GfK Marktforscher werden + 5€ Bonus kassieren

Update Wichtiger Hinweis: Entgegen meiner ursprünglichen Ansage, dass es zum Einkauf scannen eine Karte gäbe, die man einfach an der Kasse vorlegt, werden die meisten Haushalte wohl mit einem Handscanner für zu Hause versorgt und müssen ihre Einkäufe manuell scannen, um Punkte zu sammeln. Die Karte gibt es wohl nur für bestimmte Einzugsgebiete.

Für alle, die Unternehmen bei wichtigen Entscheidungen helfen und dafür noch einen Bonus abstauben wollen, kommt dieser Bonus-Deal wie gerufen. In Kooperation mit dem Marktforschungsinstitut GfK können wir Neukunden, die bereit sind, ihre Einkäufe zu durchleuchten, nämlich einen 5€ BestChoice-/Amazon.de Gutschein schenken. Darüber hinaus sammelt ihr auch durch eure Teilnahme bei der GfK Prämienpunkte, die in attraktive Prämien und Gutscheine eingelöst werden können. Zusätzlich gibt es Traumreisen und Autos zu gewinnen.

Für jeden komplett registrierten Neukunden gibt es vom Doc einen 5€ BestChoice-/Amazon.de Gutschein geschenkt. Obendrauf sammelt ihr GfK Prämienpunkte und nehmt an der jährlichen Verlosung von 6 Traumreisen, 2 BMW 1er und 20 Nürnberg-Reisen teil. Pro Haushalt kann nur ein Gutschein in Anspruch genommen werden.

Teilnahme am Marktforschungsprojekt

Die GfK (Gesellschaft für Konsumforschung) mit Sitz in Nürnberg ist das größte deutsche Marktforschungsinstitut. Im Rahmen dieser Aktion möchte die GfK gerne erfahren, welche Produkte ihr nutzt und wo ihr sie kauft. Das hilft nicht nur dem Institut, sondern auch uns Konsumenten, denn durch diese Informationen können bei Herstellern und Händlern wichtige Entscheidungen über die Produktvielfalt und die Verbrauchervorlieben getroffen werden.

Im Rahmen des GfK-Marktforschungsprojekts bekommt ihr vermutlich einen Handscanner geschickt, mit dem ihr nach dem Einkauf jeden Artikel abscannen sowie Angaben zu Stückzahl und Preis machen müsst. Mir hat man aufgrund meines besonderen Einzugsgebiets eine Chip-Karte (ähnlich einer EC-Karte) angeboten, die ihr einfach nach dem Einkauf in einem teilnehmenden Supermarkt (bei mir sind das real,-, EDEKA, LIDL, Globus um die Ecke) der Kassiererin übergebt, die wird eure Karte scannen und damit wird euer Einkaufsverhalten anonym an die GfK gemeldet.

Dafür gibt es Prämienpunkte von der GfK, die ihr in Gutscheine und Sachprämien tauschen könnt und es gibt Gewinnspiele von Traumreisen und Sachpreisen. Obendrauf gibt es den 5€ Gutschein vom Doc.

5€ Bonus sichern: So funktioniert’s

  1. Hier den GfK Scan Projects Bonus-Deal nutzen

    Zum Bonus-Deal

  2. Unbedingt spätestens am Folgetag in eurem DealDoktor Account prüfen, ob der Abschluss korrekt erfasst wurde
    • Falls er dort nicht unter „offene Bonus Deals“ gelistet ist, schickt uns über das Support-Formular auf der gleichen Seite eine Nachbuchungsanfrage. 30 Tage nach Abschluss können wir keine Nachbuchungsanfragen mehr akzeptieren.
  3. Abwarten und glücklich sein 🙂

Gutschein abholen: Nach erfolgreicher Bestätigung durch den Anbieter (ca. 10-12 Wochen) in eurem DealDoktor-Account. Ihr bekommt dann per E-Mail Bescheid.

