Gebrauchte Bücher verkaufen: Die besten Ankaufsportale im Vergleich

Mal ehrlich: Wie oft habt ihr ein ausgelesenes Buch noch einmal in die Hand genommen, um es erneut zu lesen? Selbst wenn wahrscheinlich jeder von uns ein paar Klassiker besitzt, die er gerne mehrmals liest, verstaubt der Großteil in den Regalen und Schränken. Dabei könnt ihr damit bares Geld verdienen. Im Netzt findet ihr verschiedene Portale, an die ihr eure Bücher versandkostenfrei schicken und zu guten Preisen verkaufen könnt. Wir stellen euch die besten Portale vor und zeigen euch, wie ihr für eure Produkte den besten Preis erzielt.

Bücher-im-Karton

Gebrauchte Bücher verkaufen – wie funktioniert das?

Ob Fachliteratur aus vergangenen Semestern oder ausgelesene Romane: Gebrauchte Bücher sind bares Geld wert. Besonders einfach und schnell funktioniert der Verkauf, wenn ihr euch für ein Online-Ankaufsportal entscheidet. Ihr müsst lediglich die ISBN des Buches auf der Webseite eingeben und schon erfahrt ihr, was euer Buch wert ist. Viele Händler bieten auch praktische Apps an, mit denen ihr die Bücher unkompliziert scannen könnt. Im Gegensatz zum lokalen Verkauf bei Buch- und Antiquitätenhändlern müsst ihr online nicht verhandeln, sondern erhaltet einen Festpreis für eure Bücher. Außerdem ist der Verkauf in wenigen Minuten erledigt und ihr könnt euch auf eine rasche Auszahlung der Verkaufssumme verlassen.

Bücherstapel

Die meisten Händler stellen euch (ab einem bestimmten Mindestverkaufswert) kostenlose Versandkaufkleber zur Verfügung. Diese druckt ihr einfach zu Hause aus und klebt sie auf eure Päckchen. Packt eure Bücher so in das Paket, dass sie beim Transport keinen Schaden nehmen. Ansonsten reduziert sich eventuell der Wert der Bücher und ihr müsst mit einem niedrigeren Verkaufspreis rechnen. Sobald das jeweilige Portal euer Paket erhalten und geprüft hat, bekommt ihr eine E-Mail über die endgültige Verkaufssumme. Die Auszahlung erfolgt in der Regel nach drei bis fünf Werktagen auf das von euch angegebene Bankkonto. Einige Ankaufsdienste bieten außerdem die Auszahlung via PayPal an.

Gebrauchte-Bücher-verkaufen-so-gehts

Welche Bücher wollt ihr verkaufen?

Ein Großteil der Ankaufsportale übernimmt die Versandkosten für euer Buchpaket nur, wenn ihr einen bestimmten Mindestbetrag erreicht. Dieser liegt meist zwischen 10€ und 20€. Zudem gibt es bei einigen Anbietern vorteilhafte Gutscheine für Neukunden abzustauben, die ebenfalls an einen Mindestverkaufswert gebunden sind, wie ihr anhand folgender Tabelle seht:

Ankaufsportal Mindestverkaufswert für kostenlosen Versand Neukundengutschein
Ankauf AlarmZum Anbieter 30,00 €

BuchmaxeZum Anbieter

15,00 €
MomoxZum Anbieter 10,00 € 5€ bei 20€ (Anmeldung zum Newsletter erforderlich)
reBuyZum Anbieter 10,00 € 5€ bei 30€ Verkaufswert & Newsletteranmeldung
RegalfreiZum Anbieter 10,00 €
StudibuchZum Anbieter 10,00€
Zoxs.deZum Anbieter 30,00 €

