Zum Adventskalender

CAYA Briefdigitalisierung für drei Monate kostenlos

Caya_Logo_facebook

Hey,

als N26-Kunde bekommt man momentan CAYA für drei Monate umsonst. Hierfür gibt es einen Gutschein-Code in der App, der aber scheinbar universell funktioniert, mein Nachbar konnte sich auf jeden Fall auch als Nichtkunde damit anmelden.

Bei CAYA wird die Post eingescannt und auf eine App weitergeleitet, was für mich als Pendler ziemlich praktisch klingt, ich bin aber auch erst Neukunde.

Der Gutscheincode lautet:

n26j8gsf0c29k

Viel Spaß damit!

Edit: Nachsendeauftrag ist mit dem Code auch kostenlos, also nochmal 27€ gespart!

Jetzt gratis Abo abstauben

Kostenlos zum Newsletter anmelden und GRATIS-Jahresabo abstauben

Zur Anmeldung »
Zeitschriften Abo - Dealdoktor

Ganz frisch: Das ist DerAchims allererster User Deal!
Wer lieb ist und helfen mag, darf gerne Feedback und Verbesserungsvorschläge in den Kommentaren abgeben.

zvd

18.09.2019, 17:45 Zitieren #

Klingt gut und nette Idee aber generell ist es mir auf Dauer zu teuer.
Zudem für nur 3 Monate ist es ein zu großer Akt (umstellen auf CAYA und danach wieder Höchstwahrscheinlichkeit zurück).

bd2610

18.09.2019, 18:54 Zitieren #

Heißt das, ich scanne meine Post ein und dann kann ich das unterwegs nachlesen? Und was kostet das nach dem Testzeitraum?

    DerAchim

    19.09.2019, 09:53 Zitieren #

    @bd2610:
    Du musst gar nichts, deine Post wird automatisch weitergeleitet und eingescannt und du kannst sie dann einfach unterwegs lesen. Und wie ich entdeckt habe, kann man auch Rechnungen in der App bezahlen, was evtl. ganz praktisch sein kann. Danach geben die einen Preis von 3,99 im Monat an, aber auf deren Webseite steht 2,99. So viel ist es auf jeden Fall nicht.

Camper77

18.09.2019, 19:30 Zitieren #

Auf der Homepage steht das das Angebot ausschließlich für N26 you und Metal Kunden ist.

    DerAchim

    19.09.2019, 09:54 Zitieren #

    @Camper77:
    Das hätte ich erwähnen soll: Ich bin N26 You Kunde, mein Nachbar hat mit N26 nichts am Hut, sollte also für alle funktionieren.

zvd

18.09.2019, 19:31 Zitieren #

@bd2610: nein. Du erhälst von CAYA eine eigene Anschrift. Alle Post die dort hin geschickt wird scannt CAYA für dich aber dann kannst du die eingescannte Post überall (unterwegs) lesen.
Zu den Folgekosten:
Im Monatsabo kostet es nach dem Probemonat 3,99 €/Monat im Jahreabo kostet es 2,99 € Monat

mailshopper

18.09.2019, 20:35 Zitieren #

Oh nein, das eröffnet ganz neue Dimensionen für Datendiebstahl und Hacks 🙈.

Mastercard hatte uns auch versprochen, dass unsere Daten zu 100% sicher und geschützt sind…

Rapunzeloid

18.09.2019, 21:39 Zitieren #

Die Aussicht, daß die Fa. Caya die Kosten für den Nachsendeauftrag der Deutschen Post für 12 Monate übernimmt, klingt verlockend – aber Gebühren von z. Zt. 1,79€ für *jeden* Standardbrief, den man im Original benötigt (und das können im Laufe eines ganzen Jahres doch eine ganze Menge sein!) zu zahlen, hört sich schon weit weniger vielversprechend an … 🤷

Dem hier beworbenen Tarif "Minimalist" fehlt einfach die Option "Sammelsendung". Außerdem ist es offenbar leider weder in diesem, noch im Tarif "Single" möglich, die Post für beispielsweise eine Zeitlang im eigenen Haushalt lebende Angehörige, die man pflegt, zu erhalten. Es bleibt auch offen, wie der Anbieter mit kleineren Abweichungen der Adresse umgeht. Die Post kommt mit einem geringfügig falschgeschriebenen Vornamen oder der ausschließlichen Nennung des Gemeindenamens statt des Ortsteiles klar, Caya auch?

