Planet Sports insolvent – was wird aus meiner Bestellung?

Planet Sports hatte es in den letzten Jahren nicht leicht. Der Sport-Onlineshop musste mehrere Gesellschafterwechsel mitmachen und überlebte mehrere Insolvenzen, so auch die Insolvenz von Primondo und Arcandor, die Insolvenz der Puccini Gruppe, kommt aber jetzt nicht ganz an den wirtschaftlichen Schwierigkeiten der 21sportsgroup vorbei. So wurde am 20.02.2020 beim Amtsgericht München einen Insolvenzantrag gestellt. Erfahrt hier, wie es jetzt weiter geht

Bei den Insolvenzbekanntmachungen ist zu lesen:

Das Amtsgericht München erklärt sich für die Insolvenzverfahren über das Vermögen der gruppenangehörigen Insolvenzschuldner der 21 sportsgroup-Gruppe für zuständig. Zur 21 sportsgroup-Gruppe gehören hierbei die antragstellende Planet Sports GmbH, die 21sportsgroup GmbH, die 21run GmbH und die mysportgroup GmbH. Die 21sportsgroup GmbH hat die einheitliche Leitung über die drei benannten Tochtergesellschaften.

Kann ich noch bei Planet Sports bestellen?

Ja, der Betrieb geht in vollem Umfang weiter. Aktuell macht sich der vorläufige Insolvenzverwalter ein Gesamtbild der Situation.

Zum vorläufigen Insolvenzverwalter wird bestellt: Rechtsanwalt Axel W. Bierbach, Schwanthalerstrasse 32, 80336 München, Telefon: +49(89)545110, Telefax: +49(89)54511444, Email: [email protected].

Die Läden in den Städten Berlin, Hamburg, München, Köln, Nürnberg, Dresden, Mannheim, Karlsruhe, Krefeld und Heidelberg sowie der Onlineshop sind weiterhin geöffnet und Kunden können dort wie gewohnt einkaufen. Auch die Löhne und Gehälter der rund 250 Mitarbeiter sind über das Insolvenzgeld der Bundesagentur für Arbeit bis einschließlich April gesichert.

Auf was sollte ich bei der Bestellung achten?

Wichtig Der Geschäftsbetrieb geht ganz normal weiter, bestellt einfach auf Rechnung und ihr tragt keinerlei Risiko.

Ihr habt bei Planet Sports diverse Zahlungsmöglichkeiten. Am sichersten geht ihr natürlich mit der Bestellung auf Rechnung. Mit diesem Zahlungsmittel könnt ihr auch weiterhin bestellen und braucht euch keinerlei Sorgen zu machen, da ihr erst die Ware erhaltet, bevor ihr bezahlen müsst. Aber auch mit Paypal seid ihr vor einer Insolvenz abgesichert, falls eure Lieferung nicht mehr ankommen sollte…

Wie geht es weiter mit Planet Sports?

Das Unternehmen soll saniert werden und für die Zukunft neu ausgerichtet werden. Dazu zählen neben Kosteneinsparungen auch weitere Restrukturierungsmaßnahmen. Man stehe der Zukunft positiv gegenüber und habe bereits Gespräche mit potenziellen Investoren geführt, sagte der Insolvenzverwalter.

Wie ist die Geschichte von Planet Sports?

Planet Sports gehört zur 21sportsgroup GmbH und hatte zuletzt einen Jahresumsatz von rund 75 Mio. Euro. Aktuell werden zehn Filialen betrieben, allerdings kommen 80% des Umsatzes über den Onlineshop, so Geschäftsführer Haiko Stüting, der sowohl Geschäftsführer der in München ansässigen Planet Sports GmbH als auch der Mitter 21sportsgroup mit Sitz in Ketsch ist.

Planet Sports gibt es bereits seit 1993 und führt seit 1997 einen Onlinehandel für Sports- und Actionwear. Der erste Laden eröffnete 2009 in München, aktuell gibt es 10 Läden in Fußgängerzonen (mit meist leider hohen Mieten).

Wie läuft eine Insolvenz eigentlich ab?

Bei Planet Sports sind wir aktuell erst in einer frühen Phase, nämlich dem vorläufigen Insolvenzverfahren oder Insolvenenzeröffnungsverfahren mit Ernennung eines vorläufigen Insolvenzverwalters, der sich jetzt erst einmal ein Bild der Gesamtsituation machen muss – das offizielle Insolvenzverfahren ist noch nicht eröffnet und soweit muss es auch nicht kommen, denn solange es wirtschaftlich möglich ist und den Gläubigerinteressen entspricht, wird der Betrieb weiterlaufen, wie auch bei Planet Sports.

