundengeldabsicherer insgesamt zu erstattenden Beträge den Höchstbetrag von 110 Mio. EUR, so verringern sich die einzelnen Erstattungsansprüche in dem Verhältnis, in dem ihr Gesamtbetrag zum Höchstbetrag steht.
  • Muss ich meine Schadenmeldung sofort einreichen?
    • Nein, Sie müssen Ihre Schadenanzeige nicht sofort einreichen. Sie haben zwar die Pflicht dies unverzüglich zu tun. Es kommt hier allerdings nicht auf einen Tag an. Gründlichkeit geht hier vor Schnelligkeit.
  • Welche Leistungen sind nicht versichert?
    • Kein Versicherungsschutz besteht für z.B.
      • Versicherungsprämien von Reiseschutz
      • Rechtsanwaltskosten
      • Kreditkartengebühren
      • Portokosten und sonstige Auslagen
    • Bei den genannten Kosten handelt es sich nicht um Leistungen der gebuchten Pauschalreise. Daher unterliegen diese Kosten nicht dem Versicherungsschutz zur Kundengeldabsicherung gem. § 651 r BGB.
  • Müssen meine Unterlagen vollständig sein?
    • In Ihrem eigenen Interesse bitten wir Sie, Ihre Unterlagen sorgfältig zu sortieren und vollständig einzureichen, da dies das Prüfungsverfahren wesentlich beschleunigt.
  • Wie erfahre ich, ob ich einen Anspruch auf Auszahlung habe?
    • Nach Prüfung Ihrer Unterlagen erhalten Sie von uns eine Nachricht, ob ihre Unterlagen vollständig sind und ob Sie einen Anspruch auf Rückzahlung der Kundengelder haben.
  • Wie lange dauert es, bis ich mein Geld zurück bekomme?
    • Die enorme Vielzahl an Antragsteller beeinflusst maßgeblich das Zeitfenster für die Bearbeitung. Einen Zeitpunkt der Erstattung können wir Ihnen daher derzeit nicht nennen.
  • Wie erhalte Ich mein Geld zurück?
    • In dem Webformular fragen wir Sie nach Ihrer Bankverbindung, damit wir Ihnen das Geld zurücküberweisen können. (Unser Webformular ist natürlich SSL-Verschlüsselt.) Sie erhalten kurz vor der Überweisung von uns eine Nachricht, aus dem Zeitraum und Betrag der Überweisung hervorgehen.
  • Ich kann das Webformular nicht ausfüllen und möchte eine Schadenanzeige zugeschickt bekommen:
    • Bitte kontaktieren Sie unser Kundentelefon unter folgender Rufnummer:
      • Tel: +49 (6172) 9976 11 23
    • Unser Service-Center wird Ihre Kontaktinformationen entgegennehmen, sodass wir uns mit Ihnen in Verbindung setzen können um Ihnen eine Schadenmeldung zukommen zu lassen. Wir bitten um Ihr Verständnis, dass dieser Prozess etwas mehr Zeit in Anspruch nehmen wird.
      Unsere Empfehlung:
      Lassen Sie sich gerne von Freunden oder Ihrem Reisebüro bei der Anmeldung Ihrer Schadenersatzansprüche unterstützen.
  • Kann ich die Zahlung gegenüber meinem Kreditkartenunternehmen widerrufen, wenn ich mit Kreditkarte gezahlt habe?
    • Sollten Sie Ihre Reise mit Kreditkarte gezahlt haben, so können Sie Ihre Zahlung widerrufen. Das Kreditinstitut sollte Ihrem Konto den Zahlbetrag wieder gutschreiben. Sollte keine Gutschrift erfolgen, so bitten wir Sie, uns die kompletten Unterlagen inkl. Ablehnung des Kreditkarteninstituts zur Anspruchsanmeldung einzureichen.
  • Was ist mit meinem Flug bei Condor?
    • Wenn dieser nicht über einen Veranstalter der Thomas Cook Gruppe gebucht wurde, wird er ganz normal durchgeführt. Ist der Flug teil einer Pauschalreise bei einem der oben genannten Veranstalter könnt ihr leider nicht fliegen. Wie alle anderen Fluggesellschaften wurde auch Condor von diesen Reiseveranstaltern informiert, dass Reisende, die ihre Pauschalreise bei diesen Veranstaltern gebucht haben, bis einschließlich 26. September 2019 nicht befördert werden dürfen. Den Rückflug können Thomas Cook-Pauschalreisegäste wie geplant antreten.
  • Sollte ich meine Pauschalreise jetzt stornieren?
    • Nur wenn du noch kein Geld bezahlt hast. Solltest du schon alles gezahlt bzw. eine Anzahlung geleistet haben, solltest du nicht stornieren, denn dann erlicht euer Sicherungsschein sofort und ihr bekommt vielleicht gar nichts.

