Amazon Account gehackt?

Dies hat nichts mit Schnäppchen zu tun aber vielleicht kennt sich jemand mit dem Problem aus:

Ich wurde bei Amazon gehackt und über meinen Account wurde eine Bestellung getätigt. Hierbei wurde eine mir völlig unbekannte Kontoverbindung genutzt. Folge: die Abbuchung schlug fehl und ich bekomme eine Zahlungserinnerung.

Ich habe den Amazon Support kontaktiert und versucht die Situation klarzustellen. Die weigern sich jedoch die Bestellung zu löschen und bestehen auf Bezahlung. Mittlerweile ist eine Mahnung gekommen und mein Account wurde gesperrt.

Von der eMail Signatur „Unser Ziel: das kundenfreundlichste Unternehmen der Welt zu sein.“ fühle ich mich sehr verspottet…

Ich bin erst seit wenigen Monaten bei Amazon und dachte eigentlich, dass es ein seriöses Unternehmen ist und meine Daten dort sicher sind. Kann ich rechtlich gegen Amazon vorgehen?

Bzgl. 1.: Account und meine Daten wurden nicht genug gesichert.

Bzgl. 2.: Account zu Unrecht gesperrt (was dazu führt, dass ich auf mein vorhandenes Guthaben nicht zugreifen kann)

Danke für Tipps 🙂

KlofreundDante

23.07.2022, 09:23 # hilfreich

Datenschutz-Aufsichtsbehörden, z.B. https://www.baden-wuerttemberg.datenschutz.de

Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI), https://www.bsi.bund.de
Das BSI hat dazu auch wichtige Tipps zu Hackerangriffen veröffentlicht: https://www.bsi.bund.de/DE/Presse/Kurzmeldungen/Meldungen/Empfehlungen_fuer_Betroffene_von_Datenleaks_08012019.html

Landeskriminalamt Baden-Württemberg, https://lka.polizei-bw.de/zentrale-ansprechstelle-cybercrime/

Bundeskriminalamt (BKA), https://www.bka.de

Landesamt für Verfassungsschutz Baden-Württemberg, https://www.verfassungsschutz-bw.de/,Lde/Startseite/Arbeitsfelder/Spionageabwehr

Cyberwehr Baden-Württemberg, https://cyberwehr-bw.de/

Den offiziellen Weg gehen. Deine Person und Account wurde besudelt/benutzt.

Amazon, das Aktenzeichen mitteilen. Gut ist.

    Joker007

    23.07.2022, 12:21 #

    @KlofreundDante:
    Danke. Die Polizei vor Ort sagte mir, dass eine Anzeige nichts bringt, weil die Hacker i.d.R. nicht ermittelt werden können, ich aber rechtlich nichts zu befürchten hätte, weil ich die Bestellung nicht aufgegeben habe. Die meinten ich soll das dem Support mitteilen und es wäre ausreichend.

    Mir ist recht egal, ob der Hacker gefunden wird oder nicht. Ich werde nicht nichtbestellten Artikel auf keinen Fall bezahlen. Mich stört, dass Amazon meinen Account gesperrt hat, ohne mir mein Guthaben auszuzahlen. Die verfügen somit gerade über mein Geld…

      Peter_Shaw

      23.07.2022, 20:30 Antworten # hilfreich

      @Joker007:
      Der Polizist hat wohl seinen Beruf verfehlt.
      Eine Anzeige ist wichtig, denn dann hast du wie @Der_Harald schon geschrieben hat, ein Aktenzeichen und damit wendest du dich dann an Amazon.

Der_Harald

23.07.2022, 09:33 # hilfreich

Hi,
ich schätze, KlofreundDante meint, du kannst am besten Anzeige erstatten. Das geht z.B. hier ganz einfach https://online-strafanzeige.de/
Irgendwann erhältst du dann auch ein Aktenzeichen und dies musst du dann Amazon mitteilen.
Viel Erfolg!

ifeelgood

23.07.2022, 11:49 # hilfreich

Mich wundert bei Amazon nur noch wenig. Schade, dass der Kundensupport hier nicht hilfreich unterstützend mitgewirkt hat.

Hoffe die Sperrung wird zeitnah aufgehoben. Sicher kannst du dir aber nicht sein.

KlofreundDante hat dir ja den Weg schon aufgezeichnet. > Zitat: Amazon, das Aktenzeichen mitteilen. Gut ist. >> Wäre schön, wenn es dann wirklich gut ist… Manchmal dauert dies nämlich doch auch mal etwas länger. Gibt auch leider Extremfälle, dass von einer Entsperrung Abstand genommen wird.