Erst im Abschlussgutachten wird dann die Frage einer Betriebsfortführung und Sanierung geklärt. Erklärt sich ein Anbieter für zahlungsunfähig, erhält dieser noch drei Monate lang Insolvenzgeld von der Bundesagentur für Arbeit. Damit werden die Löhne und Gehälter der Mitarbeiter weiter bezahlt. In dieser Zeit suchen der Insolvenzverwalter und die Betreiber zusammen nach einer Lösung, wie sich der Fortbestand des Betriebs sichern lässt. Im besten Fall findet sich sogar ein neuer Investor.

Tipp Wer weiterlesen möchte: Wir haben für euch die drei wichtigsten Schritte eines Insolvenzverfahrens mal genauer beleuchtet und gezeigt, wie eine Insolvenz abläuft – und sogar zu einem happy End führen kann.

Sobald es neue Informationen gibt, werde ich diese natürlich an euch weitergeben! Mein Rat an euch: Ruhig Blut bewahren – und per Rechnung sogar ruhigen Gewissens weiter bestellen bei guten Deals!

steinbrei

05.03.2020, 16:27 #

Ich bin ja so ein Spezialist für Bestellungen bei solchen Läden. Den habe diesmal allerdings ausgelassen.

Wie sieht es mit Bestellung aus, die noch nicht ausgeliefert wurden.
Wie komme ich an mein Geld wenn ich von meinem Widerrufsrecht gebrauch mache aber das Geld bereits abgebucht ist?

    DealDoktor (Bjoern)

    05.03.2020, 16:31 #

    @steinbrei:
    Wie gesagt, die Lieferung wird vermutlich bald erfolgen, der Betrieb des Shops geht aktuell ganz normal weiter. In dieser Situation würde ich jetzt erstmal nichts tun und abwarten.

    TheKlappstuhl

    05.03.2020, 22:49 #

    @steinbrei:
    Dann musst du die Forderung idR im Insolvenzverfahren anmelden und bekommst dann ganz am Ende entsprechend der Quote Geld wieder – ab das ist in den meisten Fällen kaum etwas, mit Glück vielleicht noch 5 %

      steinbrei

      07.03.2020, 11:41 #

      @TheKlappstuhl:
      Wenn der Betrag abgebucht wurde, als das Insolvenzverfahren bereits angemeldet war, wäre das doch Betrug. Die wissen, dass sie nicht liefern können und haben trotzdem das Geld abgebucht.

      bd2610

      07.03.2020, 14:01 #

      @steinbrei: @TheKlappstuhl:
      Wenn der Betrag abgebucht wurde, als das Insolvenzverfahren bereits angemeldet war, wäre das doch Betrug. Die wissen, dass sie nicht liefern können und haben trotzdem das Geld abgebucht.

      Es wird aber auch kein Geld abgebucht, bevor die Ware ausgeliefert wurde und dann auch meist erst 14 Tage später. Das einzige Risiko ist, dass man als Kunde Waren zurückgesendet hat, nachdem bereits das Geld für die gelieferte Ware abgebucht wurde und nan dann sein Geld vielleicht nicht wieder bekommt.

      Insofern würde ich nur sowieso nur noch auf Rechnung bestellen. Dann hat man das Risiko nicht.

      TheKlappstuhl

      18.03.2020, 14:07 #

      @steinbrei: @TheKlappstuhl:
      Wenn der Betrag abgebucht wurde, als das Insolvenzverfahren bereits angemeldet war, wäre das doch Betrug. Die wissen, dass sie nicht liefern können und haben trotzdem das Geld abgebucht.

      Wieso gehst du davon aus, dass nichts geliefert werden kann? Ein Insolvenzantrag zieht nicht zwangsläufig die Einstellung des kompletten Geschäftsbetriebs nach sich.

SINTRUS

05.03.2020, 20:52 #

schade 🙁 Aber danke für die Info

smash

05.03.2020, 22:34 #

Hab bei Planet Sports leider noch nie das passende gefunden und leider fand ich Sie auch wenn Sie immer mal Gutscheincodes rausgehauen haben, das sie immer noch Teuer als die Konkurrenz ohne Gutschein waren bei einigen Artikeln.

Dennoch Danke für die Info.

Kommentar verfassen