Weitere bzw. genauere Informationen gibt es zum aktuellen Zeitpunkt leider noch nicht. Auch ein Anruf bei eurem Veranstalter wird vermutlich noch nichts bringen. Gerade wenn die eigene Reise nicht kurz bevor steht, solltet ihr am besten auf eine Benachrichtigung eures Veranstalters bzw. Reisebüros warten.

ankana tenna

23.09.2019, 16:49 Zitieren #

Und ich war mit Bucher last Minute und Oeger Tours immer sehr zufrieden. Schade, dass es jetzt vorbei ist

Filderstaedter

23.09.2019, 17:17 Zitieren #

Was ein Glück, dass meine Reise mit Öger Tours gerade mal 4 Wochen her ist…

thomasspeed

23.09.2019, 17:20 Zitieren #

5.10. Abflugtermin mit Bucherreisen. Anzahlung bereits geleistet Restzahlung noch nicht abgebucht. Gibt keine Infos ob die Reise stattfindet…

Sebonner

23.09.2019, 18:33 Zitieren #

30.9 soll es losgehen und noch keine Info, ob es klappt oder nicht.

KlofreundDante

23.09.2019, 18:42 Zitieren #

Wieder einer pleite 🙁

hooligan

23.09.2019, 18:53 Zitieren #

Es ist nicht richtig, dass man komplett über den Sicherungsschein abgesichert ist, auch bei Pauschalreisen. Die Versicherungsleistung ist bei 110 Millionen pro Jahr gedeckelt. Die Zahl der Betroffenen wird auf mindestens 180000 Personen geschätzt, so wären es rechnerisch knapp 650 Euro pro Person.

    Ruta66

    23.09.2019, 21:26 Zitieren # hilfreich

    @hooligan: Es ist nicht richtig, dass man komplett über den Sicherungsschein abgesichert ist, auch bei Pauschalreisen. Die Versicherungsleistung ist bei 110 Millionen pro Jahr gedeckelt. Die Zahl der Betroffenen wird auf mindestens 180000 Personen geschätzt, so wären es rechnerisch knapp 650 Euro pro Person.

    @dealdoktor

    Das ist auch nicht ganz richtig. Es wird nämlich nicht für jeden 650 Euro freigehalten, sondern es wird ähnlich wie bei einer Insolvenz für jeden anteilig der Betrag erstattet. Das sind nach ersten Schätzungen ca. 25%. Wer also 600 Euro gezahlt hat, erhält davon 25%, wen 3.000 gezahlt hat, ebenfalls 25%…
    Reisen unter 75 Euro sind ebenfalls ausgeschlossen (sollte aber kaum vorhanden sein).

axduwe

23.09.2019, 19:58 Zitieren #

Nun bin ich gerade in Side, hoffe mal, der Flug am 26.09 klappt noch…sonst ist buchen einer anderen Maschine angesagt und anschließend das hin und her mit der Versicherung…Boo mir graut davor….🌝

axduwe

23.09.2019, 20:00 Zitieren #

Scheiss Management bei den Reiseveranstaltern, die sollte man mal kräftig in den Arsch treten….

