Amazon Instant Pickup: Lieferung in 2 Minuten

Mit einem Klick bei Amazon bestellt und schon zwei Minuten später die Ware in der Hand – das klingt nach Zukunftsmusik, ist an der Universität of California in Berkeley jedoch schon möglich. Dort hat der Konzern einen von insgesamt fünf Instant Pickup Points aufgebaut – das teilte die Nachrichtenagentur Reuters mit.

Amazon Instant Pickup – So funktioniert’s

Und das funktioniert so: Über die App können Amazon-Kunden wie gewohnt ihre Bestellung aufgeben. An den Instant Pickup Points suchen Mitarbeiter die Bestellung aus einem kleinen Lager zusammen. Innerhalb von 2 Minuten bekommt der Kunde seine Ware, die er mit einem Strichcode, der auf dem Smartphone angezeigt wird, aus einem Schließfach abholen kann. Kundenkontakt gibt es nicht. Zwar sollte laut Online-Magazin Mashable ursprünglich ein Mitarbeiter hinter einem Tresen die Ware herausgeben, doch die Kunden schätzten eher das anonyme Verfahren.

Das Sortiment

Natürlich ist nicht das gesamte Amazon-Sortiment über den Service verfügbar, aber einige hundert Artikel des täglichen Bedarfs sollen es schon sein. So gibt es im Instant Pickup-Programm zum Beispiel nicht-verderbliche Lebensmittel und Getränke, Körperpflegeprodukte oder Klein-Elektronik. Amazon plant, auch die Echo-Geräte oder die Fire-Tablets über das Abhol-System zu verkaufen. Das Angebot richtet sich nicht nur an Studenten, auch wenn die Schließfächer zunächst nur in Uninähe aufgebaut wurden.

Wie Reuters berichtet, will Amazon damit vor allem die Impulskäufer ansprechen. Es gehe nicht darum, den Getränke- und Süßigkeitenautomaten Konkurrenz zu machen, sondern vielmehr um die Möglichkeit, schnell an ein neues Handy-Ladekabel zu kommen. „Wenn ich eine Dose Cola will, möchte ich nicht 2 Minuten darauf waren“, wird Ripley MacDonald, Amazons Director of Student Programs, zitiert.

Bisher gibt es die Pickup Points nur an den Universitäten in Berkeley (California), in College Park (Maryland), in Columbus (Ohio), in Los Angeles und in Atlanta. Die nächste Station soll in Lincoln (Chicago) aufgebaut werden.

Expansion nach Deutschland?

Hinweise auf eine Ausweitung nach Deutschland gibt es derzeit nicht. Hier ist Amazon Prime Now, der Service bei dem euch die Ware innerhalb weniger Stunden zugestellt wird, noch in den Kinderschuhen und bisher nur in Berlin und München verfügbar. Bis es den Instant Pickup Dienst also hier geben wird, kann es durchaus noch dauern.

Was haltet ihr von dem neuen Amazon Konzept? Ich bin gespannt auf eure Meinungen

Euer Doc.

kelda

16.08.2017, 16:20 Antworten Zitieren #

Krass was Amazon da schon wieder in den Startlöchern zu stehen hat :O

Ich persönlich warte immer noch auf das Amazon Zeppelin…

Rivaldo

16.08.2017, 16:44 Antworten Zitieren #

Ob das so einschlägt…denke eher nicht. Dazu gibts genug supermärkte und drogerien. Wo es keine gibt, rentiert sich auch kein amazon pickup store. Aber sehr interessant.

Hotzenplotz

16.08.2017, 17:20 Antworten Zitieren #

In ‚KleinKleckersdorf‘ rentiert sich das bestimmt nicht…
Aber in Orten ab 2 Buchstaben auf dem Nummernschild wird es garantiert angenommen!
(Ich muss jetzt 2 Tage auf ein neues Ladekabel warten… Hätte es sonst sofort abholen können…)

    bmp

    16.08.2017, 18:04 Antworten Zitieren #

    @Hotzenplotz:
    Naja, wenn ich was sofort haben will, kann ich auch jetzt schon in Media Markt, zu real, etc. fahren.

Yliz

16.08.2017, 19:54 Antworten Zitieren #

Was ist am Wochenende oder spät abends? Besonders die bayrischen Ladenöffnungszeiten bieten für ein flexibles, immer verfügbares Konzept viel Nährboden. Schade nur, dass mein „(täglicher) Bedarf“ scheinbar nicht dem anderer Menschen entspricht und ich einen Großteil „meiner“ Produkte nur über Langstrecke bekomme.

    bmp

    17.08.2017, 11:46 Antworten Zitieren #

    @Yliz:
    Das dargestellte Konzept dürfte wohl auch unter die Ladenschlussgesetze fallen

SammyBln

17.08.2017, 14:04 Antworten Zitieren #

Ich habe erst vor kurzem ein Bericht zu den Paketboxen mit ca. 30 – 50 Fächer (das selbe Prinzip wie die Packstation von DHL nur für alle anderen Logistiker) von Amazon gesehen und würde soetwas meinem Mietshaus „spendieren“ wollen aber selbst in Berlin ist es aus logistischen Gründen (noch) nicht möglich… 😠

Prospektleser

17.08.2017, 14:44 Antworten Zitieren #

@bmp: Nö, kollidiert nicht mit den Ladenschlussgesetzen der Länder.
Es findet keine Feilgabe von Produkten statt.

Kommentar verfassen

Bild zum Kommentar hinzufügen (JPG, PNG)