Wie geht man Bei Inkasso-Anschreiben vor?

Moin Doc, habe heute in der Post eine Inkasso-Forderung aus dem tiefsten Osten gehabt, für eine Sache von 10,- Euro verlangen sie 103,63 Euro. Nur habe ich mit dieser Firma die die Forderung stellt, nie Kontakt gehabt, jedenfalls ists mir nicht bewusst. Meine Frage, wie gehe ich jetzt vor, kann ja nicht sein das ich soviel Geld zahlen soll, obwohl ich mir nichts bewusst bin und fallls das doch berechrtigt ist, die Ursprungsforderung ja nur 10 Euro betraf. Ich könnte da ja mal anrufen und Bescheid geben das ich in ein paar Stunden mit netten Kumpels mal vorbei komme um das zu klären, aber dann wärs ja auch wieder nicht so gut…

Stephi

17.07.2019, 21:17 #

Hast du das Inkassounternehmen mal gegoogelt? Das klingt schon sehr nach Abzocke.

DealDoktor (Bjoern)

18.07.2019, 00:02 #

Hi @Miroslav

leider bin ich dazu komplett der falsche Ansprechpartner da ich kein Rechtsberater bin. Abgesehen davon kann ich dir mangels Informationen auch nicht einmal einen Tipp geben, ob sich das nach Fake oder etwas seriösem anhört. Ich würde dir einfach raten, mal erste Recherchen über Google anzustellen und ggf. den Anwalt deines Vertrauens zu konsultieren

LG, Dein Doc

Miroslav

18.07.2019, 15:32 #

Ok, nun zum Anwalt.

mummelchen

18.07.2019, 15:34 #

@Miroslav: Für die Auskunft, dass es sich nicht lohnt, nimmt der Anwalt irgendwas zwischen 0 und 50€. Bei Mandatserteilung ist für die Erstberatung mit 100 bis 200€ zu rechnen.

Du wirst ja wohl selbst herausfinden oder verifizieren können, ob du nun und wem 10€ schuldest.

ShinChan

19.07.2019, 08:58 #

Inkasso muss man soweit ich weiß nicht beachten, sobald es von irgendein Gericht kommt bist du erst gezwungen zu handeln…. Wenn es seriös ist, kommt es dazu. Wenn die in Unrecht sind, passiert meist nix. Alle anhaben ohne Gewähr… Bin kein Anwalt

mummelchen

19.07.2019, 12:46 #

@ShinChan: Richtig. Aber mit einer ganz erheblichen Einschränkung: Wenn die Forderung begründet ist und der gerichtliche Mahnbescheid kommt und dann per Urteil verifiziert wird, dann hast du diese aberwitzigen Gebühren der Inkassofritzen endgültig am Hals.

Also, sofern die Hauptschuld (10€) nicht definitiv unbegründet ist, musst du so schnell wie möglich und nachweisbar (Einschreiben ggf. mit Pipapo) dem Inkassobüro gegenüber die Forderung bestreiten.

Miroslav

22.07.2019, 13:10 #

Also, hab jetzt nachgeforscht, die Forderung von 10 Euro ist begründet, allerdings habe ich nie eine Rechnung oder Mahnung erhalten, das Inkassounternehmen hingegen ist nicht seriös und auch die Fristsetzung von den wenigen Tagen die zur Begleichung angegeben wurden, scheinen mir nicht wirklich ausreichend, ich hätte laut dem Schreiben innerhalb von 3 Tagen begleichen sollen, sonst Gericht. Darauf warte ich jetzt halt, da wie gesagt mir nie eine Rechnung oder Mahnung zugekommen ist.
@Mummelchen: Hab zwar keinen Rechtsschutz, aber Anwalts- und Gerichtskosten muss ich zum Glück trotzdem nicht bezahlen, darum warte ich halt was kommt.

Miroslav

06.09.2019, 18:12 #

Ok Update. Habe einen Vergleich geschlossen und komme nun mit einem Drittel der Summe aus der Nummer raus, Ärgerlich das ich dennoch zahle, aber das reiche ich, da es sich bei der ursprünglichen 10 Euro Forderung um eine Gesundheits-Zuzahlung handelt, an meine KK weiter auch mit dem Hinweis des Geschäftsgebahrens dieser Firma, mal schauen ob ich das von der KK erstattet bekomme.

Kommentar verfassen