Hilfe bei Krankenkassen Ärger – vom Anwalt

Unbenannt-3695

Ärger mit der Krankenkasse? Das ist oft so, wenn ein Antrag – z.B. auf ein Hilfsmittel – nicht bewillgt wird. Wenn man keinen Rechtsschutz hat, steht man dann da. Doch das muss nicht sein.

Auf Widerspruch.online kann man seine Ablehnung der Krankenkasse einreichen per Scan und erfahrene Anwälte gehen dann kostenlos gegen die Krankenkasse vor. Auf zuverlässige und seriöse Art, ohne dass es mit Kosten verbunden ist.

Über 1.000 bearbeitete Widersprüche hat die Seite schon zu verzeichnen. Die häufigsten Fälle sind

  • Behindertenfahrzeug
  • Ergotherapie
  • Fahrtkosten
  • Haushaltshilfe
  • Häusliche Krankenpflege
  • Hörgerät

Wir vermitteln Ihnen erfahrene Sozialrechtsanwälte, die in Ihrem Namen Widerspruch gegen den Bescheid der Krankenkasse einlegen. Die Erfolgschancen sind dabei gut. Wenn dem Widerspruch abgeholfen wird, so zahlt die Krankenkasse Ihre Behandlung und erstattet die Kosten für die Einlegung des Widerspruches. Im Falle der Ablehnung des Widerspruches tragen wir die Kosten für die anwaltliche Vertretung durch unsere Kooperationsanwälte. In jedem Fall ist die anwaltliche Vertretung durch unsere Kooperationsanwälte und die Nutzung dieser Plattform für Sie völlig kostenlos.

Jetzt gratis Abo abstauben

Kostenlos zum Newsletter anmelden und GRATIS-Halbjahresabo abstauben

Zur Anmeldung »
Zeitschriften Abo - Dealdoktor

toboschwein

11.04.2021, 19:33 #

Hat da jemand Erfahrung mit

Stan

11.04.2021, 20:34 #

In Bayern hilft der VDK. Weiß nicht ob der Verein bundesweit agiert.

    Paula1982

    12.04.2021, 05:22 #

    @Stan: In Bayern hilft der VDK. Weiß nicht ob der Verein bundesweit agiert.

    VDK gibt es auch in Thüringen, Sachsen und Hessen. Weiß nicht, wie es mit den übrigen Bundesländern aussieht.

    Eine gute Rechtsschutzversicherung ist aber in der heutigen Zeit fast schon überlebenswichtig.

    schmuggler

    12.04.2021, 05:42 #

    Gibt es auch in B-W. Dazu muss man aber Mitglied sein.

    cleverclaus

    12.04.2021, 11:33 #

    @Stan:
    Natürlich bundesweit. Hilft natürlich nur Mitgliedern. Die auch den Jahresbeitrag zahlen.

BettyFordBoy

11.04.2021, 21:07 #

Sehr gut! Ich denke, da wird einige Nachfrage da sein 😀

Boertecine

11.04.2021, 22:13 #

Wie ist die Laufzeit ?

Kommentarbild von Boertecine

It_is_cool_man

11.04.2021, 23:31 #

So sollten alle Anwälte arbeiten. Wäre sicherlich nicht zu ihrem Nachteil.

-Paul-

12.04.2021, 08:30 #

Die Idee ist sehr schön, wenn es dann auch wirklich so klappt.
Meine Kasse hat mir bis heute noch nie Probleme gemacht. Bisher alles bekommen, was ich brauchte,

cleverclaus

12.04.2021, 11:39 #

Für einen Widerspruch bei der Krankenkasse brauche ich doch keinen Anwalt.
Wäre überhaupt nicht im Sinne der Mitgliedergemeinschaft, wenn die Krankenkasssen auch noch hohe Anwaltsgebühren zahlen müssten für die Einlegung eines Widerspruchs. Nur weil einige Mitglieder dazu nicht in der Lage sind. Man kann schliesslich Verwandte und Freunde um Hilfe bitten, zur Not muss man eben Mitglied im VdK werden…..

    Julietta

    12.04.2021, 19:00 #

    @cleverclaus:
    Da muss ich Dir Recht geben. Das Erste was man machen sollte ist doch zuerst Widerspruch einzulegen und das reicht auch erst mal nur formlos, d.h. ein ganz einfaches, kurzes Schreiben. Danach hat man immer noch eine Frist um weitere und genauere Angaben zu machen und Unterlagen einzusenden. Habe das schon öfter machen müssen, da man ja mittlerweile auch weiß, dass oft einfach erst mal abgelehnt wird und dann nach dem Widerspruch eine genauere Prüfung erfolgt. Bei mir war das bis jetzt immer erfolgreich und falls nicht, wäre das nächste Vorgehen über VdK, Rechtschutzversicherung (wenn vorhanden) oder etwas wie dieses Angebot. Muss aber jeder selber wissen 😉

up

12.04.2021, 12:18 #

Ein sehr hilfreicher Deal – Danke 🙂

bd37774

12.04.2021, 13:25 #

VdK ist sicher eine Alternative jedoch mit jährlichen Mitgliedsbeiträgen verbunden.
Widerspruch zu begründen ist für Juristen einfacher da sachkundig. Es ist ein leichtes für die KK erstmal abzulehnen, auch den Widerspruch.
Auch wenn nur 1 von 10 berechtigten aber kostspieligen Anträgen abgelehnt, schon hat die Kasse gespart.

    cleverclaus

    13.04.2021, 11:55 #

    @bd37774:
    Für einen Widerspruch einzulegen und zu begründen, muss man kein Jurist sein. Man kennt selbst am besten seinen Bedarf bzw. seine Krankheit und kann sich auch vom behandelnden Arzt unterstützen lassen.

schmuggler

13.04.2021, 06:13 #

Ne Krankenkasse ist doch im Prinzip nix anderes als ne Versicherung. Und die möchte natürlich Geld verdienen…

Kommentar verfassen