Briefankündigung per E-Mail bei GMX und WEB.DE gestartet

„Morgens schon wissen, was später im Briefkasten liegt“, das verspricht der neue Service der Deutschen Post in Kooperation mit GMX und WEB.DE: die „Briefankündigung„. Registriert man sich für diesen Service, erhält man zukünftig vorab ein E-Mail, dass bald ein Brief zugestellt wird. In dieser Mail befindet sich dann auch ein Foto des Briefumschlags, sodass man weiß, von wem man Post zu erwarten hat. Der Service ist kostenfrei und kann seit dem 27. Juli 2020 auf Wunsch von allen 34 Millionen GMX und WEB.DE Nutzern direkt in den Einstellungen des eigenen E-Mail-Kontos aktiviert werden.


Beginn der Pressemitteilung

„Mit dem neuen, weltweit einmaligen Service der Briefankündigung gestalten wir den Briefempfang für unsere Kunden noch bequemer und flexibler. So haben die bei GMX und WEB.DE registrierten Kunden künftig die Möglichkeit, sich jederzeit und überall über eingehende Briefe zu informieren und nun auch ihre Offline-Korrespondenz digital zu archivieren. Zudem erhalten sie damit mehr Transparenz über die Zustellqualität der Deutschen Post“, sagt Tobias Meyer, Konzernvorstand Post & Paket Deutschland von Deutsche Post DHL Group.

Einfache Anmeldung in zwei Schritten

Voraussetzung für die Nutzung der Briefankündigung ist die ausdrückliche Einwilligung des Nutzers, die ganz bequem in zwei Schritten in den Einstellungen der E-Mail-Konten von GMX und WEB.DE erfolgt. Eingeloggte Nutzer klicken auf den Menüpunkt „Briefankündigung“ und geben im ersten Schritt ihre Postadresse an. Zur Verifizierung versendet die Deutsche Post anschließend einen Brief mit einem Bestätigungscode an diese Adresse. Durch Scannen des darin enthaltenen QR-Codes oder manuelle Eingabe des zwölfstelligen Bestätigungscodes im E-Mail-Postfach kann der Nutzer im zweiten Schritt seine Adresse bestätigen und den Registrierungsprozess so abschließen.

Briefankuendigung_-_Deutsche_Post_web_gmx

Sichere Datenübertragung und -verarbeitung

Die Fotos der Briefpost entstehen automatisiert unter Einhaltung der deutschen Datenschutz- und Sicherheitsstandards in den hochmodernen Sortierzentren der Deutschen Post. Eine Verzögerung findet durch das Anfertigen der Aufnahmen nicht statt, die Briefe bleiben im Sortierprozess und werden wie gewohnt an die Hausanschrift des Empfängers zugestellt. Einmal erstellte Briefumschlagfotos werden nach dem Versand an die Empfänger aus den Systemen der Deutschen Post gelöscht.

Schematische_Darstellung_des_Ablaufs_zur_Zustellung_der_Briefankuendigung

Alle Briefankündigungen werden von der Deutschen Post elektronisch signiert. WEB.DE und GMX prüfen diese Signatur und stellen so sicher, dass die E-Mails wirklich von der Deutschen Post versandt werden. Für den Nutzer sind Briefankündigungen an der Einblendung des E-Mail-Siegels von WEB.DE bzw. GMX sowie am Marken-Logo der Deutschen Post eindeutig erkennbar.

So sieht eine Briefankündigung dann im WEB.DE Postfach aus. (Klicken zum Vergrößern)

Die elektronische Übertragung der Daten zwischen Deutscher Post und den E-Mail-Postfächern der Nutzer von GMX und WEB.DE ist mit einer durchgehenden Transportverschlüsselung geschützt. Die Erhebung und Verarbeitung aller Daten erfolgt in abgesicherten IT-Systemen und deutschen Rechenzentren. Für ein zusätzliches Maß an Sicherheit können GMX und WEB.DE Nutzer ihr Postfach kostenfrei mit einer Zwei-Faktor-Authentifizierung schützen. Die gesamte Datenverarbeitungskette erfüllt die Anforderungen der europäischen Datenschutz-Grundverordnung.

Digitale Kopie der Briefinhalte ab 2021

Im kommenden Jahr sollen GMX und WEB.DE Nutzer zusätzlich die Möglichkeit erhalten, digitale Kopien auch der Briefinhalte per sicherer E-Mail zu empfangen. So lassen sich eingehende Briefe schon am PC oder auf dem Smartphone lesen, bevor sie physisch im Briefkasten zugestellt werden. Für diesen Service ist die Teilnahme der jeweiligen Briefversender sowie die explizite Einwilligung des Nutzers Voraussetzung. Zusätzlich werden die Partner im Nachgang zur Markteinführung dieses Service auch eine Option zur sicheren Ende-zu-Ende-Verschlüsselung der digitalen Zustellung anbieten. Nutzer können die digitale Kopie der Briefpost dann auf Wunsch mit dem international anerkannten und bewährten Verschlüsselungsstandard PGP zusätzlich schützen. PGP ist optional bereits heute kostenfrei und einfach in alle Postfächer von WEB.DE und GMX integrierbar.