MyAmericanDream

23.09.2019, 22:11 Zitieren #

Ich konnte es ahnen. Das traurigste daran ist noch das sich dass Monopol der Lufthansa Group immer weiter ausgebaut wird weil wo früher noch Konkurrenz herrschte bekommt man heute einen Eurowingsflug mit kaum Platz und unterbezahlten Servicekräften für den selben Preis wie vor einigen Jahren ein identischer Lufthansa Flug gekostet hätte.

Knochenstrauss

24.09.2019, 09:22 Zitieren #

Die Herren und Damen der Geschäftsführung haben ihre Schäfchen sicherlich im trockenen… auf der Strecke bleiben, wie immer, die Mitarbeiter und die Kunden!

Dealie

24.09.2019, 09:55 Zitieren #

Schade hätte nicht gedacht, dass so etwas möglich wäre. Zum Glück habe ich diesmal bei TUI gebucht… hoffe die gehen auch nicht pleite…

axduwe

24.09.2019, 14:53 Zitieren #

Sicherungsschein ist erst mal hohle Luft. Solange Oeger, Bucher, Neckermann in Deutschland keine Insolvenz angemeldet haben, kann keine Leistung aus dem Sicherungsschein beansprucht werden Soll heißen, zur Zeit bleibt ihr auf den Kosten hängen !!

mummelchen

24.09.2019, 16:09 Zitieren #

@MyAmericanDream: Ein Monopol der Lufthansa Group ist mir unbekannt. Mach mal den Erklärbär.

mummelchen

24.09.2019, 16:14 Zitieren #

@hooligan: Überwiegend Briten. Die Zahl der Deutschen ist weitaus geringer, die Quote daher rechnerisch hoch vierstellig – nach deiner Rechnung.

mummelchen

24.09.2019, 16:15 Zitieren #

Verzeihung, die (Nord-)Iren vergessen.

axduwe

25.09.2019, 11:37 Zitieren #

Oeger, Neckermann, Bucher und Thomas Cook Deutschland haben gerade Insolvenz angemeldet. Nun ist der Weg für Reisepreissicherung eröffnet. Wünsche allen Betroffenen Good Luck…

rumper

25.09.2019, 15:50 Zitieren #

Zum Glück ist unser Urlaub in diesem Jahr schon länger vorbei… 🙈

primalfear2307

25.09.2019, 16:01 Zitieren #

Diese dreckschweine von vorstaenden dieser unternehmen muessen persönlich in haftung genommen werden. Zeit fuer eine Gesetzaenderung. Es hoert sonst nie auf.

    Equalizer

    13.11.2019, 17:05 Zitieren #

    Ganz meine Meinung. Egal ob GmbH oder amdere Gesellschaft. Die Unternehmer gehören zur Verantwortung gezogen und sollenmit Ihrem Privatvermögen haften.

      mummelchen

      13.11.2019, 21:22 Zitieren #

      Bei großen GmbHs oder insbesondere AGs gibt es keine Unternehmer.

      Haftung bei betrügerischen Handlungen der Geschäftsführer/Vorstände gibt es längst.

primalfear2307

25.09.2019, 16:02 Zitieren #

@rumper: mit so nem schwachsinnskommentar ist niemand geholfen. Bring was sinnvolles bitte daher

krofisch

26.09.2019, 12:28 Zitieren # hilfreich

@Dealdoktor:
Betroffen sind auch Reisende bei anderen Reiseveranstaltern z. B. LMX, wenn diese die Flüge bei Thomas Cook, etc. gebucht haben.
Diese werden evtl. umgebucht (andere Fluggesellschaften, anderer Flughafen, andere Zeiten / Termine.

"…wie Sie den Medienberichten entnehmen konnten, haben am 25.09.2019 nach dem englischen Mutterkonzern nun auch die deutschen Thomas Cook Reiseveranstalter (Neckermann Reisen, Bucher Reisen, Öger Tours) Insolvenz angemeldet.
Das hat zur Folge, dass verschiedene Fluggesellschaften alle Passagiere, welche über diese Thomas Cook Veranstalter gebucht wurden, nicht mehr befördern."

"….wir nicht garantieren können, dass es möglicherweise zu Abweichungen kommen kann, wie zum Beispiel geänderter Abflughafen, geändertes Abflugdatum oder Veränderung der Reisedauer."