Bonusbedingungen & Infos

Bitte folgende Bedingungen beachten:

  • Der Bonus-Deal kann nur einmal pro Person, PC und Haushalt genutzt werden.
  • Nach eurer Registrierung werdet ihr angerufen, um eure Teilnahme zu bestätigen. Dabei werden euch auch ein paar Fragen zu eurem Haushalt gestellt.
  • Sollte die GfK euren Datensatz als „Fake“ oder „nicht relevant“ einstufen, werdet ihr erst gar nicht vom Call Center kontaktiert. Dann ist der Deal für euch beendet.
  • Der Deal gilt nur für absolute Neukunden der GfK, also alle, die noch nie bei der GfK aktiv waren

Wichtig:

  • Während der Bestellung nicht auf anderen Seiten surfen, sonst können wir eine korrekte Bonus-Zuordnung nicht garantieren
  • Beim Anbieter ist von dem Gutschein nichts mehr zu lesen, da dieser von DealDoktor vergeben wird.

Der BestChoice Premium- oder Amazon.de-Gutschein

BestChoice Premium Gutschein von Cadooz Wie immer bei unseren Deals könnt ihr euch, sobald ihr den Bonus bekommen habt, in eurem DealDoktor-Account zwischen einem BestChoice Premium- oder einem Amazon.de-Gutschein entscheiden. Tipp: Nehmt den BestChoice Gutschein, denn dann könnt ihr auch danach jederzeit noch spontan entscheiden, ob ihr ihn bei Amazon.de einlösen wollt, oder bei MediaMarkt, Saturn, IKEA, Zalando, ABOUT YOU, Douglas, OTTO, Rossmann und in über 200 anderen Shops (PDF, Stand: April 2019).

Dann wünsche ich euch mal viel Spaß mit dem Deal,
Euer Doc

Kleingedrucktes zu den Amazon.de Gutscheinen:
*Amazon.de ist kein Sponsor dieser Werbeaktion. Amazon.de Gutscheine (Gutscheine) sind für den Kauf ausgewählter Produkte auf Amazon.de und bestimmten Partner-Webseiten einlösbar. Sie dürfen nicht weiterveräußert oder anderweitig gegen Entgelt an Dritte übertragen werden, eine Barauszahlung ist ausgeschlossen. Aussteller der Gutscheine ist die Amazon EU S.à r.l. in Luxemburg. Weder diese, noch verbundene Unternehmen haften im Fall von Verlust, Diebstahl, Beschädigung oder Missbrauch eines Gutscheins. Gutscheine können auf www.amazon.de/einloesen eingelöst werden. Dort finden Sie auch die vollständigen Geschäftsbedingungen. Alle Amazon ® ™ & © -Produkte sind Eigentum der Amazon.com, Inc. oder verbundener Unternehmen. Die Gutscheine sind bis zu dem angegeben Ablaufdatum einlösbar. Es fallen keine Servicegebühren an.

Jetzt gratis Abo abstauben

Kostenlos zum Newsletter anmelden und GRATIS-Jahresabo abstauben

Zur Anmeldung »
Zeitschriften Abo - Dealdoktor

mailshopper

09.10.2019, 14:19 Zitieren #

Heißt das, wenn die GfK einen Datensatz als nicht relevant genug einstuft, bekommt man auch keinen Bonus? 🤔

    Flippyhippy

    09.10.2019, 14:54 Zitieren #

    Würde ich so sehen…ja

      mailshopper

      09.10.2019, 19:49 Zitieren #

      @Flippyhippy:
      Dann brauchen es unsere Foren-Oldies gar nicht erst versuchen. Die Werberelevante Zielgruppe hört bei 49 auf, darüber sind aus der Sicht der Werbefuzzis alle schon tot 😱

riboy

09.10.2019, 15:23 Zitieren #

5 euro sind etwas zu wenig um so viel daten rauszuhauen

Suni22

09.10.2019, 15:25 Zitieren # hilfreich

Ich bin bereits länger im GfK Scan Panel aktiv. Datenscannen und Übertragen hat bisher immer problemlos funktioniert und man sammelt wöchentlich Punkte, die später in Prämien eingetauscht werden können. Lohnt sich allerdings nur, wenn man auch ein bissel Spaß am Einkaufen, Scannen und Erfassen hat – reich wird hier niemand.

