Reinheit von Stickstoff bestimmen

Vielleicht gibt es hier mal einem Chemiker der mir helfen kann.
Wir haben Stickstoff im gasförmigen Zustand in Druckflaschen a 200Bar da. Gibt es eine Möglichkeit oder ein Gerät mit dem man die Reinheit des Stickstoffes testen kann?
Wie gesagt, was Chemie angeht bin ich ein Laie und bin über jede Antwort froh.

Danke :*

Eingetragen mit der DealDoktor App für Android.

wenzele

28.02.2019, 01:40 Zitieren # hilfreich

Es gibt Firmen und Institute, die solche Analysen machen können. So ganz billig ist das nicht.

SugarDaddy

28.02.2019, 07:10 Zitieren #

Das bedtimmt. Aber ich bräuchte eine Anzeige die das Ganze überwacht

fairtools

28.02.2019, 10:03 Zitieren # hilfreich

Es gibt techn. Stickstoff in der Klasse/Kategorie 5.0, 5.3, 5.6, 6.0, 7.0. Diese haben eine Reinheit von 99,8 bis 99,99 inkl. Edelgase. Kannst Du auf der Flasche erkennen, welche Kategorie abgefüllt wurde? Dann kannst Du die Reinheit im Internet googlen bei bei Lieferanten erfragen. Eine exakte Messung an der Flasche halte ich für unmöglich.

DealDoktor

28.02.2019, 15:33 Zitieren #

Hallo SugarDaddy,

schön, dass du dich mit dieser Frage uns uns wendest! Wie es der Zufall will, bin ich nicht nur DealDoktor, sondern war vorher tatsächlich auch ein paar Jahre lang Lehrer für Chemie (und Biologie), und natürlich habe ich sowohl in der Schule als auch vorher im Studium durchaus des Öfteren mit Stickstoff gearbeitet. Nun aber zu deiner Frage: Hier kann ich dir mit 100%iger Sicherheit mitteilen, dass ich dich trotz des gerade aufgebauten Spannungsbogens bzgl. meines privaten Werdegangs und einer eventuell daraus entstandenen Hoffnung, dass ich dir in irgendeiner Weise bei der Lösung deines Problems behilflich sein könnte, komplett enttäuschen muss. Sorry. Ich habe hier wirklich überhaupt keine Ahnung. Sorry auch für die verlorene Zeit, die jeder, der diesen Kommentar gelesen hat, leider nicht zurückbekommt 🙂

Liebe Grüße,
dein Doc

PS: Danke an @wenzele und @fairtools, die beiden sind hier definitiv schon mal kompetenter als ich 😉

Guest

28.02.2019, 16:15 Zitieren #

@DealDoktor:

Aber Du weißt Bescheid über die Kjeldahlsche Stickstoffbestimmung, mit der man stöchiometrisch, -also dadurch quantitativ-, den N-Gehalt errechnen kann, und dass das sehr zeitaufwendig ist…? 😉
Ist irgendwie immer wieder interessant, auf welchen Wegen die Leute letztendlich zu ihrem Computerjob gekommen sind…👍 😊

    DealDoktor

    28.02.2019, 16:24 Zitieren #

    @Guest:
    Ähh… Ja. Klar. Die Kjeldahlsche Stickstoffbestimmung lernt man schließlich schon in der Grundschule……

    Außerdem ist Johan Kjeldahl natürlich mein zweitliebster dänischer Naturwissenschaftler nach Niels Bohr.

Guest

28.02.2019, 17:00 Zitieren #

@DealDoktor:

Natürlich als Auch-Biologe verständlich, zumal sich der Herr Kjeldahl in seiner Organik sehr den pflanzlichen Eiweißen widmete. Mir persönlich ist der Herr Bohr hingegen zu physiklastik, da präferiere ich andere.