Schisell

26.09.2019, 21:55 Zitieren #

Habe über Check24 gebucht und mich 3 Monate auf eine Woche am Meer gefreut. Am 2. Oktober sollte es los gehen. Pech gehabt, da Neckermann der Anbieter war. Hoffe 1.dass ich wenigstens die 25 % kriege und 2. dass ich noch etwas in der ursprünglich geplanten Reise bekomme! Drücktmud bitte die Daumen – und natürlich auch denen, die es auch getroffen hat.

axduwe

27.09.2019, 21:18 Zitieren #

So, Urlaub Ende mit OegerTours, gestern ohne Probleme mit dem Rückflug und Abholung vom Hotel als hätte es nie eine Insolvenz gegeben. *Glück* gehabt??

TheKlappstuhl

09.10.2019, 23:04 Zitieren #

@DealDoktor:
Inzwischen sind alle Reisen bis Ende des Jahres abgesagt worden

Ruta66

27.10.2019, 09:24 Zitieren #

@Dealdoktor
laut übereinstimmenden Medienberichten betragen die gebuchten Summen zwischen 500-510 Mio Euro.
Damit erhalten betroffene gerade einmal 20% des Preises wieder.

TheKlappstuhl

12.11.2019, 12:04 Zitieren # hilfreich

@DealDoktor:
Heute wurden dann auch sämtliche Reisen für 2020 abgesagt, auch wenn sie schon bezahlt worden sind. Also noch einmal über 600.000 Betroffene, sodass am Ende der Entschädigungsbetrag pro Person wieder deutlich reduziert werden dürfte.

Stephi

13.11.2019, 21:06 Zitieren #

Oh man, bin ich froh, dass wir nicht gebucht haben.

Sebonner

14.11.2019, 07:39 Zitieren #

Totaler mist. 😔

ertas82

14.11.2019, 19:03 Zitieren #

Ich kann mir nicht vorstellen dass so ein großer Konzern so PLÖTZLICH insolvent ist.. Die müssen ja richtig was gegen die Wand gefahren haben.. Oder das war irgendeine art Absicht des Insolvenzes.. Das kann man nicht verstehen..

    mummelchen

    14.11.2019, 19:28 Zitieren #

    Ja, die Insolvenz kam plötzlich, das ist übrigens immer so.

    Nein, Thomas Cook ist nicht mit irgendwas an die Wand gefahren, der Konzern ist schon jahrelang an der Wand entlanggeschrammt. Für den Finanzmarkt kam die Insolvenz sicher nicht allzu überraschend.

Equalizer

15.11.2019, 12:22 Zitieren #

Wieso werden die Menschen dann nicht früher informiert, dass der Konzern fast pleite ist? Dann hätten die Menschen woanders gebucht. Und da liegt der Hund begraben.

    mummelchen

    15.11.2019, 12:40 Zitieren #

    Nehmen wir an, das wäre möglich und legal gewesen. Dann hätte dies die Pleite schneller herbeigeführt (selbsterfüllende Prophezeiung) und es hätte dann eben diejenigen kalt erwischt, die durch den tatsächlichen Insolvenztermin gerade noch davongekommen waren. In Summe also noch schlechter.

krofisch

19.11.2019, 16:47 Zitieren # hilfreich

@DealDoktor:
Hoffnung für Thomas Cook Reisende und Mitarbeiter/innen:

Insgesamt 106 Reisebüros und die deutsche Online-Plattform der Deutschland-Tochter von Thomas Cook sollen von Galeria Karstadt Kaufhof übernommen und weitergeführt werden.

Der Erwerb steht aber noch unter dem Vorbehalt der Zustimmung der Kartellbehörde sowie des Gläubigerausschusses von Thomas Cook.

https://www.welt.de/wirtschaft/article203647500/Einigung-mit-Insolvenzverwalter-Galeria-Karstadt-Kaufhof-uebernimmt-Reisebueros-von-Thomas-Cook.html

Kommentar verfassen