Enkeltrick mal anders – 300€ Energiepreispauschale für die Großeltern

Entlastung

312,00€

Mit dem sogenannten Entlastungspaket 2 möchte die Bundesregierung die Bürgerinnen und Bürger mit verschiedenen Mitteln finanziell entlasten. Davon dürfte ja sicher die Mehrheit hier schon gehört haben. Dabei sollen 300-Euro-Energiepreispauschale an alle einkommensteuerpflichtigen Erwerbstätigen ausgezahlt werden.

Das Problem: Rentner sollen dabei leer ausgehen, da die „Renten in der Vergangenheit ja bereits üppig gestiegen seien“.

Die Lösung: Gib der Omma oder dem Oppa einen Job für eine Stunde und diese sind auch für die 300€ Pauschale berechtigt.

Begründung: nach dem Regierungsentwurf profitieren nämlich auch „alle in diesem Jahr geringfügig Beschäftigten von der Energiepreispauschale – sowohl die 450 -Euro-Minijobber wie auch kurzfristig (geringfügig) Beschäftigte – unabhängig von der genauen Art der Besteuerung.“

Vonseiten des Bundesfinanzministeriums heißt es: „Voraussetzung für die steuerliche Anerkennung eines Arbeitsverhältnisses zwischen Angehörigen ist aber in jedem Fall, dass es ernsthaft vereinbart und entsprechend der Vereinbarung tatsächlich durchgeführt wird.“ Den Nachweis darüber, dass die Arbeit auch tatsächlich ausgeführt wurde, bescheinigt ihr am besten mit einem Kontoauszug, der das erhaltene Gehalt beziehungsweise Honorar aufweist.

Kurz: Eine Stunde Anstellung für das Babysitten oder „Putzen“ und man geht – einen Mindestlohn von 12€ vorausgesetzt – mit 312€ nach Hause. Ein geiler Stundenlohn eigentlich, oder?

Quelle: https://www.n-tv.de/ratgeber/Legaler-Trick-So-bekommen-auch-Rentner-die-300-Euro-Energiepauschale-article23304932.html

🩺  vom Doc aktualisiert und hochgeholt

Der_Rami

09.05.2022, 13:40 #

Aber bitte nicht vergessen, dass der Arbeitgeber 2% der 12h als Pauschbetragt abführen muss und das ganze natürlich bei der Minijobzentrale anmelden muss. Wie leben ja schließlich in Deutschland.

    cornyman

    10.05.2022, 02:55 #

    @Der_Rami:
    + 2x 5% für Renten- und Krankenversicherung und ca. 1,2% für Umlagen

    Der Clou ist – wenn es über das Haushaltsscheckverfahren läuft – können die Eltern 20% der angefallenen Kosten direkt von der Steuerschuld abziehen – macht dann rund 2,7 EUR.

    cleverclaus

    10.05.2022, 15:39 #

    @Der_Rami:
    Muss aber kein Minijob sein. Funktioniert auch als selbständige Tätigkeit.
    Den Stress und Aufwand sollte man sich besser nicht antun, damit der Zahler 2,70 € einsparen kann…

murle

09.05.2022, 13:53 #

richtig verstanden: man überweist der Omi 12€ "Lohn", und wenn diese in der Lohnsteuererklärung die 12€ geltend macht erhält sie nächstes Jahr rückwirkend für 2022 die 300€?!

cool

wer leiht mir noch nen Opa? soll sich ja auch lohnen 😀

derdoktor

09.05.2022, 14:27 #

Halte von solchen Betrugsdeals nicht viel. Der der das Geld bekommen soll bekommst. Die anderen halt nicht.

    cornyman

    10.05.2022, 02:46 #

    @derdoktor:
    wurde doch von der CDU-Finanzexpertin so herausposaunt – somit kein "Betrugsdeal" – nur fraglich, ob alle Vertragsverhältnisse anerkannt werden – Scheinselbständigkeit und Sozialversicherungs-"Betrug" bei Nichtabführung der Sozialabgaben beim Minijob lassen grüßen

cleverclaus

09.05.2022, 14:33 #

Der Info-Doktor!?! 🤔
Hat doch schon einen Bart. War schon Titelstory in der Bild….

Speedster

09.05.2022, 16:58 #

Deutschland ist ein Abzockerstaat. Da helfen auch 300 zu versteuernde Euros nicht.

dealy33

09.05.2022, 21:06 #

Nur zur Info :
Jeder, der für die 300 € berechtigt ist, bekommt diese über seine Lohnabrechnung ausgezahlt. Dies wird darin auch direkt versteuert, sodass davon dann netto dementsprechend weniger hängen bleibt!

Old_Amsterdam

09.05.2022, 22:28 #

Wer 12 Euro im Jahr verdient, zahlt natürlich keine Steuern und ist auch nicht steuerpflichtig.

    cornyman

    10.05.2022, 02:41 #

    @Old_Amsterdam:
    Als Rentner:in wird bei vielen bereits Steuer fällig – weil auch jede Rentenerhöhung mit 100% besteuert wird (wenn Gesamtbetrag über dem Grundfreibetrag ist).

    cleverclaus

    10.05.2022, 15:32 #

    @Old_Amsterdam:
    Wie antwortet immer ein Jurist: "Es kommt drauf an…."

    Die Oma mit (ausschließlich) 800 € Rente wird auf die 300€ keine Steuer zahlen müssen! Der Rentner mit 2.000 € Rente + Betriebsrente + Einkünfte aus Vermietung/Verpachtung schon….

Blubberle

10.05.2022, 06:31 #

Ich weiß nicht, ob ich mich traue

ʇɐɔ!ʇs!ɥdos

10.05.2022, 15:35 #

Was für ein unsinniger Beitrag. Der Aufwand übersteigt den Gewinn um Potenzen. Man sollte daran denken, das ein Steuerjahresausgleich explizit gefordert wird. Könnte für den Einen oder Anderen zum Nullsummenspiel oder sogar zu Verlust führen.
Erst prüfen, dann machen!

    cleverclaus

    10.05.2022, 15:50 #

    @ʇɐɔ!ʇs!ɥdos:
    Das nennt man "Steuererklärung". Und die meisten Rentner machen eine bzw. müssen dies machen.

    Das Ausfüllen einer solchen, wenn das ein Rentner/Rentnerpaar noch nie gemacht hat, könnte zum Problem werden, wenn man niemanden hat, der dabei helfen kann. Ist natürlich für einen nicht steuerpflichtigen Rentner kein Hexenwerk, in einer Viertelstunde erledigt.

Kommentar verfassen