Bis zu 500 Euro Bildungsprämie vom Staat für berufliche Weiterbildung

bildungspr_mie

Bis zu 500 € Bildungsprämie vom Staat für berufliche Weiterbildung

  • 7 Seiten / Flyer, Bestell-Nr.: 30933
  • Stand: 07/2017

Für die Weiterbildung bekommt ihr vom Staat bis zu der Hälfte der Veranstaltungsgebühren. Der Förderbetrag ist auf höchstens 500 € begrenzt.

Beschreibung

Weiterbildung verbessert die Chancen am Arbeitsmarkt. Die Bildungsprämie kann dabei helfen, diese Chancen zu nutzen. Der Flyer gibt einen Überblick über die Vorteile der Bildungsprämie. Sie besteht aus einem Prämiengutschein und der Möglichkeit des Weiterbildungssparens.

Die Gutscheine fördern die Teilnahme an berufsbezogenen Weiterbildungen, unabhängig vom Arbeitgeber. Auch wer sich in den Bereichen Grund-bildung, Sprachen und EDV fit machen will, kann die Gutscheine beantragen.

Der Prämiengutschein richtet sich an Personen, die∙mindestens 15 Stunden pro Woche erwerbstätig sind oder sich in Eltern- oder Pflegezeit befinden und∙über ein zu versteuerndes Einkommen (zvE)* von maximal 20.000 Euro (als gemeinsam Veranlagte 40.000 Euro) verfügen. Sie können pro Kalenderjahr einen Prämiengutschein erhalten.

Den Flyer könnt ihr euch hier downloaden: https://www.bmbf.de/pub/Hol_dir_deine_Bildungspraemie.pdf

Ist auch als Flyer kostenlos auf der Webseite der Bundesministerium für Bildung und Forschung unter dem Suchbegriff „Bildungsprämie“ bestellbar : https://www.bmbf.de/publikationen

Informaitionen, wie ihr an die Weiterbildungsprämie kommt, findet ihr hier: http://www.bildungspraemie.info/de/weiterbildungsinteressierte-17.php

Jetzt gratis Abo abstauben

Kostenlos zum Newsletter anmelden und GRATIS-Jahresabo abstauben

Zur Anmeldung »
Zeitschriften Abo - Dealdoktor

Ganesha

25.07.2017, 11:07 Zitieren #

Tolle Aktion! UND WICHTIG die Info mit dem Sternchen:
Das zvE kann deutlich geringer sein als das jährliche Bruttoeinkommen. Sie können es Ihrem letzten Steuerbescheid entnehmen.
Außerdem hat jeder Arbeitnehmer Anspruch auf 10 Tage Bildungsurlaub in 2 Jahren, welchen man dafür auch nutzen kann und noch finanziell gefördert wird!

123321

25.07.2017, 11:07 Zitieren #

Warum darf man jedes mal nur max. 20000 verdienen ?

    Ganesha

    25.07.2017, 11:10 Zitieren #

    @123321:
    Naja alle die mehr verdienen können es sich auch selbst leisten. Ich denke der Staat will hier "Geringverdiener" unterstützen. Aber die 20.000 sind ja das zuversteuernde Einkommen, nicht dein Bruttoeinkommen.

__Gelöschter_Nutzer__

25.07.2017, 11:23 Zitieren #

Von mir auch noch ein Hinweis:
Es handelt sich um Landesgesetze. Bildungsurlaub in Bayern und Sachsen ist nicht gesetzlich geregelt und deshalb nicht nehmbar und im Bedarfsfall nicht einklagbar.

__Gelöschter_Nutzer__

25.07.2017, 11:48 Zitieren #

@steinbrei: Und Sachsen? 😉

miketc18

25.07.2017, 12:00 Zitieren #

@steinbrei:
Vor allem Einbildung! 😉

regina1

25.07.2017, 12:13 Zitieren #

Den Kommentaren zu Sachsen kann ich entnehmen, dass der Bildungsurlaub vor allem in Bayern notwendig wäre. Wobei ich die Sinnhaftigkeit dafür doch hinterfragen möchte, aber nur in Bayern.

