Kostenloser Nahverkehr? Regierung prüft Test in 5 Städten

Das wäre ja mal der Hammer: Einfach den öffentlichen Nahverkehr mit Bus, U-Bahn und S-Bahn dauerhaft kostenlos nutzen? Das überlegt die Regierung gerade. Hintergrund ist eine drohende Klage der EU-Kommission aufgrund der zu hohen Stickoxid-Belastung in vielen deutschen Städten. Doch wer trägt die Kosten?
Straßenbahn

Sieben Maßnahmen für saubere Luft

In einem Brief der Ministerien für Umwelt, Verkehr und dem Bundeskanzleramt an die EU-Kommission nennen sie sieben Maßnahmen. Dazu zählen z.B. die Förderung von E-Mobilität durch Subventionen, Niedrigemissionszonen für Schwerlastverkehr, Verkehrsregulierung, der kostenlose Nahverkehr und notfalls auch limitierte Fahrverbote. So will man beispielweise schnellstmöglich neue Gesetzte schaffen, damit Städte und Länder Emissionsgrenzwerte für Taxen und Busse (Tipp: Hier 7€ MyTaxi Gutschein sichern) festlegen können.

Deutschlandkarte Dieselverschmutzung 2016-17
Zu viele Städte lagen auch 2017 über dem Grenzwert

Tests in 5 deutschen Städten geplant

Die Regierung will die Maßnahmen vorerst in Bonn, Essen, Herrenberg (Baden-Württemberg), Reutlingen und Mannheim testen. Gerade der kostenlose Nahverkehr stellt laut Verbands Deutscher Verkehrsunternehmen allerdings ein Problem dar. Denn die Verkehrsbetriebe nehmen jährlich ca. zwölf Milliarden Euro durch den Ticketverkauf ein. Damit sie sich weiter finanzieren können, müssten die Kosten dann aus Steuergeldern kommen, sagt eine Verbandssprecherin.

Des Weiteren steigen bei kostenlosen Tickets sehr wahrscheinlich auch die Zahl der Fahrgäste. Somit muss man dann auch in mehr Personal und neue Busse sowie Bahnen investieren. Mitte März entscheidet die EU-Kommision, ob sie Deutschland und acht andere Staaten vor dem europäischen Gerichtshof anklagt. Bei einer Niederlage vor Gericht, drohen hohe Strafgelder, weshalb jetzt die Aktionspläne vorgelegt wurden.

Was haltet ihr von den Plänen der Regierung? Würdet ihr kostenlosen Nahverkehr begrüßen und nutzen?

ethase

14.02.2018, 11:00 Zitieren #

Mal wieder typisch. Hätte man es nicht gleich mal in Stuttgart testen können, wo es dauernd Feinstaub-Alarm gibt?
Haben wohl Angst, dass zu viel Geld flöten geht.

    Grish

    14.02.2018, 11:06 Zitieren #

    @ethase:
    Der Nahverkehr in Stuttgart ist doch vergleichsweise günstig. Waren erst mal dort und haben für ein Tagesticket für 5 Personen nur 12 Euro bezahlt.

      Stuttgarter

      14.02.2018, 12:44 Zitieren #

      @Grish:
      Stuttgarts Öffentlichet Verkehr ist abartig teuer, mit dem Auto ist man im jeden Fall günstiger dran. (Außer man muss jeden Tag in die Stadt)
      Beispiel: 2 h in die Stadt: Park and ride 2€40, ticket 4€50 für hin und Rückfahrt 2 Zonen. Dafür kann ich ins Parkhaus und bin noch schneller !

      kleiner Feigling

      14.02.2018, 13:39 Zitieren #

      @Stuttgarter: @Grish:
      Stuttgarts Öffentlichet Verkehr ist abartig teuer, mit dem Auto ist man im jeden Fall günstiger dran. (Außer man muss jeden Tag in die Stadt)
      Beispiel: 2 h in die Stadt: Park and ride 2€40, ticket 4€50 für hin und Rückfahrt 2 Zonen. Dafür kann ich ins Parkhaus und bin noch schneller !

