65″ 4K TV LG 65UK6470PLC für 644€ (statt 785€)

LG_65UK6470PLC

644,00€ 785,30€

Update Den Fernseher bekommt ihr gerade für 644€ inkl. Versand bei MediaMarkt. Bei anderen Händlern zahlt ihr derzeit rund 785€. Danke @Mr.Moonlight für den Deal, den ich entsprechend angepasst hab!

Bei MediaMarkt gibt es jetzt den LG 65UK6470PLC65″ UHD 4K Smart TV für 644€ inkl. Versand. Sonst kostet der Fernseher 785,30€ inkl. Versand (Idealo).

Hier mal seine Eigenschaften:

  • 65″ UHD 4K LED TV
  • Smart TV
  • WLAN integriert
  • webOS 4.0 (AI ThinQ)
  • Triple Tuner
  • 50 Hz nativ
  • 4K Active HDR (HDR10 Pro, HLG
  • USB Recording
  • Anschlüsse: 3x HDMI, 2x USB, 1x LAN, 1x CI+, 1x optischer Audioausgang, 1x AV IN

Viel Spaß damit! 🙂

(vom Doc aktualisiert)


Jetzt gratis Abo abstauben

Kostenlos zum Newsletter anmelden und GRATIS-Jahresabo abstauben

Zur Anmeldung »
Zeitschriften Abo - Dealdoktor

Sarge

11.11.2018, 10:55 Zitieren #

50 Hz nativ is nix für Ps4 Pro oder? =/

SefaTekeli

11.11.2018, 12:44 Zitieren #

@Sarge: wenn du auf sowas schon wertlegst solltest du dir eher ein Monitor besorgen 😉

wwallace1979

11.11.2018, 12:55 Zitieren #

Vorsicht der hat nur HDR10. Standard ist derzeit HDR10+ oder DolbyVision.

rumper

11.11.2018, 13:18 Zitieren #

Wer Wert auf "Hauptsache Groß" legt ist hier richtig.

HeLLF!RE

26.11.2018, 15:47 Zitieren #

50Hz. Mäh…

Carsten82

01.08.2019, 22:17 Zitieren #

Naja als 2. TV ist das doch Ideal. Hauptsache schön groß ☺️

Rapunzeloid

01.08.2019, 23:47 Zitieren #

Wer bewirbt denn einen Fernseher mit "50 Hz nativ"? 😆
Das ist doch wirklich nichts, was *für* das Gerät spricht …

kurf

02.08.2019, 03:51 Zitieren #

@Rapunzeloid: Ein Kinofilm käme nativ mit knapp der Hälfte Bildwechselfrequenz aus. Also sind 50 Hz schon ausreichend. Alles drüber ist Firlefanz in der Praxis. Verkäufergelaber kenne ich.

    Rapunzeloid

    03.08.2019, 04:04 Zitieren #

    @kurf:

    Die 24-Hz-Bildwiederholfrequenz, in der Kinofilme (bis auf IMAX, da sind es 48 Bilder pro Sekunde) seit vielen Jahrzehnten gedreht werden, reichen zwar aus, um Bilder scharf darzustellen. Allerdings würden insbesondere schnelle Bewegungssequenzen, wie sich sich bei vielen Sportarten oder Actionfilmen/
    -spielen nun mal nicht vermeiden lassen 😉, zu sehr starkem Flimmern (CRT-Geräte) oder Ruckeln (LCD-Fernseher) führen.
    In Ausnutzung der "Trägheit" des menschlichen Auges, hat man ja schon damals beim Zeilensprungverfahren die Anzahl der Halbbilder von ursprünglich 50 auf 100 erhöht. Und selbst die native 100-Hz-Technik bei Flachbildschirmen ist doch längst kein Luxus mehr, sondern in großformatigen Geräten aus gutem Grunde quasi bereits Standard. Darüber hinaus kann das Einfügen von in Bewegungsrichtung interpolierten Zwischenbildern (früher oft auch als freies Pixelraten verspottet), heutzutage dank leistungsfähiger Prozessoren und ausgeklügelter Algorithmen durchaus sinnvoll sein.

    Was du als "Verkäufergelaber" bezeichnest, sind ja eigentlich Marketingangaben, die von Verkäufern aber oft unreflektiert wiedergegeben werden. Das Problematische an diesen Angaben ist jedoch m. E. nicht die prinzipielle technische Sinnhaftigkeit des Einfügens von Zwischenbildern, sondern die oft unzureichende Dokumentation des Zustandekommens teilweise irrwitzig hoher PQI-, PMI-, bls-, PMR-, MCI- oder Motionflow-Werte.
    In diese Zahlen fließen dann auf wundersame Weise solche Parameter, wie Panelschaltgeschwindigkeit, Scanning-Backlight, Blinking-Backlight, lokales Dimmen, Hintergrundbeleuchtung bei hellen Bildern und Dimmen des Backlights in dunklen Szenen mit ein. Ganz übel wird es dann allerdings, wenn solchen Phantasieprodukten die Einheit Hertz angefügt wird – wohl um zu suggerieren, es handele sich tatsächlich um eine Bildwiederholfrequenz … 🤔

Kommentar verfassen