Du kannst es nochmals über einen Telefonanruf versuchen, schildere dass du selbst Opfer geworden bist. Das klappt aber nicht mit der unteren Ebene, sondern du solltest an eine höhere Instanz durchgestellt werden. Fall kurz schildern und höflich Fragen ob du an eine Fachabteilung diesbezüglich weitergeleitet werden kannst.

Unser Ziel: das kundenfreundlichste Unternehmen der Welt zu sein. >>> Sehr oft stimmt das – aber eben nicht immer. Eine Schattenseite musst du nun leider selbst durchleben.

    Joker007

    23.07.2022, 12:25 #

    @ifeelgood:
    Danke, die Idee hatte ich auch. Die verbinden mich leider nicht weiter. Die letzte Supportdame wollte mich überreden, dass ich bezahle und dann erstatten sie es vielleicht aus Kulanz wieder. Die Art und Weise wie sie es versuchte, wirkte schon echt schmierig… Ich werde keinen Artikel bezahlen, den ich nicht bestellt habe und dann auf eine evtl. stattfindende "Kulanzrückzahlung" warten.

    M.E., ist das Verhalten von Amazon rechtswidrig, da sie meinen Account und somit Guthaben einfach eingefroren haben.

      ifeelgood

      23.07.2022, 14:19 Antworten #

      @Joker007:
      Ok, wie du nun selber sehen kannst / erleben musst… ist Amazon nicht immer so kundenfreundlich wie sie sich gerne selbst vermarkten. In deinem Falle sogar komplett unverschuldet unter die Räder von Amazon gekommen.

      Keine Weiterleitung an die Fachabteilung: wenn sich Amazon hier stur stellt (…) hast du keine mir bekannte Handhabe das einfach zu klären. Und lt. deinen Ausführungen (…) hilft dir Amazon nicht wirklich weiter…

      Ich drücke dir beide Daumen, dass dein Guthaben wieder freigegeben wird – sowie deinen Account. Da stellt sich Amazon gerne quer – "das Internet" findet hier so manchen Fall.

      Falls du eine Rechtsschutz hast, welche bei diese Art von Fällen eine Kostenübernahme gewährleistet… dann bleibt dir eventuell nur ein Weg und dieser Weg führt zu einem Rechtsanwalt. Unbedingt vorher aber klären, ob die (hoffentlich vorhandene) Rechtsschutz die gesamten Kosten trägt. Ansonsten ist es schon beinahe ein Fass ohne Boden.

      Bei der Polizei vor Ort warst du ja schon – ohne zufriedenstellendes Ergebnis.

      Ich möchte dir keinesfalls Angst machen, aber stelle dich ggf. darauf ein, dass der Prozess nicht von heute auf morgen aus dem Wege zu schaffen ist. Amazon hat Zeit —> viel Zeit.

      Eine Möglichkeit fällt mir noch ein… schreibe eine ausführliche Email (Fall schildern) an [email protected] .Hier antwortet dir natürlich nicht der Boss selbst – aber du solltest zumindest recht schnell eine Rückmeldung erhalten. Ob positiv oder nicht kann ich dir natürlich nicht sagen. Eine Rückantwort sollte aber innerhalb kurzer Zeit kommen. Die Mail kann in deutsch verfasst werden.

      Joker007

      23.07.2022, 21:37 Antworten #

      @ifeelgood:
      Danke. Diese eMail – Adresse kannte ich bis dato nicht. Da schreibe ich dann auch nochmal eine Beschwerde hin.

Lilu

23.07.2022, 18:54 # hilfreich

Ich würde den Support nochmal kontaktieren. Manchmal hat man leider das Pech, dass einem ein inkompetenter Mitarbeiter antwortet. Gestern, als ich im Kundenservice-Chat war, bekam ich auch erst einen relativ unfreundlichen und nicht hilfsbereiten Mitarbeiter. So kannte ich das nicht von Amazon, da der Kundenservice immer sehr gut war (habe Amazon schon öfters kontaktiert). Habe daraufhin nochmal einen neuen Chat gestartet mit einem anderen Mitarbeiter, der mein Problem zufriedenstellend lösen konnte.

