Klonen von HDD auf SSD – Windows 10 und Linux

Hallo, liebe Experten,

ich möchte jetzt meine HDD 500 GB Festplatte von meinem Notebook Samsung NP275E5E aus ca. 2013 klonen.

Leider hat das Notebook nur USB 2.0., Bekommen habe ich Notebook mit einem 4 GB RAM. Ich habe dann den RAM vom anderen Samsung Notebook genommen, das ich erst reparieren lassen muss. Jetzt habe ich 8 GB RAM installiert. Ursprünglich hatte das Notebook 40 GB. Er hatte wohl eine alte HDD eingebaut. Ich habe inzwischen die HDD vom anderen Samsung Notebook eingebaut. 500 GB.

Ich habe es voriges Jahr geschenkt bekommen. Der Schenker fragte mich ungläubig, was ich damit machen möchte.

Er selbst hatte versucht, Linux Mint zu installieren. Funktionierte aber nicht.

Das war wegen dem Secure Boot. UEFI usw.

Ich musste diesbezüglich dann auch erst recherchieren, wie das alles funktioniert.

Ich hatte mir zuerst Windows 10 installiert.

Dann habe ich Bodhi Linux 64bit gewählt, da ich das Bodhi Linux 32 bit von meinem Netbook Acer One aus ca. 2008 noch kenne, dort hat es relativ gut noch funktioniert. Mit nur 1 GB RAM.

Nun dachte ich mir, ddas Bodhi Linux wird da jetzt auf dem tollen Samsung Notebook sehr schnell funktionieren. Es war natürlich schon besser als das Netbook mit 1 GB RAM, aber ich hatte mir mehr erhofft.

Da ich gehört habe, dass eine SSD eine Geschwindigkeitsverbesserung bringen wird, habe ich mir jetzt eine SSD gekauft und dazu ein Adapterkabel, damit ich von der internen HDD auf die SSD das ganze System, also Windows, Bodhi Linux 64bit samt allen Partitionen klonen kann. Von 500 GB HDD auf eine 1000 GB SSD.

Wie kann ich das am einfachsten bitte bewerkstelligen?

Was ist schneller: Ich nehme an, sicher Klonen mit Linux.

Falls das aber zu kompliziert sein sollte, dann klone ich nur Windows 10. Das auch deswegen, weil ich bei Windows 10 sehr viele Updates hatte, mit sehr vielen GB-Download. Leider habe ich keine Internet-Flatrate.

Ich brauche ja schon alleine mit dem Tablet Samsung S6 LITE LTE immer sehr viel Traffik, allein durch die Updates.

Falls aber das Windows dann auch Probleme machen sollte, werde ich halt das Windows nur so installieren, ohne Updates, damit es auf der Startpartition ist. Und dann ein Linux-System auswählen, wobei ich mir jetzt eh nicht sicher bin, ob ich das Bodhi Linux 64 bit nehme, da es doch nicht so einfach immer ist. Z.B. bei dem PIA VPN Private Internet Access ist das sehr umständlich.

Eventuell nehme ich dann Linux Mint, oder Lubuntu oder überhaupt Ubuntu.

Ein Ubuntu-Derivat deswegen, weil es da das tolle Programm Brightness-Controller gibt, womit ich den Bildschirm immer dunkler einstellen kann. Das benötige ich unbedingt, sonst werden meine Augen sehr stark geblendet.

Bei Debian habe ich auch schon etliche Distributionen getestet. Dort funktioniert leider das Programm Brightness-Controller nicht. Das blendet dann so stark, ich kann es nicht verwenden.

Was meint ihr bitte jetzt: Wie soll ich jetzt vorgehen?

Geklont habe ich bis jetzt noch keine Betriebssysteme. Auch kenne ich mich auch noch nicht damit aus, wie ich da ein komplettes Betriebssystem auf eine externe HDD sichern kann.

Vielen Dank für eure Hilfe.

LG aus Wien

testerin

testerin

19.06.2022, 08:38 #

Zusatz zu meiner Anfrage:

Falls ein anderes Linux System besser zum Klonen geeignet ist, würde ich das auf die alte bestehende, eingebaute HDD installieren. Da muss ich aber erst Platz frei machen. Welches wäre dann am besten geeignet bitte?

ʇɐɔ!ʇs!ɥdos

19.06.2022, 10:18 # hilfreich

Schau dir mal das Windows-Programm Macrium Reflect an. Bei mir hat's vor einem Jahr bei einem Festplattentausch hervorragend funktioniert.
https://www.netzwelt.de/software-chooser/7057-macrium-reflect.html

    testerin

    19.06.2022, 10:49 #

    @ʇɐɔ!ʇs!ɥdos:
    Macrium Refect habe ich installiert, für eine Datensicherung. Damit ich nicht wieder alle Windows Updates machen muss. Früher war mir das egal, da hatte ich noch Internet Flatrate.

    Das bedeutet, mit diesem Programm funktioniert dann das Klonen? Das wäre dann super.

    Ich habe zuerst ja gedacht, dass Win 10 super schnell auf diesem Notebook ist. Für Notfälle ist es nicht schlecht, es zu haben. Mit der SSD wird es sicher besser funktionieren.

testerin

19.06.2022, 13:29 #

super, Danke für Deine Infos und den Link für die Schritt für Schritt Anleitung.

Übertragung kann bis zu 8 Stunden dauern. Dann denke ich, dass es bei mir bei der langsamen USB 2.0 Verbindung 16 Stunden dauern wird?