Knochenstrauss

09.10.2019, 15:25 Zitieren #

Da lass ich die Finger von… hier steht nirgends, wie lange die "Studie" geht… und zu guter letzt macht man den ganzen Kram mit um dann zu erfahren, dass man nicht dazu gehört! Das kenn' ich alles schon!

    DealDoktor

    09.10.2019, 15:42 Zitieren #

    @Knochenstrauss:
    Du kannst natürlich deine Teilnahme jederzeit kündigen. Du bekommst eine Chipkarte (mit Magnetstreifen), die du nach einem Einkauf der Kassiererin geben musst, die zieht die Karte durch fertig. Einkauf wird anonym registriert, das war's. Hast du Payback? Ist im Prinzip nichts anderes 😉

      Knochenstrauss

      09.10.2019, 15:51 Zitieren #

      @DealDoktor:
      Also gegen Umfragen habe ich nichts, aber Software installieren und mein Einkaufszettel wird irgendwo hochladen… das ist mir zu heikel.

      DealDoktor

      09.10.2019, 15:57 Zitieren #

      @Knochenstrauss: @DealDoktor:
      Also gegen Umfragen habe ich nichts, aber Software installieren und mein Einkaufszettel wird irgendwo hochladen… das ist mir zu heikel.

      Hast du nicht gelesen, was ich geschrieben habe? Du musst nichts installieren, brauchst keine Software, musst nichts hochladen. Einfach an der Kasse eine Karte vorlegen, die wird durch die Kasse gezogen, fertig.
      Edit: Ich muss teilweise revidieren, siehe Update im Artikel

      evafl21

      10.10.2019, 08:25 Zitieren #

      @DealDoktor:
      Wow, krass wie das inzwischen funktioniert. Wir haben da vor Jahren teilgenommen, da mussten wir noch die Einkäufe abscannen – zuhause dann vorm Einräumen – alles einzeln… Obst aus der Liste…

Tlna

09.10.2019, 16:03 Zitieren #

Das ist mal eine tolle idee eine karte an der kasse durchziehen und fertig 🙂 Bei sowas bin ich dabei

Nasiha

09.10.2019, 16:27 Zitieren #

Finde ich viel zu wenig für eine solche Teilnahme. Das ist schon der Grund, warum ich kein Payback nutze, alles wird ausgewertet bis ins Unendliche. Man wird zu einem gläsernen Einkäufer. Ne, danke.

    DealDoktor

    09.10.2019, 17:10 Zitieren #

    @Nasiha:
    Darf jeder für sich selbst entscheiden. Nur zur Info: Normalerweise gibt es nicht mal den 5€ Gutschein, den es hier vom Doc dazu gibt. Für alle aktuellen Nutzer der GfK sind alleine die Verlosungen und Prämienpunkte, die man beim Einkaufen sammelt, Grund genug zur Teilnahme 😉

timchen

09.10.2019, 18:05 Zitieren #

@Tlna: Das mit der Karte stimmt so nicht: Du kriegst nen Handscanner, mit dem Du jeden Artikel abscannen musst. Dazu die Stückzahl und den gezahlten Preis. Das dauert bei unserem Wocheneinkauf bis zu 15 Minuten. Der Kurs für die Prämien liegt bei 2-3 Euro- PRO MONAT! Dafür muss der Scanner aber 24/7 angeschaltet am Strom hängen, sonst gibts nen Anruf aus Frankfurt. Ich hatte nach einem Jahr noch nicht einmal genug Punkte für nen 20€ Gutschein. Also hab ich den Krempel zurückgeschickt.

    Tlna

    09.10.2019, 18:37 Zitieren #

    @timchen:
    das ist dann aber absolute zeitverschwendung da hast recht würde ich auch wieder zurück schicken

      Ahnenforscher

      23.10.2019, 17:23 Zitieren #

      Den Aufwand zu Hause mit einem Scanner zu arbeiten, sollte höher honoriert werden. Die Variante mit der Karte an der Kasse finde ich riskant, da man nicht weiß, welche Daten hier abgegriffen werden.

