Günstig ins Kino: Ich, Daniel Blake

daniel-blake

Am Am Montag, den 21.11.2016, um 20:00 Uhr könnt ihr günstig ins Kino zu: Ich, Daniel Blake

Den Trailer habe ich euch verlinkt.

Einfach die unten aufgeführte Telefonnummer + Endzahl für eure Stadt anrufen (Beispiel: Für Berlin wählt ihr die 0900324204000). Am Telefon wird euch ein Pincode angesagt. Diesen müsst ihr euch unbedingt notieren, da ihr sonst am Previewtag keine Kinokarten erhaltet. Anschließend geht ihr dann am 21. November in das von euch gewählte Kino und erhaltet gegen Nennung des Previewcodes (am Stand vom Spiegel) zwei kostenlose Kinokarten. Die Tickets sind nicht übertragbar und nur für den Eigengebrauch bestimmt.

Es gibt pro Anschluss nur einmal Karten. Beim zweiten Anruf vom gleichen Anschluss erfolgt der Hinweis, dass die Karten bereits alle vergeben sind. Hört ihr ein Besetztzeichen, dann müsst ihr eure Rufnummernübertragung aktivieren.

Die Kosten:

69 Cent/Min aus dem Festnetz. Vom Handy sind die Kosten abweichend – werden euch aber (meist) angesagt. Der Anruf dauert ca. 1 Minute.

Die Nummer:

0900-32420400-X (X=Zahl für die Stadt, für die man die Karten möchte – z.B. 0 für Berlin)

Die teilnehmenden Kinos:

– 0 Berlin, Filmtheater am Friedrichshain, Bötzowstraße 1 – 5

– 1 Düsseldorf, Atelier-Kino im Savoy-Theater, Graf-Adolf-Straße 47

– 2 Frankfurt/Main, Cinema, Rossmarkt 7

– 3 Hamburg, Zeise-Kinos, Friedensallee 7 – 9

– 4 Hannover, Kino am Raschplatz, Raschplatz 5

– 5 Köln, Off-Broadway, Zülpicher Straße 24

– 6 Leipzig, Passage-Kinos, Hainstraße 19a

– 7 München, City Kinos, Sonnenstraße 12

– 8 Nürnberg, Cinecittà, Gewerbemuseumsplatz 3

– 9 Stuttgart, Atelier am Bollwerk, Hohe Straße 26

Der Inhalt:

Daniel Blake ist ein geradliniger und anständiger, zeitlebens Steuern zahlender Durchschnittsengländer – bis seine Gesundheit ihm einen Strich durch die Rechnung macht. Jetzt, im gesetzteren Alter, will ihm die willkürliche Staatsbürokratie den Bezug von Sozialhilfe verweigern. Schnell gerät er in einen Teufelskreis von Zuständigkeiten, Bestimmungen und Antragsformularen. Daniel Blake rechnet nicht damit, dass die geradezu kafkaeske Situation ihn fast in die Knie zwingen wird. Seine Wege kreuzen sich mit Katie und ihren beiden Kindern Daisy und Dylan. Sie raufen sich zu einer erfolgreichen Schicksalsgemeinschaft zusammen und erfahren neben den ständigen Seitenhieben der Behörden auch viel Solidarität – von ehemaligen Kollegen, sogar von Daniels schrägem Nachbar. Doch die bürokratischen Klippen des sogenannten Sozialstaates sind tückisch. Da wird Ohnmacht zur Wut – und so leicht geben Daniel und Katie ihre Träume und Hoffnungen nicht auf…

Viel Spaß 🙂

Du willst keine Gratisartikel mehr verpassen?

Jetzt E-Mailadresse eintragen (kostenlos und jederzeit abmeldbar)

dealdesjahres

12.11.2016, 12:06 Antworten Zitieren #

ah ok

steinbrei

12.11.2016, 13:34 Antworten Zitieren #

@Strubbel: … Ich, Daniel Blake …

hast du eben uns dein wahres ich verraten? 😉

Kommentar verfassen

Bild zum Kommentar hinzufügen (JPG, PNG)