Ende der Pressemitteilung


Briefankuendigung_per_E-Mail_-_WEB.DE

Insgesamt brauche ich den Service persönlich aktuell noch nicht, sehe aber durchaus Szenarien, in denen die Briefankündigung sinnvoll sein kann. So zum Beispiel, wenn man im Urlaub oder beim Wochenendtrip auf einen wichtigeren Brief wartet und dann direkt der Familien bzw. den Nachbarn Bescheid sagen kann. Gleiches gilt bei Zweitwohnungen oder wenn man beruflich viel unterwegs ist. Ab Oktober 2020 soll der gleiche Service dann auch für Postfächer angeboten werden, was gerade für Firmen und Selbstständige interessant werden dürfte. Wer noch Fragen zu dem neuen Service hat, den verweise ich an dieser Stelle auf die offizielle FAQs der Deutschen Post. Dort findet ihr auch die genaue Leistungsbeschreibung, die AGB und Hinweise zum Datenschutz. Was haltet ihr von dem neuen Service, werdet ihr ihn mal ausprobieren?

Drips

31.07.2020, 11:14 #

Klappt super, einfach registrieren, Code kommt per Post! Sogar die Fernsehzeitschrift wird angekündigt…

Gloria Gold

31.07.2020, 11:22 #

Genial

Gloria Gold

31.07.2020, 11:24 #

👋 Das Briefgeheimnis wird gewahrt , von "wird auch gelesen" steht da nix 😉

Lizzy69

31.07.2020, 11:34 #

Ich habe mich nun auch registriert und erwarte meinen Code. Ich finde es gut zu wissen was wann kommt. Gerade wenn man auf etwas Wichtiges wartet und tagelang umsonst in den Briefkasten schaut und schon Panik schiebt der Brief ist verloren gegangen oder man hat ihn übersehen. Es ist auch ein guter Nachweis wenn man Fristen beachten muss. Man hat einen Nachweis wann man den Brief tatsächlich erhalten hat.

    Hiausma

    31.07.2020, 16:36 #

    Schade aber das Einschreiben und Postzuweisungen nicht angekündigt werden (Bspl Briefe von Gerichten …)

Monel

31.07.2020, 11:34 #

Die Frage ist, ob nun durch diesen Service keine Briefe mehr verloren gehen? Ansonsten sehe ich bisher keinen Sinn in diesem ganzen aufwändigen Prozess.

ifeelgood

31.07.2020, 12:40 #

Zitat: Digitale Kopie der Briefinhalte ab 2021
Im kommenden Jahr sollen GMX und WEB.DE Nutzer zusätzlich die Möglichkeit erhalten, digitale Kopien auch der Briefinhalte per sicherer E-Mail zu empfangen.

Das nenne ich mal einen super Service, wenn Fremde den Brief öffnen, einscannen und man dann eine Kopie des Briefes ins Postfach zugestellt wird.

*Ironie aus*

    sam333

    31.07.2020, 15:58 #

    "Für diesen Service ist die Teilnahme der jeweiligen Briefversender sowie die explizite Einwilligung des Nutzers Voraussetzung."
    Also wird der Brief vom Absender vorher gescannt und dann erst per Brief verschickt. Damit bleibt das Briefgeheimnis gewahrt.

axduwe

31.07.2020, 13:57 #

Was für ein Blödsinn, noch mehr Datentraffic und Spam nur weil ich benachrichtigt werde, dass Werbesendungen ankommen, die ich sowieso ungelesen wegwerfe !

SINTRUS

31.07.2020, 15:15 #

Finde das irgendwie sinnlos. Was passiert wenn ein Brief angekündigt wird, aber dann nicht im Briefkasten liegt? Wenn die Post da haften würde, hätte es Sinn. Kann ich mir aber nicht vorstellen. Weiß das jemand mehr?

    ʇɐɔ!ʇs!ɥdos

    31.07.2020, 15:19 #

    Schrödinger?

      SINTRUS

      31.07.2020, 15:23 #

      @ʇɐɔ!ʇs!ɥdos:
      was meinst du?

      ʇɐɔ!ʇs!ɥdos

      31.07.2020, 15:30 #

      Die Katze. Könnte aber auch Hund oder Meerschweinchen sein.
      Es geht darum, das man den Zustand eines geschlossenes Systems nur dann evaluieren kann, wenn man es öffnet. Dann aber ist der Zustand des "geschlossenen" Systems ab absurdum geführt.

      SINTRUS

      31.07.2020, 15:38 #

      @ʇɐɔ!ʇs!ɥdos: Die Katze. Könnte aber auch Hund oder Meerschweinchen sein.
      Es geht darum, das man den Zustand eines geschlossenes Systems nur dann evaluieren kann, wenn man es öffnet. Dann aber ist der Zustand des "geschlossenen" Systems ab absurdum geführt.