Zur Erklärung: Mein Bruder ist Dipl.Ing. der Chemie und betreut nun die Polizeisoftware der Landeshauptstadt, haha!
Deshalb habe ich mich wohl zu meinem Kommentar bezüglich Deinem Werdegang hinreißen lassen…

Guest

28.02.2019, 18:31 Zitieren #

@Strubbel:

Genau DAS meine ich ja zwecks den Quereinsteigern

Guest

28.02.2019, 18:52 Zitieren #

@Strubbel:

bei den ITlern. Wenn Dich mal bisschen umhörst ist da fast keiner im Netzwerk-Support/Hotline/Admin, der das von der Pieke auf gelernt hat. Die Meisten sind nachgeschult und extern examiniert. 😉

SugarDaddy

28.02.2019, 20:34 Zitieren #

@fairtools: Danke, aber das ist mir bewusst. Wir arbeiten ja schließlich schon einige Jahre damit.

@Prof. Dr. Dealdoktor 🙂
Schade, wäre super, wenn du was dazu hättest beitragen können.

@all

Der Hintergrund ist folgender.
Wir haben eine Stickstoffgeneratoranlage aufgebaut.
Nun möchte ich einfach ständig prüfen können mit welcher Reinheit der selbst produzierte Stickstoff aus der Anlage raus kommt. Die Anlage produziert mit einer Reinheit von 99.5%. Aber diese Reinheit nimmt mit der Zeit ab, wenn bestimmte Verschleißteile verschleißen. Daher suche ich eine Art Kontrollgerät. Falls es sowas überhaupt gibt.

bd13781

16.03.2019, 16:03 Zitieren #

Ist das eine Anlage, die aus der Luft hauptsächlich Sauerstoff und Argon über Molsieb "herausfiltert", um Stickstoff mit einer möglichst hohen Reinheit zu erhalten? Man könnte dann darüber nachdenken, über den Sauerstoffgehalt eine Aussage über die Stickstoffreinheit zu treffen. Für Sauerstoffmessungen gibt es zuverlässige und relativ preisgünstige Sensortechnik, Stickstoff lässt sich nur sehr aufwändig bestimmen.

SugarDaddy

16.03.2019, 19:52 Zitieren #

@bd13781: Es ist ein Stickstoffgenerator. Dieser erhält Druckluft vom Kompressor. Wie er dies Bestandteile der Luft trennt, kann ich dir nicht sagen. Aber ein Sauerstoffsensor ist ebenfalls verbaut. Dieser kontrolliert die einströmende Luft.

bd13781

16.03.2019, 20:55 Zitieren # hilfreich

Luft besteht zu 78% aus Stickstoff, 21% Sauerstoff und ca. 1% Argon (zusammen ca. 99.9%, der Rest sind andere Edelgase, Kohlendioxid, Stickoxide und andere gasförmige Verbindungen). Die in die Anlage einströmende Luft wird vermutlich ca. 21% (20.9%) Sauerstoff enthalten? Wenn man nun am Ende des Prozesses (also im "generierten" Stickstoff mit einer Reinheit von >= 99.5%) wiederum den Sauerstoffgehalt misst, darf dieser höchstens 0.5% betragen (Argon und die übrigen Gase, die eh nur in sehr geringen Gehalten in der Luft vorhanden sind, mal vernachlässigt). Mit einem Sensor, der zuverlässig niedrige Sauerstoffgehalte im Nachkommabereich messen kann, kann man vermutlich die Reinheit des Stickstoffes schon ganz gut bewerten. Relative Änderungen der Reinheit sollten sich so auf jeden Fall beobachten lassen: mit neuen "Verschleißteilen" wird man im generierten Stickstoff vermutlich weniger Sauerstoff messen als nach einiger Zeit der Nutzung, d.h. der Sauerstoffgehalt wird mit zunehmendem "Verschleiß" ansteigen.

SugarDaddy

18.03.2019, 08:17 Zitieren #

@bd13781: Hmmm gar keine So dumme Idee. Werde dies wahrscheinlich so zusammenbauen. Danke.
@DealDoktor markier seinen Post mal als Hilfreich bitte, denn das war er in der Tat.

Kommentar verfassen