🏠💡 Matter, Thread und co. – Die (R)Evolution im Smarthome

Update Bei den beliebten Philips Hue werden die Preise massiv erhöht. Wie hueblog.de berichtet, wird sich ab Mai die unverbindliche Preisempfehlung von mehr als 250 Philips Hue-Produkten erhöhen. Die Preiserhöhung betrifft demnach sÀmtliche Indoor-Leuchtmittel und auch das Zubehör. Da es das Matter-Update via Software-Update geben wird, könnt ihr auch noch bis Mai bei Tink oder Amazon zuschlagen.

Könnt ihr euch nach an euer erstes SmartHome-Device erinnern? – Ja? OK, dann hoffe ich doch instĂ€ndig, dass es sich dabei um eine positive Erinnerung handelt, die durch das neue Feeling ausgelöst wurde? Bei mir war es leider etwas anders, denn meine Kopplung der Philips Hue-Lampen war ein Akt der Verzweiflung. Aber als Early Adopter ist man ja so einiges gewohnt und daher war Google ĂŒber Tage mein bester Freund! Zwischenzeitlich hat sich im heimischen IoT [Internet of Things]-Bereich jedoch einiges bewegt, sodass das Koppeln mit Apples HomeKit und Konsorten doch deutlich einfacher geworden ist. Dennoch stelle ich hĂ€ufig noch VerbindungsabbrĂŒche oder TotalausfĂ€lle fest. 

Da mittlerweile sicher auch immer mehr SmartHome-GerĂ€te in eure Wohnung eingezogen sind, wĂ€re es doch richtig cool, wenn diese sich selbst erkennen könnten. Oder noch besser: Die GerĂ€te bauen untereinander ein eigenes Netzwerk auf und bilden somit ein selbst heilendes Mesh-Netzwerk in eurer Wohnung! Genau das versprechen die neuen Standards Matter und Thread, die gerade Einzug in die neue Generation von IoT-GerĂ€ten finden. Damit ihr den Überblick behaltet, welche Hersteller diese Standards einsetzen und welche GerĂ€te diese schon beherrschen, haben wir fĂŒr euch hier eine Übersicht erstellt.

Update Leider verzögert sich die EinfĂŒhrung ein weiteres mal auf Herbst 2022 – das berichtet Caschys Blog.

Thread – der Funkstandard fĂŒr das Internet der Dinge

Hey Thread, schalte die Kaffeemaschine an! – OK, ganz so ist es dann doch nicht, aber beginnen wir einmal ganz am Anfang. Thread ist mir persönlich das erste Mal aufgefallen, als ich mir die neuen eve-GerĂ€te angeschaut habe. Nicht nur der Preis war deutlich höher, sondern eben auch der zusĂ€tzliche Standard Thread tauchte in der Detailliste auf. HĂ€? Was ist denn das?

Nun, Thread ist eine eigens fĂŒr SmartHome-Anwendungen entwickelte Technologie, um eine bessere Vernetzung zwischen den einzelnen GerĂ€ten zu ermöglichen. So können beispielsweise HomeKit-Produkte ab sofort nicht nur ĂŒber das bekannte WLAN oder Bluetooth, sondern eben auch mittels Thread kommunizieren. Thread basiert dabei auf dem Internet Protokoll v6 (IPv6) und nutzt das bekannte 2,4 GHz Frequenzband.

DarĂŒber hinaus bietet es seinerseits eine Mesh-FunktionalitĂ€t, wodurch Thread-GerĂ€te keine Zentrale benötigen. Sie agieren somit selbst als Sender, EmpfĂ€nger und teils als VerstĂ€rker im Netzwerk. Das ist schon einmal ein riesiger Fortschritt, denn eine direkte Kommunikation der GerĂ€te untereinander, ohne eine extra Software, wird derzeit von bekannten Funkprotokollen nicht unterstĂŒtzt. Das heißt, dass weder Z-Wave (Devolo, Fibaro etc.) noch Zigbee (Philips Hue, IKEA, Bosch etc.) ohne Basis und ausreichend guten Empfang miteinander gekoppelt werden können.

Aber Achtung, denn es kommt noch besser. Also setzt euch bequem hin und kontrolliert noch kurz die bereits zuckende Augenbraue… Alle GerĂ€te im Thread-Netzwerk agieren ja als Sender, EmpfĂ€nger und teilweise als VerstĂ€rker. Damit liegen die Vorteile schon auf der Hand, denn euer Netzwerk bekommt dadurch:

  1. noch mehr Ausfallsicherheit,
  2. eine UnterstĂŒtzung von bis zu 250 GerĂ€ten,
  3. noch mehr SignalstÀrke und 
  4. es heilt sich von selbst, wenn einzelne GerÀte ausfallen sollten.