      Verstehe nicht, was dies mit der Briefankündigung zu tun haben soll. Kannst du mir ja gerne erläutern…

      ʇɐɔ!ʇs!ɥdos

      31.07.2020, 15:51 #

      "Schrödingers Katze" ist ein Experiment.
      Der Zustand eines geschlossenen Systems ist von außen nicht beurteilbar. Wenn, und ob ein Ereignis eingetreten ist, ist erst dann beurteilbar, wenn das geschlossene System geöffnet wird. Da es dann kein geschlossenes System mehr ist, kann man keine Rückschlüsse auf die in der Vergangenheit vorgefallenen Ereignisse evaluieren.
      Datt Ding ist scheißekompliziert.

      ʇɐɔ!ʇs!ɥdos

      31.07.2020, 16:02 #

      Jetzt habe ich deine Frage wirklich verstanden.
      Wenn ein Brief angekündigt wird und das Dokument am nächsten Tag nicht im Briefkasten ist, wurde es fehlgeleitet, am Ende der Schicht nicht mehr ausgeliefert, aufgrund einer technischen Panne zurückgerufen oder auch einfach vergessen.

      SINTRUS

      31.07.2020, 16:06 #

      @ʇɐɔ!ʇs!ɥdos: Jetzt habe ich deine Frage wirklich verstanden.
      Wenn ein Brief angekündigt wird und das Dokument am nächsten Tag nicht im Briefkasten ist, wurde es fehlgeleitet, am Ende der Schicht nicht mehr ausgeliefert, aufgrund einer technischen Panne zurückgerufen oder auch einfach vergessen.

      Oder ist "verloren" gegangen…

Hiausma

31.07.2020, 16:34 # hilfreich

Diese Briefe werden NICHT angekündigt.

-Schriftstücke aus Postzustellaufträgen (z.B. Briefe vom Amtsgericht)
-Einschreiben
-Teiladressierte Sendungen (Sendungen ohne Namensangaben)
-Unadressierte Sendungen
-Express-Sendungen
-Pakete/Päckchen über DHL
-Warensendungen über DHL
-Streifbandzeitungen

    ʇɐɔ!ʇs!ɥdos

    31.07.2020, 17:47 #

    Liegt wahrscheinlich daran, das es keine Briefe im herkömmlichen Sinn sind.
    Die Adressangaben werden doch sowieso gescannt. Da ist es ein Einfaches, die Adressaten zu informieren. Vermutlich ist der "Mehraufwand" vernachlässigbar, da vollständig automatisiert.

allor06

31.07.2020, 17:21 #

cool

Strati04

31.07.2020, 20:37 #

Ich bin seit einer Woche dabei und bis jetzt wurden 5 von 6 Zeitschriften/Briefen angekündigt. Finde ich für den Start ne gute Quote.

rolambe

31.07.2020, 21:56 #

Ich weiß immer noch nicht was mir der Mumpits bringt.
Absoluter Blödsinn

Charalampos21

31.07.2020, 23:18 #

Wenn weitere Personen in der Wohnung oder im Haus wohnen müssen sie auch eine Email Adresse bei gmx haben oder wird man für die auch benachrichtigt?

    DealDoktor

    03.08.2020, 09:38 #

    @Charalampos21:
    Hier die Antwort aus den offiziellen FAQs
    https://www.deutschepost.de/de/b/briefankuendigung/haeufige-fragen.html

    "Können mehrere Personen eines Haushalts die Briefankündigung nutzen?
    Falls mehrere Haushaltsmitglieder die Briefankündigung nutzen wollen, können sich diese Personen jeweils eigenständig anmelden. Jeder Teilnehmer hat aber immer nur Zugriff auf die für ihn persönlich relevanten Briefankündigungen. Dazu muss jede der Personen über ein eigenes E-Mail-Postfach/eine eigene E-Mail-Adresse für die Anmeldung verfügen."

    LG dein Doc

DoofeNuss

06.08.2020, 08:28 #

Damit setzt man doch nur wieder die Zusteller unter druck bzw. diese dürfen sich das "Gejammer" der Kunden anhören wenn der Brief eben nicht wie angekündigt ankommt sondern, weil eben bei Milllionen Briefen pro Tag, auch ein Brief mal 1 Tag später zugestellt wird.
Der Postbote darf das dann wieder "auslöffeln"

Unsere Zustellerin musste letzten Monat z.B. auch ihre Tour nach 2/3 abrechen weil sie einen Unfall (ohne Personen Schaden) hatte und nicht mehr weiterfahren konnte. Ein Ersatz Fahrzeug konnte nicht so schnell organisiert werden weil, so wunder, alle im Einsatz waren und die Reservefahrzeuge zur turnusmäßigen Inspektion.
Wäre ein Traum wenn dann wieder die Korinthenk*ck*er wieder aus ihren Büschen kommen und mäkeln: " Naaaa, wieder kein Bock gehabt. Der Brief sollte gestern schon hier sein…."
Der Job wird auch immer undankbarer was man alles so hört

Kommentar verfassen