Günstig ins Kino: Egon Schiele – Tod und Mädchen

egonschiele-1

Am Montag, den 14.11.2016, um 20:00 Uhr könnt ihr günstig ins Kino gehen. Es läuft Egon Schiele – Tod und Mädchen.

Den Trailer hierzu findet ihr im Deallink.

Die Hotline wird heute ab 12:00 Uhr freigeschaltet.

So funktioniert’s:

Einfach die unten aufgeführte Telefonnummer + Endzahl für eure Stadt anrufen (Beispiel: Für Berlin wählt ihr die 090032462620). Am Telefon wird euch ein Pincode angesagt. Diesen müsst ihr euch unbedingt notieren, da ihr sonst am Previewtag keine Kinokarten erhaltet. Anschließend geht ihr dann am 16. November in das von euch gewählte Kino und erhaltet gegen Nennung des Previewcodes (am Stand vom Spiegel) zwei kostenlose Kinokarten. Die Tickets sind nicht übertragbar und nur für den Eigengebrauch bestimmt.

Es gibt pro Anschluss nur einmal Karten. Beim zweiten Anruf vom gleichen Anschluss erfolgt der Hinweis, dass die Karten bereits alle vergeben sind. Hört ihr ein Besetztzeichen, dann müsst ihr eure Rufnummernübertragung aktivieren.

Die Kosten:

69 Cent/Min aus dem Festnetz. Vom Handy sind die Kosten abweichend – werden euch aber (meist) angesagt. Der Anruf dauert ca. 1 Minute.

Die Nummer:

0900-3246262-X (X=Zahl für die Stadt, für die man die Karten möchte)

Die Städte:

– 0 Berlin, Filmtheater am Friedrichshain, Bötzowstraße 1 – 5

– 1 Düsseldorf, Cinema, Schneider-Wibbel-Gasse 5

– 2 Frankfurt/Main, Cinema, Rossmarkt 7

– 3 Hamburg, Zeise-Kinos, Friedensallee 7 – 9

– 4 Hannover, Kino am Raschplatz, Raschplatz 5

– 5 Köln, Cinenova, Herbrandstraße 11

– 6 Leipzig, Passage-Kinos, Hainstraße 19a

– 7 München, Atelier Kino, Sonnenstraße 12

– 8 Nürnberg, Cinecittà, Gewerbemuseumsplatz 3

– 9 Stuttgart, Atelier am Bollwerk, Hohe Straße 26

Der Inhalt:

Wien, Anfang des 20. Jahrhunderts: Der junge Egon Schiele ist mit seinen originellen, erotisch aufgeladenen Werken einer der meist diskutierten Künstler seiner Zeit. Leidenschaftlich lebt er für seine Kunst, die inspiriert wird von schönen Frauen und dem Geist einer zu Ende gehenden Ära. Seine jüngere Schwester Gerti ist seine erste Muse, doch schon bald stehen zu ihrem Missfallen immer neue Mädchen für Egon Modell. Als ihm von seinem Künstlerfreund Gustav Klimt die rothaarige Wally vorgestellt wird, verbindet die beiden bald schon mehr als die Liebe zur Kunst. Eine ebenso stürmische wie wahrhaftige Beziehung beginnt, die sich fortan durch Schieles Schaffen ziehen wird und durch sein Gemälde „Tod und Mädchen“ unsterblich geworden ist.

Viel Spaß 🙂

Du willst keine Gratisartikel mehr verpassen?

Jetzt E-Mailadresse eintragen (kostenlos und jederzeit abmeldbar)

Kommentar verfassen

Bild zum Kommentar hinzufügen (JPG, PNG)