20 % bei SIRPLUS auf gerettete Lebensmittel!

Screenshot_20191030_171954

Lebensmittel kaufen und Gutes tun? Das geht mir SIRPLUS! In dem Onlineshop findet ihr gerettete Lebensmittel zu günstigen Preisen, die noch viel zu gut für die Tonne sind. Teilweise über MHD, aber das Meiste sind sowieso Konserven oder Trockenprodukte, die nicht verderben. Alle Lebensmittel werden zudem vorher getestet.

Da bis Freitag das Lager geräumt werden muss, gibt es noch bis Freitag mit dem Code RetterChallenge3 20 % Rabatt ab 59 € Bestellwert. Versand ist sowieso ab 29€ kostenlos.

Ein paar Beispiele:

– 1 kg Bio Bruchschokolade für 5€: https://sirplus.de/products/bio-weinrichs-riegelbruch-espresso-biscotti-1kg?variant=29066523377708

– 6x Tartex Bio Karamell Müsli für 9,95€: https://sirplus.de/products/6x-bio-allos-hof-musli-karamell-375g-multipack?variant=29433684328492

– Bio Gemüsebrühe im Glas, 250 g für 1,95 €: https://sirplus.de/products/bio-eden-wurzl-klare-suppe-hefefrei-250g?variant=13094782730284

Also schlagt zu!

Liebe Grüße

Zissel

Jetzt gratis Abo abstauben

Kostenlos zum Newsletter anmelden und GRATIS-Halbjahresabo abstauben

Zur Anmeldung »
Zeitschriften Abo - Dealdoktor

Vaues

30.10.2019, 21:02 #

Eine schöne Geschäftsidee, abgelaufene Lebensmittel ideologisch so aufzuladen!
Das ist noch nicht mal böse gemeint von mir, da spricht die Angst 😉.
Ich kaufe im Sonderpostenmarkt meist meine Bio- oder vegetarischen Fertigprodukte und sowas, manchmal sind sie abgelaufen, manchmal noch lange haltbar, aber zumeist ziemlich günstig und zum Teil megagünstig. Wenn die das zum Retterkonzept erklären würden, wären die Sachen gleich 2-15 mal teurer (neulich zB. Bio Soba-Nudeln von Bamboo Garden für 10 Cent bekommen).

    mailshopper

    31.10.2019, 03:42 #

    @Vaues: Versteh ich nicht, was genau kritisierst du daran? Preise sind doch nicht übertrieben und ob man es mit "Rettung vor der Mülltonne" oder mit "Sonderposten-Schnäppchen" bewirbt, wäre mir völlig egal.

    Rapunzeloid

    31.10.2019, 07:13 #

    @Vaues:

    Ja, heutzutage versuchen viele Firmen, sich einen grünen Anstrich 🤢 zu geben und auf der großen Welle mitzuschwimmen.
    Wenn aber liest, mit welchem scheinheiligen Palaver diese Jungunternehmer ihre Geschäftsidee vermarkten, wird es einem übel, bevor man auch nur einen Bissen herunterbekommen hat …

D-Zug

30.10.2019, 21:33 #

Lebensmittel gerettet – Umwelt (durch Versand) geschadet! Da fahre ich lieber mit dem Rad einkaufen, das ist sinnvoller.

mailshopper

31.10.2019, 03:46 #

@Zisselina: Wenn man den Newsletter bestellt, bekommt man noch 5€ Rabatt.

Rapunzeloid

31.10.2019, 07:15 #

Ob von SIRPLUS tatsächlich etwas "gerettet" 🙄 wird (außer dem eigenen Profit), bezweifle ich stark.
Denn neben den bekannten Lebensmittel-Tafeln gibt es ja auch noch zahlreiche andere regionale gemeinnützige Organisationen, die bei Groß- und Einzelhändlern Ware kostenlos abholen, die sich wegen des MHD oder auch wegen der nicht den hohen Standards des Handels entsprechenden Optik nicht mehr zu regulären Preisen verkaufen ließe.
All diese Organisationen arbeiten im Gegensatz zu SIRPLUS jedoch ehrenamtlich und investieren viel Zeit und Arbeit, um die Lebensmittel dann anschließend lediglich zu einem symbolischen Betrag an Bedürftige abzugeben.
Ich fürchte eher, daß dieses Berliner Startup die Lebensmittel einer solchen sinnvollen Verwendung entzieht (auch wenn sie nicht müde werden, das Gegenteil zu behaupten), da sie im Gegensatz zu den o. g. Organisationen noch einen kleinen Betrag dafür bezahlen und so sicher vorrangig die Ware erhalten werden … 🤔

    Zisselina

    31.10.2019, 19:10 #

    @Rapunzeloid:
    Das ist Quatsch. Es bleiben trotz Tafeln und Co. immer noch tausende Lebensmittel übrig, die wegfliegen, weil unsere Wirtschaft dermaßen überproduziert. SIRPLUS hat auch erst ein Statement dazu abgegeben, dass Tafeln immer Vorrang haben, das wird jetzt sogar vertraglich geregelt.

