PayMyOrgans: Bis zu 50.000€ für Organspende *Aprilscherz-Statement*

Update Die meisten haben es sicher spätestens dann gemerkt, wenn sie den Deal-Link zum Anbieter „PayMyOrgans“ geklickt haben: Das Unternehmen gibt es natürlich nicht, die Aktion war ein – zugegeben makaberer – Aprilscherz.

Bei einigen traf die Aktion nicht nur auf Gegenliebe („Damit Witze zu machen ist ausgesprochen dämlich!“, „Löscht diesen Schwachsinn!“, “ Gar nicht mal so witzig…. auch nicht zum 1. April“). Zugegeben: Das eigentliche Thema finde auch ich alles andere als witzig. Das eigentliche Thema macht mich sogar sehr sauer. Für eine so niedrige Spendenbereitschaft wie in Deutschland müsste man sich eher schämen. Nur 8% der Deutschen sind Organspender – damit liegt Deutschland weit hinter den USA (19%), aber auch Kuweit (19%), Saudi Arabien (27%) und Costa Rica (41%). (Quelle)

Mit diesem kontroversen Aprilscherz wollte ich auf genau diesen Missstand aufmerksam machen, wie jeder auf der im Artikel verlinkten Seite sehen kann: Leute, holt euch einen Organspendeausweis! Und wer aus welchen Gründen auch immer noch keinen besitzt, sich aber bei der Aussicht von winkenden Auszahlungen ernsthaft Gedanken gemacht hatte, seine Gründe über Bord zu werfen, darf die Wichtigkeit seiner Vorbehalte ja gerne mal hinterfragen.

Mein persönliches Fazit: Wenn ich auch nur einen einzigen Leser dazu bewegen konnte, sich endlich einen Organspendeausweis zuzulegen, hat sich die Aktion mehr als gelohnt. (Nachtrag: Es habe sich mittlerweile bereits mehrere Leser gemeldet, die genau das getan haben. Wer noch? Meldet euch!)

Übrigens: Ich habe die von mir gestern zurückgehaltenen Kommentare, die die Aktion „entlarvt“ hätten, jetzt freigegeben. Bei insgesamt über 340 Kommentaren gab es in der Tat viel Diskussionsbedarf.

Spenderorgane werden in den letzten Jahren immer dringender gesucht, die Spendebereitschaft der Deutschen befindet sich leider auf einem Tiefpunkt. Das Berliner Startup PayMyOrgans geht daher nun einen etwas kontroversen Weg, Menschen zur Organspende zu bewegen: Wer dem Anbieter durch einen Vorabvertrag schon jetzt seine Organe zur Entnahme nach dem eigenen Ableben vermacht, kann mit bis zu 50.000€ Bonus rechnen. Dafür müsste man dann aber auch schon sein Herz hergeben. Andere Organe haben geringere Auszahlungen.

Mit Organen Cash abstauben

Zu verlieren habt ihr eigentlich nichts, denn die Organe werden euch natürlich erst nach eurem Tod entnommen. Den meisten wird es sowieso relativ egal sein, was mit dem eigenen Körper dann passiert. Welche Organe ihr verkaufen wollt, entscheidet ihr natürlich selbst.

Konkret stehen u.a. folgende Organ-Deals zur Auswahl:

  • 50.000€ Bonus fürs Herz
  • 25.000€ Bonus pro Lungenflügel
  • 10.000€ Bonus pro Niere und Leber
  • 500€ Bonus pro laufendem Meter Darm
  • 400€ pro Quadratmeter Haut
  • 200€ pro Hoden

Außerdem gibt es natürlich noch Boni für viele weitere, dringend gebrauchte Organe von der Gallenblase über die Augen-Hornhaut bis zur Wirbelsäule.

Ist PayMyOrgans seriös?

In Deutschland warten rund 10.000 Menschen auf ein Spenderorgan, und täglich sterben drei Menschen wegen fehlender Organspenden. Das Ziel von PayMyOrgans ist, die Spenderbereitschaft zu erhöhen, auch wenn das Geschäftsmodell natürlich kontrovers ist. Die Zahlen geben dem Unternehmen jedoch recht: In der Tat hat sich die Zahl der Organspende-Bereitschaften durch den Anbieter nennenswert erhöht.

Da sich Organhandel in Deutschland eher auf der dunklen Seite der legalen Grauzone befindet, werden die Bonuszahlungen als Aufwandsentschädigung verbucht, wodurch eine Lücke im deutschen Transplantationsgesetz ausgenutzt wird und weder PayMyOrgans noch die Organspender rechtlich angreifbar sind. Dies wird so auch vom Gesetzgeber geduldet, da die Zahlen und Erfahrungsberichte durchweg positiv sind.

Sonderbonus durch Freundschaftswerbung

Wenn ihr noch Freunde werbt, gibt euch PayMyOrgans hierfür sogar pro erfolgreich geworbenem Freund 10% Rabatt auf ein Wunsch-Organ, falls ihr selbst mal in die unschöne Situation kommen solltet, auf ein Spenderorgan angewiesen zu sein.