Ich habe gestern auch eine Beschwerde-E-Mail an [email protected] wegen des 1. Kundenservice-Kontakts geschrieben und schon nach 2,5 Stunden eine sehr kundenfreundliche Antwort erhalten. Probier's also einfach nochmal! Viel Erfolg!

cptlars

23.07.2022, 20:42 # hilfreich

Also ich würde es auch nochmal probieren mit Amazon Kontakt aufzunehmen. Ich hatte bisher auch immer irgendwann Erfolg bei Problemen.
Das was mich an deiner Schilderung viel mehr stört ist die Frage wie es überhaupt soweit kommen konnte das sich irgendwer deines Accounts bemächtigen konnte…?
Normalerweise hat Amazon hier von Hause aus sehr viele Sicherheitsmaßnahmen am Start.
Das Paket muss ja auch irgedwo hingegangen sein… kann man das eventuell nachvollziehen? Dann bei der Polizei Anzeige gegen diesen Kontakt erstatten.

    Joker007

    23.07.2022, 21:35 #

    @cptlars:
    Danke. Meiner Recherche nach bin ich bei weitem kein Einzelfall… Hat mich wirklich überrascht. Ich dachte Amazon hätte ein vernünftiges Sicherheitssystem.

Gast22

24.07.2022, 12:12 # hilfreich

Am besten erstattest du Anzeige. Das kannst du vor Ort oder Online machen. Das Aktenzeichen teilst du dann Amazon mit. Dann sollte Amazon die Zahlungsforderung aufheben.

Killminator

24.07.2022, 16:03 # hilfreich

Fordere von Amazon eine DSGVO-Auskunft an inkl. kompletter Datenkopie (Art. 15 müsste das sein). Dann weißt du, was für Daten die von dir haben, inkl. die vom Hacker, wenn welche vorhanden.

Du kannst das bestellte ja widerrufen, dann brauchst du auch nicht bezahlen.

Ansonsten neben Anzeige noch an Verbraucherzentrale wenden oder Rechtsschutzversicherung einschalten.

Generell gilt: Wenn du nicht bestellt hast, hast du auch keine Willenserklärung in Bezug auf den Kauf abgegeben. Deshalb musst du auch nicht bezahlen, schließlich hast du gar keinen Kaufvertrag / Amazon hat keinen Kaufvertrag mit dir.

testerin

24.07.2022, 17:36 #

in verschiedenen TV-Servicesendung, wie z.B. Markt auf NDR an jedem Montag, werden oft solche Betrugsfälle gezeigt und genau recherchiert und auch oft geholfen. Am besten dort Kontakt aufnehmen.
Amazon ist sicher sehr interessant für diese TV-Sender.

https://www.ndr.de/fernsehen/sendungen/markt/kontakt/index.html

Super.markt bei RBB jeden Montag
Marktcheck bei SWR jeden Dienstag
mex. das Marktmagazin bei HR jeden Mittwoch

    Joker007

    24.07.2022, 18:16 #

    @testerin:
    Danke für den Tipp aber ich wollte eigentlich nicht ins Fernsehen 😀

      testerin

      24.07.2022, 21:50 Antworten #

      @Joker007:
      ja, das kann ich verstehen, das würde ich auch nicht wollen.

      Aber vielleicht helfen die auch anonym, also ohne, dass Du gefilmt wirst, sie blenden ja auch oft die Personen aus.

testerin

25.07.2022, 13:30 # hilfreich

ich muss gestehen, ich war da bei Amazon auch nicht so ganz sicher im Internet unterwegs. Ich habe erst aufgrund dieser Beratungsanfrage die Zweifaktorverfifizierung gemacht und ein anderes Passwort.

So ist es hoffentlich sicherer.

    cptlars

    25.07.2022, 15:01 #

    Ah das erklärt es. Ich dachte aber inzwischen wäre 2FA auch bei Amazon Standard…

      testerin

      25.07.2022, 23:39 Antworten #

      @cptlars:
      nein, leider nicht.

      Ich habe jetzt auch noch bei paypal nachgeschaut wegen der Zweifachter Verfifizierung. War mir auch noch nicht aufgefallen. Bekam dazu auch keinen Hinweis. Das Paypal Konto hatte ich ja schon länger. Habe ich gleich heute erledigt.

      Ein sichereres Passwort, habe ich mir auch erstellt. Lieber etwas umständlich und schwierig machen, aber dafür sicher. Gerade bei diesen Bankgeschäften und Bestellkonten.

DealDoktor (Benji)

27.07.2022, 02:30 #

Hi @Joker007!

Tut mir Leid, dass dir das passiert ist!

Gibt es hier schon Neuigkeiten?

Ich würde da, obwohl es heißt, es würde keinen Sinn machen, eine Anzeige erstatten. Dann hast du immerhin noch eine Sache mehr, die du beim Amazon-Support vorweisen kannst. Und an den würde ich mich auch nochmal wenden, wie hier schon gesagt wurde.