Bei Windows 10 habe ich: für Win 10: 100 GB Partition und ca. 47 GB besetzt
für die Daten bei Windows 10: 100 GB Partition und ca. 87 GB besetzt. Wobei ich da etliche Filme gespeichert habe. Die könnte ich ja inzwischen noch oben lassen und nur die Ordner mit den Systeme Volume,, Downloads, Bilder, Video usw. auf die neue SSD übertragen.

Wird diese Übertragung dann reibungslos funktionieren, oder muss ich da dabei sitzen und eventuell einige Kommandos bei aufgehenden Fenstern eingeben, falls da irgendwelche Dateiprobleme sind.

Diese Zeit muss ich dann ja einplanen, dann kann ich sonst nichts auf dem Laptop machen, was auch nicht so ideal wieder ist. Gut, ich habe dann noch das Tablet S6 LITE LTE und das alte Netbook Acer One mit 1 GB, das geht grad noch ein bißchen für den Notfall. Einen uralten PC habe ich noch. Aber ehrlich gesagt, keine Ahnung, wie das dort jetzt ist. Aber ich habe mir dort sogar noch das Win 2000 oben gelassen und dann noch irgendein Linux. Den habe ich schon lange nicht benützt. Aber als Notfall behalten.

Wegen dem Festplattengehäuse für die dann "externe HDD" nach dem erfolgten Einbau in mein Notebook: brauche ich da unbedingt so ein Festplattengehäuse? Kann ich die nicht auch so lagern und gut mit so einer Luftpolsterfolie oder solchen Kuverts mit so einer geschützten Luftpolsterfolie, lagern? Ich kann dann ja diese externe HDD mit dem Adapter ja wieder anstecken oder?

    ʇɐɔ!ʇs!ɥdos

    19.06.2022, 15:51 #

    Die Übertragung funktioniert ohne Eingriff, kann also auch über Nacht passieren. Bei deinen Datengrößen vermute ich so ca. 1,5 Stunden.
    Für die dann "übrige" Festplatte musst du zwangsläufig einen Adapter nutzen. Ein Gehäuse dafür ist nur dann sinnvoll, wenn du Platte häufiger nutzt. Zum Backup reicht die Rohplatte, Stromversorgung und Anschluss.

      testerin

      20.06.2022, 00:32 Antworten #

      @ʇɐɔ!ʇs!ɥdos:
      oh, nur 1,5 Stunden. Das ist aber super. Ich dachte, das würde länger dauern. Da bin ich aber froh.

cptlars

19.06.2022, 19:04 # hilfreich

Also unter Windows würde ich wohl meistens auf die Hersteller Tools der SSD Hersteller zurückgreifen. Die sind in der Regel sehr gut und tun was sie sollen.
Unter Linux würde ich wohl clonezilla nutzen
https://clonezilla.org/
Das ist relativ Anwenderfreundlich.

    ʇɐɔ!ʇs!ɥdos

    19.06.2022, 19:24 #

    Clonezilla würde ich nicht empfehlen. Superprogramm aber hat Probleme mit der Partitionierung der neuen Platte. Für Anfänger eher wenig geeignet.
    Gpartet erfüllt beispielweise auch die Anforderungen, macht aber ebenso keinen Spaß 🎢

      cptlars

      19.06.2022, 21:29 Antworten #

      Also ich hatte da bisher noch keine Probleme. Aber gparted ist zwar eigentlich zum partitionieren gedacht aber kann wohl auch Platten klonen. Da beides gratis ist kann man ja auch beides testen falls eine Möglichkeit nicht funktioniert.
      Es gibt da auch noch andere Optionen. Die sind dann aber nicht mehr ganz so handlich

      testerin

      20.06.2022, 00:36 Antworten #

      @ʇɐɔ!ʇs!ɥdos:
      Danke für den Tipp. Clonezilla habe ich bis jetzt noch nicht benutzt.

      Gparted benutze ich immer für die Partitionieren. Das funktioniert auf alle Fälle immer sehr gut. Ich habe da auch immer einen Live USB-Stick mit G-Parted, den braucht man ja auch mal ab und zu.

      Dann habe ich noch die Knoppix-LIVE-DVD. Sind da nicht auch sehr gute Programme oben? Das ist ja eigentlich auch zum Datenretten usw. da.

      testerin

      20.06.2022, 00:38 Antworten #

      @cptlars:
      Dass jetzt gparted auch zum Klonen ist, habe ich noch nicht gewusst. Ich benutze es schon sehr lange zum Partitionieren. Das funktioniert immer sehr gut.

      Du hast recht, da es gratis ist, kann ich es ja mal testen.

      Auf alle Fälle ist LINUX um ein Vielfaches schneller als WINDOWS.

      cptlars

      20.06.2022, 20:44 Antworten #

DealDoktor (Benji)

21.06.2022, 18:02 #

Hallo @testerin!

Ich würde es auch mit Macrium Reflect Free probieren. Das sieht mir wirklich sehr angenehm aus. Hier gibt es auch nochmal ein sehr gutes Anleitungsvideo dazu, leider nur auf Englisch:

https://www.youtube.com/watch?v=CHCENfs87F4

Aber oben hatte dir @ʇɐɔ!ʇs!ɥdos ja auch schon eine Anleitung verlinkt. Ich denke, damit sollte dein Vorhaben gelingen! 🙂 Viel Erfolg!

Vielen Dank euch @ʇɐɔ!ʇs!ɥdos & @cptlars!

Liebe Grüße
Benji

Kommentar verfassen