Handyvertrag nur noch mit 1 Jahr Laufzeit & kürzere Kündigungsfrist beschlossen

Mobilfunk- und Festnetztarife mit einer Mindestlaufzeit von 24 Monaten sind seit Jahren der Standard. Das wird sich jedoch bald ändern, denn der Bundesrat billigte am 25. Juni „ein Gesetz, das die Position von Verbraucherinnen und Verbrauchern gegenüber Unternehmen verbessern soll – sowohl beim Vertragsschluss als auch bei den Vertragsinhalten.“ Demnach sollen Langzeitverträge zukünftig oftmals nur noch ein Jahr laufen.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

2-Jahres-Verträge nur noch in Ausnahmefällen

Langzeitverträge für z.B. Handytarife, Internet, Fitnessstudios, Energieanbieter, Streamingdienste, Online-Partnerbörsen und Zeitungs-Abos sollen zukünftig in der Regel nur noch ein Jahr lang laufen. Längere Vertragslaufzeiten von bis zu 24 Monaten sind dann nur noch erlaubt, wenn es gleichzeitig ein Angebot für einen 12-Monats-Vertrag gibt. Dieser darf im Monatsdurchschnitt maximal 25% teurer sein als der 2-Jahres-Vertrag. Ebenfalls dürfen Anschlussverträge maximal 25% teurer ausfallen. 

„Betrügerische Geschäftsmodelle, undurchsichtige Vertragsstrukturen und kalkulierte Kostenfallen sind leider immer noch an der Tagesordnung“. Dem werden wir mit dem Gesetz für faire Verbraucherverträge einen Riegel vorschieben.“
Lange Vertragslaufzeiten und lange Kündigungsfristen beschränken die Wahlfreiheit der Verbraucherinnen und Verbraucher und hindern sie an einem Wechsel zu attraktiveren und preisgünstigeren Angeboten“, erklärt Bundesjustizministerin Christine Lambrecht.

Kürzere Kündigungsfristen, Verlängerung & Kündigungs-Button

Aktuell werden nicht fristgerecht gekündigte Verträge oftmals automatisch um ein Jahr verlängert. Möchte ein Unternehmen zukünftig Verträge automatisch um mehr als drei Monate verlängern, muss es von sich aus auf eine Kündigungsmöglichkeit hinweisen. Des Weiteren wird die aktuell gängige Kündigungsfrist von drei Monaten auf einen Monat verkürzt. „Eine stillschweigende Vertragsverlängerung ist künftig nur noch dann erlaubt, wenn sie auf unbestimmte Zeit erfolgt und eine Kündigung jederzeit mit Monatsfrist möglich ist“, schreibt der Bundesrat.

Kuendigungsbutton

Es wird auch einen Kündigungsbutton geben, wenn der Vertrag über eine Webseite abgeschlossen wurde. Was online abgeschlossen wird, muss genauso einfach online kündbar sein.

Ab wann gelten die Änderungen?

Die meisten beschriebenen Änderungen werden zum dritten Quartal 2021 in Kraft treten. Die neuen Kündigungsregeln gelten allerdings erst sieben Monate nach Verkündung, es gibt also eine Übergangsfrist für die Anbieter. Die Verpflichtung zum Kündigungsbutton gilt ab dem 1. Juli 2022.

DealDoktor meint…

Die einfache Kündigung via Kündigungsbutton ist top und schon länger überfällig. Auch die kürzeren Kündigungsfristen und Vertragsverlängerungen dürften für weniger Frust sorgen. Aktuell ist es noch schwer einschätzbar wie genau die Tarif- und Preisstruktur geändert wird. Tarife mit Flagships-Phones wird es, denken wir, weiter in der Form geben wie jetzt. Auf Anfrage konnte uns bspw. Mobilcom-Debitel keine genaue Auskunft geben. Sollten wir was hören, geben wir aber natürlich hier Bescheid.

mpstuis

02.07.2021, 15:32 #

Endlich mal eine halbwegs vernünftige Gesetzesänderung für uns Verbraucher!
Es wird wirklich mal Zeit dafür!

simsons31

03.07.2021, 11:08 #

Mittlerweile haben wir ja das 3 Quartal, aber noch gelten die Regeln ja nicht sofort oder?

    PeterPan18

    03.07.2021, 11:14 #

    Zitat: „… Die neuen Kündigungsregeln gelten allerdings erst sieben Monate nach Verkündung, es gibt also eine Übergangsfrist für die Anbieter…“

PeterPan18

03.07.2021, 11:10 #

Vielleicht eine Chance, dass die Hardwarepreise im Allgemeinen endlich mal runtergehen, wenn es weniger gesponserte Bundlegeräte gibt…

blende66

03.07.2021, 11:27 #

Ich weiß nicht, was daran gut sein soll!? Wenn es eine kompromisslose 1-Jahres-Maximal-Laufzeit geworden wäre, hätte sich wirklich was bewegt, aber mit der jetzigen Umsetzung hat man den Anbietern mal wieder nur Honig um's Maul geschmiert. So wird sich nicht viel ändern, wenn die Preise für die Jahreslaufzeit 25% mehr kosten dürfen als die Zweijahresverträge.

Der_Rami

03.07.2021, 11:27 #

Na ich denke mal, das wird die Grundgebühr für Flagshipvertäge ordentlich nach oben ziehen

sakhtlaunda

03.07.2021, 11:29 #

Was passiert mit den laufenden Vertrag?

axduwe

03.07.2021, 11:46 #

Na endlich…. !

hans_peter

03.07.2021, 12:05 #

Daumen hoch 👍

Lescart

03.07.2021, 14:39 #

Absolut klasse! Endlich mal pro Verbraucher

schweden

03.07.2021, 18:23 #

Ich habe nur Verträge die einen Monat laufen und das schon einige Jahre und stehe auch nicht schlechter. Nur das vergünstigte Handy das funktioniert nicht.

Andreas-Dresden

04.07.2021, 23:45 #

So ein dummfug, keiner will sein Handy Bereits über 12 Monate bezahlen, da die Verträge dann deutlich teurer werden. Die verkürzte Kündigungsfrist ist allerdings endlich mal was gutes 👍

Kommentar verfassen