Bundestagswahl 2017 – Gratis Brochüre „einfach POLITIK: Bundestagswahl 2017“

Am 24. September 2017 ist Bundestagswahl. Alle, die wählen gehen, entscheiden mi.

Die Brochüre „einfach POLITIK: Bundestagswahl 2017“ zur Bundestagswahl 2017 kann man derzeit kostenlos bestellen.

Die Lieferzeit liegt bei bis zu 7 Werktagen.

Inhalt

  • Was macht der Bundestag?
  • Wie wählt man?
  • Was sind Erst- und Zweitstimme?
  • Was geschieht nach der Wahl?
  • Was sind gute Gründe, sein Wahlrecht zu nutzen?

Im Heft findet man Antworten zu diesen und weiteren Fragen.

Jetzt gratis Abo abstauben

Weitere Informationen? Dann klicke hier!

DealDoktor

Facelift1988

19.06.2017, 09:13 Antworten Zitieren #

Meiner Meinung nach haben die Menschen Angst vor Veränderung, anstatt wählen zu gehen!!!
Ein Politischer Wechsel bleibt immer wieder wie gehabt(CDU/SPD). Man sagt ja „der Mensch ist ein gewohnheitstier“. Als Protest wählen die deutschen Bürger die AFD, meiner Meinung nach zurecht. Wer würde es nicht tun bei der heutigen Auswahl der Politiker und deren Ziele die verfolgt werden, wodurch immer wieder die Mittelschicht es am meisten negativ zu spüren bekommt….armes Deutschland.

    steinbrei

    19.06.2017, 09:26 Antworten Zitieren #

    @Facelift1988:

    Das ist ein guter Hinweis auf eine Informationsbroschüre zur Bundestagswahl.

    Als Plattform für Parteien am rechten Rand ist der Dealdoktor nicht gedacht.

      Egbert

      19.06.2017, 09:58 Zitieren #

      @steinbrei:
      Äh, entweder Meinungsfreiheit oder gar keine politische Diskussion. Dein einseitiger Versuch zur Redeeinschränkung ist nämlich nur eins: antidemokratisch.

Anonymous

19.06.2017, 10:11 Antworten Zitieren #

Erstmal bin ich der Meinung jeder sollte das sagen dürfen was er meint. Unabhängig von der Gesinnung.
Es kommt nur darauf an, das der Umgang damit nicht in Beschimpfungen und Beleidigungen endet.
@steinbrei
Lass doch die AFD Leute reden. Denn meistens merken dann die AFD Wähler auch schnell selber, das dies nicht wirklich eine Alternative ist. Wie man sieht zerlegen die sich doch gerade selbst als Partei.

Also wer sich wirklich mal politisch beschäftigen will sollte so eine Broschüre schon mal gelesen haben.
Auch sollte man sich mal die Zeit nehmen Wahlprogramme zu lesen. Und nicht nur den Medien glauben besonders das Internet wird da sehr oft verzerren eingesetzt.

checker87

19.06.2017, 10:36 Antworten Zitieren #

In der Schule nicht aufgepasst?

allor06

19.06.2017, 10:54 Antworten Zitieren #

hmm. ob man solche broschüren braucht?
mehr aufklärung seitens der parteien und politiker wäre eher empfehlenswert. nur eine broschüre hilft ja nicht.

    Egbert

    19.06.2017, 11:26 Antworten Zitieren #

    @allor06:
    Die Broschüre erklärt das Wahlrecht, und das ist ja gut so. Warum sollen das deiner Meinung die Politiker selbst übernehmen? Das ergibt für mich keinen Sinn.

    @checker87: Das ist zum Beispiel zum Nachschlagen gut oder (wegen der einfachen Sprache) für Bürger, die die ansonsten so komplizierte Sprache nicht verstehen. Nicht jeder erinnert sich an die Vermittlung des Wahlrechts aus seiner Schulzeit, wenn dies 10, 20 oder 30 Jahre her ist und man sich damit seitdem einfach nicht mehr näher beschäftigt hat.

    @peter27: Steinbrei hat nicht geschrieben, dass parteipolitische Diskussionen nicht hierher gehören (was i.O. gewesen wäre), sondern nur Meinungen, die er am „rechten Rand“ einordnet.

peter27

19.06.2017, 11:01 Antworten Zitieren #

@steinbrei: kann dir nur Recht geben, denke parteipolitische Diskussionen gehören hier nicht hin. Da gibt es andere Plattformen

SachsoniaLE

19.06.2017, 11:02 Antworten Zitieren #

Ich wollte hier keine politische Diskussion mit den Beitrag ausüben, sondern nur mitteilen, das es die Broschüre kostenlos gibt 🙈

Jascha

19.06.2017, 11:51 Antworten Zitieren #

Danke für den Hinweis auf die Broschüre, ich mache davon Gebrauch.