Ron77

09.10.2019, 18:46 Zitieren #

@timchen: Keiner wird gezwungen da teilzunehmen 😏

Honey61

09.10.2019, 19:13 Zitieren #

@DealDoktor:

Was stimmt den nun: 🤔
Bekomme ich nur eine Karte oder ist es mit Scanner (Wie timchen geschrieben hat)?
Weil ich hätte schon Interesse da mitzumachen, aber noch einen Scanner will ich nicht, da ich schon einen von Nielsen habe.

    DealDoktor

    10.10.2019, 09:28 Zitieren #

    @Honey61:
    Ich muss meine Aussage wohl revidieren. Ich habe zwar den kompletten Prozess hier durchgespielt und mich auch von der GfK anrufen lassen, bevor ich den Deal freigegeben habe, aber dass mir eine Karte zum Vorlegen an der Kasse per Telefon angeboten wurde lag wohl nur an meinem Einzugsgebiet und ist nicht der Standard

      Honey61

      10.10.2019, 18:02 Zitieren #

      @DealDoktor:
      Gut, dann danke ich dir für die neuen Infos.
      Finde vorallem gut das du das offen kommunizierst das die vorherrige Info nicht ganz korrekt war.

Jack2648

09.10.2019, 19:45 Zitieren #

Bei anrufen von GfK und Co lege ich immer sofort auf und sperre die Nummer in der Fritzbox . Also kein Deal für mich 😁

KlofreundDante

09.10.2019, 19:50 Zitieren #

Bekomme ja erst seit kurzem keine Floerke Spam Mails mehr. Da soll auch erstmal so bleiben. GfK ist auch nichts für mich.

Nesselschmidt

10.10.2019, 00:33 Zitieren #

Habe bis vor einem halben/dreiviertel Jahr dort teilgenommen. Lohnt sich nicht dort mitzumachen. Die Punkte Vergütung ist ein Witz, pro Woche waren es glaube ich nur 10 Punkte gewesen. Das Scannen und Eintragen am Rechner ist viel zu Aufwendig dafür. Es dauert Ewigkeiten bis man die Punkte mal einlösen kann.

What.Zid.Tooya

10.10.2019, 00:40 Zitieren #

Ich hätte den Deal hoch gelobt. Denn: Ich bin bei GfK lange dabei und zufrieden. Ich habe schon öfter etwas bei den Verlosungen gewonnen. Zudem kann ich mir durch die Teilnahmen an den Projekten regelmäßig tolle Prämien auswählen.
Aber: Es ist schlichtweg gelogen was @DealDoktor schreibt. Es gibt einen Scanner den man an den Pc anschließt. Die Einkäufe muss man dann am PC eintragen. Es ist simpel und schnell erledigt. Aber dass es eine Chipkarte gibt ist mir und der GfK neu.

    DealDoktor

    10.10.2019, 09:29 Zitieren #

    @What.Zid.Tooya:
    Gelogen sagt er. Hat die Wahrheit wohl für sich gepachtet… Mir wurde durchaus beim Durchspielen des Prozesses eine Karte angeboten. Aber insoweit muss ich zurückrudern: Ist wohl nur wegen meines Einzugsgebietes so…

tigervalaa

10.10.2019, 02:26 Zitieren #

Verstehe ich richtig? Martforscher werden und damit erst 5€ verdienen und dann im nächste Monat vielleicht noch einmal 3€ und wenn du hast viel Glück bekommst du geschenkt ein Toaster oder Kaffeemaschine???? Man soll für sich eine andere Arbeit suchen!!