Also: Sendet einfach diesen Artikel an Freunde, die schon immer Organe spenden und Gutes tun wollten.

Liebe Grüße, euer Doc

Jetzt gratis Abo abstauben

Kostenlos zum Newsletter anmelden und GRATIS-Jahresabo abstauben

Zur Anmeldung »
Zeitschriften Abo - Dealdoktor

DoktorSpieler

02.04.2018, 00:22 Antworten Zitieren #

Kann man mit Wegwerf-Emailadressen auch mehrmals teilnehmen? 😉

kinghenry

02.04.2018, 01:45 Antworten Zitieren #

@KathiSteffi:

du hast leicht reden, weil du persönlich nicht davon betroffen bist. Für alle Leidgeplagten ist das wie ein Schlag ins Gesicht. Man kann sowas auch besser vermarkten und schon gar nicht unter dem Deckmantel eines April Scherzes.

    r2s2

    02.04.2018, 11:45 Antworten Zitieren #

    @kinghenry:

    Wie so oft im internet, orientiert sich die Moral an einem ganz anderen Standard (falls man das so nennen darf). Meine Devise lautet daher, für sich persönlich immer das Beste daraus zu machen (Persönlich ist es zumindest für mich längerfristig am besten, wenn es allen Menschen tendentiell gut geht und sie zB nicht klauen "müssen" sondern im besten Fall einen guten Job haben und dadurch selbst anderen Menschen helfen können).

    In diesem Fall habe ich das Gefühl, dass durch diese makabere Aktion das Bewusstsein für Organspenden gestärkt wurde was ja ganz im Sinne aller Menschen ist! (Makabere Aktionen sind nun mal (in diesem Falle leider) eine der effektivsten Methoden Werbung zu machen.

    @dealdoktor:
    Es wäre unheimlich spannend, wenn Ihr eine kleine Umfrage machen würdet, wie viele Menschen sich dadurch erstmalig mit der Organspende auseinandergesetzt haben, oder dadurch ernsthaft überlegen einen Organspendeausweis zu beantrage, oder dies tatsächlich machen!

    einen schönen 2. April und frohe Feiertage!

RalfZ

02.04.2018, 02:39 Antworten Zitieren #

Was zahlen die denn so für Körperfett – das würd ich sogar schon zu Lebzeiten abgeben. Und nach meinem Tod: meine Eier bleiben wo sie sind. basta.

MilkyWay

02.04.2018, 09:17 Antworten Zitieren #

Ich habe es – ohne auf die Verlinkung zu gehen – gleich für einen (schlechten) Aprilscherz gehalten und finde diesen nach wie vor überhaupt nicht lustig.

    DealDoktor

    02.04.2018, 10:00 Antworten Zitieren #

    @MilkyWay:
    Dann hast du den tieferen Sinn dahinter (nach wie vor) nicht verstanden. Damit hast du zumindest recht: Die armselige Organspendebereitschaft der Deutschen ist gar nicht lustig.

MilkyWay

02.04.2018, 10:09 Antworten Zitieren #

@Dealdoktor: Ich habe den tieferen Sinn durchaus verstanden, finde diese Aktion aber trotzdem nicht lustig. Das muss sich ja nicht unbedingt gegenseitig ausschließen.

saargittarius

02.04.2018, 10:40 Antworten Zitieren #

Ich hab schon seit Jahren einen Organspendeausweis.

ruhrpottschnecke

02.04.2018, 10:52 Antworten Zitieren #

…und wenn nur einer durch diese Aktion mal nachdenkt und sich einen Organspendeausweis besorgt, ist das eine gelungene Aktion…

SebFelSch86

02.04.2018, 11:00 Antworten Zitieren #

Mich hattet ihr … die Menschheit wäre aus meiner Sicht zu sowas in der Lage (auch fr weniger Geld) und ich fänd es generell nicht mal 100% verwerflich

Soronimus

02.04.2018, 11:36 Antworten Zitieren #

Leute – genau auf diese Art macht man Leute auf solche Themen aufmerksam. Ein seriöser Beitrag hätte sich keiner angeschaut. Jeder kennt den Kinderchor aus dem TV, der genau mit so einem krassen Kontrast arbeitet und am Ende für Krebsvorsorge wirbt. Genau weil es irgendwie makaber ist, ist es auch interessant und bleibt bei mir und bestimmt vielen anderen Menschen im Kopf.

Hoffi Leipzig

02.04.2018, 12:17 Antworten Zitieren #

Toller Aprilscherz. Ich denke der Denkanstoß ist perfekt gelungen😊 Und es wurden damit hoffentlich auch so ein paar neue freiwillige Spender ermutigt. Tolle Idee…

Jundagi

02.04.2018, 12:52 Antworten Zitieren # hilfreich

Man muss heutzutage provozieren, um die Menschen zu erreichen! Hoffentlich habt ihr mit dieser Aktion ein paar Leute dazu bewegen können, so einen Ausweis zu beantragen! Seit Jahren in meinem Portemonnaie.

bd5561

02.04.2018, 13:51 Antworten Zitieren # hilfreich

Ich finde das eine gelungene Aktion und sie hat sicherlich geholfen, dass sich einige mit dem Thema Organspende auseinander gesetzt haben – und das ist auch wichtig und gut so. Ich selbst trage schon seit vielen Jahren immer meinen Organspendeausweiß im Geldbeutel mit mir rum.