      Rapunzeloid

      01.11.2019, 04:33 #

      @Zisselina:

      Du solltest dich vielleicht nicht von dem moralisierenden Geschwafel dieser Jungunternehmer einlullen lassen – mit Behauptungen und großspurigen Versprechen sparen die ja wirklich nicht.
      Die erwähnen auch lediglich die Tafeln, aber es gibt eben weit mehr dieser gemeinnützigen Organisationen. Und wie ich schon schrieb, ist es leider auch nachvollziehbar, daß Großhändler und andere Unternehmen, die nicht mehr verkehrstüchtige Waren abgeben, diese lieber an SIRPLUS verkaufen, als an Tafeln & Co. zu verschenken.
      Außerdem sprechen wir nicht über globale Lebensmittel-Überp r o d u k t i o n, sondern über die Situation von Angebot und Nachfrage in Berlin. Und dort ist – Stand 2017 – der Anteil Menschen, die von staatlichen Transferleistungen leben, mit 17,7% bundesweit der zweithöchste (nach Bremen mit 18%) …

      Zisselina

      01.11.2019, 10:21 #

      @Rapunzeloid: @Zisselina:

      Du solltest dich vielleicht nicht von dem moralisierenden Geschwafel dieser Jungunternehmer einlullen lassen – mit Behauptungen und großspurigen Versprechen sparen die ja wirklich nicht.
      Die erwähnen auch lediglich die Tafeln, aber es gibt eben weit mehr dieser gemeinnützigen Organisationen. Und wie ich schon schrieb, ist es leider auch nachvollziehbar, daß Großhändler und andere Unternehmen, die nicht mehr verkehrstüchtige Waren abgeben, diese lieber an SIRPLUS verkaufen, als an Tafeln & Co. zu verschenken.
      Außerdem sprechen wir nicht über globale Lebensmittel-Überp r o d u k t i o n, sondern über die Situation von Angebot und Nachfrage in Berlin. Und dort ist – Stand 2017 – der Anteil Menschen, die von staatlichen Transferleistungen leben, mit 17,7% bundesweit der zweithöchste (nach Bremen mit 18%) …

      Und du solltest dich vielleicht nicht vom Geschwafel Macht- und Geldgeiler Investoren von DHDL einlullen lassen. Ich kenne Raphael schon ewig, er war immer ein Visionär, ich verfolge ihn schon seit seines Geldstreikes und finde es super, was er hier auf die Beine stellt. Natürlich müssen die Geld einnehmen, das ganze Projekt ist ein riesen Unterfangen mit vielen Mitarbeitern, die bezahlt werden müssen, mit Lagerkosten, Verpackungskosten, Versandkosten. Und wenn man Visionen hat, braucht man auch Geld, um diese umzusetzen und weiterzuentwickeln. Für Tafeln und gemeinnützige Organisationen fällt genug ab, da brauchst du keine Sorge haben. Die können meist gar nichts mehr annehmen, weil die nicht die Kapazitäten haben.

Rapunzeloid

01.11.2019, 22:37 #

@Zisselina:

Was ich schrieb, entsprang meinem eigenen Empfinden, basierend auf Fakten, die ich ja genannt hatte, auf die du aber offenbar nicht eingehen willst.
Die von dir erwähnte Sendung kannte ich gar nicht – ich habe mich erst jetzt im Netz darüber informiert. Ja, bei "Die Höhle der Löwen" sind sie offenbar mit ihrer Hybris gleich in der ersten Runde krachend durchgefallen, da dort eben nur das unternehmerische Konzept und nicht die schauspielerische Selbstdarstellung zählt.
Die Investoren setzen dort ihr eigenes Geld ein und schauen dann natürlich genauer hin.
Und wenn einer der Jungunternehmer es mit der Wahrheit nicht so genau nimmt und immer von einem "Geldstreik" schwadroniert, dann aber kleinlaut einräumen muß, während dieser Zeit Kindergeld bekommen zu haben, ist so etwas gewiß nicht vertrauensfördernd.
Dann aber hinterher dann den Löwen, die bewiesen haben, daß sie etwas von Investitionen verstehen, vorzuwerfen, sie hätten keine Ahnung, zeugt schon von einem hohen Maß an Borniertheit!

Kommentar verfassen