Lule5

10.10.2019, 03:40 Zitieren #

Ich habe von denen einen Scanner, welchen ich nicht am PC anschließe. Ich muss muss im Scanner die Einkäufe eingeben und mit irgendwelchen Listen arbeiten. Ich mache das erst seit drei Monaten und bin absolut nicht begeistert. Während Nielsen nur nach dem Preis der Produkte fragt, will GFK elend viele Zusatzinformationen. (War es ein Sonderangebot, wieviel Stück in einer Packung usw.) Man muss auch extrem viel aus diesen dicken Listen scannen. Es dauert mindestens fünfmal so lange die Einkäufe zu scannen wie bei Nielsen. Dazu bekommt man noch jede Woche Fragebögen per Mail über den Haushalt. Der Aufwand steht in keinem Verhältnis. Wenn jemand Interesse am Scannen hat, empfehle ich das Scannen mit der Handyapp bei Nielson. Man wird da auch nicht reich, aber man kann es so nebenbei erledigen, sogar unterwegs.

    evafl21

    10.10.2019, 08:39 Zitieren #

    @Lule5:
    Danke für den Erfahrungsbericht. Das mit der Karte, die man an der Kasse abgibt zum Datenerfassen klang aber auch zu gut…

__Gelöschter_Nutzer__

10.10.2019, 08:57 Zitieren #

Danke an timchen und lule 5 ! Dann hat sich das für mich auch erledigt.

Miroslav

10.10.2019, 10:08 Zitieren #

Ok, ich mach ja beim TextilZirkel von denen mit, das ist mir schon fast zu viel Arbeit und kompliziert, für die paar Penunsen, aber das hier schlag ich dann gerne aus.

    Starflare

    10.10.2019, 16:22 Zitieren #

    @Miroslav:
    Dem kann ich nur zustimmen. Ich mache jetzt schon seit Monaten beim Textilzirkel mit und habe bis jetzt gerade mal 130 Punkte gesammelt. Ein absoluter Witz.

FranckRibery

10.10.2019, 21:46 Zitieren #

Hallo zusammen mal was aus eigener Erfahrung.Bin schon seit 3 Jahren bei der GFK .Ja man gibt dort seine Einkäufe ein muß aber nicht jede Woche seine Großeknkäufe eingeben es reichen auch kleine so von 8 bis 15 Euro und es gibt noch viele andere Sachen muß sich bei der GFK erkundigen und man bekommt mehr Punkte als Gedacht.Prämien lassen sich sehen.Einen schönen Abend

