Günstiges 15,6 Zoll Notebook Acer Aspire 5738ZG für 399 Euro

Eine Bekannte hatte mich kürzlich gefragt, ob ich mal die Augen nach einem guten und günstigen Office-Notebook offen halten könnte. Gestern konnte ich ihr nun endlich eine unbedingte Kaufempfehlung aussprechen, denn bei den Wochenangeboten von Amazon hat sich ein ordentliches Gerät zum günsitgen Preis versteckt.

  • 15,6 Zoll Notebook Acer Aspire 5738ZG-454G50Mnbb für 399 Euro
    • Preisvergleich: 499 Euro, Ersparnis: 100 Euro
    • Intel Pentium Dualcore T4500 (2 x 2,3GHz)
    • 4GB RAM
    • 500GB Festplatte
    • Grafik: ATI Mobility Radeon HD 545v
    • Display: HD ready (1366 x 768) mit LED Backlight (glossy)
    • W-LAN 802.11a/b/g/n
    • Microsoft Windows 7 Home Premium 64Bit

Die technischen Daten des Geräts lesen sich ganz gut und reichen für Officearbeiten allemal aus. Während jedoch bei vergleichbaren Notebooks meist nur die Intel GMA 4500M Grafikkarte zum Einsatz kommt, ist das vorliegende Modell hier in der Power etwas besser ausgestattet. Zwar haben wir mit der ATI Mobility Radeon HD 545v auch nur eine Einsteiger-Grafikkarte, diese spielt jedoch in einer etwas höheren Leistungsklasse als das Pendant von Intel. Es sollten sich die meisten DirectX 9 Spiele in einer 1024×768 hohen Detailstufe flüssig spielen lassen. Bei anspruchsvollen Spielen (z.B. COD Modern Warfare 2 muss die Detailstufe jedoch vermutlich auf niedrigere Details zurückgestellt werden.

Ein 5in1 Kartenleser sowie eine Webcam sind natürlich integriert (ist ja heute schon Standard) und das Notebook ist mit WLAN n (also der neuesten superschnellen Variante) ausgestattet. Überhaupt scheint das Gerät erst seit November 2010 auf dem Markt zu sein, ist also noch relativ neu. Als Besonderheiten wären noch das Multi-Gesture/Multitouch Touchpad zu nennen, dass eine Steuerung ähnlich modernen Smartphones (mit 2 Fingern zum Zoomen etc.) zulässt. Die Akkulaufzeit ist bei einem 6 Zellen 4400 mAh Akku mit 3 Stunden angegeben, leider finden sich jedoch keine Testberichte des Notebooks, die dazu Aussagen machen können.

Im Preisvergleich kann man zum nächstgünstigsten Anbieter 100 Euro sparen. Schaut man auch mal auf andere vergleichbare Notebooks, so kann man schnell erkennen, dass das Gerät zu dem Preis von 399 auf dem Markt aktuell mindestens 30 Euro günstiger ist, als die günstigsten vergleichbar ausgestatteten Notebooks. Man kann hier also ein echtes Schnäppchen machen.

Hier geht’s zum Schnäppchen >>

Du willst keine Gratisartikel mehr verpassen?

Jetzt E-Mailadresse eintragen (kostenlos und jederzeit abmeldbar)

Zander

11.01.2011, 12:06 Antworten Zitieren #

Vielleicht hab ich einfach nicht das technische „know-how“ aber woran sehe ich, dass es 2 x 2,3GHz sind?

DealDoktor

11.01.2011, 12:09 Antworten Zitieren #

Weil der T4500 Prozessor ein Dualcore Prozessor ist! 🙂

Zander

11.01.2011, 12:51 Antworten Zitieren #

achso ok … dann ist es etwas unglücklich, dass Amazon in der Beschreibung „2x“ nicht erwähnt. Das würde mich als Laie sofort abschrecken 🙂

Bin noch am überlegen, ob ich es bestelle. Hier sind die Chancen auf jedenfall sehr gut, dass es auch verschickt wird. (Stichwort HP Shop / Warte immr noch auf die Rücküberweisung)

Hans Meiser

11.01.2011, 14:18 Antworten Zitieren #

Leute tut euch kein Spiegeldisplay (Neusprech: „glossy“) an – ihr werdet das bereuen!

lupo

11.01.2011, 14:35 Antworten Zitieren #

Kann ich nur bestätigen, glossy-Displays sind Müll. Und als reines Office-Gerät ist das Teil im Grunde schon overpowered un durch die akkulaufzeit ist mobiles arbeiten auch im grunde schon passé! Denn in der Realität muss da mit einer Laufzeit von vllt 2 Stunden rechnen, wenn man aktiv was arbeitet. Dann lieber für 399€ einen richtigen Pc mit großem Display kaufen, weil mehr als auf Schreibtisch stehen kann die Kiste eh nicht.

nunita

11.01.2011, 18:30 Antworten Zitieren #

Klar bekommt man ein PC für den Preis ^^
Aber du kannst das teil einfach mal mitnehmen …
Für LANs gut geeignet, außerdem ist es viel stromsparender als ein PC.

Hab selber einen, kann ich empfehlen

lupo

12.01.2011, 09:32 Antworten Zitieren #

Du kannst es mitnehmen … zur nächsten Steckdose.
Für LANs kannste die Kiste auch knicken, aktuellere Spiele werden damit kaum laufen.
Mal abgesehen von den diversen Nachteilen … Tastatur hochgebockt und nicht austauschbar, kleines Display usw. Will man die Missstände noch beseitigen unds bequem haben braucht man noch ne Dockingstation, ne Tastatur und einen Monitor. Mal abgesehen davon dass das Gerät sicher kein DVI hat, um einen großen TFT anzuschließen.
Zusätzlich kann man nicht aufrüsten kann, keine defekten Einzelteile austauschen usw. usf.
Und wetten es ist möglich nen Pc zusammenzubauen der genauso viel Saft zieht wie ein Laptop? 😉

Stephan

12.01.2011, 10:08 Antworten Zitieren #

Hallo!

Wie lange haben Sie vergebens auf das Notebook von HP gewartet? Ich habe es am 30.Dezember bezahlt. Es soll am 21. Januar geliefert werden. Sie haben mir schon geschrieben, ob ich nicht zurücktreten möchte. Dann kommt es wahrscheinlich gar nicht mehr?

Kommentar verfassen

Bild zum Kommentar hinzufügen (JPG, PNG)