Bis zu 75% sparen bei Video- & Musikstreaming: Familienkonten mit Freunden teilen [Video]

Streamingdienste, sowohl für Musik als auch für Serien und Filme, werden von immer mehr Menschen genutzt. Inzwischen hat man gerade im Videostreaming-Bereich zwei oder sogar drei verschiedene Streaming-Anbieter abonniert, was dann doch wieder auf das monatliche Budget schlägt. Diese Kosten lassen sich allerdings oftmals dank der vielfach angebotenen „Familienkonten“ reduzieren. Hier also eine Übersicht der verschiedenen Streamingdienste, die Familienkonten oder zumindest gleichzeitige Streams anbieten.

Familienkonten mit Freunden nutzen

Auch wenn das eigentliche Ziel dieser besonderen Mitgliedschaften Familien sind, geht es oft nur darum, dass es einen „Hauptinhaber“ gibt, der das Abo bezahlt und einige verbundene Konten, welche dann „kostenlos“ streamen. Bei Spotify sollen die Familienmitglieder laut AGB zwar alle unter einem Dach wohnen, kontrolliert wird dies jedoch anscheinend nicht, denn eine Adresse kann man im Spotify-Konto nicht hinterlegen.

Musikstreaming mit Familienkonten

Nehmen wir Spotify als Beispiel. Um die Ersparnis zu maximieren und auf die monatlichen Kosten von 2,50€ pro Personen zu kommen, solltet ihr insgesamt zu sechst sein. Nun muss sich einer einen Spotify-Account erstellen oder sich im bestehenden anmelden. Dann geht ihr im Account wie folgt vor:

  • Links in der Spalte auf Abonnement
  • Dort, falls vorhanden, das aktuelle Abo ändern oder Family auswählen
  • Nun die fünf Accounts (E-Mail benötigt) der Freunde zum Familienabo hinzufügen. Fertig!

Jetzt sollten alle sechs Konten eine „Familie“ bilden und ihr müsst dem „Familienoberhaupt“ nur noch jeden Monat 2,50€ überweisen oder zwei Bier ausgeben 😉 .

Anbieter Spotify_Logo_RGB_Green Apple Music Deezer logo Amazon Music Unlimited YouTube Music Logo Google Play Music Logo TIDAL Logo
Preis (monatlich) 14,99€ 14,99€ 14,99€ 14,99€ 14,99€ 14,99€ 14,99€
Personenzahl 6 6 6 6 6 6 5
Preis pro Person 2,50€ pro Person 2,50€ pro Person 2,50€ pro Person 2,50€ pro Person 2,50€ pro Person 2,50€ pro Person 3,00€ pro Person
Songs 50+ Millionen 50 Millionen 53 Millionen 50+ Millionen keine Angabe aber Zugriff auf viele Cover etc. 40+ Millionen Songs 60+ Millionen Songs
kostenl. Probeabo 1 Monat 3 Monate 1 Monat 30 Tage 1 Monat 30 Tage 30 Tage

Spotify

Apple Music

Deezer

Amazon Music

YouTube Music

Google Play

Tidal

Videostreaming mit Familienkonten

Auch wenn die echten „Familien“-Angebote eher im Musikstreaming-Bereich zu haben sind, kann man auch bei einigen Videostreaming-Diensten die Kosten aufteilen. Hier kommt es einfach darauf an, wie viele parallele Streams (2 bis 4) der Anbieter mit einem Konto erlaubt. Dies ist von Dienst zu Dienst unterschiedlich und hängt teilweise auch mit der abgeschlossenen Abo-Stufe (Premium-Abo etc.) zusammen. Auch die Qualität der gemeinsamen Nutzung unterscheidet sich. So ist es bei Netflix einfach möglich für jede Person ein Profil zu erstellen, sodass jeder seine eigene Favoriten-Liste usw. anlegen kann. Diese Option hat man bei den anderen Anbieter leider nicht, da diese nicht auf mehrer Personen ausgelegt sind. Teilen kann man sich z.B. Amazon Prime inkl. Prime Video oder DAZN aber trotzdem, da sie zwei gleichzeitige Streams erlauben.

Anbieter Logo_Netflix disney_plus_logo Prime_Video logo DAZN Logo
maxdome-1-monat-kostenlos-testen
Waipu Logo zattoo_logo
Preis (monatlich) 15,99€ 4,99€ im Jahresabo (59,99€/Jahr) 5,75€ im Jahresabo (69€/Jahr) 9,99€ im Jahresabo (119,99€/Jahr) 7,99€ 9,99€ 13,99€
Personenzahl 4 Personen 4 Personen 2 Personen 2 Personen 2 Personen 4 Personen 4 Personen
Preis pro Person 4€ pro Person 1,25€ pro Person 2,88€ pro Person 5€ pro Person 4€ pro Person 2,50€ pro Person 3,50€ pro Person
kostenl. Probeabo 1 Monat nicht vorhanden 30 Tage 1 Monat 1 Monat 1 Monat 30 Tage

Netflix

Disney+

Prime Video

DAZN

Maxdome

Waipu Perfect

Zattoo Ultimate

Familienfreigabe bei Google Play & Apple

Auch bei Google und Apple kann man einzelne Inhalte mit „Familienmitgliedern“ teilen. Dabei geht es allerdings nicht mehr um die oben schon erwähnten Musik-Abos der zwei Internet-Riesen, sondern vielmehr um die Freigabe einzelner gekaufter Inhalte. Beide bieten das Teilen von gekauften Apps, Spielen, Büchern, Filmen und Serien, allerdings kann man nur bei Apple auch einzelne Songs und Alben teilen, ohne ein Musikabo abschließen zu müssen. Einer Familie können insgesamt sechs Mitglieder angehören und der Organisator kann jedem Mitglied verschiedene Zugriffe und Rechte geben. Des Weiteren kann man bei jedem gekauften Inhalt auswählen, ob man diesen mit der Familie teilen möchte oder nicht.