Aus meiner Sicht landet man letztendlich doch unweigerlich beim "Family"-Tarif – und der ist ja wohl alles andere als günstig. 🤔

    DerAchim

    19.09.2019, 11:08 Zitieren #

    @Rapunzeloid:
    Interessante Details, die du hier aufwirfst. Da bin ich selbst gespannt, wie viele Briefe ich letztendlich im Original benötige.
    Aber eigentlich sollten geringfügige Abweichungen doch keinen Unterschied machen, weil es ja weiterhin die Deutsche Post ist, die die Briefe an die CAYA-Adresse liefert, oder habe ich einen Denkfehler? Da ist ja nur der Nachsendeauftrag zwischen.

      Rapunzeloid

      19.09.2019, 22:12 Zitieren #

      @DerAchim:

      Bei Briefen mit geringfügigen Abweichungen bei Vorname oder Adresse sehe ich in der Tat gleich zwei Probleme.

      Einerseits ist eben nicht sicher, ob ein solcher Brief, den der mit den örtlichen Gegebenheiten und seiner Kundschaft vertraute Briefträger problemlos richtig zustellen kann, auch dann zuverlässig zugeordnet wird, wenn die Umleitung bereits im weit entfernten Briefzentrum erfolgt (und das geschieht ja eben beim Nachsendeauftrag).

      Außerdem ist auf der Caya-Homepage nirgendwo (selbst im Support-Bereich nicht) erkennbar, wie der Anbieter selbst mit derartigen Abweichungen umgeht – insbesondere bei einem leicht veränderten Vornamen (und schon durch das Auslassen eines einzelnen Buchstabens entsteht ja oft wieder ein gängiger Vorname). Ob er dann nicht flugs ein weiteres Familienmitglied konstruiert und einen dann dem "Family"-Tarif zuordnet? Da landet man dann wohl in einer vertraglichen Grauzone und ist auf die Kulanz des Anbieters angewiesen.

      Da man einen solchen Nachsendeauftrag meist gar nicht so lange benötigt, sollte man m. E. auch darauf achten, ihn wieder rechtzeitig zu stoppen:

      https://www.deutschepost.de/de/service1/themenseiten/nachsendeservice.html

      Sonst landet die Post ja ein ganzes Jahr lang bei Caya und ab dem 4. Monat entstehen natürlich auch Kosten von mindestens 3,99€ monatlich.
      Auf der o. g. Seite findet sich obendrein unter dem Abschnitt "Welche Sendungen werden nicht nachgesendet?" ein wichtiger Hinweis hinsichtlich eventueller Vorausverfügungen des Absenders und der daraus resultierenden Nichtzustellung derartiger Sendungen.

      Grundsätzlich halte ich solcherart Post-Scanservices jedoch für eine gute Idee und wünsche dir natürlich, daß alles problemlos läuft.

macmilan

18.09.2019, 22:53 Zitieren #

@mailshopper: Dafür zahlen sie hoffentlich ordentlich Schadenersatz 👹

bd2610

20.09.2019, 11:24 Zitieren #

Klingt im ersten Moment ganz gut. Aber für mich eher nicht geeignet.

Bei Privatadressen kommen doch einige persönliche Briefe an, die man nicht gerne eingescannt haben möchte. Ich habe dies Jahr mehrere Einladungen zu Beerdigungen bekommen. Außerdem eine schöne Einladungskarte mit Bild zur Silberhochzeit und ein paar Wochen später eine Danksagungskarte mit Bildern vom Silberpaar und von uns. Das fällt dann vielleicht noch nicht einmal unter Standard Brief. Wer weiß, was es dann kostet, sich die zuschicken zu lassen. Und ohne Nachsendeauftrag nur einzelnen Absender die CAYA Adresse geben, ist überflüssig, dann können mir diese Absender ihre Post auch direkt digital schicken, ohne den kostenpflichtigen Umweg über CAYA.

Bei reinen Firmenadressen gibt es ja meist auch ein Büro mit Angestellten, die sowieso die Post sichten müssen. Und dann einzelne wichtige Briefe immer noch einscannen und an den entsprechenden Mitarbeiter weiterleiten können.

Kommentar verfassen