Viel Erfolg!

Liebe Grüße
Benji

    Joker007

    27.07.2022, 07:03 #

    @DealDoktor (Benji):
    Danke und auch an alle anderen 🙂 Nachdem ich das 1. Mal eher "unfreundlich" mit dem Support kommuniziert und denen rechtliche Schritte "angedroht" habe, ging plötzlich alles ganz schnell: die Bestellung des Hackers wurde aus meinem Account entfernt und mein Account wieder freigeschaltet.

      ifeelgood

      27.07.2022, 07:22 Antworten #

      Super, freut mich.

      DealDoktor (Nils)

      27.07.2022, 08:40 Antworten #

      @Joker007:
      Das ist doch Klasse. 👍

      Zur Sicherheit würde ich vielleicht noch die Passworte bei anderen Diensten die villeicht gleich oder sehr gleich sind mit dieser oder allen Mailadressen und oder Handynummern die auch Amazon bekannt waren/sind so verändern das diese einmalig sind. Nicht da da später eine weitere Fremdnutzung bei einem anderen Dienst/Anbieter entsteht.

      Vielen Dank auch an euch als kommentierende und helfende Community. 💙

      Joker007

      27.07.2022, 12:17 Antworten #

      @DealDoktor (Nils):
      Schon erledigt 😉

      testerin

      27.07.2022, 16:17 Antworten #

      @Joker007:
      Das ist mir bei Amazon auch schon sehr oft aufgefallen. Oft muss man mehrmals eine Email schreiben, dann wird viel in Kulanz erledigt. Auch bei nachträglichen Gutschriften bei Coupon- oder Sparrabattangeboten, die nicht gleich bei der Bestellung klappen, muss ich oft den Amazon Kundensupport per Email anschreiben. Da ist es immer gut, wenn man Screenshots als Beweis dann hat.

      ʇɐɔ!ʇs!ɥdos

      27.07.2022, 17:21 Antworten #

      Da muss ich dich leider etwas dämpfen. Ein Screenshot hat, wenn es rechtlich darauf ankommt, keinerlei Beweiskraft.

      testerin

      29.07.2022, 05:45 Antworten #

      @ʇɐɔ!ʇs!ɥdos:
      danke für Deine Info. Das wusste ich noch nicht.

      Ich hatte z.B. einmal ein Problem mit einer Firma, die mir meine Gehälter nicht zahlen wollte. Hatte dann meinen Rechtsschutz eingeschaltet.

      Diese Firma hatte auch anderen Ex-Angestellten dieser Firma die Gehälter nicht zahlen wollen. Der Anwalt hat mich gefragt, ob ich Screenshots von dieser Firma gemacht hätte. Leider hatte ich das damals nicht gemacht. Ich hatte dann aber dann doch meine Gehälter ausbezahlt bekommen. Vom https://www.insolvenzentgelt.at/

testerin

27.07.2022, 16:20 #

Wie ist das, wenn ich per VPN surfe, bin ich da jetzt wirklich sicher? Oder sollte man VPN nicht bei heiklen Daten, wie Bestellungen, Bankangelegenheiten, Hotel- und Flugbuchen verwenden?

Momentan benutze ich ja VPN nur mit meiner normalen SIM-Karte, ohne ein öffentliches WLAN.

Wenn ich da mit öffentlichem WLAN und meinem VPN surfe, bin ich dann überall sicher?

    ʇɐɔ!ʇs!ɥdos

    27.07.2022, 17:18 #

    In öffentlichen Netzen ist die Sicherheit mit einem VPN deutlich höher als ohne. Im privaten Bereich hilft ein VPN eigentlich nur, den Standort zu verschleiern oder das System unkenntlich zu machen.
    Falls man sich einen Virus eingefangen hat, ist ein VPN nutzlos.

      testerin

      29.07.2022, 05:39 Antworten #

      @ʇɐɔ!ʇs!ɥdos:
      Ich dachte, ein VPN sollte man immer nützen, das sei sicherer, wegen der IP-Adresse usw.

      fairtools

      30.07.2022, 06:29 Antworten #

      Ich habe noch nie VPN genutzt und in den vielen Jahren, in denen ich das Internet nutze, bislang keinerlei Probleme gehabt.

    fcjk5

    29.07.2022, 00:24 #

    Das kommt darauf an wie vertrauenswürdig dein VPN Anbieter ist, m.M.n. machen VPNs nur bei öffentlichen WLANs Sinn.

Kommentar verfassen