Die Nutzung der Apple Familienfreigabe und der Google Play Familienmediathek ist kostenlos, die einzelnen Inhalte aber natürlich nicht, weshalb ihr, sollte eure virtuelle Familie aus euren Freunden bestehen, euch auf ein gerechtes Kostensystem einigen müsst. Apps zum Aufteilen von Kosten wie Splitwise (Android/iOS) könnten hier helfen.

Familienfreigabe - Apple

Ich hoffe ihr und eure Freunde könnt dank dieser kleinen Übersicht etwas Geld sparen, in fast allen Fällen liegt man pro Person nämlich sogar unter dem Studentenpreis 😉 . Falls ihr noch mehr Dienste mit solchen Familienangeboten kennt und/oder nutzt, schreibt sie gerne in die Kommentare!

donco

23.05.2019, 15:35 # hilfreich

Bei spotify auf die Postleitzahl achten! Die wird manchmal abgefragt und sollte natürlich identisch sein.

Sunshine_live90

23.05.2019, 18:06 #

Die wird öfters angefragt und per GPS kontrolliert.. Anderen Nutzer wurden für die Familien Funktion gesperrt..

    DealDoktor

    24.05.2019, 11:07 #

    @Sunshine_live90:
    Kann ich so nicht bestätigen. Sowohl bei der Android- als auch bei der iOS-App von Spotify gibt es keinerlei Berechtigungen für die GPS-Abfrage. Und selbst wenn man eine Mail von Spotify bezüglich der Standortabfrage bekommt, hat Spotify gegenüber Spiegel Online gesagt: "Auf eine Nachfrage, ob es zu Problemen komme, wenn man die Mail ignoriert, hieß es von dem Dienst immerhin noch, dass dies "keine Konsequenzen" habe." (Quelle: https://www.spiegel.de/netzwelt/games/spotify-will-gps-standort-abfragen-streaming-dienst-verunsichert-seine-nutzer-a-1228721.html)
    Nutze das Familien-Abo jetzt schon über 1,5 Jahre ohne Probleme und ohne jegliche Standortabfrage. Die fünf Familienmitglieder und ich haben dadurch jeweils schon 135€ gespart gegenüber einem normalen Spotify-Abo, kann mich also nicht beschweren 😉
    LG, dein Doc

    Kommentarbild von DealDoktor

stadtindianer

23.05.2019, 19:05 #

@Sunshine_live90: also wir hatten noch nie Probleme mit den Familen Konten wenn alle die gleiche PLZ haben ist das eigentlich egal mit dem GPS.

hostelhostel

24.05.2019, 01:57 #

Die Tabelle wird in der App mal wieder nicht richtig dargestellt, heißt man kann nicht nach rechts scrollen.

Joel

11.06.2019, 12:39 #

Noch eine Möglichkeit günstiger an diese Streamingdienste zu kommen sind natürlich VPNs. Bei Spotify funktioniert das soweit ich weiß nicht so leicht, aber Netflix bekommt man z.B. in der Türkei für weniger als den halben Preis.

    turtledumbo

    10.02.2020, 13:17 #

    Was meinst du mit VPNs?

      Sonar

      10.02.2020, 13:24 #

      Vereinfacht: du bekommst eine IP aus der Türkei, dann denkt Netflix du kommst daher und kannst das türkische Netflix nutzen. So kann man auch andere Geosperren umgehen. Nachteil sind aber die oft schlechten VPN Server, über die jede Anfrage läuft. Das kann bei 4k Streaming zu Problemen führen.

Michiiii

10.02.2020, 13:18 #

Bei eBay gibt es ein Jahresabo als Mitglied einer Familie für 10 Euro. Man bekommt nach Zahlung eine Adresse zugesandt, welche man in dem Spotifyaccount als Heimatadresse eingeben soll. Klappte anfangs nicht so gut aber nun seit drei Monaten keine Probleme mehr…

Jesaja123

10.02.2020, 14:07 #

Wieso muss die PLZ gleich sein für Netflix, Spotify und co.? Ist doch Schwachsinn. Meine Oma kann auch in Timbuktu leben, sie ist doch trotzdem Familie oder etwa nicht?

Scotti

10.02.2020, 14:15 #

Vielen Dank für die gute Auflistung, so kann man ordentlich Kohle machen hle sparen

Gastkommentar

10.02.2020, 14:34 #

Das mit der Adresseingabe bei Spotify ist so wie beschrieben nicht ganz korrekt. Gerade beim Family Premium Abo muss der Abonnent seine Anschrift eingeben und alle Familienmitglieder (bis zu 5 zusätzliche Accounts) müssen bei ihrer Anmeldung bestätigen, dass sie an dieser Anschrift wohnen. Hier reicht aber die Nennung der Straße, eine Hausnummer ist nicht notwendig.

ollipe

10.02.2020, 14:37 #

Noch'n Tipp: Save.Tv

MPK

10.02.2020, 21:56 #

@doc: wo kannst du den bitte 2 bier für 2,5€ ausgeben?

MPK

10.02.2020, 22:00 #

Maxdome ist jetzt join. Sind die Bedingungen noch gleich?

Kommentar verfassen