NatĂŒrlich ermöglicht die geringere Reichweite der SmartHome-GerĂ€te noch einen weiteren Vorteil. Denn mit kurzen Signalwegen können die GerĂ€te energieschonend ausgelegt werden und sparen damit bares Geld und schonen die Umwelt nachhaltig. Euch bleibt also der stĂ€ndige Batterie- oder Akkuwechsel erspart!

Das hört sich alles gut an, aber wann kommen denn erste GerĂ€te auf den Markt? – Die Frage habe ich mir auch gestellt und tatsĂ€chlich gibt es diese bereits. Denn Thread ist kompatibel mit Apples HomeKit, Matter (dazu gleich mehr) sowie beispielsweise dem kabelgebundenen KNX-Standard. Außerdem wurden bereits erste GerĂ€te von Eve und Nanoleaf in Deutschland prĂ€sentiert und tauchen auch gelegentlich in unseren Deals auf. Mit dem relativ verbreiteten Apple HomePod mini habt ihr vielleicht sogar bereits den weltweit ersten Thread-Hub zu Hause stehen? 

SmartHome-Angebote entdecken

Aus Project CHIP wird Matter

Bevor die ersten Leser hier schon panisch nach ihrem Zeitschriften-Abo suchen: STOP! 🙂 Denn aus dem ehemaligen Project Connected Home over IP kurz CHIP wurde einfach zwischenzeitlich der SmartHome-Standard Matter. Wie man sich vorstellen kann, ist fĂŒr eine möglichst hohe Verbreitung natĂŒrlich auch eine KompatibilitĂ€t mit möglichst vielen Herstellern nötig. Wenn ich mir die bisherigen Hersteller anschaue, sollte das auf jeden Fall gegeben sein, da es fast tĂ€glich mehr werden.

KompatibilitÀt von Matter
Quelle: buildwithmatter.com/

Der aufmerksame Leser wird den obigen Verweis auf Matter noch im GedĂ€chtnis haben. Deshalb stellen wir hier noch die VerknĂŒpfung her, denn Matter setzt ebenfalls auf das Internet Protokoll IPv6. Zudem kann Matter auf zwei Wegen mit anderen GerĂ€ten kommunizieren: via WLAN (2.4 GHz) und via Thread. Thread stellt somit eine der wichtigsten SĂ€ulen fĂŒr den Verbindungsaufbau der Matter-GerĂ€te in eurem Netzwerk dar. Bleibt es also bei WLAN und Thread? – Wahrscheinlich eher nicht, denn Johan Pedersen von Silabs hebt hervor: 

„Bei Matter geht es nicht um eine bestimmte drahtlose Technologie. Die Branche hat erkannt, dass es nicht das eine Werkzeug gibt, das fĂŒr alle Zwecke geeignet ist. Man muss den ganzen Werkzeugkasten nutzen.“ 

Um eine noch grĂ¶ĂŸere Abdeckungen mit SmartHome-GerĂ€ten zu ermöglichen, ist also zu erwarten, dass neben Bluetooth LE, WLAN und Thread zukĂŒnftig noch weitere Systeme wie Ethernet oder Mobilfunk hinzukommen. Ihr bekommt mit Matter also etwas mehr Freiheit bei der Wahl der GerĂ€te, da mit dem Standard garantiert ist, dass diese untereinander kommunizieren können. Ihr habt somit die Option, selbst zu wĂ€hlen, welche Plattform und welche Sprachassistenten ihr zum Steuern bevorzugt.

Wie erkenne ich die neue Generation?

Man könnte diesen Punkt massiv einkĂŒrzen und festhalten: Wenn die Zeichen auf euren GerĂ€ten zu finden sind, dann habt ihr auch ein Thread- oder Matter-GerĂ€t. Ganz so einfach ist es jedoch nicht, denn einige GerĂ€te bekommen den Support auch ĂŒber Firmware-Updates nachgeliefert. Das bringt uns zu einem coolen, aber zeitgleich auch erschreckenden Punkt.

Symbole Thread

Vielleicht habt ihr bereits einen HomePod mini oder das aktuelle AppleTV 4K in eurem Zuhause? Dann könnte es gut sein, dass deine Thread-fĂ€higen GerĂ€te bereits ĂŒber den Standard kommunizieren. Ja, das Thread-Netzwerk hat sich im Hintergrund wahrscheinlich schon von alleine aufgebaut und eingerichtet. Ohne, dass du davon ĂŒberhaupt etwas mitbekommen hast. Alles schon etwas creepy, oder? 🙂

Symbol Matter

Jedenfalls werdet ihr dank Thread endlich mal fĂŒr euren aufopferungsvollen Einsatz (manche nennen es auch schlicht Kaufwut) belohnt. Denn ĂŒber Thread wird ja bekanntlich ein Mesh-Netzwerk aufgebaut, welches Lichter, Thermostate, Steckdosen, Sensoren etc. auch untereinander kommunizieren lĂ€sst. FĂ€llt ein GerĂ€t aus, wird ĂŒber das nĂ€chste kommuniziert.  FĂŒr euch heißt das im Detail: Je mehr Thread-GerĂ€te ihr im Einsatz habt, desto stabiler ist euer smartes Zuhause.  