Politische Diskussionen sind hier allgemein unerwünscht, dafür gibt es andere Foren und Möglichkeiten oder die PN hier. Es gilt Überparteilichkeit und Neutralität, das Mitteilen extremer Ansichten ist zu unterlassen, ob von dieser oder jener Richtung, ebenso wie Werbung für eine bestimmte Partei, vielen Dank.

Couponking

19.06.2017, 12:23 Antworten Zitieren #

Diese Broschüre sollten sich einige wirklich zu Gemüte führen, damit in Zukunft bei Straßenumfragen nicht mehr geantwortet wird, dass der Bundeskanzler bei der Bundestagswahl gewählt wird oder einige auf die Frage „Wer war der erste Bundeskanzler?“ „Hitler“ antworten…-.-

löwenzahn

19.06.2017, 12:36 Antworten Zitieren #

Lustig, wie so eine Broschüre gleich wieder so krasse Diskussionen auslösen kann…😉 Super Infomaterial! Gute Vorbereitung für die Prüfungen nächstes Jahr…Schulabgänger aufgepasst😎

sterni124

19.06.2017, 12:45 Antworten Zitieren #

Jetzt fehlt nur noch ein Wahlhinweis auf die AfD als Deal….

Prospektleser

19.06.2017, 13:20 Antworten Zitieren #

@Couponking: Aber genau diese „Interviewpartner“, also die, für die man sich fremdschämen möchte, lesen so etwas nicht, bzw. kapieren es nicht. Teufelskreis. 👹

What.Zid.Tooya

19.06.2017, 15:30 Antworten Zitieren #

Ich finde den Deal super. Anmerken möchte ich wie lustig ich es finde dass es bei jeder Wahl das selbe ist: Die Menschen die immer am Meisten meckern und am lautesten nörgeln sind die die aus „Protest“ nicht wählen gehen. Wenn man denen erklärt dass Protest nicht ist nicht wählen zu gehen, sondern den Stimmzettel ungültig zu machen verstehen sie es nicht. Jedes Mal die selbe Diskussion. Aber wohl besser dass solche Leute nicht wählen gehen als dass sie die falsche Partei wählen.

    Jackenklau

    19.06.2017, 21:05 Antworten Zitieren #

    @What.Zid.Tooya:

    What.Zid.Tooya: Wenn man denen erklärt dass Protest nicht ist nicht wählen zu gehen, sondern den Stimmzettel ungültig zu machen verstehen sie es nicht.

    Das stimmt so wohl auch nicht…

cleverclaus

19.06.2017, 20:33 Antworten Zitieren #

Das ist doch kein deal! Muss denn jede Broschüre, die irgendwo rumliegt oder für lau bestellt werden kann, hier gedealt werden???? Empfehle mal ein Postamt, eine Krankenkasse oder ein Rathaus zu besuchen, wer heiss auf Gratisbroschüren ist….

yuz

19.06.2017, 20:41 Antworten Zitieren #

Jo!

Jascha

19.06.2017, 21:28 Antworten Zitieren #

@Jackenklau: Das stimmt sehr wohl so und ich kann What.Zid.Tooya in seiner Ausführung ausnahmslos beipflichten. Bin selbst seit vielen Jahren Wahlhelfer und kenne mich politisch relativ gut aus, auch auf dem Gebiet der Stimmengewichtung und Parteienfinanzierung bezüglich eines Wahlergenisses. Wenn du mit keiner Partei einverstanden bist, aber von deinem Wahlrecht Gebrauch machen möchtest, weil dir Demokratie wichtig ist, dann wähle ungültig, das ist der einzig wirksame Protest, der zählbar ist und Konsequenzen zu den o. g. Themen nach sich zieht.

Falsch ist zum Beispiel die Aussage „wer nicht wählen geht, wählt rechts“. Richtig wäre „wer nicht wählen geht, akzeptiert das Ergebnis und darf sich eine Legislaturperiode nicht beschweren“.

Kommentar verfassen

Bild zum Kommentar hinzufügen (JPG, PNG)