      @Stuttgarter: @Grish:
      Stuttgarts Öffentlichet Verkehr ist abartig teuer, mit dem Auto ist man im jeden Fall günstiger dran. (Außer man muss jeden Tag in die Stadt)
      Beispiel: 2 h in die Stadt: Park and ride 2€40, ticket 4€50 für hin und Rückfahrt 2 Zonen. Dafür kann ich ins Parkhaus und bin noch schneller !

      Und dein Auto braucht weder Kraftstoff noch Wartung. Milchmädchenrechnung

Garzef

14.02.2018, 11:22 Zitieren #

@Grish: Gruppentickets sind recht günstig, das stimmt. Wobei die 12 Euro auch nur für 1-2 Zonen gelten (Einzelpreis Tagesticket 4,50). Bei den meisten Leuten ist jedoch nur ein Abo bzw. Einzelticket möglich. Da kann es m. M. je nach Zonenanzahl schnell sehr teuer werden.

__Gelöschter_Nutzer__

14.02.2018, 11:27 Zitieren #

Haben wohl die Städte ausgesucht, mit den wenigsten Einwohner 😲

Anonymous

14.02.2018, 13:45 Zitieren #

Ist ist die Aufgabe unserer Politik Gesetze zu erlassen, die Autohersteller zu sauberen Alternativen zwingen. Volkswagen hätte jeden der manipulierten PKW's mit einem SCR-System mit Harnstoff nachrüsten können. Das hätte erhebliche Mengen an Abgasen eingespart. Leider hat die Politik jedoch zu Gunsten von VW entschieden. Diese haben lediglich ein lächerliches Softwareupdate installiert. Dieses führt kaum zu Besserungen. Unser VW verbraucht nun sogar 8,8 Liter statt zuvor 7,5 Liter. Wo da die Verbesserung sein soll, haben wir noch nicht ganz herausfinden können. Aber ganz offensichtlich will man so tun, als habe man etwas "getan".

Nun in wenigen kleinen Städten den Nahverkehr mit zig Millionen zu subventionieren halte ich nicht für eine gute Idee. Ebenso wenig halte ich etwas von einer Diesel-Abwrack-Prämie. Der Staat sollte saubere Busse mit E- oder Wasserstoffantrieb einführen und fördern.

Außerdem sollte der Staat sich dafür einsetzen, dass Firmenwagen nicht nach Lust und Laune für Privatzwecke genutzt werden dürfen. Jedenfalls sollte die Spritmenge begrenzt werden oder es müssen eben saubere Alternativen her. Hier fahren ständig Porsche, Audi, BMW, Benz & Co. privat herum. Die ganzen Spritkosten werden steuerlich als Betriebsausgaben abgesetzt. Für jede Schachtel Kippen wird mit dem Auto gefahren. Ich kenne sogar Leute die jedes Wochenende einmal durch ganz Deutschland fahren, weil die ein Verhältnis mit einer Dame vom anderen Ende der Republik führen. All das wird steuerlich voll abgesetzt während die alleinerziehende Mutter sehen kann, dass sie sich überhaupt irgendwie ein Auto leisten kann.

Hecky

14.02.2018, 20:37 Zitieren #

wäre echt super so kämen auch die älteren oder die schon wenig Geld haben auch besser weg in die Orte wo sie hin möchten

JayJon

14.02.2018, 22:44 Zitieren #

Das ist aufjeden Fall mal eine gute Idee für jeder Mann, im Vergleich zu den verschwendetet und sinnlos ausgegebenen Steuergelder und jeder Bürger kennt mindestens eine größere davon ….

davide

14.02.2018, 23:00 Zitieren #

Ab wann wäre das?

olicski

15.02.2018, 11:26 Zitieren #

Ist aber kein prepaid oder?

__Gelöschter_Nutzer__

07.03.2018, 10:27 Zitieren #

Ein guter Kompromissvorschlag währe für mich Jahres Tickets für 365€, die im ganzen Netz gültig sind. Die restlichen kosten müssten durch Werbung gedeckt werden

Kommentar verfassen