Robert Müller

11.10.2019, 08:23 Zitieren #

Die Prämien sind sehe niedrig. Hab damit aufgehört

What.Zid.Tooya

12.10.2019, 00:36 Zitieren # hilfreich

Hier mal meine Erfahrungen zu GfK und Nielsen. Ich sehe es in großen Teilen anders als Lule5.
Ich bin bei beiden Anbietern; Nielsen und GfK seit etlichen Jahren dabei.
Bei GfK bekommt man einen kleinen Scanner. Man wählt erst im Ordner das Geschäft aus. Dann scannt man die Strichcodes auf den Produkten. Nur wenn ein Produkt keinen Strichcode hat muss man mit der Liste arbeiten. Z.b. bei der Frischetheke,oder wenn man lose Produkte wie Obst oder Gemüse kauft die man abwiegen muss. Ansonsten nicht. Das verlangt Nielsen aber auch. Bei z.B. Wurst will GfK nur wissen wieviel es gekostet hat. Nielsen will wissen ob aus Bedienung,oder nicht aus Bedienung. Dann noch ob Bio,oder nicht Bio. Und zudem um was es sich genau gehandelt hat. Da ist GfK einfacher und schneller. Der große Vorteil zu Nielsen ist dass man nicht beim einscannen die Daten eingeben muss. Gut wenn man Kühl oder tiefkühlpflichtige Waren gekauft hat da man die Waren gleich wegräumen kann. Die Daten bei GfK werden dann am Pc mithilfe der Software bearbeitet.GfK will gar nicht viele Zusatzinformationen haben. Nur wie viel Stück man gekauft hat, was es gekostet hat und ob es ein Sonderangebot war. Also z.b. heruntergesetzt. Im Grunde wie bei Nielsen. Bei Nielsen fällt das mit dem Sonderangebot weg. Dafür muss man bei Nielsen immer den Pfand abrechnen wenn man Getränke kauft was schwer fällt wenn man viel kauft. GfK erkennt Pfandgetränke automatisch. Dass man extrem viel aus diesen dicken Listen scannen muss stimmt gar nicht. Wie oben beschrieben nur wenn man Dinge ohne Strichcode kauft. Die angeblich dicke Liste ist ein kleiner Ringordner. In diesem sind 6 Seiten mit Geschäften und 14 Seiten mit Produkten. Die 14 Seiten kommen wie gesagt nur zum Einsatz wenn man Dinge ohne Strichcode kauft. Bei einem Wocheneinkauf wenige Male.Die 6 Seiten mit Geschäften muss man logischerweise benutzen da man angeben muss wo man einkaufen war. Einmal vor dem Scannen der Produkte. Es stimmt zusätzlich nicht dass es 5 Mal länger dauert als bei Nielsen. Das ist völlig übertrieben. Eher wer bei Nielsen mit dem Handscanner arbeitet braucht ca. 3 Mal länger als bei GfK. Bei Nielsen kann man dies neuerdings mit einer Handyapp bearbeiten. Da hält sich die Zeit etwa die Waage.
Das Einzige womit Lule5 Recht hat ist das mit den Fragebögen. Sie kommen wirklich häufig und werden leider anders als bei Nielsen nicht vergütet. Das Einzig positive ist dass man bei längeren Fragebögen die Chance hat hochwertige Preise zu gewinnen. Habe ich übrigens schon. Ansonsten finde ich die Fragebögen nicht schlimm da man sich und sein Konsumverhalten dabei reflektieren kann.
Zu dem „Verdienst“: Natürlich wird man nicht reich und man kann das natürlich auch nicht als sein Grundeinkommen sehen, aber es ist eine gute Möglichkeit sich etwas dazu zu verdienen.
Bei GfK erhält man ca. 70% mehr Entlohnung als bei Nielsen. Zudem wenn man bei GfK alles mitmacht bekommt man noch zusätzliche Punkte. Bei mir ist der „Verdienst“ dann so dass ich mir alle 2 Jahre eine der hochwertigsten Prämien besorgen kann wie z.b. einen 40 Zoll Smart TV.
Zur Besseren Veranschaulichung habe ich als Bild mal die Vor und Nachteile von GfK und Nielsen aufgelistet.
Die Sterne beziehen sich auf bis zu 5 Sterne. Für weitere Fragen könnt ihr gerne mit einem @ nachfragen.

Kommentarbild von What.Zid.Tooya

    Lule5

    17.10.2019, 23:48 Zitieren #

    Wahrscheinlich hast du da eine andere Aufgabe bei denen. Ich muss viel mehr Daten eingeben. Z.b. Uhrzeit, von welcher Marke die Bananen sind usw. Mein Ordner hat 89 Seiten und nicht 6 und ich kann auch nichts am PC bearbeiten, weil ich nur einen sehr langsam reagierenden Handscanner bekommen habe der alles abfragt. Nielsen fragt mich immer nur nach Preis und Menge mehr nicht. Ich rechne nie Pfand raus und muss auch nicht eingeben ob ich eine Einzelflasche oder ein Kasten gekauft habe. PS. Man muss nicht immer gleich behaupten etwas ist falsch oder "gelogen" nur weil es bei einem anders ist.

      Guest

      18.10.2019, 00:31 Zitieren #

      Vielleicht spielt dabei (in der Unterschiedlichkeit der Anforderungen und so) auch Euer jeweiliger Arbeitsantrittstermin eine Rolle, wer weiß…

    Lule5

    18.10.2019, 00:01 Zitieren # hilfreich

    So sieht der Ordner bei mir aus.

    Kommentarbild von Lule5

      Guest

      18.10.2019, 00:32 Zitieren #

      Auch Dir danke für Deine Veranschaulichung!

      What.Zid.Tooya

      25.10.2019, 21:27 Zitieren #

      @Lule5: So sieht der Ordner bei mir aus.

      Dann solltest du dort mal anrufen und nach dem PC Scanner fragen.

    Guest

    18.10.2019, 00:27 Zitieren #

    Sehr aufschlussreiche Infos von Dir, die einen guten Einblick jeweils geben- danke dafür!

baerenkurde

12.10.2019, 22:06 Zitieren #

Lohnt sich nicht bei dem Aufwand mitzumachen. Allen anderen viel Erfolg.