MiFu

02.04.2018, 14:09 Antworten Zitieren # hilfreich

Eigentlich fand ich den nicht schlecht
Macht er doch mal Werbung für Organspende
Ich bin seit 30 Jahren Stammzellen-
und Organspender
Es tut nicht weh und Mann kann helfen

hollerri

02.04.2018, 14:21 Antworten Zitieren #

@Dealdoktor

Das hätte man auch anders aufziehen können. Unterlasst bitte in Zukunft sowas als April Spaß zu tarnen. Im Grunde bringt euch so eine provokante Art doch nur Traffic, womit ihr vorher sicher gerechnet und kalkuliert habt. Organspenden ist eine sehr ernste und wichtige Angelegenheit von mir aus könnt ihr jeden Monat eine Aktion dazu machen. Wenn ihr es wirklich so ernst meint, will ich Taten sehen und nicht nur Worte. Verzichtet halt mal auf ein paar Amazon Gutscheine und spendet lieber.
Ich möchte auch dazu sagen, Deutschland hatte nicht immer so eine geringe Spenderbereitschaft. Vor 15 Jahren war es auch noch über 20 %. Aber durch die vielen Organspendenskandale und die anderen negativen Machenschaften von deutschen Krankenhäusern hat eben das Vertrauen gelitten.

    DealDoktor

    02.04.2018, 21:49 Antworten Zitieren #

    @hollerri: Im Grunde bringt euch so eine provokante Art doch nur Traffic, womit ihr vorher sicher gerechnet und kalkuliert habt.

    Richtig. Traffic auf eine Aktion, in der wir auf einen Missstand und auf Organspendeausweis hinweisen.

    @hollerri: Wenn ihr es wirklich so ernst meint, will ich Taten sehen und nicht nur Worte. Verzichtet halt mal auf ein paar Amazon Gutscheine und spendet lieber.

    Ich bin Organspender, bin zusätzlich bei der DKMS registriert und habe bisher in meinem Leben über 70 mal Blut und Plasma gespendet.
    Außerdem spende ich jeden Monat privat Geld an drei verschiedene humanitäre Organisationen. Muss ich das alles medienwirksam inszenieren, um dir zu beweisen, dass ich es “ernst meine“? Ich glaube nicht.

Ben7

02.04.2018, 14:49 Antworten Zitieren #

Woher kommt denn der 8%-Wert? Der Organspendeausweis ist ja kein offizielles Dokument. Nirgends wird vermerkt, wieviele davon im Umlauf sind oder welcher Bürger einen besitzt…

    DealDoktor

    02.04.2018, 21:33 Antworten Zitieren #

    @Ben7:
    Die Quelle habe ich ja verlinkt, das waren Daten aus 2016. Die Details der Seite ist nun leider nur noch gegen Bezahlung einsehbar, vorher war sie öffentlich.

__Gelöschter_Nutzer__

02.04.2018, 15:52 Antworten Zitieren #

@Ben7: Vermutlich durch statistisch belastbare Umfragen, in denen Passanten auf der Straße befragt wurden und gebeten wurden, ihren Ausweis zu zeigen.

DoktorSpieler

02.04.2018, 16:51 Antworten Zitieren #

Ich persönlich fand die Maßnahme auch drastisch, aber im Endeffekt doch nützlich aufgrund der Bewusstseinsschärfung. Ähnlich wie den Clip, in dem für die "Handy weg am Steuer"-Kampagne geworben wird.

    __Gelöschter_Nutzer__

    02.04.2018, 16:58 Antworten Zitieren #

    @DoktorSpieler: Den Clip schauen sich immer Lkw Fahrer auf dem Laptop während der Fahrt an, der sicher zwischen Lenkrad und Bierbauch steht. 😉

ruhrpottschnecke

02.04.2018, 19:06 Antworten Zitieren #

… nicht witzig…

__Gelöschter_Nutzer__

02.04.2018, 19:08 Antworten Zitieren #

@Couponking: Ich vermute, daß da andere Filme laufen. 🐝🌼

Klotzeule

02.04.2018, 21:24 Antworten Zitieren #

Im Endeffekt eine gute Aktion 👍

David008

03.04.2018, 10:08 Antworten Zitieren #

Das ist aber ein verdammt schlechter Scherz mit Organspende in den April zu schicken.

Kommentar verfassen

Bild zum Kommentar hinzufügen (JPG, PNG)

Mit der Anmeldung zum Newsletter erklärt du dich damit einverstanden, dass dich der DealDoktor (TriMeXa GmbH) per E-Mail über ausgewählte Themen und Angebote informieren darf. Du kannst deine Einwilligung jederzeit widerrufen, indem du auf den in jeder solchen E-Mail enthaltenen Abmeldelink klickst.

Mit Absenden des Formulars akzeptiere ich die Datenschutzerklärung und die Nutzungsbedingungen.