Hier solltet ihr unbedingt vergleichen! Nur weil der Mindestverkaufswert bei Regalfrei lediglich bei 10€ liegt, heißt das nicht automatisch, dass ihr hier das beste Geschäft macht. Unter Umständen zahlen andere Anbieter deutlich bessere Preise für die Bücher, sodass ihr die ISBN im Zweifelsfall bei mehreren oder sogar allen Anbietern einzeln überprüfen solltet. Das ist zwar etwas mühselig, kann sich aber durchaus lohnen. Darüber hinaus unterscheiden sich die Ankaufsbedingungen von Händler zu Händler. Bei einigen Anbietern ist es zum Beispiel nicht möglich, Bücher mit Widmung zu verkaufen, auch Mängelexemplare sind ungern gesehen. Während reBuy hier sehr kulant agiert und sogar vergilbte Bücher ankauft, ist das bei Momox ein Ausschlusskriterium. Achtet deswegen darauf, ob Folgendes auf Eure Bücher zutrifft:

  • Mängelexemplar?
  • Mit Eselsohren?
  • Mit Widmung?
  • Notizen, Unterstreichungen vorhanden?
  • Vergilbte Seiten?
Tipp Bei fast jedem Anbieter findet ihr im unteren Bereich der Seite eine Verlinkung, die euch direkt zu den Ankaufsbedinungen des jeweiligen Händlers führt.

Zustand und Verkaufszeitpunkt bestimmen den Preis

Während einige Portale gebrauchte Bücher zu Festpreisen ankaufen, machen andere Händler den Preis vom Zustand des Buches abhängig. Hier solltet ihr unbedingt ehrlich sein, denn jedes einzelne Paket wird händisch überprüft, sodass der Auszahlungsbetrag anschließend angepasst werden kann. Wichtig ist außerdem der Zeitpunkt eures Verkaufs. Hier bestimmen Angebot und Nachfrage den Verkauf: Kurz nach Start des Sommer- und Winter-Semesters ist es zum Beispiel gut möglich, dass bekannte Lehrbücher sehr gefragt sind, sodass ihr einen hohen Preis erzielen könnt. Bei Unterhaltungsliteratur fällt der Preis hingegen oftmals, je länger das Erscheinungsdatum zurückliegt.

Gebrauchte Bücher ohne ISBN verkaufen

Online-Ankaufsportale für Bücher arbeiten alle nach demselben Prinzip: Anhand der ISBN und des Zustands wird ein Verkaufspreis errechnet. Gerade sehr alte Bücher verfügen allerdings nicht über diese ISBN, sodass sie sich für den Verkauf im Netz nicht eignen. Alternativen sind hier Antiquariate oder lokale Buchhändler. Sollten auch diese kein Interesse an euren Produkten haben, könnt ihr euer Glück außerdem auf dem Flohmarkt probieren oder ihr erkundigt euch, ob es in eurer Nähe vielleicht einen offenen Bücherschrank gibt, wo ihr eure ausgelesenen Bücher gegen neues kostenloses Lesematerial eintauschen könnt.

Öffentlicher-Bücherschrank

Habt ihr schon einmal Bücher online verkauft? Was sind eure Erfahrungen und könnt ihr bestimmte Anbieter empfehlen? Verratet es uns in den Kommentaren. 👇

szganyv

10.11.2019, 13:30 Zitieren #

Danke. Mir kommt gerade die Idee meine alten DVD dort loszuwerden. Wäre gut wenn du auch eine Zusammenstellung hierfür machst.

    szganyv

    10.11.2019, 13:42 Zitieren #

    Habe es gerade mit drei getestet und habe folgenden Tipp. Ein Anbieter mit Scanner nutzen. Nummern speichern und nutzen um bei allen die Körbe zu füllen. Am Ende bei dem abschließen, mit dem höchsten Ankaufswert und alle anderen verwerfen. Die Ankaufswerte unterscheiden sich je Anbieter teilweise um mehrere 100% ! Grüße

MRXY60

10.11.2019, 14:46 Zitieren #

Also ich habe die Erfahrung gemacht, dass sich das kaum lohnt. Bei der normalen Belletristik, die ich so im Regal stehen habe, Krieg ich nur so 0,5€ bis 1€ pro Exemplar. Zudem sind fast alle Bücher, die ich habe, irgendwie beschädigt. (Einband bei Taschenbuchausgaben verknickt). Damit da ein genug zusammenkommt, müsste ich ein Riesenpaket schnüren. Da gehe ich doch lieber ein, zwei Stunden mehr arbeiten, da kommt mehr rum…

MRXY60

10.11.2019, 14:50 Zitieren #

Habe gerade Mal ne Stichprobe gemacht: Nen noch neuer John Grisham Roman wird mit 0,15 Cent bewertet… Da ist mir die Arbeit es aus dem Regal zu nehmen schon zu viel für…..