Fehler

25.07.2017, 12:44 Zitieren #

Geil, wieder nicht für Hartz 4 Empfänger – so bleibt alles wie es ist…

__Gelöschter_Nutzer__

25.07.2017, 12:48 Zitieren #

@Fehler: Blutgrätsche. Weiterbildungsmaßnahmen werden durch die örtliche Arge genehmigt, und ganz nebenbei: Hartz IV Empfänger haben den gesetzlich vorgeschriebenen Urlaubsanspruch.

ShinChan

25.07.2017, 14:19 Zitieren #

Ich bleibe arsch am Glied und fühle mich wohl. Allen viel Glück

Waldfee1968

25.07.2017, 14:38 Zitieren #

Hallo Fehler, es ist auch für arbeitende und selbständige H4Bezieher. Also Aufstocker.

__Gelöschter_Nutzer__

25.07.2017, 14:40 Zitieren #

@Waldfee1968: Das hatte ich vergessen. Vielen Dank für deinen Hinweis. 👍

ToGo2416

25.07.2017, 16:04 Zitieren #

@Ganesha: der Anspruch auf Bildungsurlaub nicht in jedem Bundesland gegeben. In NRW z.B. haben Arbeitnehmer pro Kalenderjahr einen gesetzlichen Anspruch auf bis zu 5 Tage Bildungsurlaub. Und wenn beispielsweise in einem Jahr der Bildungsurlaub verwehrt oder nicht beansprucht wird, dann kann man diese aufs Folgejahr übertragen lassen (also 10 Tage im 2.ten Jahr).

__Gelöschter_Nutzer__

25.07.2017, 16:45 Zitieren #

@steinbrei: Boah, die Ärmsten. The worst of both worlds.
Ich mag euch alle, trotzdem oder genau deswegen. 😎

    steinbrei

    25.07.2017, 16:57 Zitieren #

    @Prospektleser:

    Noch schlimmer, das englische Königshaus hat sächsische Wurzel und auch in Belgien, Schweden und wer sonst noch. Und wenn erstmal Deutschland endlich wieder einen König hat, kann der nur aus Sachsen kommen. Wer will schon einen König Horst oder gar als seinen Nachfolger einen Karl-Theodor. Allerdings wird Deutschland dann sehr wahrscheinlich eine neue Landessprache bekommen.

cleverclaus

25.07.2017, 17:21 Zitieren #

Ein deal????

__Gelöschter_Nutzer__

25.07.2017, 17:43 Zitieren #

@steinbrei: Is nicht von mir, aber drückt Einiges aus.

Kommentarbild von __Gelöschter_Nutzer__

    steinbrei

    25.07.2017, 22:32 Zitieren #

    @Prospektleser:
    Gibt es ein Übersetzungsprogramm für Sächsisch? Ich verstehe nur Tatütata.
    Ansonsten ist Dresden eine schöne Stadt mit netten Menschen und von Pegida habe ich nichts mitbekommen.

Kristian182

25.07.2017, 19:53 Zitieren #

Das zu versteuernde Einkommen ? Das ist doch aber das Bruttoeinkommen oder nicht! ? ? ?

Munini

25.07.2017, 21:07 Zitieren #

Also wenn ich das richtig verstanden habe, dann ist das nicht für Studenten?

    steinbrei

    31.07.2017, 03:10 Zitieren #

    @Munini:
    Das ist für Arbeitnehmer gedacht. Studenten sind sowieso in der Ausbildung und Bildungsurlaub gibt es beim Studium auch nicht.
    Ein Blick in die Info-Broschüre klärt genau über die Bedingungen auf und wo man sich Beraten lassen kann.

gdlwtkqrj

31.07.2017, 01:21 Zitieren #

Bildungsurlaub huh sowas gibts?

Kommentar verfassen