Was kann ich tun?

Hey Leute,

Ich bin etwas geschockt.
Ich habe bei eBay meinen alten (8 Jahre alt) Laptop verkauft. Der hatte ein paar Macken und ich habe wirklich alle angegeben, die ich wusste.
Ich habe den Laptop dann zurückgesetzt und das hat alles gut geklappt.
Dann richtig gut eingepackt mit Styropor und allem.
Jetzt ist der Laptop beim Käufer angekommen und er behauptet, dass das Display defekt sei. Da seien Streifen drauf. Bei mir war das aber noch nicht.
Er sagt, dass sei nur erkennbar, wenn das Display dunkel ist. Leider habe ich nur Bilder, wo das Display ein Windows Fenster in blau zeigt und da erkennt man definitiv keinen Fehler.

Was soll ich jetzt machen?

Liebe Grüße
Chris

Eingetragen mit der DealDoktor App für Android.

fairtools

22.09.2022, 20:40 # hilfreich

Will der Käufer denn vom Kauf zurück treten? Wieviel hast du denn für das doch alte Gerät noch bekommen? Kannst ja noch etwas vom Preis ablassen, bzw. die Rückabwicklung anbieten.

fcjk5

22.09.2022, 21:46 # hilfreich

Hat er dir Bilder geschickt?

(O)(O)

22.09.2022, 22:19 # hilfreich

Hallo,
du hast eigentlich gut gehandelt, dennoch würde ich, wenn es um höhere Beträge geht, immer Fotos bzw. Videos machen, wie du die Produkte in deinen Karton legst etc.
Dadurch hast fu schon mal die äußerlichen Schäden hinter dir.

Dadurch, dass was am Display ist, soll er es beweisen und zum Schluss einigt man sich, ob der Käufer vom Kaufvertrag zurücktritt oder du ihm einen Nachlass gewährst.

LG

cptlars

22.09.2022, 22:29 # hilfreich

Jetzt müsste man erstmal sehen was es für Streifen sein sollen. Vor allem wenn die nur auf dunklen Display zu erkennen sind.
Aufgrund der Tatsache das du den Rechner nur zurück gesetzt hast solltest du möglichst auf Rückabwicklung setzen. Dann lieber eine neue Festplatte einbauen oder alternativ wenigstens Platte komplett verschlüsseln und dann neu installieren.
Zurücksetzen bedeutet nicht das es gelöscht wurde

Pilzener

23.09.2022, 07:43 # hilfreich

Wenn der Laptop als Paket (kein Päckchen) verschickt wurde, dann inkludiert das auch eine Versicherung und vllt. war es ja wirklich ein Transportschaden.
Frag zumindest bei Hermes oder DHL nach, wie Du die Transportversicherung in Anspruch nehmen kannst.

Racer

23.09.2022, 08:26 # hilfreich

Zunächst einmal solltest du darauf bestehen, dass der Käufer dir den Schaden mit Bildern belegt. Behaupten kann jeder alles und gerade eBayer sind sehr streitbar und wollen oft nachverhandeln 😉

Wie hast du versendet? Wenn es versicherter Versand war, wende dich schnellstmöglich (!) an deinen Versanddienstleister und mache eine Schadensmeldung. Wichtig ist, dass du schnell bist. Bei manchen, hast du laut AGB nur eine Woche nach Zustellung Zeit eine solche Meldung zu machen.

DerChris1992

23.09.2022, 10:36 #

Das ist das Bild

Kommentarbild von DerChris1992

    (O)(O)

    23.09.2022, 18:12 #

    @DerChris1992

    Naja ich würde ein Bild an deiner Stelle sehen wollen, wo auch der Rahmen deines Laptops zu erkennen ist, damit du dir sicher bist, dass es auch dein Laptop ist.

    Racer

    25.09.2022, 12:37 #

    @DerChris1992:
    Fordere ein Bild an, auf dem dein Gerät und der angebliche Mangel, eindeutig zu erkennen ist.

    Dieser Bildschirm kann alles sein…

Killminator

23.09.2022, 13:19 # hilfreich

Es kommt natürlich immer auf den Einzelfall an, im Zweifel lieber zum Rechtsanwalt oder das Geld zurückerstatten und hoffen, dass damit gut ist.

Aber hier mal ein paar generelle Infos (kann man so auch im Internet finden):

– Wenn du kein Unternehmer bist, gilt idR (es sei denn, ihr habt was anderes vereinbart), dass der Käufer die Gefahr des Versands trägt. D.h., du musst den Laptop wie beschrieben und ordnungsgemäß verpackt versenden und ab dann "bist du das Problem los". Versandschaden ist also Problem des Käufers (Stichwort "Schickschuld" bei Google).

– Zumindest bei DHL muss der Empfänger zur Post und so ein Schadensformular abgeben, wenn es sich um einen Transportschaden handelt. Der Absender hat damit, soweit ich weiß, nichts mehr zu tun.

– Wenn der Käufer meint, du hättest ihn über den Tisch gezogen o.ä., muss er dich verklagen und Beweisen, dass du nicht ordnungsgemäß geliefert hast / bei der Beschreibung gelogen hast / … – da kann man natürlich das Risiko eingehen, dass der Käufer das schon nicht machen wird.

– Um wie viel Geld handelt es sich denn? Bei einem 8 Jahre alten Laptop doch wohl nicht mehr als 100€, oder? Du kannst dir natürlich überlegen, den Kauf rückabzuwickeln (wenn der Käufer sich darauf einlässt) und dann bist du das Problem los. Verlange dann von ihm aber die Bestätigung, dass er dich nicht noch zusätzlich auf Schadensersatz verklagt o.ä., sondern dass damit dann alles "erledigt ist".

    Racer

    25.09.2022, 12:46 #

    @Killminator:
    Allgemein gilt:
    Beim Verbrauchsgüterkauf trägt der Verkäufer das Transportrisiko und haftet für Schäden. Er kann sich an den Versanddienstleister wenden und diesem gegenüber eigene Ansprüche geltend machen.

    Bei Onlineplattformen, auf denen als Privatperson gehandelt wird, gilt:
    Hier trägt der Verkäufer nicht das Transportrisiko. Er muss nur haften, wenn er das Produkt offensichtlich nachlässig eingepackt hat und es dadurch zu Schäden gekommen ist. Ist dies nicht der Fall haftet, bei versichertem Versand, der Versanddienstleister. Der Verkäufer muss in der Regel beweisen, dass der Schaden durch den Versand entstanden ist.

DerChris1992

25.09.2022, 16:07 #

Ich danke euch allen. Wir haben uns auf eine Erstattung einigen können, da der Fehler wirklich vorher vorhanden war. Ich habe ihn schlichtweg nicht gesehen 🙁

DealDoktor (Benji)

26.09.2022, 08:58 #

Hi, Chris!

Ich sehe, du hast die Sache schon gelöst. Ist blöd gelaufen, aber passiert. jetzt seid ihr euch ja einig geworden.

Vielen Dank für eure Beratung auch an dieser Stelle, Leute! 🙂

Liebe Grüße
Benji

Kommentar verfassen