Gastvampir

10.11.2019, 17:25 Zitieren #

🙄🤦‍♂️🤦‍♂️ ne nee diese online Portale sind ALLE murks ..
Wenn man wirklich was los werden möchte(cds, dvds und bücher) dann einfach einen flohmarkt mitmachen 😁😉 da kriegt man höchstwahrscheinlich mehr als bei diesen Portalen ✌ .. wobei ich dazu sagen muss dass viele bei flohmärkten zu geizig geworden sind 🙄😑 vor 10-20 jahren hättest du beim verkaufen noch Gold bekommen .. heute wollen viele Dinge nur noch geschenkt 😖

    Strubbel

    10.11.2019, 17:37 Zitieren #

    @Gastvampir:
    ^^ Naja, die Jahre als man noch Gold dafür bekam sind ja lange vorbei. Du als Vampir kennst die aber wahrscheinlich noch. 😉
    Zum Thema: Ich bin sehr viel auf Flohmärkten unterwegs und schaue mir dort auch gerne Bücher an. Nur: Die Meisten sind entweder uralt oder versifft. Die nehme ich nicht mal geschenkt. Das hat mit Geiz nichts zu tun. Ebenso sieht es mit DVDs/CDs aus. Wenn ich meine Bücher/CDs/DVDs auf dem Flohmarkt verkaufen wollte müsste ich erst mal die Standgebühr bezahlen und einen Haufen Zeit investieren. Da wende ich mich doch lieber an so ein Portal und bekomme wenigstens ein bißchen was. Und spare mir das Rumstehen auf dem Markt. 😉

      MRXY60

      10.11.2019, 19:51 Zitieren #

      Also ich kenne viele Flohmärkte, wo man als Privatperson gar nichts zahlt oder erst ab ner gewissen Standgröße…aber klar, die Zeit muss man schon mitbringen. Aber es macht ja auch mehr Spass, selbst zu verkaufen Angesicht zu Angesicht und zu handeln statt nen Paket für ein anonymes Portal einzupacken…

      Gastvampir

      10.11.2019, 20:56 Zitieren #

      😂😂 Du bist gut Strubbel .. feier deine Kommentare 😉✌ .. Joaa, hast aber schon recht .. Bin ja hin und wieder auch mal auf flohmärkten .. aber was da teilweise angeboten wird 😳 .. zu 60% nur noch klamotten 😂😑 teilweise dann noch uralt zeugs die nichtmal meiner oma gefallen würden 🤭🙄 ich wollte mal meine damalige ps4 verkaufen(war wirklich noch wie neu) preis ca. 120€ .. die meisten die fragten sind eher lachend weiter gegangen 😔 das meinte ich u.a mit geizig ..

    MRXY60

    10.11.2019, 19:49 Zitieren #

    Sehe ich auch so. Ich trauere der alten Flohmarktzeit sehr nach. Heute wird von Upcycling und so gesprochen, aber früher wurde viel mehr wiederverwertet und einer zweiten Verwertung zugeführt. Vieles ist heute einfach zu billig geworden. Aufnäher auf der Hose? Vorbei. Kaputt, Kauf halt ne Neue….

bleenie

11.11.2019, 02:51 Zitieren #

@Gastvampir

Naja die Konkurrenz durch das Internet heute ist auch viel größer als vor 10 oder 20 Jahren und die Leute können sich auch viel besser und einfacher informieren, wieviel das gebrauchte Buch noch an Wert hat. Warum soll man auch 4 oder 5 € am Flohmarkt für ein Buch zahlen, wenn man es bei Amazon oder Ebay für die Hälfte bekommt., nur um mal ein Beispiel von zig vielen aufzuzeigen. Und das Thema eBook sollte man auch nicht vernachlässigen. Problem und Segen zu gleich ist auch einfach die Buchpreisbindung in Deutschland. Viele Bücher werden neu einfach zu teuer verkauft. Da hier der Name John Grisham gefallen ist, kann man das gut vergleichen. In Deutschland kostet sein neuestes Buch 24 €, in den USA zahlt man für das gleiche Buch gerade mal 11 €

