Verbatim 64GB SSD Festplatte für 69€ (statt 87€). Festplatte mit Flashspeicher!

Wer seinen Rechner pimpen will, der greift neben schnellem und ausreichendem RAM am besten auf eine SSD-Festplatte zurück. SSD steht für Solid State Drive und ist nichts anderes als eine Festplatte mit Flashspeicher, wie man ihn von USB-Sticks oder SD-Karten kennt. Nur sind diese Festplatten eben etwas größer dimensioniert und komplett lautlos. Der Performance-Boost, den man damit erleben darf, ist allerdings enorm. Die SSD-Festplatten schlagen ihre Vorgänger um Längen. Durch verdammt kurze Zugriffszeiten und extrem hohe Transferraten beschleunigen Solid State Disks das Endgerät enorm. Ein gutes (Einsteiger-)Angebot macht diese Woche Amazon.

Seit August erst hat Amazon diese Festplatte im Portfolio, bisher sind daher auch keine Bewertungen eingegangen. Auch mit Testberichten tut man sich schwer, jedoch schient das Angebot aktuell richtig gut anztukommen, denn während heute morgen noch alles auf Lager war, ist das Angebot zwar noch online (und wird es auch die Woche über bleiben), die Lieferzeiten haben sich jedoch um ein paar Tager nach hinten verschoben.

Ich selbst setze zwar noch auf eine herkömliche HDD, werde zukünftig aber definitiv auf SSD bauen. Die Preise pro GB sind im Fallen und es wird immer erschwinglicher. Der Trend zeigt klar, wohin die Zukunft geht. Der Boost ist vor allem beim Starten von Games, Programmen und vom Rechner selbst zu erwarten. Die technischen Daten sprechen von 265 MB/s Lese- und 220 MB/s Schreibgeschwindigkeit. Zum Vergleich: Die besten HDD-Festplatten im Test bei notebookcheck schafften um die 80MB/s Schreibgeschwndigkeit. Der Boost ist also enorm.

Hier geht’s zum Schnäppchen >>

80.000+ begeisterte Leser

Du willst keine Gratisartikel mehr verpassen?

Jetzt E-Mailadresse eintragen (kostenlos und jederzeit abmeldbar)

DealDoktor

DealDoktor

24.10.2011, 18:04 Antworten Zitieren #

Hast jemand vo euch schon eine SSD im Einsatz? Wie sind die Erfahrungswerte?

Holli

24.10.2011, 18:33 Antworten Zitieren #

Das wäre auch meine Frage gewesen
Könnte mir vorstellen das die Platte am besten geignet ist für das Betriebsystem – hat ja nur 64 gig – um Programme oder sogar Spiele davon zu starten bräuchte man eine größere oder eine zweite Platte davon
Ergo: Eure Erfahrungswerte wären hier sehr angebracht
Danke schonmal im voraus

mfg

Alphaload1

24.10.2011, 18:42 Antworten Zitieren #

also ich habe inzwischen in zwei Rechnern jeweils einen Vertex 2 von OCZ laufen. Das Ergebnis kann sich sehen lassen: http://images.gamefuture.de/i/7c606d914c9f.png

das bei der Platte hier nicht angegeben ist, welcher Controller verbaut ist, würde ich ehrlich gesagt die Finger davon lassen. Lese-/Schreibwerte sind immer nur Augenwischerei, wichtig sind die IOPS die die Platte pro Sekunde verarbeiten kann und da spielt nun mal der Controller die wichtigste Rolle.

IOPS: http://de.wikipedia.org/wiki/Input/Output_operations_Per_Second
BootRacer: http://www.chip.de/downloads/BootRacer_38237745.html

schaffi [Android]

24.10.2011, 18:49 Antworten Zitieren #

habe mir gestern ne ssd mit 120gb bestellt. werde auf der nur Windows und spiele aufspielen. meiner Meinung nach sind 64 GB zuwenig. aber ist jedem selbst ueberlassen.

Alphaload1

24.10.2011, 19:16 Antworten Zitieren #

meine Systempartition auf der SSD fasst 51,7 GB und aktuell sind noch 24,6Gb frei. Wozu man da jetzt einen größere SSD für braucht, weiß ich nicht.

In meinem Notebook werkelt die SSD mit 55,1 GB sogar ganz alleine, Rest ruf ich zu Hause übers Netzwerk ab, oder nehm mir Daten auf einer SD-Karte mit.

Als Datengrab verwendet man einfach weiterhin einen normal HDD, dafür ist der Speicherplatz auf einer SSD einfach noch zu teuer.

Jonas

24.10.2011, 19:59 Antworten Zitieren #

Meine Erfahrung mit dem Einsatz einer SSD in einem Laptop.

Ich habe seit ca. einem halben Jahr eine 120 GB SSD in meinem MacBook Pro verbaut und bin zufrieden (extrememory xlr8). Lediglich der Einbau war etwas „friemelig“ aufgrund der kleinen Schraubendreher. (Kreuzschlitz und Torx!)
Die Geschwindigkeitszunahme beim Booten des MacBooks und beim Starten der Programme ist enorm!

Hier ein Link zur Geschwindigkeit: http://images.gamefuture.de/i/96c184e19324.jpg

Durch die Formatierung mit dem „Mac OS Extended (Journaled)“ Format, bleibt eine nutzbare Kapazität von 119,17 GB übrig.

Nach ca. einem halben Jahr hat sich jedoch so viel Datenmaterial angehäuft, dass ich nun eher zu einer 240GB SSD greifen würde. Denn wenn ich z.B. eine große ZIP-Datei entpacken möchte (ca. 25gb), muss ich sie zunächst auf eine externe schieben wegen des Platzmangels, um sie dann wieder auf mein MacBook zu ziehen. Auch beim Bearbeiten von FullHD Material mit After Effects muss ich die großen Dateien von einer externen FP laden, was auch wieder Geschwindigkeitseinbußen bedeutet.

64 GB sind meiner Meinung nach zu wenig, gerade für einen Einsatz im Laptop.

goeck

25.10.2011, 00:24 Antworten Zitieren #

Klar ssd rockt, 120 gig sind aber meinung nach minimum, dachte sich auch apple, als sie die Ende 2009 in mein MBP verbaut haben, ist ja mittlerweile schon was her.
64gig sind eher grenzwertig… Nur mein System mit allen Programmen die ich nutze sind immerhin 80 gig, gut, ich bin auch poweruser.
Es sollten immer ca. 5% einer ssd frei bleiben, wenn ich mich nicht irre, sonst fällt die leistung ab.
Für nen Surf-Office PC aber eindeutig genug, vorausgesetzt man lagert Daten aus.

Pascal

25.10.2011, 20:02 Antworten Zitieren #

Hab seit längerem eine 64 GB SSD in meinem Desktop PC
Unter Windows 7 hat die Platte dann knapp 60 GB Speicher.
Das reicht für Windows und sämtliche Programme die ich am laufen hab, ausgenommen 2 extrem große Programme welche nur selten genutzt werden und somit die Performance egal ist.

Naja, heute würde ich mir vielleicht auch gleich eine größere kaufen, aber damals hab ich über 120€ dafür gezahlt und der Platz reicht ja (voraussetzung ist natürlich eine zweite Platte um sonstige Daten (Musik z.b.) zu lagern.

Kommentar verfassen

Bild zum Kommentar hinzufügen (JPG, PNG)