    What.Zid.Tooya

    13.10.2019, 22:33 Zitieren #

    @baerenkurde: Lohnt sich nicht bei dem Aufwand mitzumachen. Allen anderen viel Erfolg.

    Woran ziehst du deine Erkenntnis?

      baerenkurde

      13.10.2019, 23:56 Zitieren #

      @What.Zid.Tooya:
      Naja ich arbeite viel und mach meinen Einkauf meistens spontan und nicht lang. Da noch sich um sowas zu kümmern lohnt sich für mich einfach nicht. Ist einfach nur noch mehr Arbeit für mich.

      What.Zid.Tooya

      14.10.2019, 14:50 Zitieren #

      @baerenkurde: @What.Zid.Tooya:
      Naja ich arbeite viel und mach meinen Einkauf meistens spontan und nicht lang. Da noch sich um sowas zu kümmern lohnt sich für mich einfach nicht. Ist einfach nur noch mehr Arbeit für mich.

      ok. Weil in dem 1. Kommentar hast du es verallgemeinert geschrieben.
      GfK oder Nielsen verlangen nicht dass du viel einkaufst oder deinen Wocheneinkauf komplett eingibst. Gerade spontane Käufe sind für die interessant.

bowza

14.10.2019, 17:44 Zitieren #

Irgendwie klappt das mit dem Anruf nicht. Immer wenn ich rangehe wird direkt aufgelegt

TanteG

17.10.2019, 20:34 Zitieren #

Etwas viel Aufwand für 5 Euro.

Dany

17.10.2019, 21:26 Zitieren #

Viel zu langwierig. Hab ich mal mit gemacht. Aber jedes Mal den Einkauf scannen und eintragen für fast nix. Da lass ich lieber Niesen meinen PC durch leuchten, das fällt nicht auf und die Punkte kommen im Schlaf. 😴

steinbrei

17.10.2019, 22:34 Zitieren #

Ist das Ergebnis noch repräsentativ wenn vor allem Haushalte mit geringem Einkommen mitmachen?

    Lule5

    17.10.2019, 23:54 Zitieren #

    Die fragen nach Einkommen und vielen anderen Haushaltsdaten. Dann kann man es ja ganz gut für Statistiken verwenden. Nicht jeder der Geld braucht hat ein geringes Einkommen, manche haben auch hohe Ausgaben…

mummelchen

17.10.2019, 23:27 Zitieren #

@steinbrei: Klar. Repräsentativ für Haushalte mit geringem Einkommen eben. Sofern die Größe der Stichprobe im Verhältnis zur Grundgesamtheit (eben dieser Haushalte) ausreichend ist.

M.a.W.: Die Haushalts- und Verbrauchstatistik differenziert da schon. Nicht nur die GFK, auch die statistischen Ämter wie Landesämter, Bundesamt, Eurostat oder auch die OECD.

[email protected]

18.10.2019, 18:04 Zitieren #

Das hat sich schon vor 30 Jahren nicht gelohnt. Never again

Poki1910

23.10.2019, 14:50 Zitieren #

Datenkrake. Da dauert das Einkaufen doppelt bis 3x solange. Nein Danke.

Ahnenforscher

24.10.2019, 15:14 Zitieren #

Zuviel Aufwand für wenig Geld.

biggie18

26.10.2019, 05:33 Zitieren # hilfreich

Also ich bin seit einer Woche dort und man kann es auch ganz leicht über eine Hand app einscannen. Das geht super schnell und ich bin zufrieden.

    What.Zid.Tooya

    28.10.2019, 21:40 Zitieren #

    @biggie18: Also ich bin seit einer Woche dort und man kann es auch ganz leicht über eine Hand app einscannen. Das geht super schnell und ich bin zufrieden.

    Echt? Die haben mittlerweile wie Nielsen eine App?
    Ich werde mir die nicht holen weil ich bei GfK den großen Vorteil sehe dass man die Daten nicht gleich eingeben muss mit der PC Software. Gerade Vorteilhaft bei Tiefkühl und Kühlpflichtigen Gütern.

Kommentar verfassen