    Gastvampir

    11.11.2019, 18:34 Zitieren #

    Das kann man mit einem Wort abkürzen 😁 .. "Zustand". Es kommt immer auf den Zustand des Artikels an 😊 .. Da tun einem die 4-5€ nicht weh für ein buch(sollte man meinen) 🙄😑 .. naja, die Zeit hat sich schon sehr verändert 😊

TheKlappstuhl

12.11.2019, 15:42 Zitieren #

Bevor man jeden einzelnen Anbieter durchsucht, sollte man einfach eine Vergleichsseite nehmen, die die Preise anzeigt. Das wären z.B.:
https://www.bonavendi.de/verkaufen/gebraucht.html
https://www.werzahltmehr.de/

Beide haben auch Apps, sodass man die Barcodes mit dem Handy scannen kann.

    szganyv

    17.11.2019, 08:56 Zitieren #

    Das hätte mir 30 Minuten gespart. Danke nachträglich. Werde ich zukünftig nehmen

    lexmarkz13

    17.11.2019, 09:34 Zitieren #

    Bonavendi habe ich auch schon genutzt, aber hauptsächlich für CDs – ich suche immer die lustigen Taschenbücher von Walt Disney – die neuesten – beim kaufen sehr teuer und beim verkaufen bekommt man so gut wie nichts🙄 falls wer welche zu verkaufen hat – bitte PN an mich – ich würde mich freuen 👍

Knochenstrauss

12.11.2019, 16:38 Zitieren #

Ich habe es bei so vielen Portalen versucht… die geben nur 'nen Appel und 'nen Ei! Es sei denn… man hat DAS Buch… z.B. TV-Spielfilm Film-Lexikon 15 Bände, NP 125 €… wollte man mir doch glatt 1 Cent dafür geben… Die 10 € Mindestverkaufswert sind schon 'ne gewaltige Hürde

bd2610

12.11.2019, 18:44 Zitieren #

Eigentlich sollte doch jedem klar sein, dass die Ankauf Portale niemals das zahlen, was man im privaten Verkauf (Flohmarkt oder Kleinanzeigen) bekommen kann. Die wollen schließlich weiterverkaufen und auch dran verdienen.

dunkelschwarz

12.11.2019, 22:05 Zitieren #

Das Resultat der Bücherentwertung kann man bspw.in den sogenannten "Szene-Vierteln" in Berlin beobachten,die Leute stellen fast täglich ihre gebrauchten Bücher kartonweise vor die Häuser,darunter sind auch durchaus lesenswerte Bände aus fast allen Sparten.
Online bringt's kaum etwas,Antiquariate nehmen nur spezielle hochwertige Altware,der Flohmarktstand ist zu teuer in Relation zum erwartbaren Ergebnis,bleibt also nur noch die freie Verfügbarkeit auf der Straße oder die speziell eingerichteten ehemaligen Telefonzellen.
Schade, aber das ist eben die Charakteristik der Konsumgesellschaft…

cocoinberlin

16.11.2019, 13:24 Zitieren #

Danke für diesen Artikel. Ich versuche es mit manchen Büchern über Amazon Marketplace, Ebay Kleinanzeigen und Ebay, aber es lohnt sich nicht, wird fast nie etwas verkauft, und dann muss man sich noch um den Versand kümmern. Also lieber verschenken, spart ne Menge wertvoller Zeit, und die ist ja viel mehr Geld wert.

szganyv

21.11.2019, 20:21 Zitieren # hilfreich

Kleines Update zu Ankaufalarm. Die angebotenen Preise waren Top, aber nach Einsendung wurden diverse gepflegte Artikel nicht angenommen und ich hätte auch für den Rückversand zahlen müssen. Aus geplanten 20€ wurden dann 15 € . Hatten andere ähnliche Erfahrung? So bringt der beste Preis nichts. Ich werde das nächste Mal einen anderen Anbieter probieren. Grüße

Kommentar verfassen