Thread und Matter im Praxiseinsatz

Ach, was wird das zukĂŒnftige Leben paradiesisch sein… Ein neues SmartHome-Device gekauft? Dann einfach auspacken, installieren und schon baut sich im Hintergrund ein extrem stabiles Netzwerk auf und koppelt alle GerĂ€te völlig ohne Bridge. Was fĂŒr bisherige Anwendungen ĂŒberhaupt nicht gilt, könnte aber ab dem Jahr 2022 schrittweise Einzug in unser Zuhause einhalten. Jedoch funktioniert die Integration bisher noch nicht ganz reibungslos, was aber auch kein Wunder ist, denn das Zertifizierungsprogramm von Matter befindet sich noch in der Entwicklung. 

Die ersten Thread-Devices sind aber am Markt angekommen und vielleicht sogar bereits in eurem Zuhause anzutreffen. Da liegt es nahe, dass es mit einem Update im neuen Jahr den vollen Support gibt und ihr plötzlich deutlich höhere Akkulaufzeiten, eine bessere SignalstÀrke und vor allem eine deutlich höhere Ausfallsicherheit erlebt. Wer bereits jetzt einmal so ein Netzwerk testen möchte, kann sich in unseren Angeboten jedoch auch einen Apple HomePod mini oder einen AppleTV ordern. Dazu benötigt ihr dann noch ein paar neue GerÀte des beliebten Zubehör-Herstellers Eve oder Nanoleaf und könnt somit bereits erste Erfahrungen sammeln.

Smart home Automation Control System – Tablet

Richtig interessant wird so eine Vernetzung allerdings erst mit Triggern und Routinen im SmartHome. Beispielsweise könntet ihr eure Klingel ausschalten und die TĂŒr zuschließen lassen, wenn ihr gerade einen gemĂŒtlichen Filmabend gestartet habt. NatĂŒrlich wird bei dem Befehl „Kinoabend“ schon einmal die Philips Hue farblich angepasst und gedimmt, die Heizung etwas höher gestellt, der Rollladen heruntergefahren und natĂŒrlich der Fernseher und die Zuspieler angeschaltet. Glaubt ihr nicht? – Doch, denn neu ist das nicht und funktioniert bereits jetzt so mit geeigneten GerĂ€ten. 

Spannend wird dann ein Anwendungsfall werden, den ich leider gerade ertragen muss. In meiner Wohnung habe ich das Bad in der oberen Etage und lasse die Heizung – unterstĂŒtzt durch einen HeizlĂŒfter –  schon lĂ€nger mit tado°-Thermostaten rechtzeitig hochfahren. Nervig ist das aber dann, wenn ich mal wieder vergessen habe, das Fenster oder die TĂŒr zu schließen. Aktuell funken die Bluetooth LE-Kontaktsensoren nicht bis in die untere Etage, aber mit Thread und Matter wird sich das hoffentlich bald Ă€ndern. 😉

Smart Home – virtual

Fazit – Ist das der Durchbruch von SmartHome?

Ich persönlich beobachte die Entwicklungen von SmartHome ja bereits seit ca. 8 Jahren. Wenn ich mir ĂŒberlege, wie umstĂ€ndlich damals die Konfiguration und Integration von neuen GerĂ€ten war, empfinde ich das hier und jetzt bereits als Offenbarung. Besonders mit einem AppleTV ist die Integration von HomeKit-GerĂ€ten ja denkbar einfach. Jedoch kommt jeder irgendwann an den Punkt, dass wieder eine der vielen Bridges ausfĂ€llig und die Verbindung komplett abreißt – und genau hier könnte tatsĂ€chlich eine neue Ära von SmartHome entstehen.

DafĂŒr benötigt es jedoch eine möglichst große Anzahl an unterstĂŒtzenden GerĂ€ten und genau da sehe ich ein riesiges Potenzial. Denn bereits jetzt sind mit Apple, Amazon, IKEA, Google und co. bereits das Who’s Who der wichtigsten Anbieter vertreten. Also bleibt an dieser Stelle zu hoffen, dass auch die kleineren Anbieter den Sprung zum neuen Standard schaffen und somit Teil eines Ganzen werden. An den Kosten kann es jedenfalls nicht liegen, denn der neue Standard ist OpenSource – alle Informationen findet man jederzeit bei GitHub.

SmartHome-Angebote entdecken

Kommentar verfassen